Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

De-Mail Adresse

1688266 hat dies geteilt, 2 Jahren her
unbeantwortet

Bietet Mailbox.org eine De-Mail-Adresse an?


Danke & Gruß, J. Kuipers

Kommentare (13)

Foto
4

Gott sei Dank nicht ;-)


Nein - das gibt es nicht.


Grüße

Foto
2

Wenn es das gäbe, wäre mailbox.org ja nicht sicher...

Foto
1

Meinst du eine EMail adresse die auf .de endet oder eine De Mail im Sinne von https://de.m.wikipedia.org/wiki/De-Mail ?

Foto
2

wohl letzteres, und das wäre ein Bruch der Sicherheit.

Foto
Foto
1

Ich meinte in der Tat "De-Mail". Eine "De-Mail"-Adresse wird z.B. für die Registierung bei der Familienkasse (Arbeitsamt) benötigt, wenn man nicht auf einen Brief mit einer PIN Nr. warten möchte.

Da es sich hierbei um eine Mail-Adresse handelt, mit der z.B. in Falle der Familienkasse die Identität des Benutzers sichergestellt werden soll, war ich davon ausgegangen, das mailbox.org als sicherer Maildienst eine derartige Adresse anbietet.

Ich lerne gerne dazu, warum würde De-Mail die Sicherheit von Mailbox.org gefährden?

Foto
2

Unabhängig von technischen Gegebenheiten:

De-Mail setzt für die authentifizierte Behördenkommunikation voraus, dass du dich bei dem System mit deinen Personendaten registrierst und diese per Postident Verfahren verifizierst.

Ein Punkt von Mailbox.org ist die zelebrierung der Datensparsamkeit um allgemeine, anonyme und nach Bedarf auch verschlüsselte Kommunikation zu ermöglichen.

Hier stehen sich zwei schwer vereinbare Grundsätze und Anwendungszwecke gegenüber.

Foto
Foto
1

Wegen der eingebauten Schnittstellen zur Ausleitung der Mails bei de-Mail.

Siehe dazu auch den von dir zitierten Wikipedia-Artikel und dort das Wort "abschnittsweise":

Von unverschlüsselter E-Mail unterscheidet sich De-Mail vor allem darin, dass die Nachrichten abschnittsweise verschlüsselt versendet werden. Die vorhandenen technischen Standards sollen zum Betrieb von De-Mail jedoch nicht erweitert werden; vielmehr soll die zusätzliche Sicherheit durch die verpflichtende Nutzung von Standardfunktionen entstehen, die eigentlich als optional gelten und in der Praxis selten in vollem Umfang genutzt werden.


  • Fester Bestandteil von De-Mail soll eine verpflichtende Authentifizierung sein, so dass die Systeme von Absender und Empfänger die Identität der jeweils anderen Seite sicherstellen können. Eine Möglichkeit hierfür ist der Einsatz digitaler Zertifikate.
  • Eine abschnittsweise Verschlüsselung der Übertragungswege soll Sicherheit gegen den Zugriff durch Unbefugte bieten.


EDIT: siehe auch: http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2013-03/de-mail-sicher-bundesregierung

EDIT 2: EDIT 2: https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/DigitaleGesellschaft/EGovernment/DeMail/DeMail_node.html

Foto
1

Für mich sind die Hauptnachteile von DE-Mail:

- Es ist eine "geschlossene Gesellschaft" mit nur wenig Anbietern ( hauptsächlich United Internet [1&1, GMX, WEB.DE] und Telekom) und nicht wirklich offen für alle Mail-Provider.

- Beide Korrespondenz-Partner müssen ein DE-Mail-Konto haben.

- Es funktioniert nur über einen Webmailer und nicht mit IMAP/POP3/SMTP. Man muss also ein weiteres Konto regelmäßig über den Browser abrufen und kann keinen lokalen Mail-Client nutzen.

- Wenn man dies nicht regelmäßig aktiv macht und damit evtl. Mails übersieht, kann das je nach Vorgang massive (juristische) Nachteile haben. Bei einem lokalen Client ist die Gefahr geringer, denn der holt Mails automatisch ab, vorausgesetzt man hat es (sinnvollerweise) so eingestellt.

Foto
1

Ich frage mich an der Stelle sowieso, warum man das nicht ganz einfach löst mit dem elektronischen Personalausweis. Damit kann ich mich eindeutig identifizieren. Wenn ich also ein geeignetes Zertifikat hätte (das ja ein beliebiges, aber eben sicher verifiziertes sein müsste), könnte ich eine Mail bei einem beliebigen Provider so signieren, dass ich jedem Amt meine Identität nachweisen könnte, wenn das nicht eh schon via ePA geht.


So wird de-mail wieder nur zum Vehikel gemacht, um de-mail verkaufen zu können.


Vielleicht ist es eine Anregung, dass mailbox.org sich um eine wirksame Integration des ePA in sein Angebot kümmert? Geht das überhaupt?

Foto
1

Also , ich bin auch der Meinung das DE-Mail mit Sicherheit nicht das Verfahren der Wahl ist. Dennoch glaube ich sollte sich Mailbox.org damit beschäftigen das Optional anzubieten.


Denn trotz aller Schwächen ist DE Mail halt politisch gewollt. Soll heißen das Behörden wenn ,diesen Weg der Komunikation anbieten werden (müssen). Also wird sich der geneigte Bürger eine DE Mail Adresse zulegen müssen. Wenn er es bei Mbo nicht kann , wird er woanders hingehen müssen

Foto
1

Sowohl die Anforderungen, als auch der Sinn und Zweck von DE-Mail sind mit der gesamten Idee von mailbox.org absolut inkompatibel und technisch wie inhaltlich nicht vereinbar.

Foto
1

Hallo,

ist dann also eine DE-Mail Adresse total schwachsinnig und überflüssig wie ein Kropf ?

Persönlich finde ich die Idee die dahinter steckt sehr sinnvoll, gerade um die enormen Wartezeiten bei Ämtern etc. zu meiden, aber irgendwie scheint sich das in Deutschland nicht so richtig durchzusetzen, ist zumindestens mein persönlicher Eindruck dazu.

Diese wurde ja vor Jahren sehr stark beworben, ich habe mir damals unter web.de eine DE-Mail Adresse gesichert, sollte ich diese dann wieder löschen ? Oder ist noch damit zu rechnen, dass diese DE-Mail

doch noch sich als sinnvoll erweisen könnte ?


Gibt es denn dann die Möglichkeit mittels elektronischem Personalausweis meine mailbox.org Adresse sinnvoll zu nutzen oder geht das auch nicht ?


Tschüss Günter aus Lünen

guenter54@mailbox.org

Foto
1

Die Sinnhaftigkeit von de-Mail muss jeder für sich entscheiden. Für die rechtsgültige Kommunikatin kann man Verträge, Schreiben etc mittels eIDAS signieren und das funktioniert mittels sign-me.de auch mit dem nPA. Und schon kann man rechtsgültige Geschäfte auch per mailbox.org abwickeln und das sogar über die Grenzen von Deutschland, nämlich in ganz Europa.

Foto