Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Familienfunktionen unzureichend

3903026 hat dies geteilt, 3 Jahren her
vorgeschlagen

Hallo zusammen, ich bin grad dabei, die Mailadressen unserer Familie zu Mailbox.org umzuziehen (mit eigener Domain). Folgende Funktionen würde ich mir wünschen bzw. bremsen grade den Umzug:


- Ich möchte für die ganze Familie bezahlen können. Mich regelmässig mit allen Accounts einzuloggen zwecks Bezahlung ist blöd (meine Töchter sind minderjährig und haben weder ein Konto noch Paypal) Es gibt hier schon eine Frage in die Richtung, die mit Hinweis auf Geldwäsche abgelehnt wurde. Wenn Rückzahlungen aber nur an den ursprünglichen Einzahler möglich sind, ist das aber kein Problem.

- Wenn einmal der DNS-Eintrag für unsere Familiendomain eingetragen ist für einen Account, kann sich der Accountinhaber beliebige Aliase ausdenken und eintragen. Da hätte ich gerne eine Admin-Funktion, die das regelt

- Ich würde für Familienmitglieder gern das Passwort zurücksetzen können (Töchter... :-))

- Kurzum: in den Nicht-Business-Tarifen fehlt eine Admin-Funktion für mehrere Accounts. Sich mit allen Accounts einzuloggen, bezahlen, aliase eintragen, DNS-Key eintragen, Leseberechtigung eintragen (minderjährige Kinder) etc. ist reichlich lästig.

Kommentare (21)

Foto
2

Achso, vergessen: Outlook-Anbindung über einen anderen Weg als OXtender. Das Plugin schmiert zweimal am Tag mit irgendwelchen Speichermeldungen ab. Außerdem kann man damit nur einen einzigen Account in Outlook einbinden.

Foto
1

Guter Beitrag - das ist wirklich sehr interessant und auch wünschenswert.

Foto
2

Die Argumente kann ich allesamt nachvollziehen und sehe ich auch als wünschenswert an. Die sind derzeit aber so nicht umsetzbar.

Privat- und Familienaccounts werden in ihrer Datenstruktur ganz anders gespeichert und behandelt, als Business-Accounts. Die laufen am Ende bei uns sogar in verschiedenen Datenbanken mit unterschiedlichen Speicherformaten. Dafür gibt es viele Gründe und Vorteile, auch der Anspruch auf vollständige anonyme Nutzung hängt damit zusammen, denn daraus ergeben sich verschiedene Abhängigkeiten und Ansprüche.

Am Ende hat das aber auch lizenzrechtliche Fragen, weil wir bei einigen Lizenzen (die wir bezahlt haben) nach Privat- und Geschäftskunden unterschieden müssen und darum ein bißchen dafür sorge Tragen müssen, daß Familienaccounts eben nicht als Geschäftskundenaccounts genutzt werden.

Einige Deiner Wünsche sind aber kein Problem: So kannst Du per Überweisung oder auch Bargeld/Post problemlos für mehrere Accounts zahlen. Wir benötigen lediglich eine Überweisung für jeden Account einzeln (denn jeder Account hat seine Bankverbindung!). Aber das können Eltern ja zentral für die Familie machen. Auch zentrale Rückzahlungen sind ja kein Problem.

Auch das Passwortrücksetzen ist möglich: WIr senden eine Rücksetz-SMS an die eigens dafür hinterlegte Handy-Nummer. Du könntest bei jedem Account die gleiche Handy-Nummer angeben, dort spricht nichts dagegen.

Foto
2

Naja, da wäre ja ein "Business light" - Tarif nicht schlecht; ich will das ja nicht für 1Eur im Monat. (Aber die mindestens ~40 für den kleinsten Businesstarif auch nicht)


Ich müsste also pro Mailbox einen Dauerauftrag einrichten. Ist lästig, geht aber (kostet halt je nach Kontomodell n-mal Gebühren). Läuft die Buchhaltung bei euch für sowas vollautomatisch? Ich würde dann ja monatlich überweisen; ich möchte anderen ja kein Guthaben geben. Ich möchte ja festlegen, dass bspw. meine Tochter ein MailXXL-Konto hat, das ich bezahle. Mit Guthaben kann Sie sich ja auch höherstufen und so Kosten verursachen, die ich garnicht will.

