Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

E-Mail Aliase in den Mailbox Tarifen

Iverson hat dies geteilt, 2 Jahren her
beantwortet

Hallo,

aktuell gibt es in allen Tarifen 25 E-Mail Aliase. Ist es geplant, die Tarife mit E-Mail Aliasen aufzustocken? Oder kann man sich diese vielleicht optional hinzubuchen? Aktuell habe ich meine 25 Aliase bereits verbraucht. Es wäre super, wenn es in Zukunft mehr Aliase geben könnte. :)

LG

Kommentare (64)

Foto
1

Da würde ich mich auch sehr freuen, wenn mehr Aliase möglich sind. Aktuell habe ich z.B. das Problem, dass es immer noch Anbieter gibt, welche keine Adressen mit user+dienst@domain.tld erlauben, aber user-dienst@domain.tld. Für ein Minus muss aber ein Alias her.

Foto
9

Alternativ/zusätzlich wäre es m.E. sinnvoll, beim Aufschalten einer Domain auch gleich noch standardmäßig E-Mails an abuse@, postmaster@ und evtl. hostmaster@ anzunehmen? Damit könnte man leichter den RFC-Vorgaben nachkommen, müsste kein Catch-All einrichten und niemand würde wohl diese Aliase aktiv zum Versenden verwenden.

Foto
1

Sehr gute Idee!

Foto
7

Dem schließe ich mich an. Sehr gute Idee. Ich hab's in unser internes Ticket-System übertragen!

Foto
2

Mich würde interessieren, ob dieser Vorschlag schon umgesetzt ist? Falls das erst noch ansteht, einfach meinen ungeduldigen Post ignorieren.

Foto
1

Gibt es hierzu etwas neues? Meine Aliase sind voll und viele davon sind postmaster@ :(

Foto
1

Würde mich auch interessieren.

Foto
1

Gibt es zumindest für die RFC-Aliase einen neuen Stand oder eine Planung, wann das kommt für eigene Domains?

Foto
1

Auch ich wünsche mir wenigstens die RFC Aliase für eigene Domains. Gibt es hier mittlerweile eine Planung?

Foto
Foto
9

Aliase die unter @mailbox.org laufen müssen wir restriktiv beschränken, sonst sind irgendwann keine Mailadressen mehr da.

Aliase unter kundeneigenen Domains großzügiger zu handhaben geistert bei uns auch schon seit langer Zeit herum. Wir werden das die nächsten 3 Monate mal in Ruhe durchdenken, wenn mal etwas mehr Ruhe ist.

Foto
1

Ich kenne die technische Seite bei Mailbox nicht, aber wäre es nicht möglich, dass bei eigenen Domains neben + auch ein - als Separator (recipient_delimiter = +-) unterstützt wird?

Foto
1

Da das "-" ein übliches Zeichen in Usernamen ist und auch von mailbox.org-Usern verwendet wird, würde eine solche Einstellung zu massiven Problemen führen, bis hin zu daß E-Mails an fremde User ausgeliefert werden könnten.

Foto
1

Habe mir schon ähnliches gedacht. Leider gibt es immer noch Anbieter, wo ein + nicht als gültige E-Mail akzeptiert wird :(

Mir würde die Problematik schon entschärfen, wie von Andreas beschrieben, da dann mehr als die hälfte meiner Aliase wieder frei wird :)

Foto
1

Könnte man das dadurch lösen, dass man neben dem "+" auch die Fixkombination "-+" nimmt? Aber wahrscheinlich dürfte in Mailadressen alles außer Buchstaben und dem Minus nicht funktionieren.

Foto
1

Wäre nicht eine dedizierte Subdomain für randomisierte Aliase denkbar? Im Sinne von „1771237jqhlymgxyh@(secure.)alias.mailb…“ könnte dann eine größere (unbegrenzte?) Anzahl an Aliasen zur Verfügung stehen, die speziell zur Anmeldung gedacht sind.

Die beiden großen Vorteile wären: Es ist nicht mehr möglich, die identifizierende Mail-Extension zu entfernen, Datenweitergabe durch den Anbieter wird immer bemerkt (sobald Spam ankommt). Dies ermöglicht zudem das Anmelden auf Webseiten, die Probleme mit dem Pluszeichen haben. Mail-Extensions könnten zudem unabhängig davon zur Sortierung in Ordner verwendet werden.

