Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Die Neuen Tarife!

5148436 hat dies geteilt, 3 Monaten her
vorgeschlagen

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen. Dieses Unternehmen nennt sich MAILbox.org, also ein Unternehmen das laut Namen E-Mail Postfächer anbietet.

Möchte man nun ein einfaches Postfach mit eigner Domäne betreiben, dann kostet das mittlerweile 36€ pro Jahr! Für ein simples Postfach!

Dazu bekommt man noch unmengen ungewollten Speicherplatz, Kalender, Office, Chat, Video-Konferenzen aufs Auge gedrückt, das man damit zwangweise mitbezahlen muss.

Dann ist der Mailspeicher, die Kontakte und Kalender noch nicht einmal verschlüsselt. Den Mailspeicher kann man nur mit dem Guard verschlüsseln, das wiederrum auf Clientseite nur Probleme macht.

Das ist ein Witz Hoch 10 diese Aktion!

Kommentare (7)

Foto
2

Meines Wissens nach besteht ja keine Wechselpflicht für Bestandskunden.

Foto
2

@8488874

Es geht ja nicht nur um Bestandkunden, die sind für eine weile fein raus, bis es irgendwann per Zwang eingeführt wird. Aber erkläre mal einen Neukunden, das ein einfaches Postfach mit Domain nun 36€ kostet!

Die werden alle das Postfach des Domain/Hosting Providers weiter nutzen, die sind auch Werbefrei und kosten nur einen Bruchteil.

Foto
1

@5148436: Deine Kritik kann ich teilweise nachvollziehen, aber manche Aussagen treffen nicht zu. (Ich nutze übrigens selbst eine eigene Domain (bisher im 1€-Tarif).)

Sehr wohl sind verschlüsselte Mails möglich. Neben dem Guard und Mailvelope im Browser funktioniert auch jeder andere Mail-Client mit PGP-Unterstützung (Thunderbird, Evolution, K-9 Mail, FairEmail etc.). Eine Posteingangsverschlüsselung wird auch angeboten.


Zumindest bei jährlicher Laufzeit kann man den Preis des Standard-Tarifs auf 30€/Jahr drücken.

Foto
1

Moin, nach dem ich die neuen Tarif gesehen und meinen Bedarf analysiert habe, bleibt für mich als reiner Privatanwender nur die Option den Vertrag auslaufen zu lassen.

Denn um meine Daten die mir wichtig sind zu Online zu hosten benötige ich um die 20 GB Onlinespeicher. Die gleichzeitige für mich absolut unsinnige Erhöhung des Emailspeichers führt zu einem monatlichen Beitrag mit dem ich auch bei z.b. bei Web.de in der Club Mitgliedschaft antreten kann.

Es ist unverständlich warum es nicht ein Speicher für alles in Kategorien z.B. (2-5-10-20 GB etc) angeboten wird.

Sorry aber damit bin ich raus. Schade

Foto
1

Wenn Du bisher 20GB Cloud-Speicher hattest, kostet das 4,50€ im Monat.

Im Tarif "STANDARD" mit zusätzlichen 15GB á 0,08 € bist Du bei 4,20€ im Monat, also günstiger als vorher. Und bei jährlicher Zahlung sparst Du zusätzlich.

Ich sehe das Problem jetzt ehrlich gesagt nicht.

Foto
1

Ich hatte bisher keinen Cloudspeicher hier, hätte ich erwähnen sollen. Sorry

Foto
1

Es ist unverständlich warum es nicht ein Speicher für alles in Kategorien z.B. (2-5-10-20 GB etc) angeboten wird.


Drive-Speicher ist in den Anforderungen deutlich unperformanter und billiger, als der durchaus sehr anspruchsvolle, schnelle Mailspeicher. Wir trennen das, damit wir für Drive-Speicher deutlich günstigere Volumenpreise anbieten können.

(UND es sind eben zwei technisch völlig verschiedene Systeme, die nichts vom Speicher des anderen Systems wissen und keine gemeinsame Quota-Berechnung führen können.)

Foto
7

Ich muss dem Thread Opener Recht geben. In erster Linie geht es bei dem Angebot von mailbox.org doch um einen sicheren und guten Mailverkehr. Leider hat mailbox.org aber in dieser Hinsicht seit ca. 5-6 Jahren nichts relevantes (zumindest für die Öffentlichkeit sichtbar) mehr gemacht. Stattdessen werden (meiner Meinung nach) überflüssige Features wie Cloud, Office, Chat, Video Konferenzen ausgebaut. Ich finde Mailbox.org sollte sich mehr auf seine Kernkompetenz Mails konzentrieren.

Foto
4

Sie können ja Cloud und Office anbieten und ausbauen so viel sie wollen, nichts dagegen. Jedoch sollen diejenigen die diese ZUSATZ-Leistungen eben nicht brauchen oder wollen, diesen Quatsch mitfinanzieren. Ein MAIL Anbieter, sollte eben auch mindesten einen MAIL-Tarif im Portfolio haben. Ich bin jedenfalls weg, wenn sich hier nichts tut.

Foto
1

Worum genau handelt es sich denn beim LIGHT-Tarif, wenn nicht um genau den geforderten "Nur E-Mail"-Tarif?

Foto
4

Ich finde die neuen Tarife nicht schlecht, wobei die Option "Cloudspeicher" vielleicht ein wenig flexibler konfigurierbar sein sollte. Nicht jede(r) braucht das und es wäre von Vorteil, den Speicher, den man selbst nicht braucht, den anderen Usern die es benötigen zu überlassen.


Aber die "Vorwürfe" hier kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Erstens zwingt Dich niemand, von Deinem bisherigen Tarif in den neuen zu wechseln. Zweitens hat mailbox.org auch mindestens einen reinen Mail-Tarif im Portfolio, nämlich den "Light" Tarif!


Natürlich ist es schade, daß man im neuen 1€ Tarif keine eigene Domain aufschalten kann, aber bei welchem reinen Mail-Provider geht das denn überhaupt für einen solch niedrigen Preis?

Foto
2

Für mich würde die neue Tarifstruktur eine Preiserhöhung von 1 E/Monat auf 9 E/Monat bedeuten.


Warum? Weil die eigentlichen Hämmer nicht etwa im öffentlichkeitswirksamen "Cloud-Speicher" oder "Online-Office" stecken, sondern im Kleingedruckten. Beispiel Abruf externer Postfächer: Bisher unbegrenzt, im neuen Tarif "Light" gar nicht möglich, in "Standard" nur fünf. Braucht man mehr, landet man automatisch im größten Tarif, ohne die Extras wie Videokonferenzen oder Unmengen an Speicher je gebraucht zu haben.


Solange ich im alten Tarif bleiben kann brauche ich mich niicht aufregen, aber wir alle wissen doch, daß eine solche Übergangszeit beendet wird, sobald sich die Gemüter beruhigt haben. Oder gibt es hier ein Versprechen, daß die alten Tarife "ewig" bestehen bleiben können?


(PS: Den aktuellen Stand über die "Fristlosigkeit" der alten Tarife im anderen Thread habe ich gesehen. Bei den "klassischen" Anbietern würde mich das nicht sehr beruhigen; hier besteht natürlich etwas mehr Vertrauen ggü. den Betreibern. Trotzdem können sich Dinge mit der Zeit ändern, und der Gedanke ist wenig erfreulich.)


MfG

Foto
1

Manche Leute wollen halt alles möglichst billig / geschenkt / gratis haben, auch wenn das nicht immer möglich ist. Manche Features kann man halt nicht für 1€ pro Monat anbieten, das ist nicht wirtschaftlich. Die Bestandskunden können in den alten Tarifen bleiben und auch "advanced" Features für 1€ / Monat genießen, Neukunden müssen für manche Dinge nun etwas mehr bezahlen. Das finde ich durchaus verständlich.


Geiz-Ist-Geil Menschen verwenden da eher vermeintliche Gratis-Anbieter und übersehen gerne, daß man NICHTS geschenkt bekommt! Mail-Server sicher betreiben kostet ordentlich Geld (auch bei den Free-Mail-Angeboten), Whatsapp zu betreiben kostet Unsummen an Geld und alle diese Anbieter verschenken ihre Leistungen NICHT - auch wenn man dafür kein Geld bezahlen muß.

Foto
1

Hast Du nicht gelesen, was ich geschrieben habe?


Niemand spricht hier von "Geiz ist geil". Es geht um eine Preiserhöhung von 900%. Findest Du sowas angenehm?


Wenn der 1 E/Monat Tarif nicht gehalten werden kann, schön. Preiserhöhungen gehören zum Leben. Aber selbst ein Wechsel vom alten 1 E-Tarif in den neuen 3 E-Tarif ist noch eine Verschlechterung der Leistungen, keine Verbesserung. Das ist doch nicht gerade logisch, findest Du nicht auch?

Foto
1

Es gibt keine zwangsweise Preiserhöhung um 900%. Wem der alte 1-EUR-Tarif weiterhin reicht, bleibt eben bei diesem Tarif.

Foto
2

Tatsache ist, daß die Änderung damit nach hinten losgeht: Die bestehenden Kunden werden nicht freiwillig in die neuen Tarife wechseln, selbst wenn sie bereit wären, grundsätzlich einen höheren Preis zu zahlen.

Aber bis dahin verlieren auch sie bereits die flexible Speicherplatz-Einstellung des alten Tarifs. (Oder gibt es das trotzdem weiterhin?)

Wenn der Wechsel irgendwann zur Pflicht wird (wie gesagt - ich habe es noch nie erlebt, daß in solchen Fällen nicht irgendwann die Umstellung erzwungen wurde. Natürlich bin ich sehr erfreut, wenn das hier jetzt das erstemal darstellt. Das sehen wir aber nicht heute, sondern erst in den nächsten Jahren.), dann handelt es sich sehr wohl um 900% Erhöhung. (Ok, +800%, für die Mathematiker. :-) )

Foto
1

Das mit dem Abruf externer Mail-Postfächer ist natürlich ärgerlich - vielleicht wird auch hier noch nachgebessert. Aber warum regst Du Dich darüber auf? Wie schon mehrmals geschrieben: Bestandskunden können alles so lassen wie es ist. Es wird keine Preiserhöhung auf Dich zukommen.


Und wie ich auch schon schrieb: Manche Features lassen sich aus wirtschaftlichen Gründen nicht mit einem 1€ Tarif anbieten. Für Bestandskunden ändert sich nichts, Neukunden müssen halt für manche Dinge nun Geld bezahlen. Wer sich trotzdem darüber aufregt, daß man nicht alles für 1€ / Monat verschenken kann, hat zumindest ein Teil-Denken von "Geiz-Ist-Geil" im Hinterkopf...

