Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Öffentliche Kalender und Adressbücher gar nicht öffentlich?

Doo hat dies geteilt, 3 Jahren her
unbeantwortet

Ich habe mir einen Testaccount erstellt und teste ausgiebig, um alle Funktionen kennen zu lernen und zu verstehen.


Wenn man Kalender oder Adressbücher erstellt, dann kann man wählen, ob diese öffentlich sein sollen. Laut Hilfe bedeutet das: "für alle Benutzer freigegeben".


Wenn ich in die Freigabeeinstellungen schaue, scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein (Ordneraktionen -> Freigaben -> Berechtigungen/andere einladen).


Zum Vergleich: der Ordner Öffentliche Dateien in der App Drive ist für die Gruppe All users freigegeben. Von mir erstellte öffentliche Kalender und Adressbücher sind dies nicht.


Meine Schlussfolgerung: Die öffentlichen Adressbücher und Kalender sind überhaupt nicht öffentlich. Ich kann sowohl Kalender aus Meine Kalender, als auch aus Öffentliche Kalender (und ebenso Adressbücher) für alle Benutzer freigeben. Standardmäßig sind selbst die "öffentlichen" für niemanden freigegeben.


Kann das jemand bestätigen oder widerlegen? Ich bin sehr verwundert, da die Hilfe etwas anderes sagt.


Gestoßen bin ich darauf durch das Globale Adressbuch. Es ist ein öffentliches Adressbuch. Trotzdem kann laut mailbox.org Support* niemand anderes den Inhalt sehen.


*Das wurde hier gesagt: https://support.mailbox.org/topic/was-hat-es-mit-%C3%B6ffentliche-adressb%C3%BCcherglobales-adressbuch-auf-sich

Kommentare (2)

Foto
1

Öffentlich innerhalb der Software bezieht sich immer auf die zusammengehörige Benutzer-Gruppe. D.h. alle Benutzer innerhalb des gleichen Team- oder Firmen-Accounts. Das hat vermutlich historische Gründe.

Foto
1

Aber selbst innerhalb einer Benutzergruppe sind die öffentlichen Kalender nicht öffentlich.

Unter "öffentlich" verstehe ich, dass wenn ich einen öffentlichen Kalender anlege, dieser dann automatisch in den Konten aller Mitgliedern der gleichen Benutzergruppe unter "Öffentliche Kalender" automatisch erscheint.

Tut der aber nicht. Man muss diesen öffentlichen Kalender weiterhin erst aktiv freigeben, damit ihn der/die andere(n) auch sehen und Zugriff drauf haben.

Aus meiner Sicht ist das in dieser Form nicht gerade zielführend und vorbei am Thema.

Foto
1

Gib einen privaten und einen öffentlichen Kalender schreibend frei in deiner Gruppe.

Lass dann deine Gruppe dort Termine eintragen. Beobachte den Unterschied.

Foto
1

Ja, schon. Das steht außer Frage. Darum ging es aber auch nicht.

Wenn ich einen Kalender als öffentlich einrichte, gehe ich erst einmal davon aus, dass der dann direkt auch für alle anderen in der gleichen Benutzergruppe freigegeben ist und ich es nicht erst noch selbst freigeben muss.

Foto
1

Das ist deine Interpretation von "öffentlich".

Genauso könnte wer ja vermuten, das "öffentlich" heißt, der Kalender ist für alle Menschen im Internet öffentlich. Da würde dem Wort "öffentlich" näher kommen.

Ok, aber wenn das "außer Frage" steht, welchen Unterschied hast du dann denn zwischen privatem und öffentlichem Kalender heraus gefunden? Wenn du zur gleichen Erkenntnis wie ich kommst, sollte das deine Ursprungsfrage ja beantworten. Außerdem, wenn öffentlich = für alle sichtbar heissen soll, wozu soll man dann noch Rechte und Einladungen vergeben können?

Foto
1

Vielleicht interessieren sich ja noch mehr Benutzer für dieses Thema. Könntet ihr bitte eure Erkenntnisse zum Unterschied hier veröffentlichen.

Foto
1

Der einzige Unterschied, den ich gefunden habe ist, dass man, zumindest auf der Weboberfläche in Mailbox.org, eine Warnung erhält, wenn man einen Termin in einem öffentlichen Kalender erstellt.

Aber bei den anderen Teammitgliedern erscheint der Termin ganz normal im Kalender, egal ob privat geteilt oder öffentlich. Es erscheint auch keine Einladung zum Termin.

Weiterhin erhält man keinerlei Hinweis, wenn man einen Termin über einen CalDAV-Client in einem öffentlichen Kalender anlegt. Es verhält sich so wie wenn einen Termin in einem privat geteilten Kalender erstellt.

Soviel zu den Erkenntnissen "öffentlicher" und "privat geteilter" Kalender.

"Öffentlich" mag hier - ja, ist auch wieder subjektiv gesehen - vielleicht auch ein etwas verwirrender Titel zu sein. "Gruppenkalender" oder "Teamkalender" bzw. in diesem Fall bei Familienkonten "Familienkalender" mag evtl. vielleicht besser.

Foto
1

Bild 1 zeigt einen privaten Kalender, für mich freigegeben schreibend, in den ich einen Termin setzen will. Dabei kann ich also einen eigenen Termin setzen oder im Auftrag des Eighentümers

2547fce9439fbe6448d559a4e03939cb


Bild 2 genau das gleiche aber mit einem öffentlichen


2ab094492ac86da20ea270e326b9d0e4


Darum nehme ich für gemeinsam genutzten Familienkalender lieber einen als öffentlich erstellten.

Foto
1

Interessant. Bild 1 wurde mir beim Testen nicht gezeigt, als ich einen Termin versucht habe zu erstellen.

Foto
1

In welchem Kalender hast du denn den Termin erstellt, in dienm oder in den Dich einladenden? War das ein privater oder ein öffentlicher?

Foto
1

Privat geteilter Kalender im Konto dessen der zum Kalender eingeladen wurde.


Wenn du über einen Caldav-Client einen Termin in so einen nicht von dir geteilten Kalender erstellst, hast dann trotzdem „Im Namen von“?

Foto
1

Natürlich nicht, das ist eine Funktion des Webkalenders. Dein Client sieht einfach nur einen Kalender per Caldav.

Foto