Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Auflassen der alten Tarife - Restguthaben und Zwangsumstieg

3888681 hat dies geteilt, 13 Monaten her
unbeantwortet

Hallo!

Heute kam leider die aus Kundensicht unerfreuliche Mail.


Zwei Fragen dazu bitte:

Kann man solange noch Guthaben da ist im Alttarif bleiben? Wenn nicht, welche Frist gibt es für einen eigenständigen Umstieg und was passiert danach, wenn man nicht selbst aktiv wurde?

Danke & freundliche Grüße

Beste Antwort
Foto

ich kann mich nur wiederholen, was ich vor 2 Jahren gesagt habe (siehe https://userforum.mailbox.org/topic/5657-neuer-light-tarif-hat-keine-wegwerf-e-mail-adressen#comment-25386):

... ist es euch nicht wichtig, dass auch die Benutzerinnen und Benutzer mit dem "Light"-Tarif mehr Privatsphäre genießen dürfen?
Im Moment ist es so, dass die beiden "teuren" Tarife 50 (365 Tage) bzw. 25 (90 Tage) Wegwerf-Adressen haben und Light-Tarif gar nichts. Während vor 2 Jahren noch die Möglichkeit hatte den Tarif beizubehalten, jetzt ist man gezwungen den Tarif zu wechseln.

Daher, wäre es wenigstens jetzt der richtige Zeitpunkt diese Benutzerinnen und Benutzer nicht zu vergessen und auch für das neue Light-Tarif sagen wir 5 (30 Tage) Wegwerf-Adressen anzubieten.

Mailbox.org macht sogar Werbung "Mehr Privatsphäre dank anonymer Wegwerf-E-Mail-Adressen" (siehe Blog: https://mailbox.org/de/post/mehr-privatsphaere-dank-anonymer-wegwerf-e-mail-adressen), aber ab jetzt nur für bezahlte Kundschaft, den wie es aussieht die 1€-Zahler werden nicht als solche erachtet (:thinking:-emoyi).

Daher ich kann meine Bitte nur wiederholen und hoffen, dass ihr es doch einsieht, dass die Wergwerf-Adressen die Privatsphäre eurer Kundschaft erhöht/dient, und sollte tarifunabhängig sein.

Ja, ich habe damals (mit der Einführung der neuen Tarife) vom 1€-Tarif auf Standard 3€-Tarif gewechselt! Nicht weil ich es gebraucht habe, benutze NUR E-Mail, sondern weil ich es auch als "Spende" sehe.

Eins muss ich auch sagen: ich bin Kunde der ersten Stunde und war damals extrem froh, dass endlich einen Dienst wie mailbox.org gab. Ich hoffe, dass mailbox.org (und ähnliche Dienste) wird es noch lange in der Zukunft geben!


EDIT:

Apropos "Spende": ich habe bewusst immer 2-3 Jahre im Voraus bezahlt, wohl wissend, dass ich u.U. weder das Geld (man kann nicht auszahlen lassen) noch den Dienst in Anspruch nehmen kann (keiner weiß ob Dienst X,Y noch in 2-3 Jahren geben wird), aber war/bin der Meinung, dass das euch (mailbox.org) helfen kann um besser vorauszuplanen. Alle anderen Familienmitglieder haben noch Restguthaben (1€-Tarif) für mehr als ein Jahr und wie ich es jetzt verstanden habe, ist noch nicht sicher was damit passiert, falls diese Tarife nicht umgestellt werden.

Antworten (42)

Foto
11

Ich finde es auch wirklich schade dass die treuen alten User genötigt werden umzusteigen.

Manche brauchen keine tollen Videokonferenzen, Cloud, Office etc etc. Funktionen sondern einfach nur einen schlichten Mailaccount mit eigener Domain Funktion. Da muss ich jetzt 3€ im Monat für bezahlen statt zuvor 1€. Ich frage mich wieso man diesen treuen Usern nicht ein attraktives Angebot macht. Zb. 2€ statt 3€ für den Standard Tarif. Dann würden auch viel mehr Leute upgraden.


Der andere grüne Mailanbieter aus Berlin macht das deutlich besser und preislich fair. Es ist schade. Seit Jahren kommen keine neuen Features oder Verbesserungen in der Kernkompetenz Mails und trotzdem soll man mehr bezahlen. Ich denke das erste mal ernsthaft über einen Wechsel nach.

Foto
3

Ich habe mich auch nicht gefreut über die Nachricht zur Tarifänderung. Da ich die Features aber nicht brauche, auf die ich künftig verzichten muss, ist das am Ende kein großes Thema. Der andere grüne Mailanbieter hat ja diese Features gar nicht im Angebot, das muss man fairerweise feststellen. Dort kann man auch für Geld keine eigene Domain nutzen, es wird kein Office und auch kein Online-Speicher angeboten. Wozu also wechseln?

Foto
2

Ist halt immer die Frage, was fair bedeutet...

Finde das aber auch nicht gut. Und zu deinen Fragen: Die Ankündigung liest sich doch so. Sie sperren die Einzahlung für alte Tarife. Kann da erst mal nicht raus lesen, dass man in den neuen Tarif muss, wenn man noch genügend Guthaben auf dem Konto hat, oder?

Foto
7

Ja, vor zwei Jahren als man die Bestandskunden noch in Sicherheit gewiegt hat, dass die alten Tarife bleiben (für die Treuen Kunden der mailbox.org Anfänge), gab es ein Umstiegsangebot

"14.04.2021 - 50% Wechsel-Rabatt zur Einführung

Unseren Bestandskunden bieten wir bis zum 31.05.2021 ein ganz besonderes Wechselangebot. Wer sich für den neuen STANDARD oder PREMIUM-Tarif entscheidet, erhält mit der nächsten Einzahlung einmalig 24 Monate zum Preis von 12 Monaten. Oder anders gesagt: 50% Rabatt auf die Monatsgebühren der kommenden zwei Jahre, der STANDARD-Tarif ist in dieser Zeit also ab 1,50 €/Monat zu haben, der Premium-Tarif sogar bereits ab 4,50 €.

...

Unsere Bestandskunden haben die Wahl: Wer möchte, kann in die neuen Tarife wechseln, wem die alte Tarifstruktur besser zusagt, kann im bisherigen Tarifsystem verbleiben."

Man beachte auch das Veröffentlichungsdatum damals und heute. Perfektes Timing ;).

Foto
4

an 3888681

>Ja, vor zwei Jahren als man die Bestandskunden noch in Sicherheit gewiegt hat, dass die alten Tarife bleiben


Der Mohr (Bestandskunden) hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

Foto
4

Das zeigt mir halt einfach dass meine Vermutung die ich damals hier nach Ankündigung der neuen Taeife gemacht habe richtig war: es war von anfang an geplant alle Ussr auf die neuen Tarife umzustellen. Das ist wirklich sehr sehr schade. Wenn ich die 2GB Speicher überschritten habe so muss ich gleich auf Standard upgraden und zahle 3) im Monat! Beim anderen Anbieter kann ich den Speicher flexibel upgraden und zahle zB 1,25€ für 3GB, danach 1,50€ für 4GB usw.


Ich habe damals bei Bestellung mich einfach für den falschen Anbieter entschieden und bereue das nun sehr.

Foto
3

Stimmt, die preisliche Frage für den Mailspeicher hat die Konkurrenz attraktiver gestaltet.

Foto
2

>es war von anfang an geplant alle Ussr auf die neuen Tarife umzustellen

vor zwei Jahren war die Welt noch eine ganz andere und auch die Inflation so nicht vorhersehbar und ich denke daher nicht, dass dies damals schon der Plan war.

> Stimmt, die preisliche Frage für den Mailspeicher hat die Konkurrenz attraktiver gestaltet.

Das kann der neue STANDARD-Tarif nun auch, aber ja, der ist vom Grundbetrag höher als bei der Konkurrenz

Foto
2

Ich kann das nur teilweise unterstreichen. Seit 2021 ist die Welt ja nicht stehen geblieben, und vieles was man damals vor hatte, hat sich anders entwickelt. (Das schreibe ich aus eigener beruflicher Erfahrung.) Und die extrem gestiegenen Energiekosten waren damals auch nicht vorherzusehen. Deshalb wäre ich mit solchen Aussagen wie "... dass dies damals schon der Plan war" eher vorsichtig. Die alten Tarife waren zu einer anderen Zeit unter anderen Bedingungen kalkuliert worden.

Foto
9

@8365572: Der Standard-Tarif kostet bei jährlicher Einzahlung 2,50 statt 3 Euro. Insofern kommen wir ja durchaus Deinen Vorstellungen etwas entgegen. Es geht hier aber auch nicht mehr nur um Features. Wir möchten die Gelegenheit und Kapazitäten haben, Dinge fortzuentwickeln. Wir müssen massivst gestiegene Kosten (IT, Server, Strom, Gehälter, anderweitige gestiegene Lizenzkosten) abfangen.

Seit Einführung von mailbox.org gab es rund 25% Inflation auf den 1,- EUR Tarif. Von den 1,- EUR von 2016 sind heute quasi nur noch weniger als 80 Cent übrig geblieben. Auch das spielt hier leider mit rein und ist natürlich insb. die letzten 6 Monate massiv geworden.

@5304217: Richtig, so lange mal Guthaben hat, kann man im Alttarif bleiben. Wir werden irgendwann sehen müssen, wie wir mit Leuten umgehen die, warum auch immer, immense Summen und damit Laufzeiten haben. Ein paar gibt es immer: 12,- EUR/Jahr und dann mal einen 50er-Schein zugeschickt oder so. Zumal, wie oben bei thgeiges dargelegt, die guthabenbasierten Alttarife juristisch schwierig sind und hier ggf. ebenso mit weiterer Rechtssprechung zu rechnen ist. Insofern werden wir vermutlich irgendwann die Alttarife komplett abkündigen müssen. Aber für die meisten Nutzer mit normalen Guthaben sollte das eh irrelevant sein.

@All und Dank auch an die paar sehr verständigen und verständnisvollen Posts hier: In den letzten Jahren ist viel, viel passiert. Dinge ändern sich. Wie oben dargelegt: Rechtssprechung und Inflation und und und. Es muss irgendwie auch klar sein, dass kein Tarif hier 100 Jahre überlegen kann. Auch die heutigen LIGHT, STANDARD oder PREMIUM werden sicherlich irgendwann irgendwie mal geändert werden müssen. Mobilfunk macht das alle paar Monate. Wir haben hier das alte Tarifsystem unverändert über Sieben Jahre anbieten können (und auch jetzt läuft es aktuell ja noch weiter). Das finde ich schon eine starke, lange Zeit.



Foto
5

@3888681: Auch heute haben wir für unsere stärker betroffenen Kunden ein Wechselangebot gestrickt und versuchen, uns hier auch entgegenkommend erkenntlich zu zeigen.


> Unsere Bestandskunden haben die Wahl: Wer möchte, kann in die neuen Tarife wechseln, wem

> die alte Tarifstruktur besser zusagt, kann im bisherigen Tarifsystem verbleiben."



Ja, das konnten sie die letzten zwei Jahre und können sie ggf. auch weiterhin noch länger. Das ist ja eine wirklich lange Zeit. Aber die Veränderungen und insb. auch die EU-Rechtssprechung macht das eben zunehmend schwierig bis unmöglich, so dass wir das jetzt lösen müssen. Dinge ändern sich.

> Man beachte auch das Veröffentlichungsdatum damals und heute. Perfektes Timing ;).

Ja, in der Tat. War uns/mir so nicht bewusst. :-)

Foto
1

nix

Foto
2

Danke Herr Heinlein für Ihre Antworten. In meinem Fall, wenn ich jetzt von Mail auf Light umsteige (also EUR 1,-- Tarif zu EUR 1,-- Tarif), verschlechtern sich Dinge, welche ich bewusst mir als Produktinhalt damals ausgesucht habe.

Ich habe keine Möglichkeit mehr "Wegwerf-E-Mail-Adressen" zu nutzen. Zuvor 11 für 30 Tage, jetzt gar nicht mehr. "Backup im Self Service" wird von kostenlos zu kostenpflichtig. "Support & Service" bekomme ich von unbeschränkt nur noch auf "Vertrag, Finanzen, Passwort-Reset" Fragen.

Alle anderen Features welche es gibt und so eingeführt wurden (egal ob im alten Mail Tarif oder jetzt Light aufwärts) interessieren mich nicht und nutze ich nicht.

Damit ich diese oben genannten drei Dinge (für die ich mich damals mitunter bewusst entschieden habe) aber weiterhin nutzen kann, wären es auch bei mir nun statt EUR 1,-- EUR 3,-- und ich bekomme für EUR 3,-- einen Haufen für mich unnützer Dinge zum 3fachen Preis von "Mail".

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Wenn ich neue Produkte gestalte, ist es mehr als unglücklich in Art und Umfang nicht auf dem Funktionsumfang des auslaufenden Produkts aufzubauen, sondern einerseits mit "Kosten Kosten Kosten" zu argumentieren und anderseits aber einfach auch Leistungen für Bestandskunden zu kürzen, oder in Wahrheit den Preis zu verdreifachen. Ich hätte ohne nachzudenken und nachzufragen auch EUR 1,50 für meinen "Mail" Tarif weiter bezahlt. Dann wäre es imho transparent und sauber abgelaufen.


3 Dinge möchte ich (nochmal) direkt ansprechen und nachfragen:

1. Im Tarif Light bekommt man ein Produkt(-paket) von mailbox.org, aber man bekommt keinen Support außer auf Vertrag, Passwort-Reset und Finanzen mehr? Das finde ich doch eine mehr als fragliche Praxis. Auch unter dem Licht (und ich wiederhole mich), dass hier auch mit den tollen neuen Features/Funktionen generell argumentiert wird. Nur Probleme oder Fragen dazu darf man bitte nicht haben? Also ich darf als Kunde nicht mehr telefonisch um Hilfe bitten und nicht mehr per Mail? Darf ich als Kunde zumindest noch über den online Support Tickets zu anderen Dingen außer den drei genannten aufgeben, oder bekomme ich dann die Antwort "Wenn Sie Hilfe wollen mit unserem Produkt(-paket), dann wechseln Sie doch bitte in den EUR 3,-- Tarif."?

2. Sie haben gesagt, dass man das Guthaben welches man vor der Verkündung der neuen Tarife und Umstellungen überwiesen hat für den Alttarif aufbrauchen kann und vorher nicht gezwungen wird umzusteigen. In meinem Fall hätte ich noch für 13 Monate den Mail-Tarif. Ich habe am 07.04. EUR 12,-- überwiesen (als hätte ich was geahnt). Dem gegensätzlich bekam ich gestern genau zu diesem Thema schriftlich vom Support die Antwort "Derzeit gibt es noch keine abschließende Entscheidung, wie mit den Alttarifen verfahren wird. Derzeit steht nur fest, dass die Alttarife nicht mehr verlängert werden können. Natürlich werden wir Sie informieren, sobald sich eine Änderung ergeben sollte.". Ticket MAILBOX-63217. Ja was denn nun? Habe ich noch 13 Monate keine Umstiegs Sorgen, oder doch?

3. Der Preistreiber Nummer 1 für den alle Ihre Kunden Verständnis haben sind die explodierten Stromkosten durch den Krieg. Mailbox.org braucht Strom. Auch Sie haben damit argumentiert. Ich schreibe bewusst in der Vergangenheitsform. Auch bei den Anbietern für die privaten Haushalten sinkt der Strompreis jetzt wieder Stück für Stück.

Die Löhne werden nicht mehr sinken, aber das ist überall so. Die Lieferketten und Preise und Verfügbarkeit von Hardware hat und wird sich weiter verbessern. Die Inflation flaut ab. Werden dann die neuen Tarife im Preis in absehbarer Zeit wieder billiger? Oder ist es das Argument „So viele Features!“ welches dann bleibt, oder es werden noch mehr Features die gerade einige/viele Altkunden gar nicht brauchen oder schlichtweg die Konkurrenz schon seit Monaten/Jahren billiger anbietet?

Vielen Dank.

Foto
3

Die Preise werden natürlich nicht mehr gesenkt... das Geld wird auch immer mehr gefressen von unnötigen Spielereien wie diese Office, Videokonfi etc. Geschichten die mehr schlecht als recht funktionieren und wirklich kaum jemand nutzt. Wieso gibt es in Sachen Mails keine Neuerungen? Wieso nicht mal einen Kryptospeicher einführen statt nur auf die unhandliche PGP Verschlüsselung zu verweisen. Und dann damit argumentieren dass die normale Postfach Verschlüsselung unsicher ist ist halt auch Käse. Es ist wenigstens ein Sicherheitsbaustein mehr.

Man könnte ja wenigstens den Bestandskunden ein Angebot machen von wegen 1,50€ und du kannst im Alttarif bleiben. Oder eben in den Standardtarif aber dann auch mit einem attraktiven Angebot anstatt 2 kostenlose Monate...

So muss ich dir zustimen ist das einfach nur sehr unglücklich und ich kann den Frust der Leute total verstehen. Der neue Light Tarif kann zu wenig als dass es ne Option wäre und der neue Standard Tarif kann viel zu viel unnötiges und ist zu teuer wenn man vorher mit 1€ kalkuliert hatte.


Finde ich echt schade wie sich das hier entwickelt. Ich habe in der Vergangenheit so gerne Werbung für Mailbox gemacht bei Freunden und Bekannten.

Foto
2

Herr Heinlein, könnten Sie mir bitte noch meine 3 Fragen beantworten?

Foto
2

Warum muss sich der Preis gleich verdreifachen?! Ich brauche keine zusätzlichen Features, nur die Einbindung meiner Domain ist wichtig.

Foto
1

@3888681: Ich bin derzeit bis nach dem Wochenende beruflich im Ausland und nur sehr wenig Zeit online. Ich antworte gerne, sobald ich die Gelegenheit dazu habe. Ggf. aber erst nach dem 1. Mai.

Foto
4

Hallo,

vorweg muss ich einmal sagen, dass ich es bei allem (berechtigten) Disput hier sehr, sehr anerkennenswert finde, wie hier in der Userschaft von mailbox.org das Interesse an Auseinandersetzung, Verständnis, Diskussion und gemeinsamen Austausch vorhanden ist. Ich meine das ernst. Natürlich hätte man es als Unternehmer lieber, wenn alles sang- und klanglos über die Bühne geht. Aber ich respektiere, erfreue mich und erkenne an, wie groß das Interesse und auch die Wertschätzung und Identifikation hier in der Userschaft in diesem Thread mit "mailbox.org" ist und wie groß hier auch das aufrichige Interesse ist, sich hier "im Interesse der Sache" auseinanderzusetzen - und auch zu verbessern. Das ist eine tolle Sache und bedeutet uns im Team und mir persönlich auch viel.

Dafür allen hier im Thread vielen, vielen Dank. Und das spreche ich auch sehr gerne so aus - ebenso an diejenigen, die sich hier positiv verständnisvoll und unterstützend äußern, wie an diejenigen, die mit unseren Entscheidungen leider nicht zufrieden sind. Mein Dank gilt, auch ohne dass wir einer Meinung sein müssen. :-)

Ich habe eine Idee und einen Vorschlag, auf den ich gerade ehrlich gesagt ziemlich Lust habe und mich drauf freue. Ich würde Euch gerne am Sonntag (7.5.) abends um 18:30 zu einer gemeinsamen Runde in einer Videokonferenz einladen.

Ich verstehe viele Kritikpunkte hier nur zu gut - aus der Sicht eines Außenstehenden. Gleichzeitig denke ich mir bei ganz vielen Kommentaren: Wenn Ihr nur wüßtet. Was wirklich ist. Wenn ich nur mal erzählen könnte. -Kann ich hier aber nicht.

Es gibt soooooo vieles, was ich hier öffentlich im Forum, schriftlich und dokumentiert, nicht schreiben kann. So viel, was ich durchaus gerne mal erläutern würde und gerne Einblick geben würde, ich hier aber in dieser Forum nicht kann. Mündlich in einer geschlossenen Runde ist das was anderes - und sehr gerne würde ich diverse Einblicke geben, was bei mailbox.or derzeit passiert, geplant ist, was Hintergründe ist, was die letzten Jahre passiert ist und was kommt.

Also - folgendes Angebot von mir:

* Videokonferenz (in OpenTalk :-)) an diesem Sonntag Abend von 18:30 Uhr bis 19:30 oder 20:00 Uhr.

* Teilnehmerkreis ist beschränkt auf alle, die sich hier im Thread bis jetzt geäußert haben.

* Link wird an alle um 18:25 versendet. Wer kommt, der kommt. Wer nicht kommt, kommt nicht.

Ich möchte dazu folgende Spielregeln festlegen:

* Was happens in Videokonferenz stays in Videokonferenz. Sonst kann ich nicht offen reden.

* Keine Zitate, keine Mitschnitte. Wenn ich Einblicke geben, wird das nicht woanders erzählt. Nichts ist zitierfähig. Sonst kann ich nicht offen reden.

* Respektvoller konstruktiver Umgang, ruhiger Tonfall, gutes Miteinander. Bei Polemik und Achtungslosigkeit breche ich ab.