Konkurrent posteo bietet beispielsweise im 1€ Tarif drei "Sammeldienste" an (also ein polling externer Mail-Adressen alle 10 Minuten). Aber: "Nach drei Monaten werden Sammeldienste automatisch wieder deaktiviert."

Ich habe es übrigens umgekehrt gelöst: Jeder vernünftige Mail-Anbieter bietet eine komplette Weiterleitung von eingehenden Mails in Echtzeit an. Die Mails meiner Altlasten google/gmail (muß man wegen Android leider haben) und posteo landen allesamt in meinem mailbox.org Account. Die Inboxen dieser Anbieter muß ich auch nicht löschen, die bleiben durch die Weiterleitung leer.

Foto
1

Peer Heinlein hat hiert übrigens geschrieben:

https://stadt-bremerhaven.de/mailbox-anbieter-hat-neue-tarife/

"Wer auf anderweitige, neue und ggf. noch kommende Features unseres Standard-Tarifs nicht angewiesen ist, der sollte im 1,- EUR-Mail-Tarif bleiben. Während sich alles andere sonst durchweg (in meinen Augen) sehr positiv verbessert, macht ein Wechsel von 1,- EUR Mail (alt) in 1,- EUR Light (neu) erstmal keinen Sinn. Das sehen wir auch so und haben das auch nicht als direktes Wechselszenario vor Augen gehabt. [Damit es Sinn macht und für Power-User interessanter/verschmerzbarer wird, gibt es allerdings das Wechselangebot, das für 2 Jahre den Standard-Tarif für letztenendes 1,50 EUR statt der alten 1,- EUR ermöglicht.]

Der alte Mail-Tarif bietet Annehmlichkeiten, die im neuen System erst ab Standard angeboten werden können. Diese Annehmlichkeiten lassen wir auch für Bestandskunden gerne da stehen. Das sind die Kunden, die mit uns in den letzten Jahren den Weg gegangen sind, die mailbox.org möglich gemacht haben, die uns haben wachsen lassen. Dafür sind wir dankbar und das honorieren wir gerne.

Für Neukunden hingegen müssen wir, da will ich ganz ehrlich sein, die ganzen Advanced-Features in den Standard-Tarif bündeln, damit das wirtschaftlich und machbar bleibt."

Foto
2

Rege ich mich etwa auf? Hätte ich selbst nicht so bezeichnet, unter Aufregung schwebt mir anderes vor! :-)

Aber begeistert muß ich ja auch nicht sein, oder? Und das schmerzhafte ist ja, daß viele eine einfache Preiserhöhung mitgetragen hätten, aber "mehr Geld für weniger Funktionen" schwer zu vermitteln ist.


Übrigens, Umleitungen: Nein, so einfach ist das nicht. Erstens können eben nicht alle Anbieter so einfach umleiten, gerade die "klassischen" oft nicht. Und zweitens bekommst Du mit einer bloßen Weiterleitung Schwierigkeiten z.B. bei SPF, weil dann der sendende Mailserver nicht mehr stimmt.

Foto
1

Dann verstehe ich nicht mehr, was Du überhaupt sagen willst. Dein erster Beitrag zu dem Thema war:

"Für mich würde die neue Tarifstruktur eine Preiserhöhung von 1 E/Monat auf 9 E/Monat bedeuten."

Nein, das ist falsch. Für Dich ändert sich nichts! (Zum dritten oder vierten Mal geschrieben).

Foto
1

Ich schreibe es doch auch nicht zum erstenmal:

Erstens bin ich skeptisch, was die dauerhafte Fortführung der alten Tarife anbelangt. Falls ich mich hier irre - großartig.

Zweitens geht die Tarifänderung für mailbox.org selbst u.U. nicht auf: Gerade zufriedene Kunden würden evtl. durchaus vom 1E-Tarif in den 3E-Tarif wechseln - aber natürlich nicht, wenn sie nachher weniger Features haben als vorher.


Wenn ich - hier und heute - in einem der neuen Tarife die Leistungen haben wollt, die mir der 1E-Tarif bisher geboten hat, dann würde mich das 9E kosten. Und was ich heute (noch) vermeiden kann, gilt für einen Neukunden nicht. Ob sich das unter dem Strich bewährt...?

Foto
1

Ich stimme zu. Eine leichte Preiserhöhung mache ich gerne mit, in den neuen Tarifen finde ich mich aber auch nicht wieder.


Der Hinweis auf das Kleingedruckte bzw, die weiteren Einschränkungen, gefallen mir auch nicht, da die Sprünge zwischen den Stufen einfach sehr groß sind.

Foto
2

Sehe ich auch so. Ich fühle mich mit meinem 1Euro-Bestandstarif jetzt nur noch geduldet und kann mir auch nicht vorstellen, dass mailbox.org sich dauerhaft zwei Tarifsysteme parallel leistet. Der neue 1Euro Light-Tarif ist wie schon mehrfach dargelegt keine Alternative, weil in der Basisfunktionalität beschnitten. Und beim 3 mal so teuren Standard-Tarif zahle ich vieles mit, was ich nicht brauche. Das ist leider alles zu unflexibel, schade.


Mein Vorschlag: Bitte bietet wenigstens einen brauchbaren Basistarif (Light hört sich immer nach Murks an) an, der alles um das Thema Mail & Kalender beinhaltet. Natürlich muss man externe Mail-Accounts einbinden können und auch den geringen 100MB Cloudspeicher möchte ich nicht missen, damit lässt sich prima ein Password-Safe o.ä. synchronisieren. Dafür darf meinetwegen gerne das Office entfallen, das gehört in eine andere Kategorie. Und wenn 1Euro nicht kostendeckend sind, dann erhöht halt moderat den Preis. Aber die paar MB Cloudspeicher, Wegwerf-Mailadressen, Aliasse usw. dürften kostenmäßig ohnehin nicht relevant sein.

Foto
2

Sorry, aber das klingt jetzt sehr nach "Bietet mir doch bitte einen exakt auf mich zugeschnittenen Tarif für möglichst wenig Geld an."

Ich kann ja die Forderung nach einem Nur-Mail-Tarif verstehen, aber für den dann noch Kalender und Drive-Speicher haben wollen reißt die Grenze sofort wieder ein. Vermutlich lägen die Preise deutlich höher, wenn man sich flexibel jedes Feature einzeln hinzubuchen könnte.


Das Fehlen von eigenen Domains im kleinsten Tarif würde ich damit erklären, dass dieses Setup hohen Support-Bedarf hat und jede Support-Anfrage ist bei dem Kostenmodell vermutlich gleich ein Minusgeschäft für viele Monate.

Foto
1

Letztlich geht es doch um die Kosten, also warum etwas rausnehmen, das hierbei gar nicht relevant ist. Bei eigener Mail-Domain stimme ich zu, das kostet sonstwo ja auch extra, aber Mail, Kontakte, Kalender und ein bisschen Cloudspeicher betrachte ich einfach als untersten Standard, das sind sicher keine "Advanced Features".

Foto
2

Meiner Meinung nach ist es nicht berechtigt, für die Nutzung einer eigenen Domain einen Aufpreis zu verlangen. Wo ist da bitte der Supportaufwand? Gibt es höchstens, wenn man einen eigenen XMPP Account mit der eigenen Domain haben will, da da Zertifikate gemanagt werden müssen. Man sollte die User eher dafür belohnen, weil sie keine @mailbox.org Adresse verbrauchen.

Für Kontakte, Kalender und Cloudspeicher gibt es auch Lösungen wie Nextcloud - z.T. sogar kostenlos. Ich nehme an, dass das Hinzufügen von solchen Features deutlich aufwändiger ist als eine eigene Domain.

Für mich hat das immer ein Geschmäckle, wenn eine eigene Domain mehr kostet. Es wird wohl eher auf User-Lockin gesetzt, als einen dauerhaft wettbewerbsfähigen Service zu bieten.

Foto
1

@2579224: In den Diskussionen der letzten Tage gab es auch die Forderung nach einem "Bitte reiner E-Mail-Account aber mit eigener Domain". Der "untere Standard" unterscheidet sich nunmal und ehrlich gesagt würde ich darin keinen Cloud-Speicher vermuten.

@GenitivSeinVater: Der Supportaufwand liegt in der Einrichtung. Das korrekte Einstellen der DNS-Einträge ist für den Laien ja nicht "mal eben" gemacht, da fällt sicher das ein oder andere Ticket an.

Foto
2

Dann sollte man wohl am besten den Status quo beibehalten und einfach den alten Mail-Tarif im Preis etwas anheben, so dass es kostendeckend ist. Dann nimmt man niemandem etwas weg.


Ich sehe halt nicht ein, dass ich im Standardtarif jetzt oder später(*) das 3-fache bezahlen soll, aber den teuren 10GB Mailspeicher größtenteils gar nicht nutze. Die Größe zu konfigurieren geht ja anscheinend, nur ist die Mindestgröße zu hoch bzw. teuer. Aber anscheinend will man die 3 Euro als Standard durchsetzen...


(*) Wenn ich lese, dass man aus rechtlichen Gründen vom Guthabenmodell auf Laufzeit umgestellt hat, dann ist es wohl nur ein Frage der Zeit, bis die Zwangsumstellung kommt.

btw: Kann mir jemand sagen, wie ich meinen Namen fürs Forum eintragen kann? Ich kann zwar die Nummer in den Einstellungen mit meinem Vornamen ersetzen, aber nach Klick auf "Absenden" wird es nicht gespeichert.

Foto
1

Es wird ja keine Umstellung geben, mit der alle zufrieden sind. Der Standard-Tarif kostet übrigens nur 2,50€, wenn man die jährliche Zahlungsweise nutzt. Die 1,50€ extra passen vielleicht eher zu Deinem Vorschlag "Preis etwas anheben". :)

Foto
3

Nach meinem Eindruck wurde sich bei den neuen 1,- EUR-Tarifen sehr an den Angeboten von dem grünen Berliner Mailprovider mit dem großen P am Anfang orientiert. Jedoch mit einigen Abstrichen beispielsweise in Sachen der Benutzerunterstützung, der Möglichkeit auf Erweiterung, Vertragslaufzeit und Wiederherstellung von Backups.


Die Möglichkeit der eigenen Domain in Verbindung mit dem Fokus auf Datenschutz und Sicherheit halte ich für ein mitunter entscheidendes Kriterium für die Wahl von mailbox.org als E-Mail Provider. Schade, dass es nun erst ab dem Tarif für 3,- EUR möglich ist.