Ich find mailbox.org eigentlich gut; der Ansatz, dass sich innerhalb einer Familie alle mit EMail-Einstellungen beschäftigen, trifft aber oft nicht zu, denke ich.

Foto
2

Wir planen derzeit einige Anpassungen bei unseren Business-Datenbank-Strukturen die es dann auch technisch möglich machen, dort auch Familienaccounts hosten zu können. Lizenzfragen bleiben dann aber weiterhin -- müssen wir sehen.


Bitte keine monatlichen Daueraufträge. Natürlich verbuchen das Computer automatisch, aber Banken berechnen von Geschäftskunden pro Buchungsposten (!) Geld und da ist es ein Unterschied, ob von 12 EUR einmal 15 Cent Bankgebühren abgehen oder von jedem Euro 15 Cent verloren gehen.

Foto
1

Eigentlich möchte ich mich überhaupt nicht mit irgendwelchen Überweisungen und Prepaid herumschlagen. Am Besten noch separat für alle 4 Familienmitglieder?! ne, Danke. Ich möchte einfach per Lastschrift zentral bezahlen, insbesondere bei einem zentralen Familientarif... Dann läuft für mich alles automatisch. Klappt bei meinem Webhoster wunderbar...

Foto
1

Das ist ja eine FRECHHEIT, dass du 4 (!!!) Überweisungen tätigen musst. Unglaublich was sich Mailbox hier erlaubt. Das sind ja MINDESTENS 4 Minuten, in denen die jährlichen Überweisungen getätigt werden müssen (oder ein Dauerauftrag angelegt wird). Mit was du dich alles rumschlägst, mein Beileid!

FRECHHEIT! Anbieter XYZ macht das ganz viel besser!

Foto
1

Ich finde den Ton Deiner Antwort etwas unpassend, aber zur Erklärung: ich würde gerne meinen Maildienst zu mailbox.org verlagern, aber in der momentanen Konstellation ist mir das zu umständlich. Mit dem Hinweis, dass mein Webhoster eine Zahlung per Lastschrift anbietet, wollte ich darauf hinweisen, dass es in diesem Umfeld (eigentlich bei jedem mir bekannten Webhoster) standard ist, dass die Rechnungsbeträge per Lastschrift abgebucht werden.

Foto
1

Ich habe keine böse Absicht.

Ich wollte mit meinem unpassenden Ton auf den Umstand hinweisen, dass hier Kleinigkeiten mit einer Selbstverständlichkeit "gefordert" werden die unangemessen ist. (meiner Meinung nach)


am Beispiel: du musst statt einem, vier Daueraufträge anlegen. Oder es muss ein Feature programmiert werden, was sehr viele Gedanken, Kosten und Zeit mit sich zieht (noch schlimmer bei der Familien-Passwort-Reset-Funktion). Ich sag ja nicht, dass alles hier unsinnig ist. Nur die Relation zwischen Aufwand und Nutzen ... schwierig!

Foto
1

Was heißt denn hier "gefordert"? Ich dachte, hier könnte man Verbesserungsvorschläge machen...


Solche "Familien-Funktionen" sind für mich Kaufentscheidend, genauso wie "einfaches bezahlen". Ich möchte nicht pro Jahr im voraus 216Eur überweisen. Ich möchte zentral für alle bezahlen, nicht anderen Geld geben, damit sie was bezahlen. Den Unterschied siehst du, oder? Zumal ich gerne eine Rechnung haben möchte, nicht vier. Die ich auch noch aus vier Postfächern zusammensuchen muss.

Wenn du das nicht brauchst, ist doch gut.

Und zu dem Aufwand... ich finde das Fehlen solcher Funktionen für einen kostenpflichtigen Mailhoster nicht zeitgemäß. So unterschiedlich sind die Ansichten, ganz ohne gleich persönlich zu werden.