Und ich muss aber auch vorab sagen:

* Ich bin interessiert an Verbesserungen und Anpassungen und werde sicherlich für uns etwas mitnehmen - freue mich darauf und bedanke mich vorab.

* Wir werden aber keinesfalls einen neuen Tarif machen (können). Viel zu komplex und aufwändig. Wir werden nicht substanziell etwas ändern können. Dieser Erwartungshaltung möchte ich fairerweise von vornherein entgegenwirken.

* Am Ende kann und wird in Teilen sicherlich auch ein "we agree to disagree" stehen, was für eine fairen gemeinsamen Austausch ja auch nichts Schlimmes ist.

Aber:

* Aber sicherlich werden wir alle neue An- und Einsichten gewinnen können.

* Es wird Sachen geben, die ich nicht erzählen kann. Ich bitte um Verständnis.

Und, last but not least:

* Ich freue mich sehr, Euch kennenzulernen. Wirklich.

Ich würde mich aber sehr freuen, Euch Einblicke zu geben, was hier die letzten Jahre "hinter den Kulissen" gelaufen ist, was in solche Dinge alles reinspielt. Und auf den einen oder anderen Kritikpunkt oder Forenbeitrag auch eine Antwort geben können, die ich hier öffentlich schriftlich dokumentiert nicht geben kann. Dazu habe ich leider zu oft erlebt, dass das Wort im Munde verdreht, aus dem Zusammenhang gerissen wird.

Wir hatten eh vor, die nächsten Monate einige öffentliche Meetings dieser Art durchzuführen. Frage und Gesprächsrunden mit den Admins, unserem Helpdesk, mit mir. Also nehmen wir das doch in dieser großen, aber überschaubaren und abgegrenzten Runde einmal als Probelauf anlässlich einer guten Gelegenheit. Ich freu mich drauf.

Herzliche Grüße

Peer

P.S.: Für die Teilnahme bitte idealerweise Firefox oder Chrome/Chromium-Browser.

Foto
1

Ich werde voraussichtlich dabei sein und mir das anhören. Danke für die Möglichkeit.

Foto
1

Ich finde das einen sehr guten Vorschlag. Danke dafür. Ich habe ja schon einmal gesagt, dass ich es gut finde, dass man hier die Möglichkeit hat das Thema zu diskutieren und auch das Gefühl hat, dass einem zumindest zugehört wird, auch wenn da am Ende natürlich nicht immer das rauskommen kann, was man sich wünscht. Ich freue mich auf jeden Fall auf das Gespräch.

Foto
1

Das klingt sehr interessant. Da werde ich auch gerne dabei sein.

Foto
1

Klingt gut! Vielen Dank für dieses Angebot!

Foto
1

Hallo!

Hier ist der (korrigierte) Link für den Call um 18:30:

https://opentalk.mailbox.org/invite/47d6ac1f-2ba8-4304-ab6c-e4007f42bf49

Liebe Grüße & bis gleich

Peer Heinlein

Foto
Foto
1

Die Zeile "Vertraglaufzeit" unter Einstellungen > mailbox.org zeigt IMHO die restliche, auch hypothetische, Laufzeit in den Varianten MAIL, LIGHT, STANDARD, PREMIUM mit aktuellem Guthaben. Um am Ende der Laufzeit von MAIL das Konto weiter nutzen zu können, ist vmtl. spätestens dann ein Wechsel nötig – nur dann kann wohl wieder Guthaben aufgeladen werden.

Foto
2

Nur dass bei den neuen Tarifen kein Guthaben "vorgehalten" wird, sondern man den Preis für eine bestimmte Laufzeit bezahlt. So wie es bei den allermeisten Anbietern aus dem Telefonie- und Internetumfeld üblich ist.

Foto
10

Und wie wir das heute auch aus juristischen Gründen brauchen. Es hat hier die letzten Jahre auch verschiedene Rechtssprechung auf EU-Ebene gegeben, beispielsweise zum Mobilfunk-Prepaid. Diese ist an sich verbraucherfreundlich gemeint, führt aber in meinen Augen an verschiedenen Stellen dazu, dass man nicht mehr verbraucherfreundlich als Unternehmen agierne kann. Das sind so Dinge wie

  • Zahlartgebühren (Paypal, Visa) dürfen nicht separat ausgewiesen/aufgeschlagen werden. Der Anbieter muss es also einpreisen und kann nicht verbraucherfreundlich zu denen sein, die diese Kosten nicht verursachen und/oder größere Beträge zahlen
  • auch aus langlaufenden Verträgen (hohe Prepaid-Einzahlung) kann der Kunde automatisch und immer nach einem Jahr (wenn ich nicht irre) aussteigen. Kann man bei hochpreisigen Knebelverträgen verstehen, wird bei 1,- EUR/Monat aber etwas unsinnig und schwierig. Vor allem, wenn man anonyme Accounts bietet, Rückzahlungsanspruch besteht und man dann mit den 1,- EUR/Monat auch noch Paypal/Kreditkartentransktionskosten mitfinanzieren muss.
  • Bei Vertragsverlängerungen etc. etc. müssen kalendarische Fristen und Zeiten genannt werden, was bei Guthabenbasierten Tarifen mit wechselnden Abrechnungen (Quota) tricky und schwierig ist und diverse juristisch eklige Komplikationen hat.

und und und.

Das alles und noch viel mehr haben vor allem dazu geführt, dass wir das alte Prepaid-System mit Guthabenbasis juristisch schwierig und wackelig wird. Wir hatten uns dann damals u.a. auch dazu entschieden, in den alten Prepaid-Systemen weiterhin Zahlartgebühren zu berechnen, u.a. um auch flexible kleine Einzahlungen von 1-2-3 Monaten zu ermöglichen. Das haben viele unserer Nutzer auch verstanden, aber dagegen ist letztenendes dann ein mailbox.org Nutzer vorgegangen, so dass wir gezwungen wurden, diese Praxis einzustellen. Wie gesagt: Wir empfanden das als verbraucherfreundlich weil es uns nicht gezwungen hat, solche Dinge pauschal auf alle Nutzer einzupreisen und umzulegen

Wir haben darum für neue Kunden das neue Tarifsystem mit kalendarischen Laufzeiten eingeführt. Mag für den Laien ein sehr kleiner theoretischer Unterschied sein - in der Realität und Praxis ist es das aber nicht.

Wir haben versucht, die Alttarif als Bestandsschutz so lange wie möglich weiterlaufen zu lassen, aber die juristischen Probleme und Hakeleien bleiben und, wie gesagt, im Herbst 2021 musstem wir dann die Zahlartgebühren umstellen. Auch das zwingt uns leider dazu, die Alttarife auslaufen zu lassen.

(Im neuen LIGHT-Tarif ist das Problem zum Beispiel dadurch juristisch gelöst, dass dort eine Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr angelegt ist und sich darüber Zahlgebühren fair mitfinanzieren lassen.)

Insofern hat Thomas Geiges da ganz recht: Laufzeiten statt Guthaben sind heute üblich - weil eben durch die geänderte EU-Verbraucherrechtssprechnung quasi "notwendigerweise" so. Und dem können auch wir uns nicht entziehen.

Finanziell haben wir mit dem LIGHT-Tarif ein Tarif, der dem alten Mail sehr, sehr nahe kommt und der für die allermeisten Nutzer problemlos zugänglich ist. Insofern könnte man fast sagen: Für diese allermeisten Nutzer ändert sich nichts (bis auf das juristische Konstrukt). Gleichzeitig wollen und können wir mit dem STANDARD und dem PREMIUM-Traif unseren Nutzern auch mehr Leistung und weitere Features bieten und finanzieren - und insb. einen qualitativ hochwertigen Support mit kurzen Reaktionseiten und engagierten Kollegen, die sic auch mal ernsthaft mit enem Ticket befassen können und der es auch uns ermöglicht, unserem Mitarbeitern ein faires und gutes Gehalt für tolle Arbeit zu zahlen.

Foto
2

Doch ändert sich was: 100 MB Cloudspeicher fallen im LIGHT Tarif weg (zum Austausch kleiner Dateien völlig ausreichend), und Supportmöglichkeit (wie erreiche ich dann den Support bei Problemen im Weboffice?) ist auch nicht mehr da im LIGHT zum gleichen Preis des MAIL. Was sind jedoch 100 MB Speicher an Kosten? Jedenfalls kann man mit LIGHT auch keine Löhne oder Infrastruktur erhalten; dieser Grund scheint vorgeschoben.


Warum lässt man nicht Altkunden im Mail Tarif, Neukunden können eben nur Light oder andere abschließen


In höheren Tarifen wird Aufstockung von 1 GB für Centbeträge angeboten - und das rechnet sich angeblich? Und ich brauche den STANDARD nicht, weil ich keine 5 GB benötige, muss sie aber mitkaufen, wenn ich meine bisherige 100 MB-Cloud behalten möchte.

Foto
Foto
1

Würde iemand die Nachricht hier posten? Ich bin zwar letzte Tage schon auf den neuen Tarif umgestiegen, dennoch würde mich das interessieren. Vielen Dank!

Foto
2

[Wichtige Information] Änderungen bei Ihrem Tarif bei mailbox.org


- mailbox.org passt seine Tarifstruktur an

- der alte Tarif Mail wird eingestellt

- neue Einzahlungen für den Tarif Mail nicht mehr möglich

Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin,

seit über 8 Jahren bieten wir eine sichere und datenschutzfreundliche Kommunikationsplattform, mit eigenen Rechenzentren in Deutschland und einem sehr großen Funktionsumfang. Seit unserem Start haben wir unser Angebot um viele neue Features erweitert und stetig verbessert - zuletzt beispielsweise mit der Videokonferenzlösung OpenTalk.

Wir freuen uns, dass auch Sie mailbox.org schon länger nutzen und bedanken uns für Ihr Vertrauen.

Aufgrund der globalen wirtschaftlichen Entwicklung bleiben auch wir nicht von stetig steigenden Kosten z.B. für aktuelle Hardwarebeschaffungen, Energie im Rechenzentrum und faire Löhne verschont, die wir leider nicht mehr vollständig für Sie auffangen können. Daher passen wir unser Tarifmodell an.

*Sie nutzen aktuell den Tarif Mail, den wir künftig einstellen*

Ihnen stehen alternativ die schon 2021 eingeführten Tarife PREMIUM, STANDARD oder LIGHT zur Verfügung. Heute möchten wir Sie daher über die Umstellung, die alternativen Tarife, unser Wechselangebot und die erforderlichen Schritte informieren.

*Keine Einzahlung von Guthaben mehr im Tarif Mail*

Eine Einzahlung für den Tarif Mail ist nicht mehr möglich. Sobald Sie einen unserer aktuellen Tarife (PREMIUM, STANDARD oder LIGHT) nutzen, können Sie wieder wie gewohnt einzahlen. Ihr restliches Guthaben wird bei einem Tarifwechsel automatisch berücksichtigt.

*Ihr Wechselangebot bis zum 25. Mai*

Wir möchten Ihnen gerne den Umstieg auf den PREMIUM- oder STANDARD-Tarif erleichtern: Noch bis zum 25.05.2023 haben Sie bei einem Tarifwechsel die Wahl zwischen einem Gutschein für 2 kostenlose Monate im PREMIUM- oder STANDARD-Tarif oder einem Gutschein für 6 Monate freie Nutzung von "contentpass" (Gegenwert rund 18 Euro, keine automatische Verlängerung).

Mit unseren langjährigen Freunden von contentpass, ebenfalls aus Berlin, können Sie über 200 redaktionelle Webseiten ganz ohne Werbebanner und ohne personalisiertes Tracking benutzen. Dazu gehören z.B. Tagesspiegel, Gutefrage, ÖKO-Test, lonely planet, HÖRZU, PC-WELT, wetter.com und viele weitere Anbieter.

Unabhängig davon schenken wir Ihnen bei einer jährlichen Einzahlung in unsere STANDARD- und PREMIUM-Tarife zwei kostenfreie Monate ("zahle 10, erhalte 12 Monate") - das entspricht gut 15 % Rabatt.

*Unsere Empfehlung für Sie: Der STANDARD-Tarif*

Im STANDARD-Tarif erhalten Sie ein sicheres und flexibel erweiterbares Postfach sowie zusätzlich noch Cloud-Speicher, Online Office und Videokonferenzen.

- 3 Euro im Monat (2,50 Euro bei jährlicher Zahlung)

- 10 GB Mail-Speicher und 5 GB Cloud-Speicher (beides flexibel erweiterbar)

- 25 mailbox.org-Aliasse

- Eigene Domain mit 50 Aliassen

- Team-Postfächer

Falls Sie ausschließlich das sichere Postfach von mailbox.org verwenden wollen und nicht viel Speicherplatz benötigen, dann wäre der LIGHT-Tarif etwas für Sie:

- 1 Euro im Monat

- 2 GB Mail-Speicher

- 3 mailbox.org-Aliasse

*Ihr nächster Schritt*

Sobald Sie einen passenden Tarif gefunden haben, können Sie diesen bei Ihrem nächsten Login in unser Webportal in den mailbox.org-Einstellungen auswählen und bestätigen.

Wenn Sie Fragen zu den Tarifen und dem Wechsel haben, schauen Sie gerne in unsere FAQ: https://kb.mailbox.org/de/privat/tarifanpassung-privatkunden-2023

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese notwendigen Anpassungen und freuen uns, Ihnen auch künftig einen sicheren und zuverlässigen Service anzubieten.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr mailbox.org-Team

--

mailbox.org

c/o Heinlein Hosting GmbH

Schwedter Str. 8/9b, 10119 Berlin

https://mailbox.org

Amtsgericht Berlin-Charlottenburg - HRB 220010 B

Geschäftsführer: Peer Heinlein - Sitz: Berlin

Foto
1

Schade, Wechselangebot knapp verpasst! Danke fürs Posten!

Foto
3

*Ihr nächster Schritt*

Sobald Sie einen passenden Tarif gefunden haben, können Sie diesen bei Ihrem nächsten Login in unser Webportal in den mailbox.org-Einstellungen auswählen und bestätigen.


Funktioniert leider nicht wie beschrieben, der Ersatz, den ich mir als Stammkunde nun suchen muss, wird dann nämlich leider nicht mehr bei euch sein.

Foto
5

Der wesentliche Kriterium, das MBO in der Vergangenheit auf seiner Seite hatte, war in meinen Augen die Transparenz. Und genau diese Eigenschaften wird mit der zwangsweisen Tarifumstellung, welche noch 2021 ausgeschlossen wurde, über Bord geworfen.

Eine Preisanpassung bei sonst gleichem Leistungsumfang schmeckt sicherlich auch nicht jeden, ist aber im angemessenen Rahmen nachvollziehbar.

Die künstlich gezogene Barriere für einen Datenbankeintrag einer externen Domain, die eine Verdreifachung des Obolus bedeutet, kann mit den allgemeinen Teuerungen wohl kaum begründet werden. Zumal weiterhin ein niedrigschwellige 1€-Tarif im Portfolio verbleibt.

Hier wird also in meiner Wahrnehmung eine Preisrutsche gespielt, wie man sie von Mitbewerbern nur zu gut kennt und von denen sich MBO zumindest bislang positiv distanziert hatte. Schade, aber das ist wohl Vergangenheit.

Foto
2

Das der Chef des Mailanbieters selbst hier im Forum persönlich und offen über das Warum der Umstellung schreibt und das in großem Umfang ist aber doch gerade diese Transparenz, die Sie einfordern, oder?

Foto
1

Die Ausführungen von Herrn Heinlein haben mich gnädig gestimmt und ich mache nun meinen Frieden mit Mailbox.

Foto
8

Hallo Alexander,


das eigene Domains nicht mehr im 1.- EUR LIGHT dabei sein können, existiert seit gut zwei Jahren und gilt seitdem bereits für alle Neukunden. Für Alt-Kunden in den Alt-Tarifen haben wir das jetzt noch über zwei Jahre lang möglich gemacht. Das empfinde ich persönlich als fair. Auf jeden Fall hat diese Änderung aber erstmal nichts direkt mit der Abkündigung der Alt-Tarife zu tun. Aber uns ist bewusst, dass das in diesem Zusammenhang natürlich "hochpoppt" und dass dies eigentlich (fast) der einzige Fall ist, wo Alt-Kunden tatsächlich nicht horizontal zum neuen Tarifsystem rüberwechseln können. Aber irgendwann müssen wir diesen Bestandsschutz aufkündigen.


Wir sehen darin aber in der Tat ein "höherwertiges Feature", das übrigens auch in der Praxis mehr Aufwand verursacht, auch im Support. Kunden mit eigenen Domains erzeugen höhere Betriebskosten und das können und wollen wir im 1,- EUR-Tarif nicht mehr abfangen. Manche Mitbwerber von uns bieten das übrigens gar nicht erst an - auch weil Kunden die dann zwangsweise nur mit der Anbieter-Domain unterwegs sind "Werbung laufen" und den Provider gut sichtbar machen. Auch das geht uns, wenn ich so sagen darf, "verloren". Da draußen sind viele mailbox.org-Kunden unterwegs, die als solches nie erkennbar sind und für die öffentliche Wahrnehmung von mailbox.org nicht hilfreich sind. Auch sowas muss man betriebswirtschaftlich einberechnen. Sicherlich ist auch klar, dass man in einem Tarifsystem irgendwelche Punkte braucht, um verschiedene Tarife stricken zu können. Und eigentlich ist das zum Vorteil der Nutzer, denn nur so kann man auch günstige Tarife "drunter" setzen. Aber trotzdem muß ich da widersprechen: Das ist keine künstliche/willkürliche Barriere, sondern das ist durchaus durch gleich mehrere Punkte wirtschaftlich begründet.


Du argumentierst, die Preissteigerung sei im angemessenen Rahmen nachvollziehbar - nun, wir sind defacto nach rund 7-8 Jahren von 1,- EUR auf 2,50 hochgegangen, wenn man so will. Würden wir jetzt keinen 1,- EUR LIGHT darunter anbieten wäre es Preissteigerung/Inflation. Jetzt machen wir trotzdem einen (etwas abgespeckten und mit einigen notwendigen Limits versehenen) 1,- EUR LIGHT weiterin möglich, so ist das Preisrutsche und unseriös. Hmm. Hmm.


Uns war es wichtig, trotz allem einen 1,- EUR möglich zu machen und fast jeder Nutzer der alten Tarife kann da auch weiterhin in den 1,- EUR LIGHT wechseln. Nicht 100%, aber sehr, sehr viele. Gleichzeitig muss man aber auch mal sagen: Unsere Firma hat 70 Leute. Wir machen nicht alle mailbox.org, aber das MBO-Team sind ca. 25 Leute. Admins, Entwickler, Helpdesk-Kollegen, Produktmager, Teamleads. Und sowas wir Buchhaltung, Marketing, HR, Datenschutz und und und kommt dazu. Unsere IT in unseren zwei Rechenzentren kostet mehr als 1 Million EUR und wir haben absichtlich einen extrem hohen Standard (den unsere Mitbewerber so nicht haben!) und der real Geld kostet. 2 Datacenter physikalisch getrennt, vier verschieden Uplinks, DDoS-Schutz, dreifache redundante Datenhaltung, ausschließlich eigene Hardware mit viel Peak-Leistungsreserve, parallele 24/7 Rufbereitschaften. Die neuen Full-Flash SSD-Speicher haben rund 650 TEUR gekostet. Mal eben so. Und das ist eine Qualität und eine Sicherheit, die andere Anbieter mit "wir haben uns in X und Y mal Server gemietet" so nicht haben.


Und gleichzeitig stellen wir weiterhin einen Mailservice für 1,- EUR im Monat zur Verfügung. Das ist in Berlin noch nicht mal eine Bus-Kurzstecke mit 6 Stationen, ein Vollkornbrötchen (aber nur, wenn's nicht BIO ist). Und dieser Service ist für Kunden anonym :-). aber wir sind es nicht: Wir sind echte Menschen, wir zeigen uns, wir kommunizieren, wir stehen Rede und Antwort, wir sind überall wo möglich präsent und anfassbar, statt uns anonym skalierend hinter einem Massengeschäft zu verstecken. Wir halten Vorträge, wir finanzieren Verfassungsbeschwerden, wir machen (Netz-) Politik. Und diese Menschen für alle diese Sachen zusammen zu halten und auch möglich zu machen, dass dieses Team so frei und offen agieren kann ist etwas, das Geld und Finanzierung braucht. Aber einen reinen anonymen Massendienst und Ende noch sowas wie ausgelagerter Support zu Billig-Löhnen wollen wir nicht anbieten.

Foto
5

Rein psychologisch hätte ich eine Preiserhöhung gut verkraften können. Hätte auch kaum ein Problem den Alttarif für 2€/M zu behalten. Der Alttarif war halt schön modular. Auch ein mit einem anderen Abrechnungsmodell habe ich kein Problem.


Bei dem "neuen" Tarifmodel finde ich es schade, dass man sich für eine Seite entscheiden muss.


Videokonferenzen? Brauch ich persönlich gar nicht.

Cloudspeicher? Habe ich schon woanders und 5GB sind leider in 2023 auch nichts Halbes und nichts Ganzes.

Ganz offen gesagt brauche/erwarte eich von meinem Mailanbieter auch keines der beiden Produkte.