Die Argumentation bezüglich des Support Aufwandes für eigene Domains könnte plausibel sein, jedoch ist der Support für den untersten Light-Tarif bereits im technischen Bereich eingeschränkt.

Natürlich haben die Bestandskunden die Möglichkeit ihren bisherigen Tarif beizubehalten. Allerdings ist kein Tarifwechsel im Portfolio der alten Tarife mehr möglich. Hier besteht der Zwang auf den Wechsel der neuen Tarifgruppe. Auch können Bestandskunden keine neuen Accounts unter den alten Tarifen anlegen, außer vielleicht Team-Mail. Auch hier ist dies nur unter der neuen Tarifgruppe möglich.

Foto
1

> Allerdings ist kein Tarifwechsel im Portfolio der alten Tarife mehr möglich

Sicher? Wenn ich bspw. meinen Cloud-Speicher erhöhe, steht oben der höhere Tarif und ich vermute der Button "Änderungen speichern" führt den Wechsel dann durch.

Ich bin übrigens mit dem kleinen Tarif im alten System zufrieden, bleibe dabei und hoffe, der bleibt noch lange bestehen.

Edit: Typo

Foto
1

Auch ich verstehe das so, dass ich die alten Tarife weiter verwenden kann, und zwischen den alten Tarifen hin und her wechseln könnte. Lediglich bei einem Wechsel zu den neuen Tarifen ist eine Rückkehr zu den alten Tarifen ausgeschlossen. Die alten Tarife sind für mich aktuell günstiger, da ich die Zusatzfeatures (Dark-Theme und viele Mailaliasse bei der eigenen Domain) nicht benötige, daher möchte ich ungerne rumspielen. Vielleicht kann hier jemand anderes etwas berichten der schon einen Tarifwechsel innerhalb der alten Tarife vorgenommen hat.

Ansonsten denke ich: Wer mit dem Angebot von mailbox.org nicht mehr zufrieden ist, obwohl die alten Tarife (zumindest derzeit noch) beibehalten werden können, kann gerne einen neuen Anbieter nehmen. So mache ich das mit meiner Bank, der Tageszeitung und dem Gemüsehändler. Wenn der neue Anbieter besser (und billiger) ist, dann habe ich Grund zur Freude.

Foto
3

Bzgl. des Supportaufwandes: ich zitiere mal aus der Knowledge Base von mailbox.org [1]:

Ich weiß nicht, was das DNS ist. - Was soll ich wo und wie ändern?Diese Nutzungsmöglichkeit setzt ein gewisses technisches Verständnis darüber voraus, wie Domains funktionieren und was das DNS ist. Wenn Sie eine eigene Domain gekauft haben, dann werden Sie dies über einen Anbieter („Registrar“) Ihrer Wahl erledigt haben. Bitte kontaktieren Sie diesen für Hilfestellungen beim Einrichten der DNS-Daten.

Kann mir mailbox.org beim DNS-Setup meiner Domain helfen?Nein. Bitte wenden Sie sich an die Stelle, bei der Sie Ihre Domain gekauft haben.

[1]https://kb.mailbox.org/display/MBOKB/E-Mail-Adressen+der+eigenen+Domain+nutzen

Foto
1

Ja, so eine Welt, in der die Kunden Anleitung und FAQ gründlich lesen und sich danach wirklich nicht beim Support melden, wäre schon was tolles.

Mal ernsthaft: Was glaubst Du, wie viele Anfragen der Form "Ich habe alles richtig eingestellt aber es klappt trotzdem nicht, das muss an mailbox.org liegen!!!" da regelmäßig eintrudeln?

Foto
1

Die Anfragenflut kann ich mir in der Tat gut vorstellen, schließlich ist nicht jeder Nutzer technisch versiert. Nur werden solche Anfragen ja anscheinend im neuen Light-Tarif nicht bearbeitet (laut Tariftabelle nur Fragen zu Vertrag, Finanzen und Passwortreset). Also nicht zu technischen Problemen, so dass der Anwender dann auch bei Problemen, die er nicht selbst zu verantworten hat, komplett im Regen steht? Auch aus diesem Grund wäre Light für mich keine Option - von den Einschränkungen mal ganz abgesehen.

Foto
1

Ein Grund mehr, dieses doch nicht triviale Feature nicht mit in den Tarif aufzunehmen. Man stelle sich die schlechten Rezensionen oder die entsprechende Mundpropaganda vor, wenn frustrierte Kunden sich wegen des fehlenden Supports abwenden. Bei einem reinen Mail-Zugang ohne Extras ist der ja wirklich kaum nötig.

Foto
1

Niemand, der oder die einen alten 1€ Tarif hat, wird in den neuen 1€ Tarif zwangsumgestellt werden! Peer Heinlein hat selbst geschrieben, daß er dies als kein sinnvolles Wechselszenario betrachtet.

Vielleicht könnte man ja im "neuen" 1€ Tarif wenigstens eine eigene Domain erlauben. Ich kann nicht beurteilen ob dies und falls ja, wieviele Resourcen hierfür auf einem Server benötigt werden

Foto
2

Der Zwangswechsel wird ja erst angekündigt, wenn der Wechslerrabatt ausgelaufen ist ;)

Foto
2

@Martin wirst Du dafür bezahlt, Peer Heinlein in den A***** zu kriechen, oder ist das Dein Hobby? Wenn es Dein Hobby ist, mein Beileid.

Ich glaube, die meisten haben das verstanden, kein Sinn, das immer wieder zu wiederholen. Es ist doch egal, ob alte Kunden nicht umstellen müssen. Es geht auch um neue Kunden bzw. Zwangsumstellung.

Foto
1

@GenitivSeinVater Wenn dass die Art und Weise ist, mit der man Diskussionen führt, wird mir klar warum das Userforum in seiner Form installiert wurde. Erst mal die "Hitze" des Wüterichs aufnehmen, um dann informatives zu erhalten. Es gibt Selbstreflexions-Seminare, die einem helfen können. Themenbeispiel: Leave it or love it!

Foto
1

@rainberus ??? Soll ich das lieber mit "gewaltfreier" Kommunikation machen?

Ok: @Martin, ich fühle mich leicht düpiert - es enerviert mich, wenn immer peinlich repetitiv auf die Beiträge eines einzelnen Herrn verwiesen wird. Es liegt die Vermutung nahe, dass Du dies aus Gründen der Anerkennung tust. In der Tat bin ich der Meinung, dass dieser Standpunkt bereits ausreichend dargelegt wurde.

Foto
7

Ich möchte kurz Klarstellen:

Nein, ein Zwangswechsel wird nicht angekündigt, wenn der Wechselrabatt ausgelaufen ist. Alleine die Idee, ich würde derart unseriös vorgehen, trifft mich und wer das sagt, kann mich persönlich keinen deut kennen (was ja auch normal, verständlich und okay ist). Ich betreibe seit 30 Jahren hochseriös und moralisch absolut verlässlich und anständig mein Business auf Basis von Ehrenworten. Ich möchte jede Idee einer "hidden agenda" definitiv zurückweisen. Wenn wir Lust gehabt hätten, die User jetzt per "Zwangswechsel" umzustellen, dann, ganz ehrlich, hätten wir das angeündigt und würden erst recht nicht nicht ein Wechselangebot machen, wo wir Usern auf zwei Jahre (!!!) einen 50%-Rabatt (!!!) gegenüber Neukunden anbieten. Und jetzt zu sagen, dass wir das machen, sobald der Wechselrabatt ausgelaufen ist, wäre ja schon bösartig und merkwürdig.


Aber:


"Irgendwann" werden vielleicht auch mal die alten Tarife nicht mehr existieren. Wenn sie nicht mehr tragbar sind und nicht mehr funktionieren. Das würden sie auch dann, wenn wir heute nicht bereits neue Tarife eingeführt haben. Das ist genauso wahrscheinlich, wie bei *jedem* anderen Provider, dass er seine heutigen Tarife "irgendwann" mal ändert/abkündigt/umstrukturiert.


Wenn jemand von mir das Versprechen haben will, dass die alten Tarife "nie" aufgekündigt werden, dann *kann* ich dieses Versprechen nicht geben. Das wäre absolut unseriös und gelogen. Kein Anbieter kann das Versprechen geben.

Ich persönlich gehe davon aus, dass die neuen Tarife und Features so attraktiv sind/werden, dass irgendwann eh kaum User im alten Tarif mehr vorhanden sind. Was dann auch bedeutet, dass mir egal ist, ob die da noch unter Wert mitlaufen, oder nicht. Aber von "Zwangsumstellung" kann keine Rede sein.


Und vielleicht werden auch die neuen Tarife gehen. Vielleicht werden auch aus 3,-EUR dann 2 EUR. Wer weiß.


Ja, irgendwann werden auch die alten Tarife gehen. Nein, wir haben dazu keinen Zeitplan und keine konkreten Pläne.

Dass ist schon alleine aus Inflationsgründen notwendig. Wenn mailbox.org zum Start damals 1,- EUR anbot und seitdem sind sieben Jahre Inflation ins Land gegangen, ist das (je nach tatsächlicher Inflation) ein Minus von durchschnittlch 1,5% Inflation = ~10 bis 15 Prozentpunkte. Und dass sich Lohnkosten, gerade auch in Berlin und im IT-Bereich, in den letzten Jahren massiv erhöht haben, könnte man auch bedenken wollen. Auch Vertrags- und lizenzrechtliche Dinge spielen eine Rolle. Irgendwas wird sich immer mal ändern. Wann wo wie? Das werden wir dann sehen, wenn es soweit ist.


Wir haben neue Tarife strukturiert und haben dabei sehr genau und sehr penibel den Markt analysiert und uns dabei insb. mit uns vergleichbare Groupware- und Cloudanbieter angeschaut, mit denen wir im Wettbewerb stehen. Wir haben Pakete gefunden und ein Preismodell gestrickt, dass zu unserem aktuellen Angebot passt und das "wir wert sind". Und das auch im Pricing diesen Wert wiederspiegelt um in der Wahrnehmung der Kunden als wertvoll angesehen zu werden. Und dass auch unsere Mitarbeiter benötigen, um angemessen bezahlt zu werden. Und dass wir auch benötigen, um mittlerweile umfangreich Mitarbeiter auch für gestaltende Politikarbeit zu machen, denn wir wollen und werden die Gesellschaft und Rechtslage hier nicht nur bejammern, sondern ändern und gestalten. Unsere aktuellen Erfolge (siehe TKG-Beschluss heute) sind auch nur möglich, weil wir es uns lesten könne und weil wir es als unsere Aufgabe sehen, hier zu gestalten.