Foto
1

Liebe Leute,


ich glaube, mit weniger Polemik macht es allen Beteiligten mehr Spaß, sachlich darüber zu diskutieren.


Technisch haben wir die Möglichkeit für Lastschriften. In anderen Geschäfts- und Providerbereichen ziehen wir Usergebühren auch mit Lastschriften ein.


Leider gibt es dort immer wieder zahlreiche Komplikationen: Nicht gedeckte Konten mit Lastschriftstornos, geänderte Bankverbindungen die nicht vorab mitgeteilt wurden und natürlich auch User, die Ihre Nutzungsgebühren gar nicht mehr zahlen wollen und die uns am Ende in gerichtliche Mahnverfahren treiben.


Das verursacht selbst wenn es an sich alles automatisiert ist sehr viel Aufwand, weil viele Maildiskussionen und damit manueller Support entsteht. Und ein einziger Lastschrift-Storno wird von den Banken mit teilweise 7,50 EUR Gebühren berechnet.


Wir haben hier 1,- EUR-Accounts und in diesem Bereich ist der administrative Aufwand, die Nebenkosten für Kommunikation und die Bankgebühren selbst bei nur einzelnen Stornos vermutlich zu hoch.


Im Gegenzug sollte es wirklich leicht sein kurzerhand einen Dauerauftrag einzurichten. Am Ende unterscheidet sich die Menge der Angaben und des Arbeitsaufwandes nicht viel: Gibt man uns eine Lastschrift muß man seine eigenen Bankdaten abtippen, richtet man einen Dauerauftrag ein tippt man im Webformular unsere Bankdaten ein.


Aber am Ende ist da nicht viel Unterschied und ermöglicht es aber uns, die günstigen Preis von 1,- EUR zu halten *und* auch weiterhin absolut anonyme Postfächer anbieten zu können.

Foto
1

1) Um Lastschriften oder nicht geht es mir gar nicht. Mich nervt nur, dass ich pro Konto einzeln bezahlen muss und nicht aus meinem Guthaben andere bezahlen kann. Zusätzlich zu der Bezahlung für Familienmitglieder habe ich hin und wieder temporäre Konten, die nur ein paar Monate existieren (für Vereinsaktionen, Theater-AG der Kinder usw). Diese Mailadressen (@meinedomain) gibt es dann max. 6 Monate. Ich muss aber mindesten 12 Euro Guthaben aufladen...


2) Für die Verwaltung meiner Domain stelle ich mir im Idealfall sowas vor:

Ich legitimiere mich für die Domain (DNS). Ich richte Weiterleitungen für Adressen @meinedomain ein. Ist das Ziel ein mailbox.org-Account, kann dieser diese Adresse zur Hauptadresse heraufstufen.


Ich sehe aber ein, dass eure Zielgruppe IT- und Datenschutz-affine (bin ich) Einzelnutzer (bin ich nicht) sind. Der IT-ler, von dem die ganze Familie erwartet, dass die Familien-IT (mit eigener Domain) "einfach funktioniert", passt da nicht ganz rein. Und der Business-Tarif ist mir wie gesagt zu teuer; für 40€ im Monat krieg ich hosted exchange für 4 Personen, ganz ohne Plugin-Gebastel in Outlook (auf das ich von Berufs wegen angewiesen bin).

Foto
Foto
1

Fastmail hat gestern genau die Features eingeführt. Mit einer saftigen Preiserhöhung.


Sind schon gute Features dabei und wohl auch genau das was du suchst.


Nur halt nicht bei Mailbox.org und nicht zu den guten Preisen.

Foto
1

So ein Familienaccount mit Admin-Funktion (nur vom Admin bestimmte Aliase können angelegt werden) wäre schon etwas ... :-)

Foto
2

Wenn Sie eine Lösung suchen, bei der ein "Admin" die Acoounts aller Mitglieder einer "Gruppe" verwaltet und alle Accounts der "Gruppe" per Lastschrifteinzug bezahlt werden usw... dann wäre "mailbox.org Busisness" das passende Produkt: https://mailbox.org/business/ (Zielgruppe: kleines und mittlere Firmen, daher mit zentraler Verwaltung).