10GB Mail-Speicher bekomme ich derzeit auch nicht voll - aber das sehe ich noch mehr ein.


Aus einfacher Sicht fragt man sich dann dazu warum es weiterhin einen 1€-Tarif gibt. Das wurde ja schon begründet aber man fragt es sich dennoch erstmal.


Ich würde ein Bestehenbleiben des MAIL-Tarifs sehr begrüßen. Gerne auch mit angepassten Preisen und einm angepassten Abrechnungsmodell. :-(

Foto
4

Geht mir genau so. Ich kenne es auch nur so dass Bestandskunden nicht einfach zu einem 3x teuren Tarif genötigt werden. Auch 2,50€ finde ich noch zu teuer, einfach weil ich damals mit 1€ im Monat kalkuliert habe als ich den Account eröffnet habe.


Aber da man hier weiß dass Mail Adressen nicht einfach so mal eben geändert werden können kann man den User auch einfach mal so einen neuen Preis diktieren. Mir zeigt es einfach dass ich mir hier nicht mehr sicher sein kann. Irgendwann kostet es hier 5€ im Monat. Auch das Wechselangebot für Bestandskunden mit zwei kostenlosen Monaten wenn man in den Standard oder Premium Tarif wechselt finde ich etwas daneben.


Ich will einfach nur einen günstigen schlichten Mailaccount, keine Cloud, keine Videokonfi, keine Office Suite, keine fliegenden Autos, keine Raketenwisenschaft. Bisher habe ich das hier bekommen, seit gestern nicht mehr.

Foto
4

Aber den ganz einfachen Mailaccount kriegt man doch immer noch für einen Euro? Ich will hier sicher nicht den Schritt von MBO verteidigen, aber wer eh keine Zusatzservices braucht, der ist doch immer noch hervorragend bedient. Und woanders steigen auch die Preise, zumindest GMX und Web.de haben kürzlich auch erhöht. Aber die kommen für einen MBO-User ja auch nicht ernsthaft in Betracht ;)

Foto
2

Danke Peer für die Antworten :)


Eine Aussage fand ich bemerkenswert: "Wir möchten die Gelegenheit und Kapazitäten haben, Dinge fortzuentwickeln. Wir müssen massivst gestiegene Kosten (IT, Server, Strom, Gehälter, anderweitige gestiegene Lizenzkosten) abfangen."


Hardwarekosten massivst gestiegen? Okay, aber deren Leistung ist doch seit damals drölfmal massivst gestiegen ;)


Aber ja, Inflation hatten wir - auch wir müssen mehr für Koks und Nutella bezahlen. Wenigstens Strom fängt sich ja gerade wieder...


Zum Glück habe ich wohl noch Zeit bis 2025, bevor ich diesen Wechsel absolviere, hier oder woanders. Wie 1378305 und andere brauche ich keinen Cloud-Speicher und kein Office (hab schon woanders NextCloud), Video auch nicht (WebRTC kostet per se nix). Lediglich das XMPP unter der eigenen Email-Adresse würde mir fehlen. Naja, teile und herrsche: Herr Gultsch bietet diesen Dienst offensichtlich für lau an und die 2€/Monat Differenz gehen dann halt als Spende an ihn :)


In diesem Kontext: Wenn Transparenz wirklich bei Euch so hoch steht, wollt Ihr nicht Eure Kunden mehr entscheiden lassen, ob und wieviel sie kriegen und bezahlen (zB Cloud und Office)? Eure Konkurrenz habdhabt das wesentlich freier.


Ansonsten schon mal ein dickes Danke für die vielen Jahre streßfreien und vor allem spamfreien Betrieb und natürlich den guten Support ingesamt (KB und hier) und Euer Engagement! <3


PS: Bezüglich Alternativen, ich habe mal die anderen 2 gecheckt - Tuta macht kein POP/IMAP, und Posteo kein XMPP aber hat dafür filigranes Zubuchen.

Foto
3

@3134134 Aber es geht nicht mehr seine eigene Domain Mail drauf laufen zu lassen. Erst ab dem 3€ Tarif.

Foto
1

Ich habe gerade gesehen dass im Standard Tarif für 3€ die Alias Mailadressen auf nur 90 Tage beschränkt sind. Bisher konnte ich die bei meinem 1€ Mail Tarif für immer behalten. Nun werde ich diese selbst beim Upgrade auf den 3€ Tarif verlieren wenn ich sie nicht alle 90 Tage neu beantrage. Das ist so ein schlechter Deal... so schade wie sich das ganze hier entwickelt hat...

Foto
2

Nicht die echten Alias-Adressen sondern die "Wegwerfadressen" sind auf 90 Tage beschränkt. Und deren Verwendung ist ja dem Sinn nach auch nur temporär gedacht. Sie als "echte" Alias-Adressen "durch die Hintertür" dauerhaft zu nutzen, war bestimmt nie Absicht von mailbox.org. ;-)

Foto
1

Achso verstehe. Na immerhin wird man nicht komplett über den Tisch gezogen beim 3€ Tarif. Dass mich selbst das aber nicht verwundert hätte ist auch schon bezeichnend und traurig.

Foto
2

Ich hatte angefangen, meine ganzen Mailverkehr schrittweise zu Mailbox.org umzuleiten. Und nun das. Bloß gut, daß ich noch nicht so weit gekommen bin. Für 2.5 € fehlt mir schlicht der Mehrwert gegenüber 1 €.

Foto
2

@8649463 Genau das habe ich auch geplant. Erstmal werde ich den gesamten Mail Bestand umziehen und danach alle Services auf die neue Adresse umstellen und einen Autoresponder mit der neuen Mailadresse aufschalten. Inklusive Weiterleitung auf die neue Adresse. Ist jetzt erstmal ein Aufwand aber ich denke mittelfristig lohnt sich das. Mich würde es nämlich nicht wundern wenn in paar Jahren der Preis auf 5€ angehoben werden würde. Spätestens dann würde ich mich ärgern diesen Schritt nicht viel eher eingeleitet zu haben.

Foto
4

Habt ihr bei der Preis-Diskussion euch mal bei wirklich vergleichbaren Mitbewerbern umgesehen? Bei Protonmail kostet der kleinste Tarif (von dem kostenlosen "Anlock-Angebot" abgesehen) 3,99 EUR. Natürlich gibt es immer einen der billiger ist ("Geiz ist geil"), aber man muss schon immer das Gesamtangebot sehen. Wer nur mit einer Adresse (+ 3 Alias) mailen will und sonst nichts benötigt, hat ja weiterhin den 1-EUR-Tarif.

Foto
2

@thgeiges Dann nimm bitte auch Posteo in die Liste auf. Kostet weiterhin 1€, und hat ein für mich vielfach besseres Sicherheitskonzept. Einzig das es keinen Dark-Mode gibt und wahrscheinlich nie geben wird im Webmailer ist schade. Ich habe bei Mailbox.org noch Guthaben für die nächsten 13 Jahre im 1€ Tarif, werde euch also noch eine Zeit erhalten bleiben. ☺

Foto
2

Warum ist deren Sicherheitskonzept um ein Vielfaches besser?

Foto
2

Die Bezahlung wird nicht mit den Postfächern verknüpft, Krypto-Mailspeicher der alles verschlüsselt, Transportwegverschlüsselung für Empfang + Versenden .... usw, ich will hier keine Werbung machen für Posteo, sage nur was ich für mich besser finde...

Foto
2

Anonyme Registrierung und Bezahlung gibt es bei mailbox.org auch. Transportverschlüsselung ist heute bei praktisch allen Providern Standard. Den verschlüsselten Versand erzwingen, geht bei mailbox.org auch. Bleibt also nur der Krypto-Mailspeicher übrig.

Aber sei mal ehrlich, ein seriöser Vergleich mit nur drei (von 30 oder 40) Einzelmerkmalen ist nicht möglich. Da müsste man schon eine Vergleichsliste mit allen Leistungsmerkmalen erstellen und dann urteilen. Denn es gibt auch Leistungen, die Posteo gar nicht anbietet, wie z.B. die Nutzung der eigenen Domain, Verschlüsselung für Mailempfänger mittels "temporärem Postfach", um nur mal 2 Dinge zu nennen.

Ich möchte hier auch keine "Werbung" für einen Anbieter machen, oder einen anderen abwerten. Die Beurteilung hängt halt immer auch von den persönlichen Vorlieben ab, selbst dann, wenn man alle Leistungen im Detail vergleichen würde.

Foto
2

8491946 Dark Mode? Gibt es hier in unserer alten Variante doch auch nicht?


790364e0ac9317b58ab67193aa81bcc9

thgeiges Falsch, denn solange man im neuen 1€-Tarif ist, läßt sich nichts dazubuchen. Und XMPP, POP3 und disposables fehlen komplett. Für mich jeweils schon einzeln echte Dealbreaker und in der Summe "Geht gar nicht".

Auf das unterüberlegte Protonmail gehe ich mangels Schöpfungshöhe nicht ein ;) Nach einiger Recherche scheinen einzig Posteo und Disroot ihren Kunden die Wahl zu lassen, wieviel sie wofür bezahlen wollen.

Foto
2

@thgeiges: Die Features sind hier aber nur insofern relevant, als sie eben für jemanden relevant sind. Und wie andere hier auch schreiben: eigentlich sind die alle ziemlich irrelevant und nur aufgeblähte Gadgets, die kaum jemand braucht. Und wenn, dasselbe kriegt man an zig anderen Stellen günstiger und besser weil spezialisiert. Was soll man etwa mit Videokonferenzen machen, die nur unter mailbox-Kunden funktionieren (ok, ich weiß es gar nicht, weil ich das nicht einmal ansatzweise interessant finde am heutigen Markt). Und das ganze Office-Klimbim, GoogleDocs für.... wen? Alles eher träge programmiert und nicht wahnsinnig benutzerfreundlich. Also für einen Vergleich würde ich das alles einfach mal ignorieren und mich auf die absoluten Corefeatures beschränken. Mail und evtl. der Cloudspeicher in 90/10 Gewichtung. Für das ganze Blabla hier das 3x zu zahlen: sehr sportliche Ansage.

Foto
2

Es gibt doch weiter einen Tarif für 1 Euro. Wenn einem E-Mail pur reicht, passt das doch. Und den E-Mail-Service von mailbox.org finde ich richtig gut.

Foto
1

8491946 Ich verwende das Addon Darkreader. Macht mailbox.org und viele weitere Seiten dark.

Foto
3

Peer hat sich kurz nach meinem Beitrag über das knapp verpasstes Umstiegsangebot (weil ich kurz zuvor gewechselt bin) bei mir gemeldet und mir den Contentpass angeboten, das ist doch mal ein netter Service :-)

Foto
Foto
3

Ich habe noch Guthaben für knapp zwei Jahre im alten MAIL-Tarif. Kann ich jetzt einfach noch 23 Monate abwarten, bevor ich den Tarif wechsle?

Foto
2

Gewisse Antworten des Managements hier im Forum lassen das bezweifeln...

Foto
1

Ich habe auch bis Mitte 25 noch Guthaben. Guthaben kann ja nicht zurück erstattet werden, ein Wechsel werde ich aber nicht zustimmen. Da hat Mailbox bzw. Herr Heinlein seine Rechtliches Dilemma, wie er einen zwangsumstieg durchführen möchte ohne Zustimmung vom Kunden bzw. wenn Mailbox einen dann Kündigt und das Guthaben dann einfach einbehalten möchte. Oder wird dass das neue Geschäftsmodell von Mailbox? Davon ab habe ich noch nicht mal die genannte Email bekommen. Was aber verdammt gut in letzter Zeit funktioniert, sind Phishing Emails für Mailbox.org, die nicht heraus gefiltert werden ...

Foto
5

Niemals stand je zur Debatte, dass mailbox.org kündogt und das Guthaben einbehält. Das ist hahnebüchener Unsinn.

Das wäre rechtlich auch nicht möglich. Und das haben wir nicht vor. Und das ergibt keinen Sinn. Und das machen wir nicht.

Also echt jetzt - es reicht.

Ich möchte betonen, dass bei Stiftung Warentest damals NUR ZWEI Anbieter von allen getesteten Anbietern rechtlich mängelfreie AGBs mit echtem Verbraucherschutz hatten. Wir und Freenet. Ich finde es abartig, hier irgendwie darüber zu schwadronieren, wir würden uns hier rechtlich illegal verhalten oder unseren Kunden Geld unterschlagen.

Ich möchte das wirklich ausdrücklich mit Nachdruck zurückweisen und empfinde das als extrem üble Nachrede, die ich mir hier absolut verbitte und auch nicht toleriere.

Wir können hier gerne fachlich korrekt und auf Augenhöhe das Gespräch miteinander führen. Aber nicht auf dem Niveau infamer Unterstellungen.

Danke.

Foto
3

Phishing Mails im Namen von mailbox.org filtern wir umgehend heraus - wenn sie uns zur Kenntnis gebracht werden. Heute Nachmittag haben uns zwei User solche Mails weitergeleitet - wir haben sie heute Abend prompt rausgefiltert.

Wenn andere Phishing-Mails durchkommen freuen wir uns über sachdienliche Hinweise - und werden dann sofort aktiv.

Das hat jetzt allerdings ebenso unqualifiziert etwas mit der Diskussion hier zu tun, wie wüste Phantasien wir würden Geld unserer User unterschlagen.

Foto
1

Herr Heinlein, ich relativiere meine Aussage von gestern etwas, es war ein gebrauchter Tag gestern und als ich ihre Webseite durch forstet habe, um irgendwo eine eMail oder Meldestelle für das Phishing zu finden, bin ich auf das hier gestoßen. Zu mal ich die oben erwähnt eMail selber noch nicht mal erhalten habe, obwohl es mich auch betrifft und ich so nicht mal Info von den Wechsel hatte oder der Rabattaktion bis zum Mai.

Da Sie leider immer nur wage schreiben, dass jetzt definitiv alle umgestellt werden, egal welche Laufzeiten noch vorhanden ist aber auf die Frage der User nicht eingehen, wie das von statten gehen soll, ist halt auch etwas unbefriedigend.

Viele Möglichkeiten scheint es ja nicht zugeben:
1) Man lässt die User in Ruhe bis halt Guthaben aufgebraucht, egal wie lange
3) Man stellt sie intern um auf zb. einen angepassten LIGHT Tarif, der den Umfang vom alten hat.
2) Man stellt sie einfach mit um (sollte rechtlich Ärger geben)
4) Man stellt sie einfach um mit Sonderkündigungsrecht, bleibt die Frage mit den Restguthaben, denn das wird laut ihrer Webseite niemals zurückerstattet.

Wenn Sie denn mal klar Aussagen könnten, wie es weitergeht, wäre das alles zum Großteil hier, ja dann geklärt. Aber immer nur so ein paar nichtssagende Happen hin zuwerfen ("alle werden umgestellt", Punkt) heizt die Stimmung eher nur an.

Zum Schluss, wo kann ich denn Phising melden, das es in der richtigen Abteilung landet?

Foto
3

Hallo 1165717,

vielen Dank für Ihre aufrichtige E-Mail, die ich sehr zu schätzen weiß und die Respekt verdient.

Eine Umstellungs E-Mail sollten Sie bekommen haben - Mails an alle Nutzer sind rausgegangen. Ich kann das nochmal individuell zumailen lassen.Ansonsten ist diese hier im Thread ja bereits gepostet worden.

Ich habe nirgendwo geschrieben, das "jetzt" alle umgestelt werden. Wir haben angekündigt, dass wir bestehende Verträge in den alten Tarifen nicht mehr verlängern, sobald diese Auslaufen (aka: deren Guthaben ausgelaufen ist). Davon ausgenommen sind Kunden, deren Verträgen in den nächsten 3 Monaten auslaufen, diese dürften noch einmal beschränkt weiter einzahlen. Heißt im übrigen: Niemand muss derzeit umstellen. Niemand. Aktuell jetzt: Niemand. Jeder hat mindestens 3 Monate Vorlaufzeit. Heißt auch: Wir haben hier keine Verträge gekündigt und erfüllen alle Verträge. Aber wir schließen keine neuen mehr ab.

Mir ist nicht ersichtlich, wo wir auf die Fragen der user, wie das gehen soll, nicht eingegangen sind. Wenn ich da einen Beitrag irgendwo übersehen habe, dann tut mir das leid. Ich habe ehrlich gesagt den Eindruck, dass wir hier sehr offen auf alles eingegangen sind, aber vielleicht habe ich irgendwo den Überblick verloren. Aber ansonsten habe ich in diesem Thread nun wirklich viele, viele, viele Kbytes indivduelle und persönliche Antworten gegeben.

Die vier aufgezählten Möglichkeiten sind korrekt.

Wir haben uns für (1) entschieden. Das empfinden wir fair, angemessen, transparent, vertragserfüllend, menschlich korrekt.

Zu (2): Das ist rechtlich bei Privatkunden nicht möglich, auch weil LIGHT als Vertragsmodel juristisch anders aufgebaut ist, als der alte Guthabentarif MAIL. Darüber hinaus gibt es auch User in anderen Tarifen für die STANDARD oder PREMIUM in Frage kommt.

Zu (3): Das ist rechtlich nicht möglich. Und ist auch nicht unsere vorgehensweise die wir gegenüber Nutzern korrekt finden.

Zu (4): Die Aussage, das Guthaben "niemals" erstattet wird, ist falsch. Natürlich erstattet wir Guthaben im Rahmen der rechtlichen Vorgaben, beispielsweise bei Nutzung des 14tägigen Sonderkündigungsrechtes und *** NATÜRLICH *** würden (!) wir Guthaben erstatten /wenn/ wir hier durch eine zwangsweise Tarifanpassung ein Sonderkündigungsrecht einräumen würden/müssten. Natürlich würden wir das. Logisch. Alles andere wäre weder mit unseren Werten und unseren Umgang mit den Nutzern zu vereinbahren, noch rechtlich legal. Das (4) schwierig ist, wenn Nutzer aus allwe Welt, allen Regionen, allen Währungen kommen, wenn Nutzer mit x verschiedenen Zahlungsmethoden und insb. auch anonym gezahlt haben, ist aber ja auch klar.

Klar muss aber auch sein: (1) hat seine Grenzen. Wir können die alten Tarife nicht jahrelang für die letzten Prozent Nutzer mit immens großem Guthaben weiter betreiben. Und wir sind von weiteren Änderungen "auf der Welt" und ggf. auch rechtlichen Situationen abhängig. Tarife, die ich rechtlich nicht mehr anbieten kann, kann ich rechtlich nicht mehr anbieten. Ich werde darum nie versprechen - und habe das auch nie - dass Tarife "auf immer und ewig existieren". Niemand kann das versprechen. Zumindest niemand seriöses. Irgendwann werden wir vermutlich aus zwingenden Gründen die letzten paar auskehreren *müssen*. Ich habe keine Glaskugel. Ich kann nicht in die Zukunft schauen. Wir werden sehen, wie sich die Welt entwickelt.

Noch ein paar andere Worte: Wir haben Kunden mit < 3 Monaten Restlaufzeit nochmal die Möglichkeit gegeben, noch einmal bis zu 3 Monatsbeträge einzuzahlen. Das empfinden wir als fair und korrekt. Andere Anbieter da draußen auf dem Markt würden das sicherlich so nicht machen. Was aber ganz sicher NICHT geht und wir nicht tolerieren ist, wenn Nutzer unser eingeräumtes Entgegenkommen missbrauchen und einfach jetzt mehrere male die 3 Monate einzahlen und so versuchen, sich ein immenses Guthaben für die Ewigkeit aufzubauen. Wenn Nutzer unsere faire Toleranz und Entgegenkommen versuchen auszunutzen und auszutricksen. Selbstverständlich wird das nicht funktionieren und ich persönlich empfinde dss als unfreundlich. In diesen Fällen werden wir eine manuelle Stornierung der Einzahlung und ggf. Sonderkündigung erwägen. Das entspricht nicht meinem Verständnis von einem fairen und ehrlichen Miteinander - sowas muss immer auf Gegenseitigkeit beruhen. Am Ende sorgen solche Aktionen dafür, dass man als Anbieter irgendwann seinen eigenen Kunden nicht mehr entgegenkommen kann - weil es sonst missbraucht wird. Das ist sehr, sehr schade und sorgt auch dafür, dass dinge dann so sind, wie sie sind, obwohl man als Unternehmer das auch gerne anders und freundlicher machen würde. Ich muss aber auch sagen, dass ich sowas dann auch auf persönlicher Ebene übel nehme, wenn ich sowas entdecke und das in einem Zusammenhang passiert, wo ich im Vorfeld noch mit Engagement, Ehrlichkeit und Transparenz agiert habe und dann so versucht wird, mich auszutricksen. Ich sage ganz offen: In diesen Fällen fühle ich mich dann an meine eigenen Zusagen und meine Pflicht zur Vertragserfüllung auch nicht mehr gebunden, denn dann fehlt dafür die Grundlage des korrekten Umgangs miteinander. Wir sind ehrlich, offen, transparent, respektvoll und verarschen nicht unsere Nutzer. Und das gilt in Gegenrichtung ganz absolut und ganz genauso.

