Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Server-Filterregeln direkt aus Thunderbird konfigurieren

3418019 hat dies geteilt, 4 Monaten her
vorgeschlagen

Gibt es eine Möglichkeit, die Server-Filterregeln über einen Client z.B. Thunderbird direkt zu konfigurieren?

Ich nutze verschiedene Clients unter OS X und Windows 10. Jeder Client hat seine eigene Logik und den ein oder anderen Vor- und Nachteil. Nun möchte ich einen Client nutzen, der auf allen Plattformen verfügbar ist. Die Wahl fiel auf Thunderbird.

Nach meiner Wahrnehmung legt Thunderbird aber lokale Regeln ab. Diese greifen also nur, wenn der Client aktiv ist. Serverseitige Regeln würden das Problem lösen, allerdings arbeite ich selten im Webmail-Client und möchte das auch zukünftig nicht tun.

Gibt es - nativ oder als Plug-In - eine Möglichkeit, die Regeln im Client zu definieren aber letztlich auf dem Server umsetzen zu lassen?

Antworten (5)

Foto
1

Ich habe bei einem kurzen Suchen mit Google dies gefunden: https://addons.thunderbird.net/de/thunderbird/addon/sieve/ Habe jedoch keine eigenen Erfahrungen damit.

Foto
1

Entweder das, oder halt einfach über das Web-Interface anlegen. Ausgeführt werden die auch, wenn man Webmail nicht nutzt.

Foto
1

Die Sieve Regeln können über Thunderbird einiges mehr, als das Web Interface. Allerdings hat das Plug-In bei mir nicht funktioniert. Den Fehler habe ich nicht gesucht.

Foto
1

Die ganze Macht steckt wie immer im Code. Man kann natürlich "sieve-connect" laden und das Script editieren. Aber das erfordert eine gewisse Einarbeitung, die für einfache Regeln vielleicht etwas zu aufwändig ist.

Foto
1

Deswegen habe ich es dann auch nicht weiter verfolgt. Ich wollte nur das Skript einbinden, das Google und Hotmail Mails abweist. Das ging dann aber auch einigermassen mit dem Web Interface. ;)

Foto
1

Eins würde mich ja schon interessieren: Was hat man davon, sich selbst von bestimmten Anbietern aus unerreichbar zu machen? Soll das eine Erziehungsmaßnahme sein? 😉

Klar, Google und Hotmail sind Datenschutztechnisch nicht der Hit, aber das muss ja jeder für sich entscheiden. Leute, die da ihre Mailbox haben, werden wohl nicht wechseln, nur weil sie dir nicht schreiben können.

Foto
1

secure.mailbox.org wird für wichtige Mails verwendet. Dort sollen keine ausländischen Firmen mitlesen. Das schliesst US Anbieter natürlich aus.


Es werden ausserdem ca. 90% aller Malware über GMail verschickt. Ein guter Grund, das nicht mehr anzunehmen.


Das ist aber nur als Info Massnahme gedacht. Die meisten Menschen sind einfach noch nicht informiert und in der Antwort steht drin, warum die Mail abgewiesen wird. Die müssen deswegen zwar nicht den Anbieter wechseln aber eine andere Domain von mir verwenden. Ich kenne aber sowieso fast niemanden, der noch bei GMail ist.

Foto
Hinterlassen Sie einen Kommentar
 
Dateianlage anfügen