Ganz direkt gesagt: Ob wir damals a) zum Markeintritt mit vergünstigten, sehr hart kalkulierten Tarifen, b) zum damaligen Preisniveau und c) zu den damaligen Leistungsumfängen andere Preise hatten, ist insofern irrelevant, wenn wir schauen wollen und müssen, ob und wie wir für heutige neue Kunden attraktiv sind. Das gilt insbesonders, wenn wir ja den alten Kunden (wie jetzt immer und immer und immer und) immer wieder betont das alte Tarifsystem lassen. Auch wenn das für uns ggf. derzeit gar nicht mehr richtig kostendeckend ist. Wir nehmen ja niemandem was weg.

Aber ich kann jetzt auch nicht 15 Jahre lang auf einen Markteintrittspreis fahren bei 25% Inflation, 200% Gehaltsniveausteigerung, 200% Mietniveausteigerung, deutlich höheren Energiekosten für Server, einem dreimal so großen Mitarbeiterstab, viel Qualität in weichen Nebenthemen auch zu Wohle der Gesellschaft (Umfang und Reaktionsgeschwindigkeit Support, Politikarbeit, eigene Netzredaktion, Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe, Klagen in Russland) und und und.

Foto
2

ich möchte übrigens kurz in Erinnerung rufen:

Mobilfunkanbieter richten alle naselang, quasi jedes Jahr, neue Tarife ein. Alte Verträge laufen weiter.

Ich habe sogar noch O2-Verträge von vor > 15 Jahren, die komplett grundgebührfrei sind und eine O2 Genion Home-Festnetznummer haben -- die allerersten O2 Genion Home damals. Gelten und funktionieren bis heute. Okay, die Gesprächsminute kostet 30 Cent und sie haben kein EU Roaming, nix Flatrate und moderne Datentarife. Aber egal: Sie gehen und laufen. Für meine Kids mit einem Anruf die Woche ideal... Aber, klar: Wenn die Große bald Datentarife haben will für'n Smartphone, werden wir auch diesen Tarif aufgeben und mal in was aktuelles Wechseln. Klar, das wird dann übrigens auch mal 'n paar EUR teurer.

Foto
3

Um bei den Mobilfunkanbietervergleich mal zu bleiben...

Mobilfunkanbieter haben aber in der Regel 3 Prominent beworbene und diverse kleinere Tarife. Mailbox.org hat einen Einsteiger Tarif, und 2 Poweruser Tarife, aber nichts dazwischen. Das ist es, was hier vielen halt sauer aufstößt.

Für ein Postfach mit eigener Domain muss ein Poweruser Tarif mit unnötig viel extras gebucht werden.

Foto
1

@Martin Sorry für die unfreundliche Formulierung. Ich habe nur eine Allergie gegen so etwas und Rechthaberei.

Foto
Foto
4

Mit ein paar Tagen Abstand zum Thema Neue Tarife, muss ich als Thread ersteller sagen, dass sich bei mir die "Wut" in völliges "Unverständnis" gewandelt hat.


Sieht man die Tarife als solches, so ist das gebotene für 3€ (Standard) echt fair. Nun heißt dieser Dienst aber MAILbox.org und dessen Kerngeschäft sollte demnach E-Mail sein. Dafür ist das gebotene für 3€ aber irgendwie eine Mogelpackung. Denn der Standard Tarif ist nun mal der "Einsteiger Tarif", wenn es darum geht E-Mail vernünftig mit einer Eigenen Domain zu betreiben. Das hier gebotene finde ich aber dafür nicht so prall.


Zum einen sagt Peer Heinlein hier im Forum, dass die ganzen Extras wie z.B. Office, Chat, Videokonferenzen, etc., und vorallem der Mailspeicher richtig Geld kosten. Daher müssten die Tarife auch Teuerer werden damit das Wirtschaftlich bleibt. Im gleichen Moment wird dann ungefragt solche Funktionen eingeführt, oder mit Mailspeicher in den Neuen Tarifen gerade so um sich geworfen, als gäbe es kein Morgen mehr! Die wenigsten brauchen diese Funktionen oder derart viel Speicher. Warum gibt es keine bessere Staffelung der Tarife? Das Kerngeschäft Mail wird meiner Meinung nach zunehmend vernachlässigt, da man auf Open Exchange setzt und irgendwie kaum einfluss daruf hat, also OX irgendwie ausgeliefert ist und Lösungen drumrum bauen muss.

Anders als es vieleicht rüber kommt, habe ich nicht das Problem 36€ im Jahr zu zahlen, aber ich möchte nicht unützen kram bezahlen! Von mir aus gerne einen Premium Email Tarif für 10€/Monat, aber dann bitte endlich mit vernüfigen 2FA, App-Passwörtern und ordenliche Verschlüsslung, funktionierenden Push, und Kontakte Synchronisation mit allen Feldern!

Überall auf der Webseite wird von Sicherheit und Datenschutz geredet, gemeint ist aber hier nur der Schutz von außen. Ein Schutz von "Innen", z.B. dass Mailbox.org Mitarbeiter theortisch Zugriff auf die Daten haben gibt es mangels Verschlüsselung nicht. Kontakte und Kalender sind somit Freiwild. Der Mailspeicher und Cloudspeicher lässt sich aktuell auch nur so verschlüsseln, das man Endgeräte nicht mehr sinnvoll nutzen kann. Der größe Witz ist allerdings die Cloudspeicher Verschlüsselung, man muss wirklich jede einzelne Datei im Webinterface ver/entschlüsseln, oder mit Drittanbieter Tools arbeiten, auweija..

Edit: "App-Passwörtern" hinzugefügt.

Foto
5

Ich bin froh, dass ich meine Familie im letzten Jahr von MBO überzeugen konnte.

Wir sind keine Poweruser, aber 5 Personen mit einer Domain. Das würde im neuen Tarif 180€ im Jahr bedeuten... Das ist zu viel für die 5 Mailkonten ohne powernutzung :)

Foto
1

Genau das hatte ich mir diesen Monat vorgenommen und war noch am testen. Mit 1€/Monat hätten sie sich bestimmt noch anfreunden können.. aber jetzt? niemals

Foto
2

Es ist doch offensichtlich: Der 1€-Tarif war bisher nicht kostendeckend und musste daher geändert werden. Wer sich jetzt beschwert, er möchte dieselbe Leistung doch bitte weiterhin zum alten Preis, fordert ein Angebot, bei dem der Anbieter draufzahlt. Was wurde aus "Für gute Leistung bezahle ich gern"?

@5705400: Erst einmal sind es "nur" 150€ bei jährlicher Zahlung. Und außerdem profitiert ihr bei dem Tarif deutlich vom geteilten Familienkalender und dem zusammengelegten Cloud-Speicher.

Foto
1

migadu.com

Foto
1

tutanota.com

Foto
3

ich brauche von meinem Mailprovider weder Videotelefonie noch Cloud-Speicher. aber schön, dass man das im niedrigsten eigene-domain-tarif dabei hat :)


will mich auch nicht beschweren. nur Feedback geben, warum ich denke, dass ich diesen Anbieter im Bekanntenkreis mit einfacheren Anspruch aber eigener domain schlecht empfehlen kann.


ich bin glücklich im Classic tarif

Foto
1

Tutanota ist kaum vergleichbar, bei denen kann ich auf meine E-Mails ja nichtmal mit Standards wie IMAP zugreifen.

Foto
1

> Es ist doch offensichtlich: Der 1€-Tarif war bisher nicht kostendeckend und musste daher geändert werden.

Ist doch kein Problem, dann macht es halt entsprechend teurer, wenn es denn sein muß.


Aber warum werden dafür Features entfernt?

Foto
2

> Ist doch kein Problem, dann macht es halt entsprechend teurer, wenn es denn sein muß.

Genau das ist doch passiert: Der bisher kleinste Tarif heißt jetzt "Standard" und kostet 1,50€ mehr pro Monat.

Zusätzlich gibt es jetzt den komplett neuen "Light"-Tarif, der sich an die Leute wendet, die einfach nur günstig ein spamfreies Postfach haben möchten.

Foto
3

Tutanota ist kaum vergleichbar, bei denen kann ich auf meine E-Mails ja nichtmal mit Standards wie IMAP zugreifen.

Tutanota ist aus meiner Sicht sehr gut vergleichbar:

  • Fokus auf Privatsphäre/Sicherheit, Tranparenzbericht
  • Eigene Datacenter / 100% erneuerbare Energie
  • Deutsches Unternehmen mit gutem Ruf
  • Support inklusive
  • ~1€ für eine mailbox mit eigener Domain

IMAP ist ja nicht das, was MBO teuer macht ;)

Will nur sagen: 1 euro für 'ne mailbox mit eigener domain kommt mir jetzt nicht besonders unseriös vor.

Für 15 3-€-Mailboxen bekomme ich ja schon eine dedizierte Maschine bei Hetzner mit nvme-platte, 64GB ram, 1Gb/s Bandbreite und i7-CPU.

Ich will nicht kleinreden, dass sich MBO/Heinlein stark machen für Datenschutz. Und ich weiß auch, dass Hardware nicht 100% der Kosten ausmacht. Aber wenn es um Skalierbarkeit geht, sollte der Hardware-Anteil immer größer werden. Und ich weiß auch, dass ich hier ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis gefunden habe.

Aber weder glaube ich, dass (für meine Ansprüche) 3€/Monat "fair" sind, noch dass sich damit viele Kunden gewinnen lassen. Ich persönlich kenne niemanden, der Features wie Online-Office oder Videotelefonie(der mailbox) nutzt. Die Cloud stelle ich mir durchaus nützlich vor, auch wenn ich da bisher recht glücklich bei einem anderen (zahlungspflichtigen) Nextcloud-Anbieter bin.

Nicht missverstehen: Ich sage nicht "Ich bin der Kunde/König und wenn ihr eure Tarifstruktur nicht ändert, hol' ich die Heugabel raus".

Auch bilde mir auch nicht ein, dass meine "Stichprobe" aussagekräftiger sind, als Heinleins über Jahre gesammelten Marktdaten.


Ich möchte hier nur rückmelden, warum in meinem Falle (und dem, den Freunde/Bekannte hätten) der Tarif erheblich unattraktiver geworden ist.