Und zur letzten Frage: Phishing-Mails können gerne an postmaster@mailbox.org weitergeleitet werden. Wir reagieren da binnen Minuten sobald wir das mitkriegen und bedanken uns hier sehr für jede Form der Unterstützung. Weiterleitungen gerne komplett inkl. Mailheader.

Ansonsten habe ich mir erlaubt kurz einen Blick in Ihren Account zu werfen: Sie könnten problemlos sofort in den STANDARD-Tarif wechseln. Dieser ist mit ihrer nächsten jährlichen Einzahlung bei 2,50 EUR und kostenneutral für Sie. Zusammen mit dem Wechselguthaben und größerem Funktionsumfang gehen sie inhaltlich wie finanziell mit einem Plus aus dem Wechsel raus.

Foto
1

"Eine Umstellungs E-Mail sollten Sie bekommen haben - Mails an alle Nutzer sind rausgegangen. Ich kann das nochmal individuell zumailen lassen.Ansonsten ist diese hier im Thread ja bereits gepostet worden."

Ich denke, man sollte hier tatsächlich noch mal genau hinschauen, ob hier evtl. was schief gelaufen ist. Auch ich habe bis jetzt noch keine dem entsprechende Mail empfangen und habe zuerst aus dem Forum davon erfahren. Auf "offiziellem" Weg weiß ich noch gar nichts von der Umstellung :D.

Foto
1

@lufer: Hattest oder hast Du denn einen alten Tarif? Wohl nur die bekamen das Schreiben. Zumindest habe ich es so bei Bekannten mit mailbox-Account wahrgenommen.

Foto
1

Hallo, thgeiges hat hier völlig recht: lufer ist bereits in einem neuen Tarif und von der Einstellung der Alt-Tarife gar nicht betroffen.

Foto
1

@thgeiges: Ja, ich habe aktuell noch einen Alttarif (Mail).

@Peer: Ich weiß nicht, wie Sie darauf kommen, dass ich im neuen Tarif bin. Mir wird unter Guthaben einzahlen das hier angezeigt, unter Vertrag und Tarif kommt die Meldung, dass man bitte wechseln soll. Ich war kurzfristig echt verwirrt, nachdem ich Ihre Antwort gelesen habe.


d10cbdd4f230c5381672283270b6edac

Aus meiner Sicht erhärtet das den Verdacht, dass man hier nochmal genauer schauen sollte.

Foto
1

lufer: Hast recht, ich habe mich da bei einem sehr ähnlich klingenden Account verguckt. Sorry.

Foto
1

Ich habe bei uns auch nochmals nachgeschaut, weder der Mein Account noch die anderen aus der Familie haben bis dato die offizielle eMail bekommen! Und alle haben noch über 3 Monate Restlaufzeit nach Guthaben.

Foto
2

Danke für den Hinweis. Ich lasse das am Montag prüfen. Wir haben glaube ich insgesamt über 20 verschiedene Gruppen mit 20 individuell unterschiedlichen E-Mails zur Umstellung - je nach Tarif, Guthaben und Restlaufzeit. Wir checken mal, ob da ggf. ein Block nicht richtig versendet wurde. Danke für die Hinweise.

Foto
1

Guten Tag Herr Heinlein,

haben Sie das mit dem eMail Versand prüfen lassen, warum einige User die eMail zu dem Thema nicht erhalten haben?

Zweitens, wir haben Accounts die noch einiges an Guthaben haben, wie wechselt man diese jetzt in die einzige sinnvolle Option - Team-Accounts, ohne das ganze Geld zu versenken. Denn am Ende lese ich überall ihr Geld ist weg, auch wenn Sie es verneinen.

c7f4545dce3e8c95b2505becef84fdf3

c6ef42911f17595955805f6c1e61a142

Es gibt einfach keine zufriedenstellende Lösung, zu min. sehen wir keine. Lassen uns aber gerne aufzeigen. Dann die ausbleibende eMail, wo wir hätten darüber informiert werden sollen, das die alt Tarife rigoros auslaufen und/ oder eine Antwort, was mit den Leuten passiert die nicht wechseln.


Tante Edit: Was sind denn jetzt die neuen Laufzeiten? Mir ist nicht bewusst das ich umgestellt habe, der eine Account läuft im Light bis Ende 2025? Dachte die Lights haben 12 Monate? Ich blicke bei dem ganzen nicht mehr durch.

df0c84d3cd94cd344542c2e50f84e4b6

9f3cb43fff2b439064a0506f1906d384


Tante Edit 2: Team-Account gleich Familien-Accounts?

f45fb96536874c164bef04f16fe3d090

und bei dem einigen Account wo das nicht erscheint kommt

d50d46ce8fbe566a76dc1e3b34c132a9

30335e4c50e6618bf3ca329ee746daad

Bei dem Gelb markierten müsste ja dann die Auflistung der Mitglieder kommen laut eurem FAQ?

81f2fed5beb95ba5517d47edca65623e

Foto
1

Alle Tarife laufen so lange, wie Guthaben vorhanden ist. Zahlt man beim Light-Tarif 12€ ein, wird die Laufzeit um ein Jahr verlängert, bei den anderen Tarifen analog.

Ja, Familien- und Team-Account ist das selbe (oder das gleiche? ;-)).

Zu der Frage, was passiert mit dem Guthaben bzw. wie kommt man an einen Teamaccount gibt es hier für beides schon ausführliche Antworten. Zum ersten Thema schau mal ein paar Antworten oberhalb, zu letzterem musst du selbst suchen.

Foto
1

Weitere Frage, wieso können manche den Premium für 2,50€ buchen laut deren Aussage hier im Thread und bei mir gibt es nur die 3€ zur Auswahl für den Tarif?

f56febc8febfb1ffa19494af9d970b7d

Foto
2

Die Angabe von 9 € und 3 € ist der Preis bei monatlicher Zahlung. Bei jährlicher Einzahlung spendieren wir 2 Freimonate (um die eingesparten Bank-, Kreditkarten- oder Paypal-Kosten an unsere Nutzer durchzureichen). 10 Monate a 9,- EUR + 2 Freimonate = 90 EUR für 12 Monate => macht 7,50 pro Monat. Gleiches bei Standard: 10 x 3,- EUR + 2 Freimonate = 30 EUR auf 12 Monate = 2,50 pro Monat.


Dieser Rabatt durch die Freimonate wird bei der nächsten Einzahlung ausgelöst wenn dort der Jahresbeitrag ausgewählt wird.

Foto
1

Verstehe ich das richtig, ich müsste jetzt erst einmal die 3€ auswählen, dann hab ich irgendwo die Option von monatlich auf jährlich um zustellen? Wieso kann ich das nicht gleich auswählen? In meinen Fall, da Guthaben bis 2025, kann ich dann eh erst 2025 auf jährlich umstellen?

Foto
1

Peer Heinlein hat doch oben (und schon mehrfach in diesem Thread) die Frage beantwortet. Es gibt sogar bebilderte Anleitungen! Wenn Du noch einen Alt-Tarif hast, kannst Du z.B. auf den Standard-Tarif zu 3 EUR wechseln. Dann wird zunächst Dein Guthaben in eine neue Laufzeit umgerechnet. Wenn Du dann (beim nächsten mal) eine Zahlung auswählst ("Guthaben einzahlen"), dann kannst Du dort verschiedene Laufzeiten auswählen. Bei 12 Monaten zahlst Du nur 10 Monate, was umgerechnet eben dann einen Monatstarif von 2,50 EUR ergibt.

Foto
1

Hallo 1165717,

Deine Erkenntnis ist richtig. Vorhandenes Guthaben aus alten Tarifen wird in normale Laufzeit zu den Monatstarifen umgerechnet. Freimonate können wir hier nur bei den Einzahlungen als Dank für die eingesoarten Aufwände verglichen mit der Einzahlung zahlreicher kleinerer Beträge aussprechen. Bei der Umrechnung von Alt-Guthaben in neue Tarife ist das nicht möglich. Die 2021 eingeführten Neutarife sind so kalkuliert, dass Freimonate möglich sind; die alten Bestandstarife ermöglichen uns das nicht.

Foto
Foto
1

Ja, steht am Ende unter "Contract & Fees". Hatte Peer hier auch so gepostet...

Foto
7

Ich habe auch durchaus Verständnis dafür, dass man nicht in alle Ewigkeiten für 1 EUR den Standardtarif bekommen kann. Das ist klar. Aber eine Preisverdreifachung über Nacht ... sorry Leute, aber das ist nicht ok, einfach nicht. Und diese Umstiegs-"Gutscheine" wirken dann eher wie eine Verhöhnung, ehrlich gesagt. Ich hätte vollstes Verständnis wenn man sagt, hey, 25% Inflation, wir brauchen auch Reserven, also 1,50 ab Sommer. Oder auch 2... was schon eher grenzwertig wäre. Aber 3x ... ich überlege schon auch zu wechseln. Wer weiß, was Posteo tut, derzeit noch nichts. Habe auch noch einen Account bei denen, den ich auch nebenher noch verwende. Die Mühen des Umstiegs ... ja, aber das ist nicht unmachbar.

Foto
7

Krypto Mailspeicher beim anderen Anbieter klingt echt interessant und ist etwas was ich bei Mailbox schon lange vermisse.


Aber genau das meine ich ja. In Sachen Kernkompetenz also Mails passiert bei mailbox gefühlt nichts, ich kann mich an keine relevante Neuerung erinnern seitdem ich seit 2015 dabei bin. Stattdessen gab es immer nur aus meiner Sicht schlechte Entscheidungen. Angefangen hat es schon als man jegliche Individualität aufgegeben hat indem man das Corporate Design von orange auf grün umgestellt hat. Dann eine neue völlig unattraktive Tarifstruktur, dann sinnlose Spielereien wie Videokonferenzen, Online Office, Cloud usw usw ausgebaut. Das ganze muss natürlich finanziert werden und dann ist es klar dass 1€ nicht mehr reicht, 3€ aber irgendwann auch nicht mehr wenn jemand noch auf die Idee kommt eine Datenbankverwaltug, ein Kanban System, ein CRM System usw usw hier zu entwickeln. Alles fein, die Entwicklung macht sicher auch Spaß, aber meiner Meinung nach nichts was Leute hier wirklich wollen.


Der neue 1€ Tarif ist im Vergleich einfach nur schlecht. Außerdem erreicht man auf lange Sicht die 2GB Grenze und spätestens dann wird man genötigt 300% bzw. 250% zu bezahlen. Beim anderen Anbieter würde ich 1,25€ bezahlen und hätte dann 3GB, in paar Jahren 1,50€ für 4GB Deutlich attraktiver.


Irgendwann ist vielleicht der Standard Tarif hier das neue Light und für den neuen Standard soll man 5€ blechen…die Sicherheit und das Vertrauen der Kunden wurden hier aufs Spiel gesetzt meiner Meinung nach.

Foto
6

Ich kann Dir da im G&G nur zustimmen. Das ganze Klimbim hier mag sich toll lesen auf der Feature-Seite, aber brauchen tue ich davon fast gar nichts, außer dem Mailservice. Den Cloudspeicher verwende ich so irgendwie, weil er halt da ist, und man Dropbox&Co nicht trauen kann, aber das ist nichts, wofür ich mehr als 0,20 bezahlen würde. Kann ich auch verzichten. Und dieses "Videokonferenzen" ... das ist ja völlig daneben aus meiner Sicht. War wohl so ein Pandemie-Schnellschuss. aber bitte wer wird das nur mailbox-interne Service überhaupt verwenden können... 0,01%? Und davon wollen? Noch weniger. Kann man sofort streichen und es wird niemand bemerken. Online Office ist auch so ein Najafeature. Who cares, echt jetzt.


Ja, finde auch, dass vieles hier nicht so toll läuft eigentlich, abgesehen vom guten und sicheren Mail. Dafür auch noch das 3x zu bezahlen ist schon sehr viel verlangt, auch wenn's nur Peanuts sind in Wahrheit. Die summieren sich aber auch.

Foto
2

Ganz genau! 1,50 Euro für den alten MAIL Tarif würde ich liebend gerne bezahlen.

Foto
1

Genau! Oder halt den neuen Standard Tarif aber dann rabattiert. 2€ würde ich zähneknirschend noch hinnehmen auch wenn ich fast gar keines dieser Features brauche.

Foto
2

Es gibt doch weiter einen Tarif für 1 Euro. Wenn man den Standard-Tarif braucht, etwa wegen dem zusätzlichen Speicherplatz, dann ist der Aufpreis von 1,50 Euro (bei jährlicher Zahlung) auf jeden Fall gerechtfertigt. Man muss auch mal realistisch sein. :)

Foto
Foto
1

ich finde die Preise ok, ich würde sogar noch ein wenig mehr aufwenden. Wenn nur die Leistung stimmen würde

Foto
3

Hier hat vor ein paar Stunden noch jemand kommentiert dass er erstmal genug Guthaben für die nächsten 23 Jahre hat und daher erstmal dabei bleibt. Ich finde den Beitrag gerade nicht wieder, dieses Forum hier ist extrem unübersichtlich und mobil sogar buggy.


Aber wollte dich nur darauf aufmerksam machen dass Peer hier explizit die Leute mit großem Guthaben angesprochen hat. Auch ihr werdet womöglich bald zwangsweise umsteigen müsse. Die aussage könnt ihr in dem Thread hier nachlesen, finde ich aber nicht mehr wieder weil wie gesagt unübersichtliches Forum.

Foto
1

@8365572

13 Jahre, was ebenfalls beträchtlich ist… der Beitrag von @8491946 (etwa 13 posts zurück).

”unübersichtliches Forum”…? ……Wer suchet, der findet!…… Peer H. > 10. post von oben…

Foto
Foto
2

In der Tat kann ich nur zustimmen, dass das Forum unübersichtlich ist.

Meine Begeisterung hält sich auch in Grenzen, die Preis-Anspassung finde ich jetzt nicht das Schlimmste daran, sondern sich mit den "neuen Tarifen" auseinanderzusetzen.

Hatte vorhin mal den Versuch gestartet in den "Standard-Tarif" zu wechseln, das Ganze dann zumindest gleich für 2,5€ statt 3€ jährlich einzustellen, habe ich nicht geschafft und erstmal abgebrochen.

Hier liest man dann auch noch so einiges - wie viele von den Anderen brauche ich eigentlich nur (einfache) email-funktion - kann ich meine meine 2 Alias-Adressen dauerhaft in den neuen Tarif übernehmen? Wenn ich jetzt anfangen muss, wieder überall die Mail-Adressen zu ändern, dann bin ich defintiv raus bis zum Ende des Jahres.


Gruß Matze

Foto
1

Tarifwechsel: Gehe in den Einstellungen in den Bereich "Vertrag und Tarif" und wähle den Tarif aus (Button anklicken). Dann gehst Du in den Bereich "Guthaben einzahlen", wählst die gewünschte Zahlungsart aus und dann die Laufzeit. Bei 12 Monaten werden 30 statt 36 EUR angezeigt. Und dann machst Du entspr. der Zahlungsart weiter. (Vorher noch "Wechselgeschenk" auswählen; 2 weitere Monate Nachlass oder "contentpass".)

Vorhandene Alias-Adressen (sowie alle anderen Einstellungen, die es im neuen Tarif auch gibt) werden übernommen.

Foto
1

Damit ich es richtig verstehe - ich muss den Tarif erstmal für 3€ bestätigen (Button: "Tarif wechseln und Gutschein einlösen") und kann dann erst im Nachgang über "Guthaben einzahlen" auf die 2,5€ für ein Jahr gehen?!

(Nur den Button: "ausgewählt" und dann auf "Guthaben einzahlen" lässt nur eine max. Einzahlung von 3€ zu.)

Foto
1

Die Reihenfolge beschreibst Du richtig.

Wenn Du unter "Guthaben einzahlen" die Zahlungsart ausgewählt hast, taucht darunter auf "Betrag ..." Das kannst Du anklicken und dann wird eine Liste aktiviert. Darin ist auch die Laufzeit von 12 Monaten mit 30 satt 36 EUR beim Standard-Tarif. Das kannst Du ruhig ausprobieren. Bestellt wird erst weiter unten mit "Jetzt zahlungspflichtig bestellen".

Foto
1

Danke.

Foto
Foto
2

Als damals die neue Tarifstruktur eingeführt wurde, war ich "nicht begeistert". Es wurde damals versprochen, daß Bestandskunden den alten Tarif unbegrenzt weiterlaufen lassen könnten. Mir war damals schon klar, daß das nicht ewig so gehen könne.

Aber das ist jetzt geschlagene zwei Jahre her. Ich war also 24 Monate lang in einem nicht mehr angebotenen "legacy-Tarif", der zwar mich weniger kostete, vom Anbieter aber dennoch weiter gepflegt, verwaltet und in der Infrastruktur weiter berücksichtigt werden mußte.

Ich bin jetzt in den neuen Tarif "Standard" gewechselt. Wenn mich jemand fragt, ob ich lieber mehr oder weniger zahlen möchte muß ich nicht lange nachdenken, aber einfach nur vom Betrag her finde ich den Preis fair. Vor zwei Jahren wäre ich nachhaltig sauer gewesen über einen Zwangswechsel, aber mittlerweile habe ich meine Toleranzzeit nun wirklich gehabt.

Foto
1

Dennoch unterscheiden sich MAIL (lagacy) und LIGHT zu wenig, als dass man einen LIGHT hätte einführen müssen (aber dabei Cloud, Support weg zum gleichen Preis). Den MAIL etwas im Preis anheben und beibehalten oder wegen der Juristerei neu auflegen mit ebendiesem Preis und gleichen Leistungen wäre sinnvoller gewesen statt beide wie bisher vorzuhalten.

Wie viele User werden bei diesem Quatsch (Verschlechterung des LIGHT zum MAIL zum gleichen Preis) wohl auf den LIGHT umgestiegen sein? Ich vermute: kein einziger.

Foto
Foto
2

Ich war auch bisher noch im alten 1€ Tarif und der hat sehr gut zu dem gepasst, was ich brauchte. Die neuen Tarife passen da leider nicht so ganz. Der 1€ Tarif hat zu wenig, der 3€ zu viel. Was mir im neuen 1€ Tarif vorallem fehlen würde, sind die Wegwerf-E-Mail-Adressen. im 3€ Tarif brauche ich aber Office, Videokonferenzen, Chat, Team-Account und das ganze Zeugs nicht. 5 GB Cloud Speicher sind zwar ganz nett, ich überlege sowieso gerade, ob ich nicht Zukünftig einen Clouddienst nutzen möchte. Ich würde mailbox.org dafür auch gerne verwenden, aber der Preis pro GB ist einfach extrem hoch. Bei Inonos bekomme ich für einen Euro 100 GB. Wenn ich das bei Ionos Buchen würde, wären die 5 GB hier dann auch wieder über, die ich ja dann aber trotzdem mitbezahlen würde.

Schwierige Entscheidung. Aber ich hab ja noch etwas Zeit mir das alles zu überlegen.

Dass alles Teurer geworden ist und ihr die alten Tarife so nicht mehr anbieten könnt, kann ich aber auch nachvollziehen.

Foto
1

Eine wesentliche Einschränkung ist der Support: Beim LIGHT nur noch bzgl. Vertrag, Finanzen und PW-Reset. Wenn das heißt, dass man bei auch bei technischen Problemen (auf MBO-Seite) im Regen steht, dann wäre das ein No-Go. Kann aber schlecht sein, schließlich muss die vereinbarte Leistung auch im Billigtarif erbracht werden. So lange alles funktioniert, kann ich auch mit dem LIGHT leben.
Cloud hatte ich ausprobiert, ist aber schlicht zu teuer: meine 250GB würden bei MBO im PREMIUM-Tarif 17 Euro kosten, im STANDARD kurioserweise noch mehr. Office, Videokonferenzen, Chat, Team-Account brauche ich auch nicht, müsste ich aber mitbezahlen. Das Tarifsystem ist einfach zu unflexibel.

Foto
Foto
2

Kann man eigtl. von STANDARD problemlos wieder zu LIGHT wechseln?

Foto
3

PREMIUM und STANDARD sind monatlich kündbar, sollte also problemlos möglich sein.

Foto
Foto
2

Hallo zusammen,

es haben sich nun viele Kunden zur Tarifanpassung gemeldet - der allgemeine Tenor ist, dass eine allgemeine Unzufriedenheit herrscht, teilweise Enttäuschung und auf jeden Fall reichlich Unverständnis. Wäre es nicht Zeit für einen Kompromiss, mit dem alle leben können? Es wurden eine Reihe von guten Vorschlägen gemacht - die von Mailbox.org angebotenen "Schmankerl" für willige Wechsler sind, ich sag es mal nett, absolut inakzeptabel... Wie wär's, wenn Ihr das intern nochmals diskutiert und alternative Vorschläge macht, die von der Mehrheit der privaten Kunden getragen werden?

Foto
3

Dafür wäre ich auch sehr. Eine Erhöhung um 200% finde ich bei allem Verständnis für die Situation des Anbieters etwas arg viel und einen guten Anstoß für mich selbst, mich mal wieder anders umzusehen, statt aus Bequemlichkeit weiter 'laufen zu lassen'.