Die Business Variante von mailbox.org ist ein bisschen teurer als mailbox.org und die Familien Accounts von mailbox.org sollen natürlich keine vollwertiger Ersatz für unser Business Produkt sein. Familienaccounts sind lediglich dazu gedacht, Datenfreigaben zu sharen. Das es kein Sharing der Verwaltungsfunktionen gibt und jeder Inhaber seinen Account selbst verwalten kann, ist ein Teil des Konzeptes und kommt unserer Meinung nach der anvisierten Zielgruppe entgegen. Ein heranwachsender Teenie möchte vielleicht nicht mehr, dass Mama seinen E-Mail Account vollständig kontrolliert und trotzdem einiges gemeinsam nutzen (Ferienkalender u.ä.)


Somit ist in dieser Diskussion öfters vielleicht einfach die Frage, ob man das richtige Produkt nutzt?

Foto
1

Es geht schon um eine Familie; dafür sind mir die mindestens 40€ im Monat zu viel (zumal ich die meisten Funktionen garnicht brauche).

Ich möchte dem Teenie nicht Geld geben, damit er was bezahlt, sondern für ihn bezahlen. Wenn ich da Guthaben auflade, kann sich der Teenie ja Tarifmässig hochstufen, das möchte ich nicht. Zumal ich vier Guthaben im Blick haben muss. (die Erinnerungsmail kommt ja an den Teenie, und sich darauf verlassen, dass das weitergeleitet wird... haben Sie einen Teenie zu Hause? :-))


Weiterhin möchte ich nicht, dass der Teenie sich selber beliebige Aliase für unsere Domain einträgt.


> Ein heranwachsender Teenie möchte vielleicht nicht mehr, dass Mama seinen E-Mail Account vollständig kontrolliert


Eben! So wie es jetzt ist, muss ich mich aber in alle Accounts einloggen zwecks Konfiguration und Paypal-Guthaben-Aufladung.

Foto
1

Um ehrlich zu sein, muss ich ihm in allen Punkten zustimmen.

So schaut die Realität aus. Und nur so machen Familien-Tarife sinn!

Foto
2

Achso, vergessen: Weitere Leute zur Familie hinzufügen möchte auch nur ich. Sonst fügen die Teenies nämlich irgendwelche anderen Teenies hinzu; und wenn ich das richtig sehe, werd ich die dann nicht mehr los (es gibt keine Funktion "aus Familie entfernen")

Foto
Foto
2

Ich kann alle Punkte nachvollziehen. Ich selbst bin begeistert von meinem mailbox.org-Account. Dass der Rest der Familie nicht umzieht sondern noch über den klassischen Webhoster ihre E-Mails nutzen ist der Grund aus genau den genannten Gründen.


Ich hab lange überlegt ob ich nicht doch ein Business-Account nutzen soll, würde aber ca. 40 € pro Monat kosten und das ist mir dann doch etwas viel.


Dass man Familienmitglieder nicht wieder "entfernen" kann ist auch doof. Entweder darf ne Beziehung nicht auseinanderbrechen (was heutzutage leider dann doch ab und zu passiert) oder (und das ist die Konsequenz) man nutzt die Familienfunktion nicht, auch wenn man sie eigentlich zusammen mit seinem Partner gebrauchen könnte.

Foto
1

Da hier immer noch viele Punkte offen geblieben sind, möchte ich auf einige Fragen mit schon bereits bestehende Lösungen eingehen:


- Wie bereits erwähnt, ist das Bezahlen für alle gemeinsam möglich, wenn man sich Daueraufträge anlegt.

Abgesehen davon sollten Kinder, die ein Alter haben, um Accounts zu nutzen, auch alt genug sein, darauf hinzuweisen, dass die Zahlung fällig ist, nach den Kontodaten zu suchen und diese an ein Familienmitglied zu übergeben. Sonst sind sie solange eben eine Weile nicht in der Lage, einen Account zu nutzen und das wollen die sicher nicht (insofern sie den Account regelmäßig nutzen und nur dann macht der auch Sinn). Das gilt auch für das Hochstufen des Tarifs.