Zur konstruktiven Kritik gehört ein Lösungsvorschlag: Ein Domain-Addon für 50ct auf den Light-Tarif wäre sehr attraktiv.


Auch für mich bleibt übrigens ab sofort die Angst zurück, irgendwann zwangs-umgestellt zu werden.

Und der Familienumzug zu MBO war kein Spaß. (Hat ja jeder 3 devices, unter Android muss für Kontakte/Kalender die DAV-Brücke rein, E-Mails mussten verschoben werden...). Noch einen Umzug würde ich mir gerne sparen ;)

Foto
1

Was ich sagen wollte: Wenn ich meine E-Mails nicht mit IMAP abrufen kann, ist das für mich(!) technisch gesehen kein Anbieter von E-Mail.

Das mit der dedizierten Maschine bei Hetzner habe ich über zehn Jahre lang gemacht, eigener Mailserver etc. Jetzt bin ich froh, dass das jemand für mich übernimmt und zahle gern für den Service.

Deine Befürchtung der Zwangsumstellung teile ich jedoch auch. Man kann von MBO ja nicht erwarten, die alten Tarife bis in alle Zeit weiterzuführen, zumal es ja mit der Guthabenbasis anscheinend rechtliche Schwierigkeiten gibt.

Foto
1

Jetzt bin ich froh, dass das jemand für mich übernimmt und zahle gern für den Service.

Ich auch. Skaliert halt bescheiden, einen Admin auf 5 mailboxen zu haben ;) - keine Frage. Daher kaufe ich Cloud, Mail und Web inzwischen ein. Hat ja keiner Zeit für, zumindest wenn man es "richtig" machen will. (Wobei mir nicht nur Zeit sondern auch Qualifikation fehlt, es "richtig" zu machen.)

Foto
1

> Genau das ist doch passiert: Der bisher kleinste Tarif heißt jetzt "Standard" und kostet 1,50€ mehr pro Monat.

Dem fehlen aber Features, die im bisherigen Tarif eingeschlossen waren. Also sind wir doch bei einer Preiserhöhung auf 900% - waren wir uns nicht schon einmal einig, daß das etwas heftig ist - vor sehr vielen Nachrichten in ebendiesem Thread?

Foto
1

Als Einigkeit habe ich das bisher nicht verstanden ;) und es geht ja vielleicht auch ein bisschen darum, Kompromisse zu finden.

Foto
2

Welches Feature fehlt denn, für dass man Premium benötigt? Nach unsere Verständnis und unserer Planung ist Premium lediglich Standard + Premium-Service und ggf. mehr Nutungsvolumen (Anzahl Konferenzen/Aliase/POP3-Abrufe etc. etc.). Aber an "Features" sollte Premium eigentlich nichts fehlen.

Foto
1

@Peer Heinlein: Wenn ich mich recht erinnere, beklagte jemand die Einschränkung der abrufbaren externen E-Mail-Accounts.

Foto
2

@peer Heinlein: 8704261 hat die abrufbaren Konten genannt. Sowei ich verstehe, sind die meisten anderen nur traurig, dass es kein minimales Angebot für eigene-domain-nutzer gibt. [Wobei mein Überfliegen natürlich unwillkürlich meine Interessen gefiltert haben könnte]

Foto
1

> Welches Feature fehlt denn, für dass man Premium benötigt?


Genau, bei mir ist es das "externe E-Mail-Accounts abrufbar". Beim bisherigen ist das unlimitiert, beim neuen Standard-Tarif nur noch fünf. Für mich ist ausgerechnet das halt wichtig.

Foto
2

Naja, auch das ist im Standard durchaus vorhanden, wir haben nur die Anzahl limitiert, weil das ganz erhebliche Ressourcen verursacht. U.a. weil GMX GMail & Co nur eine beschränkte Anzahl von IMAP-Verbindungen pro Zeiteinheit pro IP-Adresse zulassen und sowas darum "sehr weh tut". Wenn jemand wirklich zwei Dutzend Mailaccounts von extern abruft, dann kann er in den Premium wechseln müssen.

-Oder aber, er bleibt im alten Tarif. Wir geben unseren bestehenden Kunden ja Bestandsschutz.

Aber ich halte das für einen Einzelfall und sehe hier nicht den Untergang des Abendlandes und sehe hier auch nicht die pauschale Schlagzeile: "mailbox.org um 900% verteuert".

Sobald man auch nur /irgendeine/ Berechnungsmethode eines solchen Tarifs ändert wird man /immer/ eine Situation haben, wo es für 99% besser, für 1% aber schlechter ist. Das lässt sich nicht vermeiden.


(Von 3.300 Usern haben 29 mehr als 5 POP3-Abrufe. Es sind in der Tat also 1%, gerade extra mal nachgezählt.)

Foto
1

Fehlende Verschlüsselung von Kontakten, Kalender.

Foto
1

Soweit ich weiß, ist das nicht möglich, wenn auf Standards gesetzt wird. Die Implementierung von dem Provider mit dem großen P schützt auch nicht vor Bad Admins - da ist mbo wesentlich ehrlicher.

Foto
2

Das hat nichts mit einer geänderten Preisstruktur zu tun.

Es hat -- wie oft schon auch im Forum erläutert -- vor allem was damit zu tun, dass wir als mailbox.org vor allem auch ein Groupware-Angebot bereitstellen, dass auf ganz vielen Ebenen kollaborativ mit (auch externen) Dritten ist. Das ist strategisch halt etwas /ganz/ anderes als wenn man nur 1-Personen-Postfächer macht und dann Kalender/Kontakte beim speichern mal kurz über ein shared secret ziehen muss. Unsere User können Kalender mit externen Teilen, im Familien-/Teamverbund intensiv gemeinsame Kalender und auch geeinsame Adressbücher verwenden. Und im Business-Bereich sowieso. Das sind Bereiche, wo man mit einer Verschlüsselung dieser Daten dann sofort auf die Nase fliegt und das nicht mehr machen kann.

Wir haben diese Ausrichtung und das ist das Angebot. Der eine hat ein Motorrad, der andere einen Reisebus.


Verschlüsselung von Kalender/Kontakten steht grundsätzlich auch mal auf unserer Liste, mir ist jedoch kein technisches Konzept bekannt was dann nicht sofort dazu führt, dass das Teilen dieser Daten mit Dritten noch möglich bleibt. Und MobileSync wird auch schwierig. Zumindest, wenn man (wie wir) eine extrem sichere Passwort-Policy haben und hier nicht mit offenen Zugriffspasswörtern arbeiten (wie andere).

Wir müssen es, wenn wir es einführen, so machen, dass alle Sharing-Funktionen für diese User dann sofort deaktiviert werden. Das ist schwierig, sorgt ebenso für viele Diskussionen, viel Support, viele Rückfragen und schon jetzt weiß ich, dass ich mich hier und da wieder mal als inkompetent beschimpfen lassen darf, weil "die Deppen" ja ganz offensichtlich nie nachgedacht haben und Vollpfosten sind, wenn sie das so anbieten wollen und und und.

Es gibt Anbieter, wo man das kann: Schön. Wir können dafür fünf Dutzend andere Sachen, die andere nicht können. Und unser Angebot ist die kollaborative Groupware und hier schauen wir in unserer Produkt- und Preisstrategie auf große Groupwareanbieter, nicht auf kleine Mail-Only-Anbieter, die unter /ganz/ anderen Voraussetzungen arbeiten, wenn man /deutlich/ weniger Funktionsumfang hat. Das kann man nicht vergleichen -- und wir wollen das auch nicht.

Wenn wir mit ganz andere Features durch sind und unser Dev-Team Langeweile hat, dann schauen wir gerne, ob wir eine Kalender-/Kontakte-Verschlüsselung umsetzen. Unter den genannten Einschränkungen. Aber aus den eben dargelegten Gründen bitte ich um Verständnis, dass das eben nicht Prio und nicht Produktstrategie ist, weil es einfach kaum Sinn ergibt.

Foto
8

Also ich fände einen Tarif Mail only (smtp, imap, pop3) ohne Gedöns (Kalender, Cloudspeicher etc.) mit eigener Domain interessant. Für Familienmitglieder beispielsweise.

Foto
2

Also ich fände einen Tarif Mail only...

Dem schließe ich mich an :)

Foto
1

gerne auch ohne Support

Foto
3

Der Bedarf ließe sich recht einfach abschätzen: Wie viele 1€-Tarifler nutzen eine externe Domain? Man kann nicht davon ausgehen, dass für diese Nutzer ein Wechsel auf die neue Tarifstruktur attraktiv ist. :)

Foto
1

Vorschlag für den Namen: Tarif für die arbeitslosen Nerd-Foristen, die ihr halbes Leben im Keller verbringen.

Foto
2

https://mailbox.org/de/produkte#eigene-domain


Eigene Domains bei mailbox.org

Nutzen Sie unsere Vorteile und Sicherheitsfunktionen auch mit Ihren eigenen Domains. Ohne Zusatzkosten*.

*Sie müssen aber vom beworbenen 1€-Tarif in den 3 mal teureren "Standard-Tarif" wechseln. Dieser Standard-Tarif bietet darüber hinaus alle unnötigen Features des Premium-Tarifs. Wenn Sie bereits z.B. im Premiumtarif sind, entstehen keine weiteren Kosten.



Die *-Anmerkung ist von mir ;)

Foto
1

[Abruf externer Postfächer]


> Naja, auch das ist im Standard durchaus vorhanden, wir haben nur die Anzahl limitiert, weil das ganz erhebliche Ressourcen verursacht.


Ja, das verstehe ich natürlich. Tatsächlich gehöre momentan nicht einmal ich selbst zu diesen 1% - ich habe momentan genau fünf Abrufe konfiguriert. :-)

Nur habe ich bisher "Luft nach oben", während ich im neuen Tarif - für mehr Geld - "am Limit" wäre. Und, umgekehrt - wenn bisher kaum jemand so viele Abrufe nutzt, schadet es doch auch nichts, mehr davon freizugeben, oder?

Wären das Limit z.B. wenigstens 15 oder 10, würde es schon anders aussehen. Aber fünf sind einfach... knapp.

Foto
1

[Abruf externer Postfächer]


Kann sein, dass das bei einigen so "historisch" gewachsen ist, ich persönlich würde mir das nicht antun. Allein bei dem Gedanken, Passwörter online zu verteilen, gruselt es mich.

Eine eigene Domain mit Catchall ist da viel einfacher und ressourcenschonender.