Foto
1

Im ersten Jahr erhöht sich der Preis, z.B. von 'Mail' (1 EUR) auf 'Standard' (3 EUR) aufgrund des Umstiegs-Rabattes und des Rabattes bei jährlicher Zahlung in Wirklichkeit nur auf 2 EUR und danach auf 2,50 EUR.

Was in einem Jahr an der Preisfront (auch bei Mitbewerbern) los ist, wissen wir heute alle noch nicht. ;-)

Foto
4

Ich würde einen Kompromiss ebenfalls sehr begrüßen und fände dies als Langzeit Bestandskunde fair. Vielleicht auch einfach nur einen reinen Mailtarif für Leute die den Krimskrams nicht brauchen, aber halt nicht so beschnitten wie im Light Tarif und mit mehr GB, dann wäre der Aufpreis auch schon schmackhafter gemacht.

Foto
4

Es haben sich viele Leute dazu gemeldet, weil man sich hier dazu melden _kann_. Wenn GMX & Co. ihre Preise heraufsetzen, dann gibt es eine freundliche email, und ab nächsten ersten wird gezahlt. Keine Diskussion. Das ist hier halt anders.

Und wenn ich plötzlich von heute auf morgen mehr zahlen soll - natürlich bin ich da erst einmal dagegen, das ist doch keine Überraschung. Jeder Kunde (bei allem, was man irgendwie kaufen kann, nicht nur hier) muß sich jederzeit überlegen, ob sich das Angebot zu diesem Preis für ihn persönlich lohnt. Wenn mir reine email die 3E wert ist, dann spielt es doch gar keine Rolle, daß in diesem Tarif noch anderes enthalten ist, das ich vielleicht nicht brauche. Wenn ich dann "reine email" woanders lohnender bekomme, dann gehe ich dorthin. Wenn nicht, bleibe ich hier. Aber kein Anbieter wird sein Angebot mir auf den Leib schneidern, nur damit ICH glücklich bin. Das für mich beste Angebot auswählen muß ich schon selber.

Foto
1

Ich wechselte zu LIGHT, auch wenn mir die Wegwerfadressen gelegentlich fehlen werden und ich die prinzipielle Möglichkeit gut fand, auch mal eine Datei im Cloud-Speicher ablegen zu können. Insofern bin ich zwar nicht erfreut über die Tarifänderung, aber dennoch mit dem Angebot für einen Euro weiter zufrieden. Danke.

Foto
5

Wir haben mittlerweile über 10.000 Tarifwechsel. 99% davon erfolgten Freiwillig ohne dass diese Nutzer zu diesem Zeitpuntk mussten. Genaugenommen muss derzeit niemand wechseln, da ja jeder mindestens 3 Monate Restlaufzeit in den alten Tarifen hat.

Das Feedback an uns im Support, aber auch in Foren hier, bei mydealz, reddit und anderen Portalen ist natürlich manchmal wenig begeistert, aber zu einem Großteil durchaus positiv verständnisvoll. Wenn man davon ausgeht, dass es naturgemäß massivst mehr negative als positive Rückmeldungen gibt, ist angesichst der derzeitigen Rückmeldung von einer (auch für uns überraschenden) sehr positiven Rückmeldung auszugehen. Wie gesagt: Über 10.000 freiwillige Account-Wechsler in wenigen Tagen und oft auch noch hier und da positive Kommentare ergänzt. Viele horizontal in den LIGHT, aber auch sehr viele nach STANDARD. Mehr, als erwartet.

Uns ist klar, dass das nicht jeder gut finden kann. Für die meisten User ist es defacto kostenneutral, für einige wird es leider teurer, für viele wird es aber übrigens auch billiger. Wir haben trotz allem versucht das fair und transparent zu machen - durch lange Vorlaufzeit, durch transparente Kommunikation, durch Bonus beim Entgegenkommen. Aber klar ist auch: Wir können hier leider nicht jeden glücklich und verständnisvoll machen.

Aber Aussagen wie

der allgemeine Tenor ist, dass eine allgemeine Unzufriedenheit herrscht, teilweise Enttäuschung und auf jeden Fall reichlich Unverständnis.
lässt sich wie gesagt angesichts der umfangreichen Diskussionen in allen möglichen Foren und angesichts > 10.000 Wechslern für uns nicht nachvollziehen. Wir sehen ehrlich gesagt genau das Gegenteil wenn man die wirkliche Dimension zugrundelegt. Absolut sicherlich nicht Begeisterung, aber überwiegend Verständnis und oft auch bestärkende und nette Worte der Unterstützung in relevanter Zahl.

Foto
2

Um mal das Thema Office aufzugreifen: Ich benutze das im Standard-Tarif fast täglich, weil das für mich vor Jahren ein ausschlaggebender Punkt für mailbox.org war. Ohne das müsste ich zu M365 wechseln und das will ich vermeiden.

Foto
4

Bei allem Verständnis für gestiegene Kosten ärgert mich das neue Tarifmodell sehr und ich bin mehr als enttäuscht von euch!

Ich habe mailbox.org sehr vielen Freunden und Bekannten empfohlen und eingerichtet, die einfach nur einen günstigen, guten Mailanbieter brauchen. Ja, es gibt noch Light. Aber keine Aliasse mehr und der Wegfall des Cloud-Speichers sind echt frustrierend, genauso wie die jährliche Vertragslaufzeit.


Vor allem ist das für mich eine Vertrauenssache. Wann kommt denn die nächste Anpassung? Wird das jetzt wie bei Microsoft 365 zum jährlichen Prinzip?

Foto
1

Ich werde auch erstmal zu Light wechseln und beim Erreichen der 2GB Grenze anfangen Mails zu löschen... Ich bin schwer enttäuscht wie das hier gehandhabt wurde

Foto
4

Lieber Peer, Verständnis für eine Preiserhöhung um 250% hätte ich, wenn ich die Qualität als gut bewerten würde und Vertrauen in zukünftige Verbesserung hätte.

Aber alleine dass es auch nach Jahren(!!!) nicht möglich ist mehr als einen 4 Stelligen Pin bei der 2FA zu nutzen macht mich nach wie vor sprachlos. Bei einem Breach meines zweiten Faktors schützt mich ein 4 Stelliger Pin. Das ist vielleicht gerade so ausreichend aber in meinen Augen nicht gut. Fehlgeschlagene Logins sehe ich auch nicht meine ich. Die Kombination beider Punkte empfinde ich als unangenehm in der Praxis.

Ich finde es super dass es Euch als Stimme gibt, aber inhaltlich empfinde ich euer Angebot als viel zu viel von allem mit fehlender Qualität in Kernbereichen. Das reicht mir nicht für 250% Aufpreis.

Foto
1

Lieber Peer, Sie bieten im STANDARD-Tarif als "Bonus" zeitweise "contentpass" des Palantir-affinen Dirk Freytag an, der von sich sagt, nicht der größte Datenschützer zu sein.

Worin besteht der Unterschied zum Einsatz eines clientseitigen Tracking-/Werbeblockers, den sicher ein Großteil Ihrer Kunden schätzen?

Danke & freundliche Grüße

Foto
1

Wir bieten ContentPass nicht selbst an und das ist auch nicht Bestandteil eines unserer Tarife. Wir bieten unseren Kunden im Falle eines Wechsels einen Frei-Gutschein für ContentPass an, sind hier aber nicht Vertragspartner.

Das nachfolgende ist meine eigene PRIVATE Meinung zum Angebot von ContentPass:

ContentPass ist insofern spannend (und wie ich persönlich finde: wünschenswert) weil damit die Anbieter von Content faire Bezahlung erfolgen. Es gibt da draußen viele redaktionelle Portale mit fest angestellte Leuten - Zeitungen wie freie Blogger, Inhaltsportale wie teltarif, Utopia oder viele andere - die ihre Arbeit nur finanzieren können, wenn es auch Einnahmen gibt. Würden alle Menschen Werbeblocker einsetzen, müssten diese Portale ihre Arbeit einstellen und schließen. Oder andersherum: Der Einsatz von Werbeblockern bedeutet defacto, dass man persönlich nichts zur Einnahmenseite beiträgt und darauf vertraut, dass andere Nutzer für einen persönlich genug Einkommen "mitproduzieren" werden. Aber an den vorhandenen Qualitätsangeboten bedient man sich selbst nur zu gerne... Hmm. Hmm.

Ich bin aber schon der Meinung, dass gute Qualität nur mit guten Einnahmen existieren können und ich bin persönlich auch der Meinung, dass (sehr) gute Arbeit auch (sehr) gut bezahlt werden soll.

Nun ist es nicht möglich überall irgendwelche Pro-Abos abzuschließen - und diese Lücke schließet ContentPass. ContentPass schüttet seine Einnahmen an die Portal-Betreiber aus. Jeder Nutzer generiert nur minimale Cent-Beträge durch seine Werbeeinnahmen. Wie einfach und billig ist es, diese einfach direkt zu zahlen? Wer ContentPass-Kunde ist bezahlt die von ihm genutzten Portale, indem er ihnen auf eine faire, transparente Art die entgangenen Werbeeinahmen durch kleinen eigene Zahlungen ersetzt.

Ich finde das hochgradig fair und attraktiv und sinnvoll. Für 2,99 EUR eine faire Bezahlung erreichen: Hey! Das macht doch Sinn.

Dass ContentPass an der Stelle noch dazu Tracking per se ausschließt, die Webseiten ggf. schneller laden und dies alles dann noch ohne technische Querschläger und Kollateralschäden stattfindet, macht es da nur noch besser.

Foto
1

Danke, Peer.

"contentpass" ist also ein moralisches Produkt, das unterstellt, dass der Einsatz von clientseitigen Tracking-/Werbeblockern bedeutet, dass man nichts zum Umsatz beiträgt, da dann der Kauf von Publisher-Produkten, die gefallen, offenbar ausgeschlossen ist.

Ein technischer Vorteil besteht nicht, der moralische aber immerhin. Der Kunde verzichtet auf clientseitigen Schutz, weil er dazu moralisch verpflichet ist?

Und dafür wirbst Du jetzt?

Foto
3

Nutze das Angebot doch einfach nicht, wenn du nicht möchtest und nimm stattdessen die zwei Gratismonate.

Foto
3

Wie in unseren Texten dargestellt, bestehen technische Vorteile:

-Webseiten beinhalten von vornherein keinerlei Tracking-Mechanismen die (mehr oder weniger erfolgreich) geblockt werden müssen

-Webseiten ohne Tracking und ohne Werbung laden schneller (und sparsamer)

-Keine Qerschläöger und Kollateralschäden durch zu unrecht geblockte Elemente


Ob der Kunde auf einen clientseitigen Schutz verzichtet weil er moralisch verpflichtet ist, weiß ich nicht. "Verpflichtet" ist er sicherlich nicht. Aber vielleicht MÖCHTE er/sie es proaktiv gerne. Das kann ja durchaus sein. Das kann ja nur jeder mit ich selbst klären.

Ob er darauf auch verzichtet, weil er ContentPass technisch zuverlässiger findet? Kann auch sein. Vielleicht, vielleicht auch nicht.

Ob er es einfach mal ausprobieren will? Kann auch sein.

Oder er hat Webseiten, die ansonsten ein Bezahlmodell von ihm als Besucher fordern und bei denen er mit ContentPass Flatrate-Zugriff hat. Könnte ja auch sein.


Wie auch immer: Wir haben uns das als nettes Entgegenkommen für unsere Kunden ausgehandelt und finden ContentPass beachtenswert, zumal es absolut zu den Werten und Prinzipien von mailbox.org passt. Ob ich deswegen jetzt als Werbeikone und Influenzer durchgehe...? Naja, ich weiß ja nicht...

Foto
2

Ich finde es auch nicht gerade toll mit dem Wechsel der Tarifstruktur. Grund zur Freude bietet so eine Änderung auch nicht.

Andererseits kann ich es verstehen, dass solche Anpassungen notwendig sind. Gerade die Alttarife mit vollem Support für 1 Euro monatlich könnten schon bisher unwirtschaftlich gewesen sein. Mit der aktuell hohen Inflation wird es nicht besser.

Ich habe bisher den alten XL-Tarif. Wenn ich nun den Standardtarif wähle und jährlich zahle, dann kostet mich eine scheinbar vergleichbare Leistung auch nicht mehr als bisher.

Foto
Foto
1

Herr Peer Heinlein könnten Sie bitte noch meine 3 konkreten Fragen beantworten die ich hier im Verlauf gestellt habe? Vielen Dank.

Foto
4

Diese drei Fragen sind doch oben von Herrn Heinlein schon beantwortet:

Support: Der 1-EUR Tarif hat keinen Support. Lediglich zu Vertrag, Finanzen und Pwd-Reset wird dir geholfen. Vermutlich auch, wenn das Problem bei mailbox.org liegt (technischer Defekt). Und neben dem Support gibt es ja noch das Userforum, wenn du Bedienungsprobleme hast. Mailbox.org kann nach deren Angaben für 1 EUR monatlich keinen Produktsupport (Hilfe bei Einrichtung und Bedienung) finanzieren ohne drauf zu zahlen.

Existenz Alttarif: 13 Monate im Alttarif sollten noch möglich sein. Herr Heinlein schrieb oben, dass man derzeit nur kein neues Guthaben einzahlen kann, aber noch im alten Tarif bleiben kann bis das Guthaben aufgebraucht ist. Lediglich für Postfächer mit sehr hohem Guthaben wird überlegt wie man damit verfahren wird. Ich gehe davon aus, dass mailbox.org zumindest 1 Jahr nicht als exorbitant hohes Guthaben bezeichnet, und die Chancen gut stehen, dass du noch ein gutes Jahr weiter im alten Tarif bleiben kannst.

Preissenkung: Mailbox.org hat bei der Umstellung auf die aktuelle Tarifstruktur damals geschrieben, dass 1 EUR für ein Postfach nicht kostendeckend ist. Mag sein, dass Prozessorleistung und Plattenkapazität günstiger werden, aber Energie wird teurer, und auch sonst alles (Benzin, Lebensmittel, Personal, etc.). Auch wenn Herr Heinlein diese Frage nicht klar beantwortet hat, bin ich mir sehr sicher, dass in naher Zukunft keine Vergünstigung geplant ist. Ich kenne übrigens keinen seriösen kommerziellen und datensparsamen Mailanbieter, der ein vergleichbares Postfach billiger anbietet, obwohl ich vor einigen Monaten für einen Bekannten viele datensparsame Anbieter angeschaut habe. Um ein paar cent möchte ich jetzt nicht feilschen. Aber einen Tarif mit eigener Domain, mehreren Alias, Wegwerfadressen, IMAP-Funktionalität (nicht rein webbasiert), Kalender, Privatsphäreschutz (wenig Daten erhoben, keine Werbung, pgp-Unterstützung) und einem guten und einstellbaren Spamfilter für nur 1 EUR habe ich nicht gefunden. Und genau das wird hier ja teilweise gefordert.

Wer eine eigene Domain hat, der kann ja ohnehin problemlos zu einem billigeren Anbieter wechseln. Und wer keine eigene Domain hat, der könnte sich freuen, längere Zeit ein sehr preiswertes Mailpostfach gehabt zu haben, was ab sofort halt statt 1 EUR monatlich nun 2,50 EUR monatlich (bei jährlicher Zahlweise) kostet. Auf der einen Seite mehr als das Doppelte, aber auf der anderen Seite nur 1,5 EUR pro Monat teurer.

Foto
2

Ich brauche sicher keinen Support bei Einrichtung o.ä., das kriege ich schon selber hin, aber wenn es auf Anbieterseite mal klemmen sollte, dann sehe ich MBO in der Pflicht, die Probleme zu lösen, schließlich habe ich die Leistung ja bezahlt.

Der Punkt ist halt, dass man u.U. nur mit Aufwand und damit Kosten herausfinden kann, auf welcher Seite das Problem liegt. Aber was kann ich als Kunde dafür, wenn MBO Tarife anbietet, die angeblich nicht kostendeckend sind?

Notfalls einfach für einen Monat den STANDARD buchen, Problem lösen lassen und dann wieder zurück in den LIGHT.

Foto
2

Also von dem, was ich hier im Forum in den letzten Jahren seit der Tarifänderung gelesen habe, kann ich mich nicht daran erinnern dass mal jemand im Regen stehen gelassen wurde bei einem generellen Problem bzgl. der Kommunikation mit einem anderen Mailserver. Da hat MBO ja auch ein eigenes Interesse dran, dass die Kommunikation reibungslos funktioniert.

Foto
Foto
1

Ich habe nichts gegen die Umstellung oder gegen die 3 Euro... aber dass die Aliase bei der eigenen Domain dann noch so kastriert sind und man diese nichtmal erhöhen kann (zb 50 cent +100 Aliase) finde ich albern.

9 Euro sind mir dann doch zuviel und dann wären auch 250 zu wenig...

Foto
1

Ist das ggf. nur missverständlich beschrieben oder kann man hier wirklich nur 50 Aliase anlegen?


Ist damit wohl gemeint, dass man "nur" 50 Domains verbinden kann oder geht es hier auch um den Teil vor dem "@"?


Kann man Catch-All dann vergessen oder zählt Catch-All hier als ein Alias?

Foto
1

Es geht explizit um den Teil vor dem @.

Catchall ist imho kein alias

Foto
Foto
1

Es ist das gute recht von Mailbox.org, die Tarife und den Leistungsumfang anzupassen. Genauso ist es das gute Recht der Kunden sich auf dem Markt umzusehen, zumal nicht alle der genannten Gründe und auf keinen Falll die Höhe der Preissteigerung nachvollziehbar sind.

Foto
1

Die Gründe halte ich auch nicht für realistisch. Für mich ist es realistischer dass die ganzen unnötigen Features finanziert werden müssen anstatt dass man sich auf seine Kernkompetenz verbessert. Das machen andere Anbieter besser. Und diese ganzen teuren Hardwareinvestitionen von über 600.000€ für neue Festplatten oder vor zwei Jahren auch schon diese größere Investition (300k wenn ich mich richtig erinnere?)…Also ich kann mir nicht vorstellen dass das alles für den Maildienst drauf geht. Eher für die ganze Cloud Geschichte, Videokonfis etc.


Außerdem, wieso werden solche Dinge nicht offen transparent kommuniziert? ZB Blog Beiträge dass neue bessere Hardware kommt, neue Features, eine Roadmap? Gefühlt ist seit 2015 nichts passiert bis neue SSL Zertifikate und neues (verschlimmbessertes) Design.

Foto
2

Ob die Gründe realistisch sind geht „uns“ doch gar nichts an. Und rechtfertigen muss sich auch niemand.

Ich hatte nur den Wunsch der Aliase, der ist nicht gekommen. Ich nutze ausschließlich Mail und da ist mir der neue aufgerufene Preis für meine 18 Postfächer (gesamte Familie) zu hoch. Wir nutzen alle nur Mail.

Ich werde mich halt jetzt anderweitig orientieren.


Aber das ist auch nichts schlimmes und Mailbox.org wird daran nicht zugrunde gehen. Der Dienst hat sich halt an MEINEM Bedarf vorbei entwickelt.

So ist das manchmal.

Foto
2

Wenn du 18 Postfächer a 1€ hattest, dann hast du jetzt halt 17x 1€ und 1x 3€ (bzw 2,50€). 18€ vorher, 20€ jetzt.

Das sind dann nur 11% mehr. Ich bin selbst absolut kein Freund der neuen Tarifstruktur aber dafür wäre es mir der Aufwand absolut nicht wert.

Foto
1

Das ist leider nicht ganz richtig aufgrund von Speicherbedarf 😁

Ich bin bei 9x 3 Euro und 9x 1 Euro (noch).

Sind 36 Euro zu 18. also 100%.


Und es ist kein Aufwand ein IMAP Postfach umzuziehen. Das dauert keine 5 Minuten und wir nutzen nur eigene Domains.

Foto
2

Um mal aus der Sicht eines anderen IT-Unternehmens zur sprechen: Wir reden derzeit über Preissteigerungen bei Switchen bspw. von über 11,5% im Y2Y-Vergleich. Die Preissteigerung, die nun im Cent-/untersten Eurobereich ist, ist absolut nachvollziehbar.

Foto
Foto
2

Im Gegensatz zu vielen hier nütze ich mailbox.org hauptsächlich wegen des Cloudspeichers. Ich habe eben meine Daten gerne bei einem kleinen, vertrauenswürdigen Anbieter.

Ich hoffe, ich habe die neue Struktur richtig gelesen: mir wird angezeigt, dass meine bisherigen 100 GB jetzt im Monatspreis von 13,50 enthalten sind. Wenn das so stimmt, sehe ich persönlich kein Problem.

Ein paar Euro im Monat mehr für eine gute Leistung gebe ich gerne aus. Dafür sollten aber die häufigen Login-Probleme der letzten Zeit angegangen werden.


Foto
2

Geiz ist geil. Typisch Deutsch. Aber dann könnt ihr auch konsequent sein und zu einem der vielen gratis Anbietern wechseln.

Eine EMail Adresse zu wechseln, ist nicht gerade schwierig. Einfach alle wichtigen anschreiben, eine automatische Antwort bei der alten Adresse einrichten und in Zukunft so schlau sein und eine eigene Domain verwenden (ach nein - die kostet ja wieder Geld).