Eventuell auch mit diesem Vorschlag kombinierbar.

Foto
2

Guten Tag Herr Heinlein,

vor fast einem Jahr haben Sie geschrieben, dass Sie die Mail-Aliase für eigene Domains in den damal kommenden Monaten überdenken wollen. Wie ist denn hier der Stand der Dinge? Ich würde auch gern meine eigenen Domains bei Ihnen nutzen, aber die starke Einschränkung der Aliase macht mir das leider nicht möglich. Für mailbox.org User sehe ich das ja ein, aber bei eignen Domains ist das doch eine unnötige Einschränkung? Oder übersehe ich hier etwas? Über eine aktuelle Stellungnahme würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen!

Foto
1

Es ist echt schade, dass man für die eigene Domain auch nur 25 Aliase zur Verfügung hat. Es gibt glaube ich ein paar Anwender, die für jede Webseite eine andere E-Mail-Adresse auf einer eigenen Domain verwenden. Mailbox.org kommt für mich leider nicht in Frage.

Foto
Foto
3

Ich möchte mich diesem Wunsch anschließen, und zwar im Hinblick auf die Aliase bei eigenen Domains. Gerne möchte ich das Mailing für meine private "Hauptdomain" über mailbox.org abwickeln, die maximal 25 Alias verhindern das aber leider.

Foto
1

…und wenn man eine höhere oder Anzahl an Aliasen ab einer bestimmten Länge erlauben würde? Oft genügt irgendein Alias, auch ein langes, zufällig generiertes.

Foto
3

Wir stellen immer wieder fest, daß viele User keine "Mailextensions" kennen und versuchen Probleme über Aliase zu lösen, die man besser über Extensions löst. Darum hier kurz der Querverweis auf unseren FAQ-Eintrag dazu:

https://support.mailbox.org/knowledge-base/article/was-sind-mailextensions-und-wie-richte-ich-sie-ein

Foto
1

Hallo.

Das mit den Mailextensions war mir neu. Allerdings möchte ich Anregen neben den Aliasen die Möglichkeit der Einwegadressen in Erwägung zu ziehen. Also zufällig generierte Zeichenfolgen vor dem '@'. Die kann ohne weiteres etwas länger ausfallen. Ferner auch mit einen Verfallsdatum behaftet sein.

Mir geht es bei den Email Aliasen darum sie auch wieder loszuwerden. Und zwar für immer, wenn zuviel Mist ankommt.

Foto
1

Das mit den Mailextensions hatte ich mir schonmal angeschaut. Wenn ich

das richtig verstehe, gebe ich aber auch immer meine Hauptadresse preis.

Mir geht es primär darum, dass wenn zuviel Müll an eine Alias Adresse

kommt diese zu löschen. Ich persönlich nutze die Aliase für die Services

bei denen ich angemeldet bin.

Ein Erhöhung der Aliase ist somit nicht geplant bzw gewünscht oder?

Foto
4

Extensions gehen auch bei Aliasen.

Zu Einwegadressen habe ich gerade eine Idee. Da hatte ich vor 15 Jahren mal was, das könnten wir wiederbeleben. Ich gehe da mal in Klausur mit mir.

Foto
1

Da ich aber für jeden eigenen Service (z.B. Amazon) einen Alias verwende, helfen mir die Extensions in dem Fall leider nicht.

Ich kann in die vorhandenen Aliase ja keine Extensions packen (z.B. Amazon+Apple@mailbox.org

Foto
1

Nochmal: Auch bei Aliasen kann man Mailextensions benutzen. "amazon+apple@mailbox.org" würde gehen, wenn Dir der Alias "amazon@mailbox.org" geht.

Und nochmal: Wenn man Extensions nutzt braucht man für alle möglichen Services eben NICHT jeweils einen eigenen Alias. Das ist es ja gerade. Du kannst "ich+amazon@mailbox.org" dafür nutzen.

