Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

PDF Anhänge sicher?

9556644 hat dies geteilt, 34 Tage her
erledigt

Hallo,

können PDFs sicher mit mailbox verschickt werden ohne dass Dritte diese lesen können? Hinter der Empfänger-Adresse ist ein 'Daumen hoch' und "SSL ok" geschrieben.

Danke!

Kommentare (2)

Foto
2

Anhänge sind genauso sicher/unsicher wie die gesamte Mail. Wenn Du die nicht komlett verschlüsselst, kann theoretisch jeder Mailserver-Betreiber (über welchen die Mail läuft) die weiterhin lesen. Lediglich der Transportweg wäre geschützt, wennn "SSL ok" angezeigt wird.

Foto
1

Vielen Dank für die super schnelle Antwort! Meinst du eine deutsche Behörde hat ihren eigenen Mailserver oder nutzen die auch externe Betreiber?

Foto
2

Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Aber auch wenn die Behörde den Mailserver "selbst" betriebt, haben in der Regel mehere Personen/Gruppen Zugriff auf solche Server.


Wenn Du also sicher sein möchtest bleibt nur die komplette Verschlüsselung der Mail bzw. des Anhangs.


Der Vorschlag von @thgeiges wäre eine Möglichkeit. Oder Du teilst den Schlüssel zum verschlüsselten PDF per Telefonanruf / Brief / persönlich mit (je nach Wichtigkeit des Inhalts).

Foto
1

Die Rede ist vom Jobcenter, welches immer noch erwartet stapelweise Nachweise der betriebswirtschaftlichen Auswertung auf Papier einzureichen. Sie bieten ein Online-Portal, aber nicht für diese Zwecke. Auch ist das Amt sehr unbeweglich und un-kommunikativ, reagiert nicht auf Anfragen diesbezüglich. Deswegen befürchte ich, dass eine getrennte Übermittlung eines Schlüssels nicht funktionieren würde und damit auch die Drive-Idee leider nicht.


Ich denke noch mal drüber nach.

Danke erstmal!

Foto
2

Das JobCenter ist eine der wenigen Behörden mit denen ich nur schriftlich per Einschreiben kommunizieren würde. Hab auch mal BWAs an die verschicken dürfen und selbst bei einem Einschreiben lassen die es erst auf einen Prozess ankommen, weil sie angeblich nichts erhalten haben...


Ich hätte keine Hoffnung das dort jemand was mit einer verschlüsselten Mail/PDF anfangen kann, bzw. möchte.

Foto
1

Ja, die Erfahrung habe ich auch gemacht, dass da schon mal eine Akte "unter den Tisch fällt" und ich mein Recht einklagen musste. Mein Gedanke war, wenn ich die Unterlagen nachweislich in meinem Mail-Ausgang zu liegen habe, habe ich den besten Nachweis für meine Pflichterfüllung.


Aber ich glaube auch, dass dort niemand etwas mit einer verschlüsselten Mail anfangen kann. Und unverschlüsselt per Mail schicken, fühlt sich auch nicht gut an.

Foto
2

Es ist in der Tat traurig, dass man mit deutschen Behörden nicht per verschlüsselter Mail kommunizieren kann. Da man bei Behörden ja üblicherweise keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, sondern nur Ende-zu-Behörde-Verschlüsselung will, wäre es doch recht einfach.

Das Mailgateway könnte die ein- und ausgehenden Mails transparent verschlüsseln und die Mitarbeiter bekämen von der Verschlüsselung gar nix mit.

Foto
1

sonst unter Linux mal per "dig in mx domain.de" gucken, wer den Mailserver hostet.

Foto
Foto
2

Diese Symbole bedeuten, dass die Mail von mailbox.org zum Empfänger-Server (Provider) verschlüsselt ist. Natürlich ist die Mail und der Anhang solange er in Deinem Postfach liegt und sobald er im Empfänger-Postfach liegt, nicht verschlüsselt.

Wenn man ganz sicher gehen will, sollte man die Mail mit Anhang Ende-zu-Ende-verschlüsselt versenden.


Dazu nutzt man den Mailbox-Guard, wenn der Empfänger verschlüsselt empfangen kann (man hat seinen öffentlichen Schlüssel) - siehe: https://kb.mailbox.org/display/MBOKB/Verschluesselte+Nachrichten+versenden und hier https://kb.mailbox.org/display/MBOKB/Den+mailbox.org+Guard+aktivieren

oder man nutzt das temporär verschlüsselte Postfach für Externe - siehe https://kb.mailbox.org/display/MBOKB/Das+temporaere+Postfach+fuer+externe+Nutzer.

Foto
1

Vielen Dank für die super schnelle Antwort! Ich möchte Unterlagen zu einer deutschen Behörde schicken, da auf anderem Wege auch ein Schlüssel übergeben werden sollte, eignet sich diese Methode leider eher nicht..

Foto
2

Wenn diese Behörde häufiger solche Vorgänge hat, dann sollte die ja auch was zur Übermittlung "anzubieten" haben.

Wäre es evtl. ein Weg, die PDF verschlüsselt im Drive zum Download zu hinterlegen?

Foto
1

Die Rede ist vom Jobcenter, welches immer noch erwartet stapelweise Nachweise der betriebswirtschaftlichen Auswertung auf Papier einzureichen. Sie bieten ein Online-Portal, aber nicht für diese Zwecke. Auch ist das Amt sehr unbeweglich und un-kommunikativ, reagiert nicht auf Anfragen diesbezüglich. Deswegen befürchte ich, dass eine getrennte Übermittlung eines Schlüssels nicht funktionieren würde und damit auch die Drive-Idee leider nicht.


Ich denke noch mal drüber nach.

Danke erstmal!

Foto
1

Also vorausgesetzt, dass die Drive-Idee auch einen Schlüssel benötigt. So verstehe ich jedenfalls das temporäre Postfach..

Foto
Hinterlassen Sie einen Kommentar
 
Dateianlage anfügen