Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Filter auf "Envelope An" funktioniert nicht bei CatchAll Adressen

9841888 hat dies geteilt, 2 Jahren her
veröffentlicht

Zwar heißt es hier (https://mailbox.org/otp-2-faktor-auth-pgp-keyserver-mailvelope-mail-backup/) dass nun bei externen Domains die Mailadressen bis in die Sieve-Mailfilter hinein

transportiert werden und dort als Filter-Kriterium „Evelope-An“ zur

Verfügung steht (was gerade für catchall-Adressen von Bedeutung ist).

Allerdings greift kein Filter mit der Bedingung "Envelope An" ganz gleich wieviel ich auch herumversuche. Hat noch jemand das Problem?

Würde mich auch über eine positive Rückmeldung mit Beispielen sehr freuen!

BG

Kommentare (27)

Foto
1

push

Foto
1

Ich hab mir mal den Quelltext einer Mail an eine Adresse mit verwendeter catch-all-Funktion angeschaut.

Der letzte Empfänger ist immer deine echte Adresse. Wenn ich so drüber nachdenke, auch logisch, wenn jede beliebige E-Mail zuletzt auch an dein Account zugestellt werden soll. Ich denke, damit kannst du die envelope-to-Regeln vergessen, da der letzte envelope-to immer an deine Hauptadresse geht.

Was aber funktioniert, selbst getestet, wenn du die Regeln mit "irgendein Empfänger" == .... machst

Foto
1

So wirklich logisch scheint mir das nicht. Wenn man eine normale Alias Addresse hat, landen die Mails ja auch in der Inbox der Hauptaddresse obwohl sie an die Alias Addresse ausgeliefert werden.

Die Frage ist, warum `received for` und `delivered-to` bei Alias Addressen bis zum Schluss erhalten bleiben, mit Catch-All Alias Addressen aber bei der Übergabe von Postfix zu Dovecot verloren gehen.

Foto
2

Hilft nix, ist aber logisch.

Wir können im IMAP-Backend nur existierende Mailadressen auflösen und verwalten: Also Hauptadressen oder konkret hinterlegte Aliase. Das IMAP-Backend kann nicht unspezifische "catch-all"-Adressen verarbeiten, denn diese könnten nicht eindeutig einem Speicherort für die Mails zugeordnet werden und lassen sich auch technisch nicht auflösen ("matchen"). Das IMAP-Backend würde den zugehörigen Account nicht finden können.

Die vorgeschalteten Mailserver können das, diese sind etwas anders gestrickt. Dort wird als letzter Versuch bei nichtexistenten Adressen immer auch nach "@example.com" in den Datenbanken gesucht und damit ein catch-all gefunden. Die Software funktioniert da anders.

Sprich: Hinterlegte Aliase werden mit dem Alias bis ins Backend transportiert und sind auch dort noch an den Alias adressiert, denn der steht konkret in der Datenbank.

Catch-Alls werden hingegen schon direkt beim Mailempfang auf die Hauptadresse umgeschreiben und reiten dann adressiert an die Hauptadresse über die Ziellinie ins Backend.

Foto
2

Vielen Dank für die detailierte Erklärung.

Wäre es vielleicht möglich stattdessen einen X-Header zu setzen?

Das Problem ist jetzt nicht so drängend, da die meisten BCCs von Mailinglisten u.ä. kommen, und alternativ nach Absender/Empfänger gefiltern werden können. Es macht nur deutlich mehr Arbeit eine Regel pro Quelle hinzuzufügen.

Foto
1

Ich bin eben in dasselbe Problem reingerannt.

Zitat:

  1. Catch-Alls werden hingegen schon direkt beim Mailempfang auf die Hauptadresse umgeschreiben und reiten dann adressiert an die Hauptadresse über die Ziellinie ins Backend.

Frage dazu: wäre es denkbar, dass das konfigurierbar wird?

Ich würde mir gern einen Alias "catchall@meinedomain.xyz" anlegen und hätte die Catch-Alls gern dorthin, statt auf die Hauptadresse umgeleitet.

Mein aktuelle Workaround-Idee: Die CatchAll-Adresse zur Hauptadresse machen. Das kommt mir aber nicht so schön vor ;-)

Über einen zusätzlichen Header, der dann auch in den Sieve-Filtern explizit geprüft werden kann, würde ich mich aber auch freuen.

Im Grund würde dass die Obergrenze von 25 Alias-Adressen aber aufheben, weil man mit CatchAll + SieveFilter praktisch beliebig viele Aliases bequem auseinander halten könnte. Spricht etwas gegen so ein vorgehen?