Foto
1

Aliase haben vor Mailextensions allerdings den Vorteil, dass sie nicht ohne weiteres auf dieselbe Adresse und somit denselben Benutzer zurückgeführt werden können. Ich verwende Aliase gerne, wenn ich zunächst gar keine Verbindung zu meiner E-Mailadresse oder anderen Aliasen auf mailbox.org herstellen möchte. Die Möglichkeit, eine hohe Anzahl an meinetwegen recht langen oder etwas mit einem (für alle Benutzer gleichen) Präfix/Suffix versehenen Aliasen käme mir sehr gelegen.

Foto
1

Aber das geht doch auch mit den Extensions!

Also z.B. eine alias-Adresse anlegen: hskog@mailbox.org

Dann geht damit hskog+apple@... oder hskog+amazon@... usw.

Oder anders gesagt: Ein Alias mit einer Extension ist ein Hyper-Alias.

Foto
1

Eben nicht. Wäre hskog ein Aliaspräfix, könnte jeder Benutzer Aliase

anlegen, die mit hskog anfangen, zum Beispiel hskog.apple024@mailbox.org

(oder apple024@hskog.mailbox.org). So könnte man viele Aliase anlegen,

deren Verbindung untereinander nicht offensichtlich wäre.

Foto
1

Nein, das kann er natürlich nicht!

Sonst hätten hier schon mehrere User die Mail hskog@mailbox.org - die hat aber nur genau einer, wenn überhaupt.

Was du anlegen kannst, wäre hskogz@mailbox.org, aber das ist ein anderer Alias.

Außerdem ist hskog aus dem Beispiel kein Aliaspräfix, sondern DER Alias, den es nur einmal gibt. Die Aliasse werden hier ganz eindeutig anders aufgelöst, als du es beschreibst. Dein Beispiel hksog.apple24 ist ein neuer Alias, der mit einer Extension hskog.apple24+test heißen würde - da ist nichts zu verwechseln.

Sonst würde es bei Google etc. nicht einfach Müller, Müller1, Müller2 etc. heißen.

Subdomains hier wären mir neu - @hskog.mailbox.org geht nicht.

Also: durch die Extension wird der einmalige Alias hskog eben zu einem Hyperalias, aka Alias + Extension.

Im Ergebnis würden eben alle Mails, die Scherzbolde als Extension auf den Alias hskog anlegen, bei dem Eigentümer des Alias hskog ankommen, und nichts anderes.

Denk das ganze noch mal durch.

Foto
1

Ich habe versucht, eine Möglichkeit zu skizzieren, wie man es für die Benutzer möglich machen könnte, weit mehr als 30 Aliase zu erstellen, ohne dass zu viele gute E-Mailadressen dafür verwendet werden, etwa indem man irgendeinesubdomain.mailbox.org oder ein (von mir etwas ungeschickt so genanntes) Aliaspräfix aliashinterdempunktoderbindestrich.meinalias@mailbox.org dafür zur Verfügung stellt. (Jeder Benutzer könnte dann etwa bis zu 1000 Aliase in der Form meinalias@irgendeinesubdomain.mailbox.org erstellen.)

Foto
1

Das geht einfacher: Jeder Benutzer kann hundertausende "Aliasse" in der Form

MeinName+Alias1@mailbox.org bis

MeinName+xhgs1@mailbox.org und mehr anlegen.

Wie Peer Heinlein es schrieb: Mailextensions sind besser als Aliasse - man braucht eben meist nicht Aliasse, sondern Mailxtensions.

Foto
1

Oje…irgendwie habe ich gedacht, ich hätte oben schon gesagt, warum ich eine Lösung nach meiner Art vorgeschlagen habe. Doch das habe ich nicht. – Der Vorteil wäre, dass meine Aliase nicht ohne Weiteres miteinander in Verbindung gebracht werden könnten. Manchmal (öfter als 30 Mal) möchte ich das vermeiden.

Foto
1

7586310: Dabei ist halt eben nur, was ich so verstanden habe, dass einige das blöd finden, weil man so auf die Hauptadresse schließen kann..

Foto
1

Eben :)

Foto
1

Aber wenn dein Alias hskog ist - wer schliesst denn dann auf dich?

Oder wenn du Meyer heißt, und dir (fairerweise, um Herrn oder Frau Müller nicht gleich "mueller" wegzunehmen) den Alias "Mueller23" zulegst - wer weiß dann, wer du bist?

Dein Alias muss ja nicht dein Name sein. Dann sind die Extensions kein Problem.

