Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

eMail Alias mit umlaut

5624482 hat dies geteilt, 19 Monaten her
kein Problem

ich schaffe es nicht einen email alias mit einem umlaut zu erstellen.


beispiel:


1. lügenblabla@mailbox.org = Fehler: Der Wert scheint keine E-Mailadresse zu sein

2. xn--lgenblabla-9db@mailbox.org (ace) = wird nicht umgewandelt - sieht beim versandt + beim empfang genauso aus.


kann mir bitte jemand schreiben, wie ich es eingeben muss?


danke


grüße

Kommentare (12)

Foto
1

Es gibt keine Mailadressen mit Umlauten im Localpart.


Zum Glück.

Foto
1

@Peer Heinlein:

postfix behauptet, so etwas ("UTF-8 email addresses") gäbe es, und verweist auf RFC6531 bis RFC6533

http://www.postfix.org/SMTPUTF8_README.html

Ist mit "es gibt keine" gemeint: "es gibt keine in freier Wildbahn"? (gesehen habe ich auch noch nie welche)

Foto
1

Ich möchte dringend davon abraten zum derzeitigen Zeitpunkt Umlaute zu verwenden. Insofern zum derzeitigen Zeitpunkt: 1) Ja, in freier Wildbahn und 2) ja, in ausreichender Unterstützung durch andere Mailsysteme.

Foto
Foto
1

was heißt das?


ich weiß leider nicht, was mit dem satz: "Es gibt keine Mailadressen mit Umlauten im Localpart." gemeint ist.


wenn meine webseite - führungstraining - heißt und die email nenne ich dann wie?

oder was muss ich tun, damit die email korrekt angezeigt wird?

Foto
1

Ich wueder statt "ü" dann "ue" und statt "ä" dann "ae" verwenden wenn Sie wollen, daß Sie sicher kommunizieren können und sicher erreichbar sind.

Foto
1

ok, danke - das hab ich verstanden.


aber im jahr 2018 hätt ich nicht gedacht, das man zwar "schwarze Löcher" im Weltraum vermessen kann, aber das es immer noch schwer möglich ist, ein "ü" bei seiner email richtig darzustellen.


grüße

Foto
2

Das können Sie gerne so ziemlich jedem Unternehmen mit IT-Infrastruktur auf der Welt erklären, deren Server ja nun auch nicht alle gerade zufällig gestern Abend aufgesetzt worden sind, sondern i.d.R. vor vielen Jahren mit einem entsprechenden Softwarestand von vor 5-10 Jahren.


Sowas funktioniert ja nun auch nur wenn ALLE mitspielen.


Analoges Beispiel: Nur weil Sie sich gestern Abend das neueste bunte Fax mit der Möglichkeit bunt zu faxen gekauft haben, haben nicht sämtliche Unternehmen weltweit besseres zu tun als heute Abend ihr Faxgerät wegzuwerfen und ebenfalls ein Fax mit Unterstützung für buntes Faxen zu kaufen.

Foto
1

Im Übrigen gebe ich gerne zu, daß ich Umlaute in Mailadressen und auch Umlaute in Domains wirklich wie die Pest hasse. Ich halte das Zulassen von nationalen Sonderzeichen für einen eklatanten Fehler und großen Unsinn.


Technisch macht das Ärger, sicherheitstechnisch (!) ist es ein absoluter Graus, domain- und markenrechtlich ist das prima für Anwälte und kommunikativ möchte ich mal sehen, wie Sie eine Ferienwohnung irgendwo auf der Welt reservieren wollen, wenn die dortige Mailadresse/Domain aus lauter nationalen Sonderzeichen besteht, die sie auf Ihrer Tastatur noch nicht mal klein abgebildet haben. Gute Nacht.


Kann man bei Domains ja noch machen wenn man neben der PR-tauglichen Umlautdomain auch noch eine normale Domain daneben legt. Die Domainindustrie freut sich. Aber bei Mailadressen... seufz, herrjeh.

Foto
1

danke für die ausführlichen erklärungen.


aus ihrer sicht, mit dem hut von mailbox.org auf, als anbieter solcher dienste sicher verständlich.


setze ich mir den hut des einfachen benutzers auf, der möchte (egoistisch) nichts weiter, als das seine domain und email identisch sind - ohne "ue", was wiederum zu verwirrung bei seinen kunden führt.


grüße

Foto
Foto
1

@5624482:


Mir kam noch folgende Idee: Deine Domain bei mailbox.org aufschalten (Anleitung hier) und dann eine Adresse wie info@example.org (wenn example.org deine Domain ist) verwenden.

Aber ob das mit Umlautdomain vernünftig funktioniert? Ich erwarte da Probleme...


Ehrlich gesagt: Ich würde auch meine Webseite nicht unter einer Umlautdomain betreiben (sondern die Umlautdomain nur zusätzlich registrieren und dort eine Weiterleitung schalten).

Schon deswegen, damit der Domainname auch für Kunden ohne deutsche Tastatur leicht eingebbar ist. Selbst als Deutscher habe ich schon an Geräten ohne deutsche Tastatur gearbeitet.


Ich vermeide Sonderzeichen (und Leerzeichen!) auch an diversen anderen Stellen. Im IT-Bereich sind Sachen, selbst wenn sie mit Sonderzeichen funktionieren, ohne meist robuster. Das hat mir schon viel Ärger erspart.

Foto
1

Ich habe eine Umlautdomain (aufgrund meines Nachnamens) und es funktioniert bisher fehlerlos bei mailbox.org (testhalber). Ich habe die aber nicht wirklich im Einsatz bei E-Mails, weil das erfahrungsgemäß bei anderen immer zu Problemen führt mit deren E-Mailclients.

Fazit: Für's Web ok, für E-Mail (noch?) ein NoGo - egal ob vor dem "@" oder als Domain.

Foto
Foto
1

hallo ia,


ja die idee ist gut.


das probiere ich mal.


ue gefällt mir nicht und es es gibt wohl auch nur inländische kunden - sonst müsste ich das ganze auf englisch sowieso - leadership - nennen :-) .