Foto
1

@Genitiv


Naja: Bei mir geht es um ältere email-Adressen, die noch wer-weiß-wo als Kontakt angegeben sind und deswegen am Leben erhalten werden sollen. Gerade weil ich die nicht alle einzeln abfragen (und emails einsortieren) will, verwende ich dazu den automatischen Abruf.


Außerdem gebe ich die Adresse mit der eigenen Domain nur an, wenn es sich um einen vertrauenswürdigen Kontakt handelt, um Spam zu vermeiden. Deswegen läuft bei mir eben nicht alles auf die Domain-email, obwohl ich grundsätzlich eine solche benutze.


Und schließlich ist eine bloße Weiterleitung von der alten Adresse zur neuen - wie gesagt - in Zeiten von SPF leider nicht mehr ausreichend.

Foto
2

@5705400: Unter dem genannten Link steht nichts von "ohne Zusatzkosten". Entweder ist die Seite in einer alten Version in Ihrem Browser-Cache, oder aber aber mailbox.org hat es inzw. geändert.

Foto
1

Wir haben das dem freundlichen Hinweis entsprechend angepasst.

Foto
2

Danke. Ist jetzt sehr klar formuliert.

Würde meinen sarkastischen Hinweis nicht als freundlich bezeichnen, bin aber froh, wenn er so verstanden wurde :)

Foto
1

Nicht nur Du bist des Sarkasmus fähig, denke ich mal ;-)

Foto
1

@8704261 [SPF] ARC gibt es mittlerweile schon etwas länger.

Ich habe 2 Domains. Eine für vertrauenswürdige Kontakte, eine andere für Online Konten etc. (das ist die mit Catchall). Und man kann Thunderbird für den Abruf mehrerer Konten verwenden. Naja, ich will Dir auch nicht vorschreiben, wie man Email nutzt...

Foto
1

Ja, ich weiß, das hilft gerade nicht in der Diskussion, aber mich würde wirklich mal der Anwendungsfall für den Abruf externer Konten interessieren.

Ich fand das für den initialen Umzug total praktisch, weil ich so sehr einfach die Mails übertragen konnte. Aber im täglichen Gebrauch wüsste ich nicht, was gegen eine simple Weiterleitung spricht.

Foto
1

@Stephan

> Aber im täglichen Gebrauch wüsste ich nicht, was gegen eine simple Weiterleitung spricht.


Ganz einfach:

1.) Hat jemand seine Domain mit SPF ("Sender Policy Framerwork") gesichert und schreibt Dir eine Nachricht, dann überprüft der empfangene Mailserver, ob der einliefernde Mailserver laut SPF-Policy für diesen Absender authorisiert ist. Das trifft zu, also alles in Ordnung.

Dann leitet Dein (erster) Mailserver die Nachricht weiter an den zweiten Mailserver (für Deine zweite Adresse). Überprüft dieser SPF nochmal, dann schlägt der Check jetzt fehl, weil Dein erster Mailserver laut SPF nicht für diesen Absender Mails austeilen darf. Die Nachricht wird abgelehnt und geht bestenfalls zurück, schlechtestenfalls verschwindet sie einfach. Geht sie zurück, wirst Du damit bspw. gerne mal vollautomatisch von Mailinglisten "herunter-gebounced". Oder bei Dir klingelt das Telefon und jemand erkundigt sich, was mit Deinem Provider schon wieder los sei, "daß email nicht funktioniert".

2.) Viele Provider können zwar irgendwie weiterleiten, aber verarbeiten nicht unbedingt auch Fehler. So kann es vorkommen, daß die Nachricht nicht weitergeleitet werden kann, aber trotzdem beim weiterleitenden Postfach schon gelöscht ist. Auch hier können Nachrichten verloren gehen.


Fragt dagegen ein Dienst ein Postfach ganz normal per POP ab, kann dieser Dienst fehlerfrei beurteilen, ob er die Nachricht annehmen konnte und kann sie dann - und nur dann - im Postfach löschen. SPF schlägt dann auch nicht fehl, weil der Dienst ja nur etwas abholt, nicht etwa von irgendjemandem aktiv zugestellt bekommt.

Foto
1

Deswegen soll man ja auch nicht die SPF records -all setzen.

Für Authentisierung gibt es DKIM und ARC, für die Forcierung von Regeln DMARC.

Foto
1

Da ist zwar die sendende Seite verantwortlich, aber so ist das nun mal.

Foto
1

@8704261: Danke, hab ich verstanden, auch wenn Dein "Ganz einfach" für Leute, die nicht vom Fach sind, etwas veralbernd wirken könnte. :)

Trotzdem verstehe ich nicht, warum ich das Feature in mailbox.org brauche. Jeder mit bekannte MUA kann mit mehreren Postfächern gleichzeitig umgehen. Für mich ergibt das Feature daher nur Sinn, wenn man das Webinterface von mailbox.org nutzen will, oder gibt es ansonsten sowas wie einen gemeinsamen Posteingang?

Foto
1

@Stefan


Ja klar, mit dem "Abrufen" importiere ich erst einmal alle neuen Nachrichten aus allen Postfächern in das mailbox.org-Postfach. Das ist sozusagen mein "Haupt-Postfach", und dort werden die Nachrichten mit Regeln auf Unterordner verteilt. Könnte ich nicht "sammeln", müsste ich in jedem der fremden Postfächer die Regeln und Ordner einzeln anlegen - falls das dort jeweils überhaupt geht. So muß ich nur das mailbox.org-Postfach abfragen (per IMAP) und habe alles auf einmal.

Foto
1

Okay, das klingt spannend. Sollte ich vielleicht auch mal testen, ich hab ja nur noch Gmail und die alte Uni-Adresse.

Foto
1

Zum Thema Abruf externer Konten: Ich verwende auf dem Smartphone die OX-Mail-App und habe dort neben dem mailbox.org Account noch zwei weitere IMAP-Postfächer eingebunden. Das betrifft aber anscheinend nicht nur die App selbst, da die zusätzlichen IMAP-Postfächer anschließend auch im mailbox.org Webmailer sichtbar sind. Das heißt dann aber wohl auch, dass diese Konfiguration im Light-Tarif, der den Abruf externer Konten nicht unterstützt, nicht mehr funktionieren dürfte.


Sehe ich das richtig? Falls ja, wäre im Light-Tarif der Umstieg auf eine andere Smartphone-App fällig...

Foto
1

[...]
*Sie müssen aber vom beworbenen 1€-Tarif in den 3 mal teureren "Standard-Tarif" wechseln. Dieser Standard-Tarif bietet darüber hinaus alle unnötigen Features des Premium-Tarifs. Wenn Sie bereits z.B. im Premiumtarif sind, entstehen keine weiteren Kosten. 
[...]

Richtig erfrischend, triff genau meinen Humor und den Nagel auf den Kopf. :D

Foto
1

@Klaus: Die Einrichtung zusätzlicher IMAP-Konten im Webmailer wird nicht limitiert.


Im genannten Fall geht es um den Abruf von POP3-Konten. Hier gibt es im neuen Tarifsystem gewisse Limits.

Foto
1

Danke für die Info. Dann kann die OX Mail App auch im Light-Tarif weiter mit zusätzlichen IMAP Postfächern genutzt werden. Ich habe nur gerade festgestellt, dass Benachrichtigungen über neue Mails in der App nur beim mailbox.org Postfach funktionieren, bei den zusätzlichen IMAP Postfächern leider nicht. Also neue Mails werden in der App schon zugestellt, nur erfolgt zumindest bei mir (Android) leider keine Benachrichtigung.

Foto
Foto
2

Mails von externen Anbietern per Polling / POP3 abrufen ist so etwas von Altbacken und verschwendet Resourcen. Da kann ich voll und ganz verstehen, daß dies auf ein Maximum begrenzt ist. Wer meint, mehr als 5 externe Mail-Server auf diese Weise abrufen zu müssen, macht meiner Meinung nach etwas grundlegend falsch. Konkurrent posteo deaktiviert sogar diese Konfiguration alle 3 Monate automatisiert (und bietet auch nur maximal 3 "Sammeldienste" an).

Alle Anbieter, die mir spontan einfallen (Google / Outlook / GMX / Posteo / Uberspace / 1&1 / ...) bieten eine permanente Weiterleitung zu einer x-beliebigen Mail-Adresse. Ich habe damit keinerlei Probleme - alles kommt in meinem mailbox.org Konto an, Filterregeln funktionieren, etc..

Falls wieder das Argument kommen sollte, daß SPF Probleme bei Weiterleitungen macht: SPF ist ein nettes Feature, bringt aber nicht wirklich etwas. DKIM ist die bessere Alternative und kommt mit auch Weiterleitungen klar.

Nachtrag: Ein oder zwei eigene Domains im 1€-Tarif (den ich selbst aber nicht nutze) würde auch ich für sinnvoll erachten.

Foto
2

Ja, sag' uns nur, was wir falschmachen! Endlich zeigt uns einmal jemand, was wir für dumme Menschen sind! :-)


Und wenn Du eines Tages sowohl die Theorie als auch die Praxis von email verstanden hast, bist Du uns für weitere gute Ratschläge immer willkommen.

Foto
1

War ja klar, daß wieder so ein unkonstruktiver (leicht dümmlicher) Kommentar kommt...

Nachtrag: Wenn ich weder Theorie noch Praxis von E-Mail verstehen würde (was immer das auch heißen mag), würde ich seit Jahren Probleme haben.


Vielleicht liegt es auch immer im Auge des Betrachters, wer etwas versteht oder wer nicht ;)

Foto
1

Warum schreibst Du sowas dann?

Foto
1

Herrschaften, bitte, das Niveau war doch bisher angenehm hoch in der Diskussion.

@Martin: Es geht gerade nicht um ein Polling per POP3, sondern das Einbinden der gesamten IMAP-Struktur im Web-Interface von mailbox.org. Habe ich nach der Diskussion hier auch mal ausprobiert und finde es eine nette Funktion.

Foto
1

Es ging durchaus darum, daß bemängelt wurde, im NEUEN 1€ Tarif können keine externen Mail-Server mehr abgerufen werden und die Anzahl "5" im neuen STANDARD Tarif wäre zu gering - NICHT das Einbinden eines IMAP Accounts in den Webmailer von mailbox.org. Letzters ist ja nichts Besonderes, das kann ich bei Thunderbird oder Fair-Email auch.

Foto
1

Hm, aber die Einschränkung "5" betrifft doch sowohl IMAP als auch POP3, oder nicht?