Foto
3

Ich glaube ganz so einfach ist das nicht. Ich denke es ist eher das Gefühl etwas zu bezahlen was der einzelne nicht nutzt.

Bei 12 Euro / Jahr macht man sich da weniger einen Kopp.... jetzt haben wir aber das psychologische Merkmal einer Preiserhöhung. Da fühlt man sich sowieso erstmal ungerecht behandelt. Höhe egal.

Dazu kommt dass es Firmen gibt, die das augenscheinlich "umsonst" anbieten (was ja nicht wirklich der Fall ist, aber das verdrängt man ja schnell mal). Das machts aber nicht besser.

Dazu (!) kommen dann noch die vielen Dienste die in den letzten Monaten / Jahren hinzu gekommen sind und viele altuser evtl nicht nutzen, neue das aber dankbar annehmen oder vielleicht sogar deshalb gekommen sind.

Also haben wir eine Preiserhöhung + viele Dienste die "ich" nicht nutze + alle Stimmen mir zu (Forums Bubble - die Masse der Kunden ist hier nicht vertreten).

Hätte ich jetzt einen Account wäre es mir scheissegal. Bei mir sinds aber jetzt neu 432 Euro im Jahr (vorher 216) und da lohnt sich jetzt halt was "passenderes" (ich bin zufrieden aber mir fehlen halt die Aliase).

Ich kann die Domain aber halt nicht mit 2 Mailprovidern nutzen, deswegen müssen alle umziehen.

Foto
Foto
1

Wie wäre es denn mit einem Kompromiss für die alten Bestandskunden?


Als Vorschlag: 1,50€ für den alten Tarif aber mit jährlicher Zahlungsweise.

Oder 2€ für den neuen Standardtarif bei jährlicher Zahlungsweise.


Ich fände das fair und halte es für einen guten Mittelweg.

Foto
2

Der Standard-Tarif kostet doch für Umsteiger im ersten Jahr durch Rabatte nur 2 € pro Monat und danach 2,50 €. Da ist der Unterschied nicht mehr groß.

Foto
Foto
1

Ich habe generell kein Problem damit, dass die Preise geaendert werden. Allerdings soll ich jetzt manuell meine Familien-Mitglieder in Team-Accounts umziehen, damit nicht jeder von denen deutlich mehr zahlen muss (die nutzen ausschliesslich minimal Email). Das ist signifikanter Aufwand und das Risiko Daten zu verlieren, nur weil mailbox.org die Accounts intern nicht umstellen will.

Wenn das so kommt suche ich mir einen anderen Anbieter, das ist hoechst unfreundlich gegenueber den bisherigen Kunden.

Foto
2

Imapsync ist dein Stichwort. Das ist kein Hexenwerk und da geht auch nichts verloren

Foto
Foto
1

Hi

Ich bin zu Blond. Bei dem Account meiner Frau und meinem kann ich nicht auf Jährlich umstellen, was mache ich verkehrt?

Ich möchte mich der Kritik anschließen. Warum soll ich für eine Videokonferenz Webchat zahlen?

Foto
2

Hallo Boris, um die jährliche Zahlung zu konfigurieren, folge bitte diesen Schritten:

  1. Zu den Einstellungen navigieren (Zahnrad-Symbol in der Menüleiste, rechts oben)
  2. mailbox.org-Einstellungen
  3. Guthaben einzahlen
  4. Zahlungsart auswählen
  5. Gewünschten Zeitraum für die Einzahlung festlegen (12 Monate, oder nach Bedarf).

24359088febd7eee4e2de93667e7a785


Viele Grüße vom mailbox.org-Team


---

Nützliche Links:

b69f2e69b1f417811deb42953758b2a2

Foto
Foto
1

Wie läuft das denn genau ab, wenn ich in den Standardtarif mit jährlicher Zahlung wechseln und außerdem das Angebot mit den zwei kostenlosen Monaten wählen würde? Werden die zwei kostenlosen Monate dann an die 12-monatige VLZ drangehängt oder vorgeschaltet?

Foto
2

Die Laufzeit beträgt bei jährlicher Zahlung eben 1 Jahr = 12 Monate, man zahlt aber nur 10 Monate. Wenn man in die Einstellungen rein geht und so vorgeht, wie der Support oben beschrieben hat, sieht man das auch. Man kann es auch ausprobieren. Solange man den Button "Zahlungspflichtig bestellen" nicht anklickt, kann man die Optionen noch verändern und schauen, was angezeigt wird.

Foto
1

Mir ging es darum zu erfahren, wo in diesem Konstrukt (10 für 12 bei 1/1 Zahlg.) die 2 kostenlosen Monate bleiben.

Foto
1

Schrieb ich doch: Du bekommst 12 Monate zum Preis von 10 Monaten. Du bezahlst also im 3-EUR-Tarif nicht 36 sondern nur 30 EUR.

Oder meinst Du die 2 zusätzlichen Monate, die bei Umstieg bis zum 25.05.2023 als "Sonderrabatt" angeboten werden? Die werden zusätzlich abgezogen; man bezahlt also in diesen Fall nur 8 Monate.

Siehe auch: https://kb.mailbox.org/de/privat/tarifanpassung-privatkunden-2023

Foto
1

Ich meinte schon die ganze Zeit die zwei zusätzlichen Monate (anstatt contentpass), also den "Sonderrabatt".


Wenn ich den Tarif wie beschrieben umstellen würde, würde ich 10 für 12 wählen und müßte dann 30 € überweisen. Unter Deinem Link kann ich nichts über "nur für 8 Monate bezahlen" finden, wenn ich den Sonderrabatt in Anspruch nehmen würde. Von daher frage ich mich nach wie vor, wie der Sonderrabatt in Form der kostenl. zwei Monate konkret angewendet wird. Nach dem von Dir Geschriebenem frage ich mich nun zusätzlich, welchen Betrag ich tatsächlich überweisen müßte, wenn ich so vorgehe, wie beschrieben.

Foto
3

Ich habe die Tarifumstellung (vom alten 1-EUR auf den neuen 3-EUR) mit einem Freund zusammen gemacht und da lief es so: Er wählte den neuen Tarif unter "Vertrag und Tarif" aus und speicherte diese Einstellung. Dabei wurde abgefragt, ob man die 2 Monate oder "contentpass" haben wolle. Er bestätigte die Variante "2 Monate". Dann wechselte er auf "Guthaben einzahlen" und wählte die 12 Monate aus. Beim Endpreis waren dann diese beiden Monate zusätzlich zu den 2 Monaten aus "12 für 10" berücksichtigt. Ferner wurde bei der Umstellung ein vorhandenes Guthaben aus dem alten 1-EUR-Tarif bei der Laufzeitberechnung berücksichtigt.

Foto
1

Vielen Dank für Deine ausführliche und überaus hilfreiche Antwort! Genau das wollte ich nämlich wissen.

Foto
Foto
1

Wie sieht es bei einer Kündigung aus, bekommt man das Geld/Guthaben... nun auf ein Bankkonto zurück?

Foto
1

Früher gab es diese Möglichkeit – heute wohl nicht mehr:

> Wissensdatenbank (FAQ) > Ihr Account bei mbo > Wie kann ich kündigen

Auch in den Einstellungen des E-Mail-Kontos > mailbox.org > Mein Account > Account kündigen. Und rot umrandet steht es bei mir auch nochmal unter > Guthaben einzahlen.

Foto
1

Bei einem PrePaid Tarif ist so was eigentlich unüblich. Davon habe ich auch noch nie etwas gehört.

Foto
1

Bei höheren Beträgen könnte ich mir schon vorstellen, daß Mailbox.org in Einzelfällen einem entgegenkommt. Die jetzige großangelegte Umstellung ist für manche schon ’ne grenzwertige Entscheidung…


(FAQ) > Ihr Account bei mbo > mailbox.org bezahlen: ”Sollten Sie alten Tarife (Mail, Mail XL, etc) gilt zu beachten: Bitte zahlen Sie nur soviel ein, wie Sie auch verbrauchen werden. Eine Rückerstattung des Guthabens ist nicht in jedem Fall möglich.”

Aber wie gesagt, das war einmal… Heute wird es so nicht mehr kommuniziert, wohl wegen der Änderung von Guthaben- auf Laufzeitbasis.

Foto
2

Noch eine Sorge weniger im neuen Tarifmodell. ;)

Foto
1

Yes. ;)

Foto
Foto
2

Ich hoffe bloß, dass ihr die 1,50€ mehr im Monat auch sinnvoll investiert und ein paar (m.M.n.) überfällige Themen angeht. Was man hier im Forum zum Stand von Keycloak und OX 8 raushört, sieht es ja gar nicht schlecht aus, dass wir demnächst auch coole Neuerungen sehen, mit denen (hoffentlich) einige der seit Jahren diskutierten Themen hier im Forum endlich abgehakt werden können. Was, nebenbei bemerkt, auch die Attraktivität für Neukunden steigert!

Was mich aber noch interessiert:

@Peer/mailbox.org Team: Gibt es wirklich keine Möglichkeit in OX, Accounts auch nach der Erstellung in ein Team zu bekommen? Wenn ich in Zukunft dann im Standard-Tarif bin, macht es schon Sinn, die Vorteile des Team-Accounts dann auch nutzen zu können. Die "Account-löschen-und-Neu-anlegen"-Lösung hat leider auch zu viele Nachteile und ist aufwendig.

Foto
1

Wie wäre es, diesem Thema einen eigenen Thread zu widmen und als ’Idee’ oder ’Frage’ neu ins Forum zu stellen? — könnte für andere Nutzer auch von Interesse sein…

Foto
4

Ich würde gerne sagen "Klar gibt es die", aber fairerweise ist die Antwort "Ja und Nein".

Es wäre technisch ein leichtes, den Account mit Mail- und Stammdaten (=Inhaberdaten) zu improtieren. Dafür bräuchten wir 2-4 Wochen Programmierzeit. Die Frage ist nur: Welche Programmierer. Alles dauert nur 2-4 Wochen, aber dann muss man halt die Frage stellen: Sollen wir dafür Keycloak und andere Sachen zurückstellen? Es gibt viel zu wenig Mitarbeiter "da draußen". Headhunter kriegen z.T. 30.000 EUR um einen neuen Mitarbeiter zu organisieren. Am Ende kann man immer nur schauen, was man nicht macht, Und, klar, Usergebühren, die zu einer brauchbaren finanziellem Austattung führen, machen dann auch mehr Dinge möglich, als wenn man knapsen muss.

Darum hatten wir es damals auf ein "schauen wir mal, ob/wann wir das irgendwann mal machen" gesetzt. Damals waren Teamaccounts auch noch unattraktiver als heute; andererseits gingen wir auch davon aus, dass nach einer Anfangsphase alle migriert sind und das keine dauerhafte Aufgabe ist, die es sich lohnt, automatisiert zu lösen. Wir sehen jetzt, dass sich das heute anders darstellt.

Ich bin schon dafür, dass wieder auf die Liste zu setzen und zu prüfen, wann wir das umsetzen können.

Wo es technisch leider schwierig ist, ist die Migration von Kalender, Kontakten, Drive-Daten. Da müssen auf Datenbankebene tatsächlich umfangreiche Kopieraktionen und andere Migrationen stattfinden. Auch das ist machbar, aber das ist komplex weil auch fehleranfällig und man muss alles abfangen und vorhersehen. Aber auch das wäre möglich - nur wäre der Aufwand deutlich größer.

Ich nehme diese Migrationsfrage mal mit in unser nächstes Prio-Meeting. Gute Idee - bei uns ist das aktuell nicht mehr auf den Listen gewesen. Aber versprechen kann ich hier leider nichts. Aber, nochmal: Wir passen die Usergebühren "ins heute" auch an, damit wir personell die richtige Mannschaft zusammenstellen können.

Foto
1

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort! Das ist wirklich nicht selbstverständlich und will ich hier auch mal ausdrücklich loben.

Aus eigener beruflicher Erfahrung kenne ich das, dass man vieles gerne umsetzen möchte, in der Praxis aber alles eine Abwägung von Prioritäten ist. Lassen wir uns überraschen, was die Zukunft so bringt.

Foto
Foto
1

Ich finde es ärgerlich, dass es keine Tarife mehr gibt, die sich auf Mails konzentrieren. Ich zum Beispiel habe derzeit den Mail

Foto
1

Über dieses jahrelange Fehlmanagement wurde sich schon sehr oft beschwert. Würde mich mittlerweile nicht mal mehr wundern wenn hier Browsergames noch entwickelt werden würden.


Man könnte sich mal ein Beispiel an ProtonMail nehmen. Die haben auch mit Mails angefangen und haben auch eine erstklassige Technik dahinter. Dann wurden sinnvolle weitere starke Tools wie ein ausgeklügeltes VPN oder einen Passwortmanager mit XChaCha20 Verschlüsselung. Also alles sehr starke Tools mit innovativen Ansätzen. Die kann jeder separat extra Kaufen und müssen nicht von den Mailusern querfinanziert werden. Das hätte man hier auch machen sollen finde ich.


Ich hoffe immer noch dass man mal umdenkt und die Wünsche der Community etwas beherzigt. Momentan sehe ich immer nur Schritte die zum Nachteil der User gemacht werden.

Foto
Foto
1

Wenn ich nun kein "Downgrade" der von mir in Anspruch genommenen Leistung (E-Mails, aufgeschaltete Domains, monatliche Kündigungsmöglichkeit) in Kauf nehmen möchte, muss ich 3€ statt 1€ mtl. zahlen, gegen 12-Monate-Vertragsbindung dann eben 2,50€.

Eine derartige Preiserhöhung von 200%, eine Frechheit gegenüber seine Kunden, lässt nur eine Schlussfolgerung zu: Mailbox.org beabsichtigt sich der Wenig-Nutzer und Idle-Nutzer die das Angebot kaum nutzen oder nur willig sind 12€ im Jahr zu zahlen, zu entledigen.

Denn mit gestiegenen Kosten ließe sich vielleicht höchstens eine Preiserhöhung von bis zu 50% Begründung, jedoch keine Erhöhung auf den dreifachen Preis. Es tut mir leid: Statt des erzwungenen Upsellings werde ich mein mailbox.org-Konto aufkündigen/auslaufen lassen.

Foto
3

Eine perfekte Win-win-Situation.

Foto
3

Ich kann es ja verstehen, wenn man sauer ist. Ein Anbieter muss aber auch zusehen auf seine Kosten zu kommen. Ich kenne es von anderen Services. Von daher kann ich nicht wirklich überrascht sein. Aber wenn man eigene Domains hat läuft doch der Umzug wenigstens reibungslos.

Foto
4

Für den ganz überwiegenden Großteil aller Nutzer ist ein (rechtlich notwendiger) Wechsel auf 1,- EUR LIGHT problemlos möglich und wir sehen aktuell ja auch, dass viele Nutzer das gerne in Anspruch nehmen. wenn ich es recht sehe sind über 10.000 Kunden in LIGHT gewechselt.

Auch 7 Jahre nach Gründung von mailbox.org, auch angesichts rund 25% Inflation in den letzten 7 Jahren bieten wir für fast alle unsere Kunden damit einen weiterhin stabilen unveränderten Preis von nur 1,- EUR an. Das scheint mir, wenn ich mich da draußen mal so umsehe, nicht unbedingt normal und selbstverständlich zu sein.

Ich will da ehrlich sein: Pardon, aber ich sehe das exakt anders herum.

Über Einzelfälle kann man sicherlich diskutieren, aber eine solche pauschale Aussage ist wirklich unzutreffend. Wir wollen uns derer auch nicht entledigen, sondern haben einen inhaltlich wie preislich extrem vergleichbaren Tarif gestrickt, in den diese Nutzer wechseln können (nachdem das alte Guthabenmodel angesichts aktueller EU-Verbraucherschutzrechtssprechung für uns nicht mehr sinnvoll ist!). Nochmal: Der überwiegende Großteil kann kostenneutral wechseln und mailbox.org hält hier am Ende über fast ein Jahrzehnt Preis und Leistung.


Es ist aber unbestritten richtig, dass es für (einen deutlich kleinen Teil) unserer alten 1,- EUR Nutzer teurer wird, dies ermöglicht dann aber auch ein erweitertes und verbessertes Angebot und wir müssen hier an verschiedenen Stellen auch intern anders kalkulieren (zum Beispiel in Support).

Für einen ebenso großen (kleinen) Teil der Kunden in den alten Mail XXL und Office-Tarifen wird es übrigens im gleichen Atemzug günstiger und sie zahlen künftig weniger.

Foto
1

Das mit den MailXXL finde ich jetzt aber interessant. Meiner Rechnung nach wird es nämlich teurer.

Alt: 3,50€ für 25 GB Mailspeicher

Neu:

Standard für 2,50 mit 10 GB + 15*0,20€ (für den zusätzlichen Speicher, den braucht man ja als Nutzer, sonst hätte man vorher ja MailXL mit 10GB gehabt. ) Also 5,50€


Alles pro Monat bei jährlicher Zahlweise. Wo ist mein Rechenfehler?


Grundsätzlich habe ich ja Verständnis für die Umstellung und auch für eine moderate Preiserhöhung. Ich würde mir aber einen Tarif wünschen, der sich auf Mail konzentriert. Es heißt ja auch Mailbox.org und nicht Office.org.

Foto
2

> Zitat "bieten wir für fast alle unsere Kunden [...] Es ist aber unbestritten richtig, dass es für (einen deutlich kleinen Teil) unserer alten 1,- EUR Nutzer teurer wird, dies ermöglicht dann aber auch ein erweitertes und verbessertes Angebot"

Und ich gehöre zu dem "Deutlich kleineren Teil" der Kunden, die eine eigene Domain nutzen und nun von 2 auf 10 GB Mail-Space, 5GB Cloud-Drive mit Teamfunktionen, Videokonferenzen usw. an Groupeware-Schnickschnack erzwungenermaßen Upgraden / Upsellen müssen - die alle nicht benötigt werden, nur um ihre bestehenden Funktion weiternutzen zu können. Wenn es wirklich um gestiegene Kosten gegangen wäre, hätte man den Preis der Altverträge auch einfach um ggf. 50% erhöhen können. ;)

Falls sich jemand an "ox.io" die "Europäische Alternative zu Google" erinnert, so wurde ich nach deren Ende damals zu mailbox.org migriert. Die Zugänglichkeit zu meinem ox.io-Mail-Adresse habe ich trotzdem über die Zeit verloren. Entsprechend nutze ich mailbox.org heute für meine Domains. Während mailbox.org über die Jahre zu einer Groupeware mutiert (Teamfuntion, Videokonferenzen, etc.), bleiben die Mailfunktionen selbst auf Strecke und stagnieren über die Jahre: Bis dato habe ich noch keine Möglichkeit gefunden E-Mails zu planen, zu zurückzustellen, geschweigedenn auch nur in Ansätzen intelligent E-Mail-Funktion, wie sie damals "Inbox by GMail" enthielt (falls sich jemand an die Angebote im Jahr 2016 erinnert - wenn es der Anspruch wäre weiterhin "Alternative zu Google" zu sein). Stand heute ist es nicht mehr möglich bspw. Google Contacts in mailbox.org einzubinden und auch Gadgets wie das man als mailbox.org-Nutzer kostenlose eMClient für Windows nutzen konnte, gibt es nicht mehr.

Ich soll jetzt also für einen E-Mail-Provider der seine Kernaufgaben sträflich vernachlässigt und stattdessen irrsinnige Groupeware-Funktionen ausbaut eine derartige Preiserhöhung mitgehen? Für Kunden, die eine Groupeware brauchen, macht mailbox.org ein unschlagbares Angebot. Ich brauche aber einfach einen guten, soliden, zuverlässigen Mail-Anbieter und auch keinen "Light-Vertrag" sondern einfach einen E-Mail-Vertrag. Ich wäre eine Preiserhöhung von 50% auf 18€ im Jahr ohne zu Fragen mitgegangen, man belügt sich aber selbst, wenn man glaubt, man könnte erst das Kernangebot zusammenstreichen und dann jedem seine Videokonferenzlösung aufschwatzen.

Foto
3

Hallo 6244480: Es ist /natürlich/ richtig und offensichtlich dass es sinnvoll ist, wenn man einen pauschal-paketierten Tarif 1:1 umrechnet. Sowas muss *immer* teurer werden wenn man (mischkalkulierte) Pauschalpakete dann zu 100% einrechnet. Da stimme ich dir auch zu. Nur haben nicht 100% der Nutzer immer bis zum Anschlag Pakete ausgenutzt, der überwiegende Großteil liegt deutlich darunter. Und schon mit/bis 15 GByte rechnet sich das natürlich anders.


Aber - was soll ich sagen.

Jahrelang haben wir im Forum Prügel bekommen, weil wir 100 MB Cloud-Speicher im MAIL angeboten haben. Das war als "Sneak in" gedacht, damit Leute Cloud ausprobieren (!) konnten. Gab mächtig Ärger. Von wegen "Abzocke", "Wollen uns für blöd verkaufen" und und und. Jetzt sind die 100 MB nicht mehr drin weil man easy up- und downgraden kann und nun heißt es: Betrug, Diebstahl, Leistungseinschränkung.