Foto
1

Ich möchte mehr als 30 Aliase haben, bei denen man von keinem auf das andere schließen kann. Mit pseudonym+etwas@mailbox.org und pseudonym+etwasanderes@mailbox.org bin ich nicht zufrieden.

Foto
3

Extensions haben m.E. zwei Nachteile:

1)

Angenommen ich brauche zwei Mailadressen für Firmen, bei welchen ich schon im Voraus unsicher bin, ob ich mit Spam zugemüllt werde:

Aliase können problemlos wieder gelöscht werden, Extensions nicht (nur gefiltert, was der Absender aber nicht mitbekommt)

2)

Ich habe keine Uebersicht welche Mailadressen in Verwendung sind (Aliase sind ja unter den Einstellungen sichtbar, Extensions eben nicht).

Foto
1

@Stefan Streit

Genauso siehts aus!

Foto
1

Ich benutze seit Jahren genau eine pseudonyme Mailadresse für alle Registrierungen. Bislang gab es Null Spamprobleme.

Für den Fall, dass ich ernsthaft Spam befürchten würde, würde ich mich dort entweder gar nicht registrieren, oder eine Adresse via Spamgourmet benutzen - die sind genau für sowas gemacht.

Wer Spamgourmet nicht kennt, schaue sich das mal an.

Wenn überhaupt, sollte es ein dazukaufbares Feature sein, soweit meine Meinung.

Foto
1

Was ja auch völlig in Ordnung wäre...

Foto
1

Falls man eine eigene Domain nutzt, könnte man das Problem "echter Alias bei Nutzung von Extensions wird verraten" möglicherweise auch mit dem Catchall-Alias umgehen.

Also ich könnte z.B. "newsletter@meine-domain.de" (nicht explizit angelegt) irgendwo im WWW nutzen und falls ich unter der Adresse zugespammt werde, kann ich mithilfe der Mailfilterregeln die SPAM-Mails aussortieren (Filterbedingung: "An: newsletter@meine-domain.de" | Filteraktion: Verwerfen).

Es gibt auch die Aktion "Ablehnen mit Begründung", dabei antwortet der "Mail Delivery Subsystem" mit Rejected, aber im Mail-Body wird leider die echte Hauptadresse referenziert (Your message to <echte-hauptadresse@meine-domain.de> was automatically rejected: Angegebener Grund.)

Was haltet Ihr davon?

Foto
Foto
1

Zu den Filterregeln und "Anlehnen mit Begründung":Gilt die Mail eigentlich trotz eines "Mail Delivery Subsystem"-Reject rechtlich gesehen als zugestellt? Es ist ja nicht das gleiche, wie wenn Spam-Mails oder Unbekannte Aliase direkt abgelehnt werden, oder?

Dann hätte ich ja am Ende das gleiche Problem, dass ich bei anderen Providern mit deren SPAM-Ordnern habe. Ich muss dann nämlich doch wieder nachsehen, ob was wichtiges dabei ist. (Das ist zugegebenermaßen unwahrscheinlich, aber möglich.)

Foto
1

Diese Frage gehört nicht zum Thema dieses Threads. Bitte eigenen Beitrag aufmachen damit wir die auffindbar für alle User sauber beantworten können.

Foto
Foto
3

Ich spreche mich auch für die Erweiterung der Alias-Funktion mit

Zuhilfenahme von mehr oder weniger zufällig gewählten Zeichenketten aus.

Die bisherige Diskussion hat dabei einen Aspekt außer Acht gelassen:

Mail-Extensions sind leicht erkennbar und lassen sich somit vollautomatisch filtern. Wenn ich Spam versenden würde, würden Adressen mit Extension vollautomatisiert aus meiner Liste fliegen. Selbiges würde auch für Adressen wie Spamgourmet passieren. Vielleicht ist für den Einen oder Anderen die Sache damit gegessen. Viele haben aber ein

Interesse daran zu wissen wenn die eigenen persönlichen Daten in falsche Hände geraten.

Wenn ich eine sadistische Ader hätte, könnte ich auch einfach die Extension weglassen und sende damit dann direkt an den Alias oder gar die Hauptadresse.

Mir geht es dabei um Dienste bei denen ich Dinge wie Zahlungsinformationen, Klarname oder andere personenbezogene Daten lasse. Für den ganzen Rest würde ich eh Trash-Mail Anbieter nutzen um eure Server mit so nem Müll zu verschonen.