Foto
1

Sorry. Das muß ich doch einmal testen. Vom Web-Mailer habe ich es noch nie probiert

Foto
1

Hast Du dazu mal bitte einen Link aus der Knowledge Base für mich? Ich finde da nur https://kb.mailbox.org/display/BMBOKB/Externe+E-Mail-Accounts+einbinden und das beschreibt denselben Prozess wie IMAP im Webmailer.

Den Punkt "Accounts" sehe ich in den Einstellungen nicht.

edit: Schon okay, der Punkt ist nicht in den Haupteinstellungen, dort gibt es mttlerweile "Konten" statt "Accounts". Damit wäre die Verwirrung geklärt. In der Tarifübersicht war nämlich von POP3 keine Rede.

Foto
1

Im Web-Mailer heißt es "E-Mail-Konto", in der Knowledge-Base, wo dies erklärt wird, heißt es "Accounts" - beides meint aber dasselbe. Konto = Account


Ich habe es schnell getestet: Im Web-Mailer fügt man - wie bei jedem anderen Mail-Client (z.B. Thunderbird) auch - ein neues Mail-Konto (Account) eines beliebigen Anbieters hinzu, welches dann NUR im Web-Mailer sichtbar ist. Für andere Programme, die per IMAP auf das mailbox.org Konto zugreifen, ist dies natürlich nicht sichtbar. Ob die Limitierung auf 5 (STANDARD-Tarif) hier auch noch zusätzlich greift weiß ich nicht. Du siehst dann im Webmailer zwei verschiedene Mail-Konten parallel, einen gemeinsamen Posteingang gibt es nicht.

In den Einstellungen Deines mailbox.org Kontos kannst Du jedoch auch auf "Abrufen externer POP3 Mail-Accounts" klicken und dort beim STANDARD-Tarif maximal 5 externe Mail-Konten (Accounts) konfigurieren, die dann alle 30 Minuten per POP3 auf neue Mails überprüft werden. Diese neuen Mails werden dann im mailbox.org Posteingang abgelegt - also hat man alle Mails in einem Posteingang. Und bei dieser Möglichkeit wurde eine Limitierung auf 5 im STANDARD-Tarif bzw. das Fehlen im Light-Tarif bemängelt.

Foto
1

Ok, danke. Es würde auch keinen Sinn ergeben, den Web-Mailer hier einzuschränken.

Foto
1

Danke für die Erklärung. Meine Verwirrung kam daher, dass in der Tarifübersicht der Wert für "externe E-Mail-Accounts abrufbar" mit 5 angegeben ist. Sucht man in der KB nach dem Begriff, landet man aber nur auf der von mir genannten Seite, welche die Einbindung per IMAP beschreibt.

Davon abgesehen hat der Abruf per POP3 anscheinend auch Vorteile (keine fehlschlagenden Weiterleitungen), kostet aber Ressourcen. Daher ist es aus meiner Sicht völlig legitim, das zu beschränken.

Foto
1

Genau. Aber Weiterleitungen schlagen ja meist bei Verwendung von SPF fehl und SPF ist nach einschlägiger Meinung nicht das Mittel der Wahl...


Wenn ich etwas in dieser Richtung bei mir aktivieren würde, dann DKIM - aber nur dann, wenn mal irgendwann Zeit übrig habe, mich damit zu befassen.

Weiterleitungen haben für mich den Vorteil, daß sie in Echtzeit / "Eventgesteuert" geschehen und mailbox.org nicht belasten. Die POP3-Geschichte hingegen arbeitet mit altbackenem Polling alle 30 Minuten. Polling ist immer suboptimal und verursacht Belastung in mehreren Bereichen.

Foto
1

> und SPF ist nach einschlägiger Meinung nicht das Mittel der Wahl...

Nur nützt es nichts, wenn WIR das wissen, solange bspw. GMX das anders sieht. Ich möchte trotzdem Nachrichten von GMX empfangen können, auch wenn wir noch so gute Gründe für unsere Ansicht haben.

Foto
1

Mir ist die SPF-Problematik aus versch. anderen Umgebungen durchaus bekannt, aber meine Weiterleitungen von meinem Webhosting-Provider zu mailbox.org sind bisher immer alle angekommen.

Vielleicht ist mailbox.org da etwas großzügiger, nachdem Peer Heinlein SPF schon als "Broken by Desgin" bezeichnet hat. ;-)

Foto
1

> aber meine Weiterleitungen von meinem Webhosting-Provider zu mailbox.org sind bisher immer alle angekommen.


Öhm, woher weißt Du das denn? Die Fehlermeldung bekommt doch der Absender der Mail?

Foto
1

Dann kann man ja trotzdem nur den "Problem-Provider" GMX als externen POP3-Account bei mailbox.org konfigurieren und bei allen anderen, wo es kein Problem gibt, eine dauerhafte Weiterleitung nach mailbox.org einrichten. Filterregeln funktionieren hier transparent und ohne Probleme.


https://www.heinlein-support.de/blog/news/gmx-de-und-web-de-haben-mail-rejects-durch-spf/

Foto
1

Das weiß ich, weil es einmal den Mailverkehr mit einem bestimmten Personenkreis betrifft und ein fehlende Mail sofort auffallen würde. Und zum anderen werden diese Mails alle beim Webhosting-Provider parallel zur Weiterleitung in ein dortiges Postfach geschoben, dessen Inhalt von Zeit zu Zeit mit den Mails bei mailbox.org (dort landen diese alle in einem spez. Ordner) verglichen werden (können).

Foto
1

Validiert mailbox.org eigentlich SPF überhaupt beim Mailempfang?

Foto
1

Aber Mails, die von GMX zu mailbox.org weitergeleitet werden, verletzen nicht die SPF policy seitens GMX. Ein Problem bekommt man nur, wenn man SPF bei mailbox.org verwendet und das betrifft Weiterleitungen aller Art (nicht nur von GMX). Deshalb meinte ich ja, daß ich SPF niemals aktivieren werde, weil ich mir dadurch Probleme in's Haus hole. Dann lieber irgendwann DKIM, wenn ich mal Zeit übrig habe.

Foto
1

@8704261: Ich weiß es nicht, aber darauf wollte ich indirekt mit dem Begriff "großzügig" und dem Zitat von Peer Heinlein aufmerksam machen. Ich könnte mir vorstellen, dass sie es nicht tun.

Foto
1

> Ich könnte mir vorstellen, dass sie es nicht tun.

Naja, das sollte schon etwas solider in Erfahrung zu bringen sein... :-) Im Webportal konnte ich bisher jedenfalls keine Einstellung dazu finden.

Foto
1

Für die eigene Domain muß man den SPF-Record setzen - was für die Domain mailbox.org gilt, habe ich allerdings nirgends gefunden.


Zitat: "Das ist alles. Durch das Setzen dieses Eintrags „erben“ Sie automatisch alle SPF-Einstellungen von mailbox.org und damit auch alle IP-Adressen unserer ausgehenden Mailsysteme, über die auch Ihre von uns gehosteten E-Mails verschickt werden. Haben Sie neben mailbox.org noch weitere Mailserver, über die Sie E-Mails versenden, so können Sie den oben gezeigten Include-Eintrag um die Angabe weiterer IP-Netze entsprechend der SPF-Records ergänzen.

Bitte beachten Sie, dass wir keinen weitergehenden Support zu SPF leisten können."

Foto
2

Das ist doch nicht das Problem. Wichtig zu wissen wäre, ob mailbox.org die SPF-Policy einer eingehenden Nachricht validiert oder nicht.

Foto
1

Das habe ich ja geschrieben. Es ist abhänging vom Domain-Namen und was mailbox.org vordefiniert hat, habe ich nirgends gefunden

Edit: Das kommt davon, wenn man nebenbei schreibt. Was ich schrieb, bezieht sich auf ausgehende Mails.

Foto
2

Das ist nicht der Punkt: Es geht nur darum, ob der mailbox.org Mailserver bei einer hereinkommenden Nachricht deren Policy überprüft oder nicht. Mit dem Absender bzw. dessen Domain hat das nichts zutun.


Was er mit ausgehenden Nachrichten macht ist in diesem Zusammenhang gleich; das ist dann das Problem des Empfängers.

Foto
1

Naja, wenn Du sagst, daß Du mit Weiterleitungen von GMX Probleme hast, dann wird das schon gemacht. Der Empfänger muß die DNS-Einträge des Servers der Absenderadresse abrufen - auch den SPF Record. Und wenn GMX da als Parameter -all angegeben hat, gibt es ein Problem.

Foto
2

Vielleicht können wir die Frage einfach @Peer Heinlein überlassen...?

Foto
1

Das würde ich auch vorschlagen.

Ich kann nur bestätigen, dass ich regelmäßig Mails von GMX- und WEB.DE-Kunden bekomme, die von meinem Webhosting-Postfach an mein mailbox.org-Postfach erfolgreich weitergeleitet werden.

Foto
2

@ Martin: Bitte die Bedeutung von beliebigen SPF-Einträgen beim Mail-Empfang durch mailbox.org (wird er geprüft oder nicht?) nicht verwechseln mit der Bedeutung von SPF-Einträgen bei der eigenen Domain, wenn man mit dieser über mailbox.org versendet. Das sind zwei unterschiedliche Anwendungsfälle mit unterschiedlichen (Aus-)Wirkungen.

Aber wir entfernen uns weit vom ursprünglichen Thread-Thema. ;-)

Foto
2

Als Referenz: mailbox.org verwendet ~all im SPF-Record, was man mit einer DNS-Query problemlos sehen kann.

Die Probleme mit Weiterleitungen von Web.de und GMX kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Ich habe bei beiden Providern Altkonten mit Weiterleitungen. Bei Web.de wird die Mail-Weiterleitung als Einheit betrachtet, d.h. falls mailbox.org die Mail ablehnt, bekommt der Sender eine Bounce-Mail. Bei GMX wird die Weiterleitung als Extra-Mail betrachtet. Nimmt mailbox.org die Mail nicht an, bekomme ich einen Bounce in meinem GMX-Postfach. Das ist bisher noch nie passiert.

POP3-Abrufe haben schon Sinn und ich nutze sie selbst auch teilweise. Weiterleitungen funktionieren aber m.M.n. in vielen Fällen sogar besser.

Foto
1

Wir prüfen SPF auch -- aber nur soft und als Bestandteil von vielen gemeinsamen Prüfungen, so dass es zu einem Gesamtergebnis führt. In keinem Fall lehnen wir (so wie GMX/Web.de) eine Mail sofort ab, nur weil eine SPF-Bedingung nicht erfüllt ist.