Jahrelang wurde ich in Diskussionen verwickelt warum wir paketerte Quotas für Mail und Cloud-Volumen anbieten. Warum das nicht einzeln buchbar wäre. Analog zu Begründungen hier: Man müsse jetzt mit 3,50 EUR wahnsinnig viel zahlen obwohl man nur 12.5 statt der 25.0 GByte nutzt und das wäre unfair, völlig am Nutzer vorbei, Abzocke, dass das pauschal statt GB-genau ist und und und, überall anders viel besser und und und. Jahrelang habe ich dargelegt, dass diese Mischkalkulationen durchaus auch Preisvorteile für Nutzer haben, dass es eben Mischkalkulationen sind (wie überall üblich) und dass große Volumen bei individueller Abrechnung zwangsweise teurer werden. Nun haben wir individuelle Quota-Abrechnung eingeführt (und im Gegenzug die Zahl der Paket-Tarife übersichtlicher reduziert) und nun kommt die Kritik eben 1:1 aus der anderen Windrichtung. Ich verstehe das ja alles - aber bitte verstehr auch uns: Wir können es nur falsch machen. Je nach Blick- und Sichtrichtung ist es immer für den einen besser, für den anderen nicht.


Aber Fakt ist schon, dass wir genau hier und genau damit auf die jahrelang andauernde Kritik reagiert haben. Dass das jetzt so ist, wie es ist, liegt an massivem Nutzereinfluss. Ich war - wenn ich das so sagen darf! - jahrelang strikt dagegen. Wir müssen aber auch respektieren und reagieren, wir wir gesehen und verglichen werden.

Insofern, lieber 6244480 - ich kann da insofern natürlich nur zustimmen: Wenn man die 25 GB zugrunde legt, dann ist es teurer. Wenn ich aber die Realverteilung des tatsächlich genutzten Speichers zugrundelege, dann ist es das für die meisten Nutzer nicht. Ist jetzt aber auch im Detail egal - ich habe mir aber schonmal erlaubt darauf hinzuweisen, dass wir mitnichten unsere Kunden abzocken, dass hinter all dem durchaus eine sehr differenzierte Neugestaltung der Pakete und Tarifmodelle steht und dass wir gerade auch damit durchaus auf Kritik und Wünsche der Nutzer reagiert haben.

Aber alle kann ich damit sicher nicht glücklich machen - dessen sind wir uns bewusst. Egal ist es uns nicht, aber irgendwie/irgendwann geht es nicht so, dass 100% happy sind. Aber wir haben uns viele Monate durchaus sehr, sehr, sehr, sehr intensiv Gedanken gemacht, was unsere Nutzer brauchen, wass mailbox.org braucht, was die beste Variante ist und und und. Ihr könnt sicher sein, dass da nicht viele Hundert Stunden Planung, Diskussion und Evaluation dahinter stecken.


Aber, nochmal: Über 10.000 Nutzer sind sang- und klanglos in den 1,- EUR LIGHT gewechselt, preisstabil bei -25% Inflation die letzten Jahre. Andere sind damit nicht happy. Das werde ich hier aber leider nicht erreichen können.

Foto
1

Ich zahle bislang per Dauerauftrag, also Überweisung. Wenn ich jetzt in den STANDARD wechseln würde und 30 Euro überweise, erhalte ich dann 12 Monate Laufzeit? Oder doch nur 10, weil der Jahrestarif bei dieser Zahlart nicht funktioniert?

Foto
1

Wenn ich bei mir testweise die Zahlungsart Überweisung auswähle, bekomme ich diverse Laufzeiten angeboten: von 1 Monat bis 24 Monate, darunter auch 12 Monate zum Preis von 10. Ich würde nur bei dieser Zahlungsart einen Schritt weiter gehen, falls u.U. neue Daten für die Überweisung angezeigt werden. Und die dann im Zweifel beim Dauerauftrag anpassen.

Foto
1

@6244480

Richtig gerechnet! – zum Vergleich ist vielleicht dieser Beitrag geeignet.

Foto
1

@Peer Heinlein [mailbox.org]

Zitat:

"Aber, nochmal: Über 10.000 Nutzer sind sang- und klanglos in den 1,- EUR LIGHT gewechselt"


Das mag zum Teil stimmen, aber zumindest bei mir nicht ohne eine Enttäuschung und eine Entscheidung weg von Mailbox.org.


Ich könnte jetzt auf ewig weiter bei mailbox.org bleiben, ich wollte einfach einen verlässlichen Tarif und Tarfistruktur.


Gefühlt ist das Vertrauen weg. Wer sagt mir, dass der Vertrag in nicht zu ferner Zukunft erneut angepasst und/oder hier gekündigt wird. Mailadressen werden leider auch wieder neu vergeben, was für mein Nutzungsverhalten ein Nachteil ist.


Ich habe mich aufgrund dessen entschieden und werde leider nur, weil noch genügend Guthaben vorhanden ist und man es nicht auszahlen lassen kann, weiterhin das Konto bei mailbox.org laufen lassen.

Foto
Foto
5

@Peer Heinlein

Danke für die Antwort. Egal was man hier an Kritik äußert, muss man anerkennen, dass Sie sich der Kritik stellen und sich nicht wegducken.

Inhaltlich stimmt das natürlich, dass man das selten vollständig ausnutzt. Bei mir läuft es etwa auf 4,50€ raus. Das ist grundsätzlich für mich auch in Ordnung. Aber bei dem Gegenwind hier hoffe ich doch, dass man bei Mailbox.org nochmal über einen Tarif mit Fokus auf E-Mails nachdenkt und auch wieder die Mail-Features weiterentwickelt. Für mich sehe ich im Moment erstmal keinen Wechsel zu einem anderen Anbieter anstehen.

Foto
4

Genau darum geht es. Die alten Nutzer haben sich wegen des reinen Mailangebot angemeldet. Wieso bietet man diesen Kunden nicht das exakt gleiche Programm für einen etwas angepassteren Preis an. Oder ein Zwischending, einfach aus Fairness, die Leute haben schließlich das Angebot damals gewollt, die Groupware Funktionen kamen dazu obwohl gefühlt niemand danach gefragt hat.


Ein vernünftiger Weg wäre 1,50€ gewesen, mit erweitbarer Quota. Heftig zähneknirschend wären ja auch 2€ in Ordnung gewesen bei höherer Quota da man dann den Usern den Mehrwert darlegen kann dass die alten Mails nicht aus Platzgründen gelöscht werden brauchen wenn man sich den 2GB bereits mittlerweile nähert.


Und jetzt bitte keine geistreichen Kommentare wieder dass man durch das Angebot im

ersten Jahr ja nur 2€ bezahlt. Ok. Das ist im ersten Jahr. Ein vernünftiger Mensch kann aber auch darüber hinaus denken und planen.


Es ist einfach verdammt unglücklich gelöst dass man dem User zB. sagt ihr müsst nun für eigene Domain Mailadressen 3€ statt 1€ bezahlen, aber hey bei jährlicher Zahlung spart ihr 50cent. Hört sich auch so an als könnte die Vergünstigung durch das jährliche bezahlen irgendwann wegfallen und dann wäre man bei einer glatten verdreifachung des Preises.


Also ich verstehe die Entscheidungen der Geschäftsführung hier einfach nicht. Die Kunden werden meiner Meinung nach fast schon mit Vorsatz vergrault. Bitte konzentriert euch auf eure Kernkompetenz Mails und bläht und verwäschf das Angebot nicht durch Schnickschnack den kaum jemand nutzt aber von jedem finanziell getragen werden müssen während das wichtige auf der Strecke bleibt.

Foto
1

Ich finde es auch nicht gut: Auch ich wollte explizit einen mail-hoster haben. Da war mailbox für mich ideal: Datenschutzfreundlich, betrieben von nerds, politisch einsatzstark. Unterstützt alle gängigen Sicherheitsfeatures, sieve, ... Was das Herz begehrt.


Und das beste? 25GB für 3,50€. Was will man mehr? Kostet jetzt mit 9€ knapp das dreifache. Dafür gibt es eine "50GB Dropbox" dazu?...

ganz ehrlich: Ich finde es enttäuschend. Aber "generation gmail" will wahrscheinlich über seinen MAIL-Hoster auch Datenspeicher, Videokonferenzen, onlineoffice, und chats haben.

Do one thing and do it well



Ich habe ja keine Ahnung, wie die Finanzstruktur aussieht. Aber warum gibt es keinen "pure"-Tarif für Leute, die eine ...öhm.. mailbox haben wollen?

Eine Preisverdoppelung hätte ich ja noch irgendwie verstanden. Aber wenn das Guthaben weg ist, muss ich mal schwer in mich gehen, ob ich mir die ~110€ pro Jahr leisten will.

Foto
2

@5705400: Erlaube mir eine Korrektur beim Preis: Wähle den Standard-Tarif mit 10 GB Mailspeicher zu 3,00 EUR und buche dort 15 GB Mailspeicher dazu (15 x 0,20 = 3,00 EUR), dann kommst Du auf 6 EUR und nicht 9 EUR. Und bei jährlicher Zahlung sind es dann umgerechnet nur 5 EUR pro Monat. Jährlich also 60 EUR gegenüber früher 42 EUR.

Siehe https://kb.mailbox.org/de/privat/tarifanpassung-privatkunden-2023

Foto
2

@thgeiges: ist erlaubt und dankbar entgegengenommen ;)

Das wird den Fall etwas abfedern. Ich muss nochmal gucken, warum mir der für 6€ angezeigt wird. Ich habe eine eigene Domain, die ich auch 1€-Accounts der Familie bereitstelle. bestimmt bin ich deshalb in einer Team-Schiene? Das muss ich noch klären.


6€ für die 25GB wären durchaus noch zu schlucken. Ich verstehe ja, dass alles teurer wird. :)

Foto
2

Hallo 5705400,

Einen "pure"-Tarif gibt es. Der heißt LIGHT und macht genau das. Und wenn man mehr Quota oder eigene Domains braucht, dann heißt dieser Pure-Tarif STANDARD. Genau das ist er, genau das macht er. Ob im STANDARD-Tarif jetzt noch File- oder Office drin ist - das macht am Preis wenig bis nichts aus. Wenn's wirklich so sein sollte könnte man auch einen STANDARD ohne Office und File zum gleichen Preis anbieten; wirklich, das ist nicht der Punkt.


Aber ich nehme ein solches Feedback natürlich ernst und habe mir erlaubt, mir das mal anzusehen. Und ich glaube, hier liegt ein Missberständnis oder Irrtum vor. Ohne dass ich jetzt datenschutzrechtlich in die Details gehen kann/darf/will, aber wnn ich es recht gesehen habe, reicht der vorhandene STANDARD-Tarif für Deinen jetzigen Mailaccount absolut und noch sehr lange Zeit ohne jegliche Quota-Erweiterung aus.

Wenn ich es recht sehe, vergünstigt sich Dein notwendiges Mailpaket derzeit bei uns von 3,50 auf 3,- EUR (bzw. 2,50 EUR/Jahr) und Du gehörst zu der Kundengruppe, die nach einer Umstellung deutlich günstiger fährt (und ggf. schon seit zwei Jahren umstellen sollte!).

So wie ich es sehe, sparst Du ab sofort 1,- EUR/Monat - kriegst gleiche oder mehr Leistung als bisher. Ja, es sind keine theoretischen 25 GB mehr, aber die alten 3,50 des MailXXL entsprechend 15 GB im Standard-Tarif. 15 GB statt 25 GB. Wenn man denn überhaupt Quota nachbuchen muss - wenn man denn überhaupt die 10 GB je erreicht hat und/oder nicht in Wirklichkeit ewig und Jahre drunter liegt.

Und wenn man sie mal erreicht hat, dann hat man bis dahin jeden Monat einen Euro gespart (und Quotas sind dann eh wieder billiger). Bei 15 GB wäre man wieder kostenneutral, bei 20 GB würde man einen EUR drauf zahlen - was man kostenneutral einige Jahre machen kann wenn man davor einige Jahre diesen EUR eingespart hat...

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Du nicht sofort vor 2 Jahren in den neuen STANDARD gewechselt bist. Hättest die ganze Zeit jeden Monat 1, EUR gespart... Ich verstehe es wirklich nicht.

Foto
1

Hast Du die Team-Accounts mit gemeinsamer Bezahlung eingerichtet? Dann zeigt es Dir irgendwo den Gesamtpreis an. Gehe in den Einstellungen für den Admin-Account in den Bereich "Vertrag und Tarif" und konfiguriere dort den Tarif und den Zusatzspeicher für diesen Account. Solange Du die Änderung nicht bestätigst, passiert ja nichts. Die Team-Mitglieder sind davon nicht betroffen.

Foto
2

Nachtrag an 5705400... und wenn ich dann noch bedenke, dass wir damals 50% Umstiegsangebot angeboten haben, jetzt ebenfalls 5,- EUR anbieten...


Wir schenken Dir 5,- EUR damit Du ab sofort jeden Monat einen Euro sparst... Hmm. Hmm.

Foto
1

@peer

Vielen Dank für die Antwort. Ich fand es okay, 3.50€ zu zahlen und mir nie wieder Gedanken machen zu müssen. Ich muss nicht drauf achten, nix umstellen, keine Dauerüberweisungen anpassen und ich muss keine Angst vor Tarifanpassungen haben. So der Gedanke. "Nimm den höheren Tarif, richte alles ein und dann ist gut." 10€ im Jahr zu sparen, ist mir das "Aufpassen" nicht wert. Ich weiß, wenn drin ist und alles durchblickt, sieht man das vielleicht anders.



Wie gesagt: Ich war einfach glücklich. Auch die Familiendomain auf den 1€-Accounts hat geklappt. Ich blicke gerade noch nicht durch, was ich bald wo umstellen muss, warum mir nur ein 6€-Standard angezeigt wird etc. aber ich frage dann gerne noch mal kurz den support oder das Forum :)

Foto
1

Wenn es euch so viel bedeutet, lasst mich doch bitte einfach in meinem alten Tarif ;)

Foto
1

@5705400: Wenn Dir in den Einstellungen unter "Vertrag und Tarif" 6 EUR angezeigt werden, dann schaue bitte mal die Zusatzspeicher-Optionen genauer an. Wahrscheinlich ist aufgrund Deines alten Tarifs dort der Mehrspeicher bereits vorkonfiguriert; deshalb 6 EUR, wie ich es Dir oben vorgeschlagen hattee. Du kannst aber diesen Vorschlag ja auch ablehnen und den Zusatzspeicher dort wieder auf 0 setzten, dann werden 3 EUR angezeigt.

Foto
1

b303bb4b2614090c1cdee763b2c8fe3cNeu eingeloggt, jetzt wird mir der Standard nicht mehr für 6€ angezeigt (nur noch bei monatl zahlung?= )

Foto
1

@thgeiges: Das kann SEHR gut möglich sein. jetzt ist es raus und jetzt habe ich die Stellschraube gefunden. Wald vor Bäumen und so. Vielen Dank!

Foto
1

Hast Du Dir den in Deiner Hardcopy nicht sichtbaren Bereich mit dem Zusatzspeicher angeschaut? Wenn Du dort "dran drehst" wird der Betrag sofort neu angezeigt; Du muss dazu nicht auf "Tarif wählen" klicken, denn damit würdest Du den Tarif ja sofort umstellen.

Foto
3

Der alte Tarif ist guthabenbasiert: die "verbraucherschutzfreundliche Rechtssprechung der EU" verhindert hier für uns leider Rechtssicherheit und Planbarkeit, so dass die Verbraucherfreundlichkeit nach hinten losgeht und wir diese alten Tarife nicht mehr für uns rechtssicher, kalulierbar und aufwandsarm anbieten können.

Gleichzeitig hat ein Schlaumeier-User bei Paypal unsere Praxis angegriffen, dass wir bei den alten Tarifen die (z.T. erheblichen) Paypal-Zahlartgebühren ausgewiesen und berechnet haben. Denn wenn wir von 1,- EUR Einzahlung 38 Cent an Paypal zahlen müssen und dann noch Umsatzsteuer abgeht, dann ist damit nicht mehr zu arbeiten. Wenn Kunden jährlich zahlen könnte man das regeln - aber auch genau sowas ist aufgrund der EU-Rechtssprechung nicht mehr zu machen.

Nachdem wir im Herbst die Zahlartgebühren abschaffen mussten - nachdem uns ein Nutzer von uns bei Paypal angeschwärzt hat und das für eine unglaublich kluge, tolle und nutzerfreundliche Aktion fand - müssen wir Zahlartgebühren intern selbst zahlen und auch das ZWINGT uns, hier die alten 1,- EUR Mail-Tarife anzugehen und abzuschaffen. Es ist nicht der einzige Grund, aber dieser Umstand ist ein echtes Eigentor. Wir haben immer versucht, das zu verhindern. Wir haben immer argumentiert, das die ausgewiesenen Zahlartgebühren vielleicht nicht den Paypal-Vorschriften entsprechen (taten sie wirklich nicht!) aber dass dies die Grundlage ist, warum wir 1,- EUR anbieten können und dann wert will halt jährlich zahlt.

Mit dem neuen LIGHT können wir aufgrund der kalendarischen Vertragsbindung (die der alte MAIL nicht hatte) das regeln und können jährliche Einzahlung durchsetzen. Dann können wir auch Paypal selbst zahlen. Das ist die direkte und absolute Reaktion darauf - und zu der wurden wir gezwungen. Wer will kann hier im Forum nachlesen, wir sehr wir dafür gekämpft haben, dass das bleibt und toleriert wird. Einige haben es verstanden, andere haben wieder Zeter & Mordio, Abzocke & Wegelagerei gerufen. Ich habe immer dargelegt, dass es teurer werden muss, wenn es anders kommt. Nungut.

Auch die EU-Verbraucherrechtssprechung fordert seit einigen Monaten, dass keine Zahlartgebühren mehr ausgewiesen sein dürfen. Auch nicht bei Kreditkarten und anderen Dingen. Tooooootaaaaaal tooooooll und lieeeeeeb von der EU für den armen Verbraucher gemeint. Verstehe ich auch. Ist auch okay wenn es darum geht, dass man bei 15,- EUR Netflix einfach mal so zahlen dürfen soll. Aber eben absolut *tödlich* für ein Angebot von 1,- EUR im Monat bei 38 Cent Geldtransaktionskosten. Bei dem einen sind die Transaktionskosten 3% des netto-Betrags, beim anderen sind die Geldtransaktionskosten 47% der netto-Summe. *47%!*.

Und wenn die EU dann noch langlaufende Verträge verbietet und wir tendenziell (ebenso auf unsere Kosten) manuell zu bearbeitende Rückerstattungen noch dazu um Bereich von Cent bis wenigen EUR einplanen und durchführen müssen (ebenfalls mit Geldtransaktionskosten), dann - sorry - *dann geht es einfach nicht mehr*.

Beschwerden dazu bitte

a) an die EU

b) den lieben User, der uns damals angeschwärzt hat.

Und warum kann mailbox.org jetzt das "Versprechen" von vor 7 Jahren (!) nicht halten? Die Rechtslage ändert sich. Niemand kann da Versprechen halten. Und um Euch herum hat sich so ziemlich alles hier und da schleichend geändert. Ich muss auch reagieren. Ich kann nicht alte Rechtsverträge weiterbetreiben, wenn die zu aktuellen Rechtslagen nicht mehr passen. Niemand kann das irgendwann mal. Das kann auch niemand seriös versprechen. Und auch ich habe nie versprochen, dass auf Jahrhunderte alles so bleibt - hey, die D-Mark ist gar nicht mal so lange her... :-) Aber wir haben jetzt defacto fast ein Jahrzehnt (!) den alten Tarif und das System gehalten. In der Zeit sind einige Firmen gekommen und wieder gegangen...

Foto
1

Das klappt jetzt alles gut. Leider gibt es für angepasste Quota dann offenbar keine 50ct ersparnis mehr. aber das ist verkraftbar. brauchen -wenn ich das richtig sehe- nur noch alle Familienmitglieder den 2,50€-Account, damit sie die Familiendomain mitnutzen können? Bin mit der Team-Funktion immer verwirrt :(

Foto
1

Das hängt von den Bedürfnissen der Team-Mitglieder ab. Theoetisch können Sie auch den 1-EUR-Light-Tarif nutzen, nur der "Admin-Account" braucht mindestens den 3-EUR-Standard-Tarif.

Foto
1

Okay. Ich glaube, ich blicke langsam durch. Da ich Admin bin, könnte ich a) für alle zahlen und b) könnten alle quasi sofort in den Light wechseln. (Meine Familie kommt mit 2GB klar)

Muss ich nur noch gucken, wie ich die umziehe. Alle haben ja bereits einen bestehenden Light-Account :)

Foto
2

Hier findest Du eine Beschreibung, wie man einen Account zu einem Team-Account "umzieht": https://kb.mailbox.org/de/privat/teams-in-mailbox-org/accounts-zusammenlegen

Foto
1

schon wieder: vielen Dank.