Foto
2

Hat sich hier in der Zwischenzeit bereits etwas neues ergeben?

Für mich wäre es auch sehr interessant für eigene Domains ein höheres Alias Limit zu haben. Wenn ich es recht verstanden habe, spricht ja eigentlich nichts dagegen, oder?

Wie hier bereits ausführlich geschildert, sind Mail-Extensions KEIN brauchbarer Ersatz für Aliase für eine ganze Reihe von use-cases.

Foto
1

Wurde doch alles gesagt. Mailextensions nutzen, wenn das nich geht:

gibt es die Wegwerf-Addressen : https://mailbox.org/otp-2-faktor-auth-pgp-keyserver-mailvelope-mail-backup/

Mehr Aliase wird es nicht geben. Eine andere Domain gibt es vielleicht irgendwann.

Und bei eigenen Domains gibt es AllCatch was alles ermöglicht was man erträumt.

Foto
2

Ein Catch-All ist jetzt nicht gerade eine super Lösung bei eigenen Domains..

Foto
1

Ich kann mir mangels Kreativität grad nichts vorstellen, was nicht mit einem CatchAll und ein paar Filtern möglich wäre. Kannste mir da helfen?

Danke

Foto
3

Vor allem führt ein Catch All dazu, dass keine Mails mehr abgewiesen werden, weil die Adresse nicht existiert. Dass sich der positive Fall (Mail annehmen und irgendwas damit anstellen) gut mit Filtern abdecken lässt, ist richtig. Der negative Fall aber nicht, weil die Mail, wenn sie die Filter erreicht, längst angenommen wurde.

Ein Vertipper in einer Adresse bleibt so ggf. unbemerkt, weil die Mail einfach in einem "Alles andere wegwerfen"-Filter verschwindet. Und sich hier vollständig auf "Ablehnen mit Begründung" zu verlassen, fände zumindest ich kritisch, weil das eben keine Ablehnung bei der "Einlieferung" der Mail, sondern ein separater Vorgang ist. Bei dem selbst kann auch wieder etwas schiefgehen, sodass der Absender die Info über die Ablehnung nicht erhält.

Foto
1

Dann schick doch jede Mail die nicht im positiven Filter landet direkt wieder zurück. So mach ichs wenn von irgendwelche Sonderwünsche vom Kunden so eine Art von CatchAll erzwingen.

Foto
1

Genau das meinte ich mit meiner Ausführung zu "Ablehnen mit Begründung". Zurückschicken ist nicht gleich Ablehnen und genau das kann in bestimmten Situationen zum Problem werden. (Daher wirbt mailbox.org ja schließlich auch damit, dass der Spamfilter Mails nicht nach der Annahme aussortiert, sondern die Annahme von vornherein verweigert.)

Foto
2

Mailextensions nützen eigentlich nur zum Sortieren von Mails. Datenschutztechnisch sind diese ein Witz, sie sind auf dem ersten Blick einer Hauptmailadresse zuzuordnen und ein entsprechenden Code zu schreiben sollte keine 5 Minuten daueren.

Die Wegwerfadressen finde ich ein Schritt in die richtige Richtung, jedoch gibt es zig Fälle in denen ein Alias deutlich praktischer ist, da man von dem E-Mails versenden kann und die Mailadresse länger als 30d bestehen bleibt.

-> Ich kaufe mir z.B. ein neues Notebook in einem eher unseriösen Shop, da er dort günstiger ist und ich eh per Rechnung zahle. Wenn ich nun eine Wegwerfadressse nutze, das Notebook defekt ist und ich dem Anbieter eine Mail schreiben will kann ich dies nicht über die angebene Adresse machen. Bei einem Garantiefall sieht es ähnlich aus.

Ich verstehe nicht wieso man nicht einfach eine Subdomain z.B. ...@my.mailbox.org für weitere Aliase freischaltet. Dort könnte man dann seine dauerhaften Aliase erstellen, natürlich würde es auf Dauer zu wenig Auswahlmöglichkeiten kommen, aber das intressiert den Standartnutzer nicht, da mailbox.org noch existiert.