Ansonsten kann ich nur seit 15 Jahren gegen SPF wettern: Wenn ein Absender "-all" setzt, dann verbietet er absichtlich und wissentlich, dass seine Mails weitergeleitet werden. Wenn sie also nicht weitergeleitet werden können, dann kann ich keinerlei Fehler finden sondern muss den Wunsch des Absenders respektieren. Das ist zwar doof und xxxxxx im Quadrat. Aber wenn der "-all" sagt und und ich ignoriere das komplett, is das ja irgendwie auch schräg.


Jeder kriegt, was er verdient. Wer "-all" setzt, will Mails verlieren. Works as expected und der Absender ist Happy.


Aber, nochmal: Wir prüfen es soft mit. Wenn die Mail ansonsten sauber ist, steht das einer Weiterleitung bei uns nicht im Wege.

Foto
1

Danke Peer Heinlein, das entspricht dem, was ich schrieb "Der Empfänger muß die DNS-Einträge des Servers der Absenderadresse abrufen - auch den SPF Record. Und wenn GMX da als Parameter -all angegeben hat, gibt es ein Problem."

Foto
3

Etwas mehr Back to Topic:


Ich persönlich finde es erstmal Klasse, dass im Großen und Ganzen mehr Flexibilität in das Produktangebot gekommen ist.

Das Problem sehe ich jedoch auch bei der sich ankündigenden Diskrepanz zwischen den eigenen Bedürfnissen und den dann noch passenden Angeboten.

(Wie viele bereits erwähnt haben und was wie ich finde auch nicht oft genug wiederholt werden kann.)

Ich wehre mich grundlegend dagegen, mehr zu bezahlen als ich eigentlich brauche, an Services bestellen wollte.

Das immer mehr Services + verhältnismäßig riesige Volumen zusammenfallen, der Rest stark abgespeckt ist, im unteren Bereich des Angebots eine große Lücke klafft, wirkt etwas befremdlich. Gerade wenn ich zukünftig bei Features die vielleicht unumgänglich sind hier noch ein passendes Angebot vorfinden möchte.


Aktuell fällt es mir auch schwer, wie ich das in der Bekanntschaft als attraktives Produkt bewerben soll.

Es geht im Kern doch um E-Mail und wer Office... braucht hat meist bereits andere gute Anwendungen, andere Bedürfnisse.


FYI: (Zur Erklärung der THESE an mir als Beispiel)


Meine Bedürfnisse:

  • Eine eigene Domain ist für mich, bei einem E-Mail-Konto Pflicht.
    So bin ich recht nah an einer Unabhängigkeit von einem einzelnen Service-Anbieter (email-service-provider/ "Nachrichtendienst") dran. (Hier habe ich mit anderen Anbietern mit den gebundenen Adressen eben keine so gute Erfahrung gemacht, bezüglich der Produktgestaltung.. und Adressänderungen sind mir langfristig zu aufwändig.)
  • Ich nutze mailbox.org also unter anderem, weil ich hier in Heinleins Angebot, bei deren Image und Werten, dass größte Vertrauen...
  • ...bei gutem/akzeptablen Preis hatte/habe.
  • Ansonsten sind für den flüssigen Betrieb die Kontakte/das Adressbuch elementar wichtig (aber für mich und ich denke auch für viele andere ist das auch schon bei MBO mit Einschränkungen verbunden, Da viele mehr als drei E-Mail-Adressen pro Kontakt haben Ich zumindest diese nicht mehr als solche zuordnen kann.)
  • die Einbindung von anderen E-Mail Konten ist mir noch wichtig für mein Hochschulkonto(Arbeit), und ein altes mittlerweile Spam Postfach eines Drittanbieters.
  • 2GB Mailspeicher sind locker genug (bisher - ansonsten muss ich schauen wo ich auszumisten vergessen habe.)
  • Der Kalender ist noch praktisch, da Termine doch auch oft per E-Mail kommen. Das geht aber prinzipiell auch gut anders.
  • 4GB(oder mehr) Cloud währen schön. Nicht weil man es braucht (, wird einem ja überall hinterher geschmissen,) sondern nur um zweimal im Jahr etwas Größeres sharen zu können, ohne Bedenken wegen der Privacy zu haben und um Dokumente.. mit besserem Gewissen, eher temporär zwischenspeichern zu können, ohne immer auf die 100MB Grenze zu schauen.

Alles andere ist (für mich) eigentlich Zierde, erstmal nur nice to have, muss nicht mit dem E-Mail-Postfach zusammenhängen... ...warum auch.

Das kann bei Bedarf intern oder extern zugebucht werden.

(Intern ist natürlich besser, da einfacher, aber das auch nur wenn man es dann wieder loswerden kann.)

Einige dieser zusätzlichen nice to have Services sind bei MBO auch nicht so optimal integriert von ox, dass ich damit gut arbeiten könnte.

Das sind auch nur dann schöne Dinge, wenn man sie so in dieser Funktionalität benötigen kann.

(Hier bin ich mir nicht so sicher wer das wirklich nutzen sollte. Außer vielleicht aus Neugierde, oder da es halt gerade da ist.)


Ich bin mit meinem aktuellen 1€ Konto wirklich happy

und verursache denke ich keine Große Last, Kosten.

Ich hätte vielleicht gerne etwas mehr Cloud Speicher, als Reserve und würde dafür oder zur Kostendeckung auch mehr zahlen.

10GB Mail-Speicher.. das ist jedoch wie des Kaisers neue Kleider, dass wird in aktuell absehbarer Zeit nicht befüllbar sein von mir und ist wie Autos nur im 10er Pack kaufen zu können, während man immer nur eines fahren kann. Einfach sinnlos.

Ich sehe also aktuell keinen neuen Tarif, der auch nur in die Nähe meiner Bedürfnisse kommt.

Je nach dem wie in Zukunft die Anforderungen an Messanger/E-Mail Services aussehen werden, wie weit das alte Tarifsystem dann noch in die Zeit passt, verfügbar ist, fände ich es sehr schade, wenn es kein bedarfsgerechtes Angebot mehr von Heinlein gibt.

Willich jetzt etwas ergänzen, muss ich weiterhin auf Drittanbieter setzen. (Und wenn die dann zufällig auch e-mail anbieten, inklusive haben..)


Das sieht für mich zu sehr nach einer Verwurstung verschiedener (?pseudo-?)Services, um ein gutes Gefühl(, ein großes Paket, dass sich gut anhört) zu verkaufen aus, als nach einer wünschenswerten optionalen Ergänzung/ Anpassung.


Da ich keine Ahnung habe, wo man hier bei MBO allgemein Feedback geben kann, ob das erwünscht ist:

hänge ich das hier mal an:

  • wie bereits erwähnt: ein für mich großes Manko ist das Kontakte maximal 3 E-Mail-Adressen zugeordnet bekommen können.
  • Die Option Kalender zu teilen (+gemeinsam zu bearbeiten) wäre nett. Keine Ahnung was daran premium... ist(zumindest im kleinen Umfang.. x Termine/Kalender).
  • ich habe bisher keine Option gefunden, direkt aus der eigenen MBO-Browser-Instanz heraus, Feedback geben zu können oder zum Service zu kommen.
  • Office ist für mich dadurch tot / nicht brauchbar, dass nicht gleichzeitig an einem Dokument online gearbeitet werden kann.
  • Dass das mit dem Guthaben aus rechtlichen Gründen weg fällt finde ich sehr schade.
    Eine funktionierende E-Mail Adresse zu haben, sehe ich mittlerweile eigentlich als ein quasi-Grundrecht, dass man zur Teilhabe an der Gesellschaft benötigt. Wobei niemand darauf angewiesen sein sollte, dass es diese kostenlosen Provider gibt und man deren Umfeld/Interessen einfach ausgesetzt sein muss.
    Da sehe ich das Guthaben als eine gute Möglichkeit sich über einen Gewissen Zeitraum vorab etwas absichern zu können. Ich als Student, in einer teuren Stadt, habe mir das zumindest schon überlegt, genutzt um wenn es blöd läuft, hier nicht auch noch Ärger /Einschränkungen zu bekommen, mir darüber keine Gedanken mehr während des Studiums machen zu müssen.
    (So gesehen sollten eigentlich diese 1€ Konten sogar bei jedem Anbieter staatlich finanziert sein... :P )


Was ich hier auch interessant finde, sind so Hinweise, wie dass GMX... die Anzahl der Verbindungen begrenzt..

Wenn ich als Kunde solche Informationen bekommen würde, wie ich hier solche Bottlenecks reduzieren kann, oder woran das System sich abmüht, wäre ich durchaus bereit auch hieran etwas zu optimieren mir z.B.: ein anders nicht GMX... Konto als Spamkonto zu organisieren.

Foto
1

So wie ich das verstanden habe, ist das schon so kalkuliert, dass nicht jede*r alles benutzt. Unter der Prämisse, dass der Wettbewerb zwischen Email-Anbietern aktuell fair ist (darüber lässt sich sehr gut streiten, würde aber sehr weit führen) bezahlt man also nicht mehr als man eigentlich muss, wenn man nur einen Teil der Features oder des Speicherplatzes ausnutzt.

Amazon SES macht es z.B. so, dass man nur exakt das bezahlt, das man verbraucht. Kann man gut und schlecht finden.

Ich persönlich finde eher das Modell mbo besser, weil es solidarisch ist. D.h. jede*r kann sich einen Tarif aussuchen, der zum Geldbeutel passt und kann gleichzeitig solidarisch sein und nur die Ressourcen verbrauchen, die nötig sind. Das bringt die Möglichkeit, dass andere Tarife zu niedrigeren Preisen angeboten werden können, bei denen die Leute mit kleinerem Geldbeutel zuschlagen können.

Foto
1

Ist ja eigentlich schon alles gesagt...


Super, daß Peer das mit der Dauer der alten Tarife erläutert - ist zwar "que sera, que sera" aber trotzdem ein gutes Statement, danke!


Ich hatte bereits etlichen Leuten einen Account bei mailbox nahegelegt - global wegen der vielen guten Sachen (Privacy, Spam etc.) und vor allem, weil XMPP gleich huckepack kommt.


Im neuen equivalenten Tarif "light" fehlt XMPP. Ups, damit entfällt auch jetzt das für mich wesentliche Alleinstellungsmerkmal XMPP/Jabber unter den "drei Großen" Mailbox, Posteo und Tutanota - ausgesprochen schade!


(und insgeheim frage ich mich natürlich, ob XMPP so teuer in der Unterhaltung oder so lukrativ ist)

Foto
Hinterlassen Sie einen Kommentar
 
Dateianlage anfügen