- Der DNS-Eintrag IST ausschließlich für den Domaininhaber verwaltbar und damit indirekt auch die Aliase zur Domain. Das erreicht man, indem man den Schlüssel des jeweiligen Kontos auskommentiert/löscht. Dann kann dieser keine weiteren Aliase anlegen und die vorhandene Adresse ist weiterhin nutzbar.


- Passwörter basieren bei unserem Konzept auf Kooperative. Entweder vertraut man sich soweit, dass man seine Daten bei den Familienmitgliedern hinterlegen kann oder man vertraut sich soweit, dass die Mitglieder das selbst können.


- Der Oxtender ist in der Tat nicht für mehrere Benutzer in einem PC-Konto gedacht. Aber es geht auch über IMAP mehrere Konten einzubinden und beispielsweise Thunderbird zu nutzen, Kalender, Aufgaben und Adressbücher zu synchronisieren - auch mehrere. Wenngleich sich mir nicht erschließt, warum man die Daten der Familienmitglieder einbinden sollte. Als Teenager würde ich mir etwas mehr Privatsphäre wünschen und wollen, dass nur die geteilten Inhalte anderen zugänglich sind.


Allerdings ist die Überlegung, dass es eine Beschränkung geben muss, wer Familienmitglieder hinzufügen darf, etwas, das wir tatsächlich noch diskutieren müssen, inwieweit sich das auf Familienaccounts umsetzen ließe.


Aber natürlich bitte ich darum, das Geschriebene als Anregung zu sehen und als ein Aufzeigen der Möglichkeiten. Natürlich schreiben wir niemandem vor, wie er unsere Leistungen zu nutzen hat. Und wenn die Lösungen, die wir hier anbieten, gefallen, dann freuen wir uns. Natürlich haben wir auch Verständnis dafür, wenn die durch uns geschaffene Form jemanden nicht rundum glücklich macht. Genauso, wie wir uns Verständnis wünschen, für das, was wir gemäß unseren Möglichkeiten umsetzen.

Foto
1

Dass man die DNS-Einträge wieder löschen kann, hab ich so noch nicht gewusst. Ich ging davon aus, dass die immer mal wieder gecheckt werden. D.h. ich habe keine Chance, einen einmal vergebenen Alias administrativ zu entfernen. Ihr geht also davon aus, dass sich ein Domaininhaber auf immer und ewig mit allen versteht :-)


> Abgesehen davon sollten Kinder, die ein Alter haben, um Accounts

> zu nutzen, auch alt genug sein, darauf hinzuweisen, dass die Zahlung

> fällig ist, nach den Kontodaten zu suchen und diese an ein

> Familienmitglied zu übergeben


Na ja, heutzutage will ja jede 8jährige ne EMail-Adresse haben. Den dort eintreffenden Inhalt hätte ich aber gerne im Blick... (mit ihrem Wissen)


> Wenngleich sich mir nicht erschließt, warum man die Daten der

> Familienmitglieder einbinden sollte.


Unabhängig davon, dass jeder seine Familie anders organisiert: es gibt außer mailbox.org noch andere OX-Installationen :-)

Ich habe neben dem beruflichen Exchange-Account auch Mailadressen bei Kunden, für die ich als Contractor arbeite. Da ist schon ein OX-Account bei.

CalDAV und CardDAV finde ich gruselig. Offene Standards schön und gut, ich bin aber nunmal beruflich auf Windows angewiesen. Dominierende Mailclients sind da Outlook und Thunderbird. Beide können weder CalDAV noch CardDAV. Muss man mit Plugins nachrüsten; diese sind aber entweder instabil oder funktionieren zwischendurch immer mal wieder wegen Kompatibilitätsproblemem mit irgendeinem Update tagelang nicht. Hab ich hinter mir. Abgesehen davon hab ich ganz gern alles in einem Programm. Ich weis, hier schimpfen viele auf Outlook; ich wüsste aber vom Funktionsumfang keine Alternative.