Es erwartet ja auch keiner das alles kostenlos ist, ich wäre schon extrem dankbar, wenn man gegen eine Schutzgebühr weitere @mailbox.org Aliase kaufen könnte.

Foto
4

Mail-Extensions und CatchAll Adressen sind leider kein adäquater Ersatz für Aliase.

Hier nur ein Beispiel von vielen (es gibt auch simplere):

- eine Custom Domain wird verwendet

- es gibt 3 User auf mailbox.org die sich diese Custom Domain teilen

- jeder möchte darüber Emails von einer großen Zahl nicht sehr vertrauenswürdiger Dienste erhalten und nutzt daher eine eigene Email Adresse für jeden Dienst. Diese Adressen leben teilweise nur ein paar Wochen und teilweise Jahre lang

- gleichzeitig soll aber von keiner der Adressen auf die Hauptadresse oder eine andere "gültige" Adresse geschlossen werden können, Mail-Extensions helfen also nicht

- genauso wenig hilft ein CatchAll + Filter Regeln, denn den kann pro Domain nur ein User haben, außerdem würden dann viele Emails fälschlicherweise akzeptiert werden, obwohl diese an keine gültige Adresse adressiert sind.

Und wenn man das Alias-Limit nur für Custom Domains aufhebt, dann umgeht man ja auch die Problematik mit den ausgehenden freien Adressen unter @mailbox.org. Ich sehe also nicht, was dem entgegen sprechen würde.

Ich wäre auch bereit dafür extra zu bezahlen, aber mehr als 25 Aliase für Custom Domains gibt es ja in keinem der Tarife...

Foto
Foto
2

Ich möchte mich hier auch noch einmal für Aliase aussprechen. Mail-Extensions taugen nicht zur Spambekämpfung und haben diverse andere Probleme. Mit randomisierten Aliasen (16 Zeichen+, 32, whatever) wäre das Spamproblem aus der Welt. E-Mail hätte von Beginn an so funktionieren müssen. Eine "Empfangsadresse" für jede Person zufällig generieren.

Ich kann mir gut vorstellen das dadurch auch illegale Weitergabe von Mailadressen auffliegen würde und es allen in allem zu weniger Spam in der Zukunft führt.

Bitte liebes Mailbox-Team, helft uns :-)

Foto
2

Oh, habe die 30-Tage Wegwerfadressen wohl übersehen. Das hilft schon ein bisschen, danke dafür!

Allerdings finde ich diese Lösung noch immer nicht optimal. Es fehlt die Möglichkeit zu annotieren, für welchen Zweck die Adresse angelegt wurde. Gibt es denn rechtzeitig eine Benachrichtigung, wenn eine Adresse gelöscht werden soll? Und warum gibt es auch hier die Beschränkung auf 11 Addressen? Auch das es reine Empfangsaddressen sind beschränkt die Anwendung noch weiter.

Ich würde gerne verstehen, worin die Schwierigkeiten bei (praktisch) unbegrenzt vielen Aliasen/Wegwerfaddressen liegen. Gibt es technische Gründe? Ich sehe sehr wohl das Problem mit den schwindenden Nutzernamen, aber wenn man Hashs verwendet sollte das doch kein Problem sein, oder?

Foto
Foto
1

Spreche mich ebenfalls für mehr Aliase aus. Entweder randomisiert, oder unter eigener Subdomain. Mail-Extensions reichen nicht aus und widersprechen dem Anonymitätsversprechen von Mailbox.org.

Foto
1

Bzgl. der Subdomain: Machts einen Unterschied, ob du

  1. <zufälliger-seitenspezifischer-string>@<zufälliger-userspezifische-subdomain>.mailbox.org

oder

  1. <zufälliger-selbst-erzeugter-alias>+<zufälliger-seitenspezifischer-string>@mailbox.org

verwendest?

Sprich ob abc@xyz.mailbox.org oder xyz+abc@mailbox.org ist ja auch egal.

Im Prinzip könntest du so einen Use-Case auch jetzt schon mit einem Alias + Mailextensions abbilden.

------------------------

Generell wären aber weiterhin mehr* Aliase bei eigenen Domains sehr willkommen (oder zumd. abuse/postmaster/webmaster ausnehmen).

* Unbegrenzt natürlich nicht, irgendeine Grenze muss existieren.