Wenn ich das richtig verstehe, muss jetzt also (4 mal) mit jedem in seinen Account einloggen, einen Alias hinzufügen, den primär setzen, seine Hauptadresse freigeben. Dann in meinen Account gehen, den neuen Account als Teamaccount anlegen. Dann in Outlook oder sonstwo den alten account und den team-account öffnen, alle Mails und das Adressbuch rüberschieben (kalender etc benutzt keiner) und dann den alten Account kündigen? :(

Foto
1

4 mal, wenn es 4 zusätzliche Accounts sind, ja. Den Vorgang beschreibst Du korrekt.

Foto
1

Igitt.. und natürlich an allen Geräten alles neu einrichten. also.. wirklich knallhart neue Accounts für alle. Hatten wir gerade erst vor 2 Jahren, als ich mit allen zu mailbox bin. Fanden die nicht so lustig. :)


Ich habe mal ein support-ticket gemacht, auch wenn es wahrscheinlich aussichtslos ist. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

Foto
1

Ich denke, die Antwort, die du suchst, findest du weiter oben hier im Thread.

Foto
Foto
3

Naja, es ist eine Entscheidung des Unternehmens welchen Weg es gehen will. Wenn es in Richtung Groupware will, dann ist das so.


Bei dir hört es sich so an als hätte man hier leichtfertig entschieden keinen reinen Mail Tarif anzubieten oder es gar vergessen zu haben.

Ich lege meine Hand dafür ins Feuer dass es nicht so war :)


Es liegt nur bei dir ob du den Weg mitgehen willst oder nicht. Widerrufen wird hier sicherlich nichts. Und auch dass ist dann verlässlich und vertrauenserweckend.


Forumsuser sind die absolute Minderheit der Kunden. Da bin ich mir sicher. Nur weil 50 brüllen „ich gehe“ sollte kein Geschäftsmodell verworfen werden welches abgesegnet wurde.

Ich bin auch nicht der größte Fan des Weges, kann aber nachvollziehen warum man nicht Jahrzehnte den gleichen Preis anbieten kann und sich weiterentwickeln möchte.

Foto
2

Ich hoffe immer noch auf ein Browsergame

Foto
Foto
2

Hallo,

auch ich nutze mailbox.org Mail mit meiner eigenen Domain und CatchAll.

Was ist denn unter Light bei Eigene Domain mit "nur in Team-Accounts" gemeint?
Sprich, unter Light kann ich keine eigene Domain mit CatchAll nutzen?
Kann ich mich mit Menschen aus meiner Familie zu einem Team zusammenschließen? Meine Partnerin und ein Freund nutzen ebenfalls eine mailbox.org E-Mail.

Ansonsten:

- Kein technischer Support unter Light? Uncool.
- WefwerfMails weg: Uncool, aber gerade so hinnehmbar.
- Video, Kalender, Cloud -> Nie genutzt.

Auch ich würde mich über eine weitere Lösung für "Mail only" User freuen. ->Gerne auch 1,50 EUR für Mail/eigene Domain und CatchAll.

Anderes Beispiel: sipgate hat deren Preismodell auch nochmal überdacht nach Kundenfeedback.
https://stadt-bremerhaven.de/sipgate-kostenloser-starter-tarif-fuer-bestandskunden-bleibt/

Foto
2

Du brauchst quasi einen Standard Account der die Domain "hält" und dann können alle "Lights" die in deinem Team sind die Domain auch nutzen.

Nur EIN Light + eigene Domain geht nicht.

Foto
1

Danke für die Info. Gut, auf Export/Import und Co. haben die eher keine Lust. Die Domain bleibt auch für mich exklusiv.

https://kb.mailbox.org/de/privat/teams-in-mailbox-org/einen-team-account-anlegen
https://kb.mailbox.org/de/privat/teams-in-mailbox-org/accounts-zusammenlegen

Foto
1

Die temp. Adressen sind nicht weg.

Foto
2

@4030395M4dbf31214043933021444fee01b30f47

Foto
1

Mist! Gestern habe ich noch nachgesehen und muss wohl in der falschen Zeile gelesen haben.

Foto
1

@Peer Heinlein [mailbox.org]
Wenn ich jetzt meinen Account auf Standard update mit eigener Domain, kann ich meine Partnerin mit LIGHT in dieses Team holen? Kann Sie dann ebenfalls eine eigene Domain einrichten? Oder geht nur EINE Domain für beide Personen?

Ich nutze Domain (netcup) mit CatchAll über mailbox.org
Partnerin nutzt eine Domain (LANSOL) mit CatchAll ohne mailbox.org, hat aber ein aktives Konto bei mailbox.org

Danke

Foto
3

Domains werden von uns für die gesamte Gruppe freigeschaltet. Jedes Gruppenmitglied kann dann Mailadressen unter den eigenen Domains einrichten. Insofern: Ja, sie kann eigene Domains mitbringen. Es gibt (sowieso) kein Limit auf eine Domain.

Was ist nicht gibt, ist eine Trennung "wem" die Domain gehört. D.h. auch andere Gruppenmitglieder können unter einer einmal authorisierten Domain Postfächer einrichten. Sollte das als Missbrauch und unzulässig verstanden werden, muss das gruppen-/familienintern geklärt werden. :-)

Foto
1

Danke @Peer Heinlein [mailbox.org]


Sollte kein Problem sein. Um Zugriff auf meine Mails zu bekommen, müsste man aber erst User/Passwort haben, korrekt?

Foto
2

Klar. Genau so.

Foto
1

Danke. Dann mache ich mir mal Gedanken, wie viel Geduld Sie hat, Ihre Mails in ein Team zu importen.

Foto
Foto
2

Wird es denn intern nicht wenigstens diskutiert ob man einen reinen Mail only Tarif anbietet? Oder ein Wechselangebot für Bestandskunden welches seinem Namen gerecht wird?

Foto
1

@8365572

An einigen stellen steht (stand?) dass die Zusatzangebote wie cloud/office am Preis "wenig ausmachen". Bieten also zwar keinen Mehrwert, aber sind auch nicht so teuer/wertvoll, wie die Marketingseite es erscheinen lässt :)

Foto
2

Die Begründung ist und bleibt dämlich.


Office? Ja kostet ja nix ob da jemand eine Datei mehr oder weniger hochlädt oder bearbeitet.

eigene Domains? Uiuiuiui riesiger Mehraufwand für den Support, eindeutig ein Premium-Feature.


Kann man 1:1 genau so umdrehen. Ob da jetzt ne Domain aufgeschaltet ist oder nicht, interessiert den Server nicht aber für die Office-Apps steigt der Supportaufwand deutlich.


Man kann es drehen wie man will aber dem Kunden werden entweder Mail-Features entzogen oder alternative unnötige Office-Apps aufgezungen. Ob das jetzt wirlich so ist oder nicht, das kann man gerne diskutieren aber es fühlt sich halt genau so an ;-)


Ist als ob mein DSL-Anbieter mir eine aufpreispflichtige IPv4-Adresse nur in Kombination mit dem TV-Paket anbieten würde. Kann man auch "schönreden".

Das TV-Paket bekommen Sie komplett kostenlos zu ihrer IPv4-Adresse, diese kostet Sie auch nur 9,99€ monatlich! Die ersten beiden Monate sogar kostenlos!

Foto
1

Würde? So ist es doch! Vodafone hat viele Ausfälle und Probleme. Ich habe da SEHR oft angerufen und bei jedem Anruf wollen die mir noch einen Mobilfunkvertrag andrehen.

Da die Provision bekommen, hatte ich am Ende so vier oder fünf Internetverträge. Jeder hat einfach einen neuen angelegt, anstatt die Probleme zu lösen. Die Vertragsabteilung hat das aber sofort in Ordnung gebracht, nachdem ich das bemerkte.

Foto
6

"Die Begründung ist und bleibt dämlich."

Ich beteilige mich hier mit hohem Einsatz, absoluter Offenheit, Transparenz und hohem Engagement. Ich habe aber keinerlei Lust und bin nicht bereit, auf diese Art und Weise so mit mir reden zu lassen. Zumal es immer wieder geil ist, wie sehr man als XYZ Außenstehender "weiß", was eigentlich ja wirklich los ist. Je geringer die Faktenkenntnis, desto härter das Urteil. Naja, wer's glaubt.

Aber, wie auch immer: Man kann der Begründung folgen wollen, oder nicht. Aber mich und mein hier absolut ehrliches und aufrichtiges Statement als "dämlich" zu bezeichnen, ist Wegfall der Gesprächsgrundlage.

Sorry, aber soviel Respekt, Achtung und Wertschätzung im gemeinsamen Umgang miteinander muß sein. Ich zumindest möchte hier um Himmels Willen niemanden als "dämlich" bezeichnen. Und so redet man auch nicht mit mir.

Foto
5

Bei aller Kritik hier möchte ich auch mal ein paar positive Punkte anmerken, die so nicht selbstverständlich sind bzw. in Kombination ein Alleinstellungsmerkmal von mailbox.org sind:


  • Der positive politische Einsatz gegen Vorratsdatenspeicherung, pro Datenschutz etc.
  • Die Beteiligung an der Open-Source/Linux-Community.
  • Die sehr große Transparenz, insbesondere von Peer persönlich hier im Forum, aber auch allgemein (Blog). Ich freue mich meistens über Ihre Posts. Auch die technischen. Bitte so beibehalten ;-).
  • Eine recht sichere Architektur/ausgereifte Infrastruktur im Backend. Das kann ich natürlich nicht wirklich beurteilen, schließe das aber sowohl aus bestimmten Aussagen von Peer als auch aus der technischen Umsetzung von OpenTalk, wozu ich Peers Vortrag gehört habe. Wenn da im Bereich Mail ähnliche Qualität herrscht (und ich habe keinen Zweifel daran!), ist das schon sehr positiv.

Natürlich gibt es hier auch Dinge, die mich nerven bzw. Features, die mir fehlen und auf sich warten lassen. Alles in allem passt es aber für mich und ich werde für meinen Teil in den Standard-Tarif wechseln und sehen, was die Zukunft so bringt. Keep going!

Foto
1

"Die Begründung ist dämlich"

das trifft auf die falsch zitierte Begründung "eigene Domains? Uiuiuiui riesiger Mehraufwand für den Support, eindeutig ein Premium-Feature." tatsächlich irgendwie zu ;)

btw: Ich persönlich vermute mal, dass unter 0.1% der NutzerInnen die Zusatzfeatures auch wirklich in Anspruch nehmen, während "eigene Domain" DAS Alleinstellungsmerkmal gegenüber einem anderen bekannten Berliner Mailanbieter sein dürfte. Da kann es schon sein, dass mehr Supportaufwand für Leute draufgeht, die ihre Strato/netcup/whatever DNSe nicht richtig eingestellt kriegen.


@peer: Ich glaube, hier wurde keiner persönlich als dämlich bezeichnet, sondern lediglich Unverständnis bzgl der Argumentation unglücklich ausgedrückt.

Foto
2

Hi 5705400: Das verstehe ich auch so.

Aber auch das ist respektlos. Die Argumentation (die eine menschliche Person ausgesprochen hat) ist auch nicht "dämlich". Und man kann Argumenten folgen, oder nicht. Aber abwertende Äußerungen haben wir auf Twitter und bei Heise genug im Leben. Ich denke, wir sollten hier alle einen fairen und respektvollen Umgang pflegen und den hat hier auch jeder verdient.

Foto
Foto
2

Für mich ist mailbox.org mein E-Mail Provider. Ich und meine Familie empfangen hier unsere E-Mails.
Wir benötigen kein Online Office, keine Videokonferenzen, keine Kollaboration.
Wenn ich das möchte, dann suche ich mir dafür einen entsprechenden Anbieter.
Wenn jetzt durch die letzten 10 Jahre die Inflation mein einer Euro zu achtzig Cent zusammengeschrumpft ist, dann verstehe ich das. Rechnerich gleiche ich also mit 1,30€ die Inflation aus. Jetzt bin ich zwecks Weiterentwicklung von relevanten Funktionen auch bereit, siebzig Cent Aufschlag zu zahlen. Also 2€ pro Monat.

Was ich aber nicht einsehe ist, mit weiteren fünfzig Cent, Funktionen zu Subventionieren, die nichts mit der Kernkompetenz E-Mail zu tun haben.

Für mich stellt sich also folgende Frage:

Kann Mailbox.org einen neuen Tarif anbieten, in dem ich nur für E-Mail zahle und nicht für unnützes Beiwerk?

Gerne können diese Funktionen optional gegen Aufpreis angeboten werden, aber bitte nicht durch mich querfinanziert...

PS: Bezüglich der entgangenen "Werbereichweite" durch eigene Domains. Ich würde zu gerne die Marketing Recherche dazu sehen. Ich vermute, dass die Zahl derer, die sich um Datenschutz scheren und *keine* eigene Domain betreiben, verschwindend gering ist.

Im Vergleich dazu, habe ich alleine im lokalen CCC wahrscheinlich 15 Leute zu MBO gebracht, weil hier die eigene Domain kostengünstig verwendet werden konnte. Von den Accounts die ich für meine Familie betreibe mal ganz abgesehen.

Diese Werbung fällt nun auf jeden Fall weg.

Foto
1

Ich finds immer geil wenn Leute Unternehmern vorrechnen wieviel ein Unternehmer gefälligst für seine Dienstleistungen nehmen darf…. Da weiß man direkt woran man ist und kann sich die weitere Diskussion ersparen.

Ist auch super das MBO ja email Anbieter ist, weil ER das so sieht. Weil sonst würde er sich ja nen Anbieter suchen der Office und so macht….


Junge bist du durch 😂😂😂 made my day…

Foto
1

@4186833

Naja. MBO ist nunmal ein mail-anbieter. Es steckt im Namen und es wird auch ganz klar, wenn man sich die ursprünglichen Dienste anguckt: Da gab es Mails ohne Schnickschnack.

So, wie google mal Suchmaschine und amazon Buchhandel waren, hat natürlich auch Mailbox.org das Recht, sich so zu entwickeln, wie sie wollen. Ich denke, der Unterschied ist: Bei google hat nichts für den Suchenden verändert, als zusätzlich gmail, docs und android dazugekommen sind?

Viele sind hier gelandet, weil sie einen privacy-mailanbieter mit bestimmten features suchten. MBO hatte diese Features im 1€-Account. Jetzt nicht mehr.

Ich glaube, dass hier keiner sagt "MBO muss xyz machen", sondern essenziell:

  • Die Änderung hat mich negativ betroffen
  • Ich sehe den Mehrwert für den Aufpreis nicht
  • Ich bin angefressen, weil ich entweder erheblich mehr zahlen oder wechseln muss.
  • und ein mailwechsel ist wie ein Telefonanbieterwechsel OHNE Rufnummernmitnahme. (Hatte nicht damals vor 1000 Jahren die Telekom auf den Deckel gekriegt, weil sie ihre Kunden durch den drohenden wegfall der t-online-mailadresse vom Wechsel abgehalten hat?)

Ich kann mir vorstellen, dass das Personen wie 2307428 und mich noch etwas härter trifft. Auch ICH habe mit viel Aufwand meine Familie zu MBO "gezwungen", weil ich der Family-Admin bin. Und wenn man 5 accounts hat, sind das halt statt 60€ (die man sich und der Familie gerne gespendet hat) auf einmal 150€. Da denkt man dann schon mal drüber nach, vielleicht doch Richtung self-hosting zu gehen, oder was anderes zu suchen.


@2307428

Aber die Lösung (die ich jetzt auch mache): TEAM-Accounts:

EINER zahlt die 2.50€ und hinterlegt die domain(s), richtet dann die teammitglieder ein, die auf den 1€-Account wechseln, aber den Domainzugriff behalten und boom! Preissteigerung 60->78€ ... das ist (meiner Meinung nach) völlig okay.

(zumal ich eh schon immer einen "größeren" account hatte und daher keine reale Preissteigerung habe. Nervig ist nur, dass jetzt ALLE einen neuen TeamAccount brauchen. Dafür wird es dann vielleicht mit den Dauerüberweisungen bald einfacher)

Foto
3

Hallo 4186833,

vielen Dank für Deinen Beitrag - dem ich grundsätzlich auch recht gebe.

Ich will mich aber dazu einmal äußern, dass mailbox.org *schon immer* kein reiner Mailanbieter war und sich immer als europäische datenschutzfreundliche zur Google AppSuite und anderen Anbietern verstanden hat. Wir sind ein Anbieter für sichere, anonyme Kommunikation. Office war schon immer elementarer Bestandteil. Einige hier (nicht Du, ich nehme das nur als Aufhänger) beklagen sich, dass sie nun für neu hingekommene Funktionen zahlen müssen. Ich möchte kurz festhalten, dass diese weder neu hinzugekommen sind, noch dass diese preiselevant sind.

Das neue Tarifmodell mit den Vertragslaufzeiten erlaubt es uns, die Team-Accounts deutlich attraktiver zu gestalten und zu betreiben. Uns war damals sehr wichtig, mit den Team-Accounts auch für Familien eine preislich gut skalierende Lösung zu finden und die neuen Tarife bieten genau das, was Du hier schreibst: 2,50 EUR einmalig und alle anderen gehen mit 1,- EUR rein. Das dabei entstehende Pricing empfinden wir als fair und angemessen.

Wir evaluieren derzeit, wie wir Accounts besser und einfacher in Team-Accounts integrieren können. Gebt uns hier nochmal zwei Wochen. Der Umzug eines Accounts mit Mails & Grunddaten sollte absolut einfach sein. Die eigentlichen Probleme entstehen nur durch Kalender, Kontakte und Dateien, da diese gruppenbezogen in den Datenbanken gespeichert sind und der User von "ich bin eine Gruppe mit mir selbst" in den Team-Account "ich bin in einer Gruppe mit anderen" umzieht. Aber ein Team-"Einzug" mit Mails und Grunddaten ist recht einfach. Schwierig ist hier nur wieder transparentes usererklärendes Interface um den Prozess zu steuern - und dieser Prozess muss so ausgestaltet sein, dsss auch sichergestellt ist, dass die potentiellen neuen Team-Mitglieder mit dem Einzug einverstanden sind. Das ist der Hauptgrund, warum wir das damals als "zu viel Aufwand für zu wenig Anwendungsfälle" nicht angegangen sind. Aktuell automatisieren wir das gerade mal für uns intern, so dass da auch unser Helpdesk ggf. manuell das ausführen kann. Gebt uns hier mal Zeit für zwei interne Runden.

Foto
2

Mein voraussichtlich letzter Beitrag zu diesem Thema, ich bin langsam müde:


Da geht es mir genau so. Ich kann die Argumentationen auch nicht ganz nachvollziehen. Ich werde perspektivisch wohl umziehen, so leid es mir tut. Ich habe so viel Werbung für diesen Dienst gemacht und war wirklich zufrieden. Aber es ist einfach seit 2015 nichts bedeutendes mehr passiert und wenn dann nur in die falsche Richtung. Vermutlich werde ich in den 1€ Tarif wechseln und das obwohl ich gerne bereit wäre etwas mehr zu bezahlen. Aber dafür ist mir der Preisaufschlag zum nächst-größerem Tarif zu extrem. Wie gesagt finde ich es schade und da geht es sicher nicht nur mir so. Ich hätte hier gerne ein Entgegenkommen gesehen und denke es wäre eine Win-Win Situation gewesen. Und ich bleibe dabei dass der 50cent Rabatt bei jährlicher Bezahlung unglücklich gelöst ist. Man hat als Kunde (gerade jetzt durch diese Debatte) das Gefühl dass dieser Rabatt jederzeit entzogen werden könnte und dann wäre man schon bei happigen 3€ im Monat. Und ich bleibe auch dabei dass 2 kostenfreie Monate bei Wechsel zu einem teureren Tarif kein guter Deal für treue Bestandskunden ist. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen es ist überhaupt kein Deal. Über diesen Contentpass will ich nicht mal sprechen.


Kleiner Tipp: Wenn hier betont wird dass man große Investitionen in die Erneuerung von Technik des Netzwerks investiert wäre das vielleicht auch mal eine News oder Erwähnung auf den Unterseiten wert? Damit die Nutzer sehen dass auch hinter den Kulissen etwas passiert? Gibt sicher einige Technik-affine Menschen die sich dafür interessieren und ist transparenter.


Zuletzt möchte ich mich für den jahrelangen zuverlässigen Dienst bedanken und wertschätze die Arbeit dahinter. Auch geht mein Lob an Peer dass er sich hier den Kommentaren annimmt. Ich hoffe ihr versteht dass wir alten Kunden nicht undankbar sind und wollen dass ihr umsonst arbeitet sondern nur mit der Situation unzufrieden sind wie das hier gelaufen ist

Foto
1

@peer: Vielen Dank für die Antworten. Das sind ja großartige Aussichten. Dann verschiebe ich meinen Familienumzug. Ich habe schon ein Ticket aufgemacht. Das werde ich dann schließen. Wenn es nur der Account meiner Frau wäre, würde ich das kurz manuell umziehen, ihre Geräte neu einstellen. Kein großes Drama. Aber gerade meine Eltern haben gefühlt 100 Geräte ;) Und mein Bruder auch. Sobald ich diesen Umzug ohne größere Probleme hinkriege, bin ich der glücklichste Mailnutzer der Welt :)

Ist sicher nichts, was ein endnutzer regelmäig braucht, aber wenn es über den support ginge: IDEAL.

Vielen Dank für Rückmeldungen und engagement!