------------------------

Edit: Okay - ja ein großer Unterschied existiert: Man kann natürlich bei einer Subdomain deutlich schlechter raten was sonst noch für Adressen existieren. Automatisiert das "+" rauszuwerfen ist leichter (auch wenn ich nicht denke, dass das irgendein System macht?)

Foto
Foto
1

Schade, dass es seit einem Monat keine Reaktion von Herrn Heinlein gibt...

Ich bin auch gerade wieder über ein Extension-Hindernis gestolpert:

goneo z.B. akzeptiert keine "+"-Zeichen, wenn ich eine Weiterleitung einrichten will.

Somit kann ich die Extensions nicht für meine Zwecke verwenden...

Also nochmal:

1) Warum wird bei eigenen (!) Domains dieselbe Alias-Einschränkung wie bei @Mailbox.org gemacht?

2) Darüber seit einem Jahr ergebnislos 'in Klausur gegangen'?

3) Seit einem Monat trotz direkter Antwort an Herrn Heinlein (s.o.) nicht geantwortet?

:\ raimerik

Foto
1

Kann dem nur zustimmen.

Die Begrenzung erschwert in einigen Fällen die sinnvolle Nutzung eigener Domains. Der vielfache Verweis auf Catch-all ist manchmal nicht weit gedacht: Filtern funktionieren nur eingeschränkt bis gar nicht mit nicht angelegten Aliasen.

Ich will definieren, dass alles abgewiesen wird, was nicht whitelist ist. Das setzt einen Alias voraus. Die einzige Möglichkeit effektiv zufällig an eine Catch-all Domain verschickte Mail abzuweisen/löschen/whatever. Die kommen, zumindest in meinem Fall, einfach durch.

Foto
1

Wie machst du das mit der "Whitelist"? Darüber stolpere ich jedes Mal, wenn ich unerwünschte Werbung ins Postfach bekomme, die vom Spamfilter nicht geblockt wurde.

Foto
Foto
1

Was schön wäre, insb. für Shops, wenn man im Gegensatz zu den Temp-Adressen, die Möglichkeit hätte Random-Aliase (dann halt mehr als die die drei die auf mailbox.org enden) zuerzeugen gerne auch a la @tls.XX.mailbox.org, wobei mir persoönlich nur wichtig wäre, dass man den TLS/Secure-Empfang erzwingen könnte (für mich der Hauptgrund Mailbox.org zu nutzen), die Domain wäre mir dafür egal (und die Mailextensions sind, sind mir für Spammer etc. zu ersichtlich).

Foto
2

Hab das nun auch mal versucht mit den Extensions. Eigentlich eine schöne Idee.

so kann man jedem Familienmitglied, Freund, bekanntem eine eigene Mailadresse verpassen (z. B. {meinVorname}+{mailvon{Absender}}@{meineDomain}.{tld}) und weiß so immer, wer sich grade einen Spaß erlaubt mit der eigenen E-Mail-Adresse :-D

Aber es scheitert halt einfach daran, dass nicht jeder das ganze unterstützt.

Hab grade mal spaßeshalber versucht bei web.de eine Adresse zu registrieren und wollte als Notfalladresse test+webde@{meinedomain}.tld verwenden. Und siehe da, es funktioniert natürlich nicht.

Und das ist nur ein Beispiel. Bei einigen Newsletter-Anbieter oder Shops hat das mit der Extension nicht funktioniert. weshalb ich dann schon wieder einen Alias nutzen müsste.

Das Aufheben des Limits bei eigenen Domains wäre wirklich eine feine Sache. Wenn es technisch keine Probleme gibt, kann man das ja vielleicht über eine Abfrage beim Anlegen bewerkstelligen?

wenn im Alias nicht @mailbox vorkommt, dann kein Limit

wenn im Alias @mailbox vorkommt, dann bisherige Aliase zählen und wenn Anzahl größer 25 dann Hinweis "Zulässige Alias-Anzahl überschritten"

...oder so ähnlich...

Foto
1

@Mailbox.org

Heute wurde der „Relaunch“ von Mailbox.org angekündigt (bin schon wirklich sehr gespannt auf die Details!). Da dieses Thema aber immernoch wahnsinnig auf den Nägeln brennt: Wurde auch dieses lang versprochene Thema dabei berücksichtigt?