Viele Grüße

Manuel

Foto
Foto
1

Filter auf "Envelope An" funktioniert weiterhin nur mit der oben genannten Einschränkung, dass dafür jeweils ein Alias angelegt werden muss – was bei Catchall entsprechend wenig praktikabel ist.

Als Alternative ist unter https://userforum.mailbox.org/topic/blacklist-f%C3%BCr-eigene-domain-mit-catchall ist mittlerweile beschrieben, wie man direkt auf den Received-Header filtern kann, womit sich einzelne Empfänger relativ bequem filtern lassen.

Foto
1

Ich finde es auch schade, dass es bei catch-all keinen Envelope-to header gibt, gegen den man filtern kann.

Es gibt aber ein Workaround, der bei mir seit langem gut funktioniert:

Einen Filter mit der Bedingung vom Typ "Header" mit

Name = "Received", Vergleichsoperation "Regexp" und dann

".*by mx.\.mailbox\.org.*for <[mailadresse]@[mydomain].de>.*"

Denn im ersten Reiceived-Header steht immer noch die Original-Mailadresse, über die die Mail beim Server angekommen ist.

Foto
5

Wir werden in Kürze aktivieren, daß Envelope-Adressen zu den Mailbackends durchgereicht werden.

Foto
1

Danke!

Foto
1

Sehr Cool Danke

Foto
1

echt stark, vielen Dank!

Foto
1

Ich hab mich sehr gefreut das zu lesen.

Was aber genau heißt denn in Kürze?

In der Mail-Ankündigung vom 16.11.2018 steht "Im Zuge unseres Relaunches ... ab sofort ..." bzw. auf Englisch einfach nur "From now on" ...

Hintergrund meiner Frage:Und muss nun leider feststellen ich bekomm es nicht hin.

Ich hab catch-All für meine Domain aktiviert.

Wenn ich eine "Nicht-Alias-Adresse" die per Catch-All entgegen genommen wird dann mit "Irgendein Empfänger" filtere klappt das nach wie vor.

Wenn ich sie mit "Envelope" "An" filtere klappt das nicht.

Was könnte ich falsch machen?

Foto
Foto
1

Könnte jemand bitte kurz ein Beispiel skizzieren, welches in Zukunft nicht mehr funktionieren würde? Ich hoffe nämlich, dass hier nichts "zusammenbricht", wenn ich nicht aktiv werde ;)

[Edit: Aktuell filtere ich gegen "TO:" und solange ein match gefunden wird, wird die Nachricht in einen (Team-) Ordner verschoben und keine weiteren Regeln ausgeführt. Gibt es keinen match, dann greift der finale @domain.xyz Filter und verschiebt in einen generischen Ordner mit Zugriff fürs gesamte Team]

Vielen Dank!

Foto
1

Ich filtere i.d.R. auf "Irgendein Empfänger", und das funktioniert schon länger nicht mehr ordentlich. War aber bisher zu faul, das zu korrigieren. So viele Mails sinds dann auch nicht, die gefiltert werden.

Foto
Foto
1

Ich habe mir zum Test diesen Sieve-Filter als vorletztes in die Kette gehangen:

  1. require [ "envelope" , "fileinto", "variables", "mailbox"];
  2. if envelope :all :matches "to" "*@meinedomain.de"
  3. {
  4. fileinto :create "catchalls/${1}@meinedomain.de" ;
  5. stop ;
  6. }

Sobald die Catchall-E-Mails ein echtes Envelope-To tragen, müsste ich das dann an den zunehmenden Ordnern merken.

Schöne Spielerei! Danke für die Möglichkeit

Foto
1

Hallo zusammen,

Weihnachtszeit ist Bastelzeit, das betrifft auch die Mailbox. :-)

Gibts hier schon Updates?

Freundliche Grüße

[Edit]

Erst denken, dann schreiben. Folgende Einstellung funktioniert:

Feld: Header "Received"

Filter: enthält

Will man exakt eine E-Mail-Adresse treffen, kann man mit <> arbeiten, also z.B. <john@example.com>. Soll hingegen eine komplette Domain weggefiltert werden, geht @example.com>, da die E-Mail-Adresse, an die gesendet wurde, immer mit <> eingeschlossen wird.

Das funktioniert sogar bei Bcc-Mails.

Foto
1

Das ist aber zum einen nicht envelope-to, und zum anderen gab es diese Möglichkeit schon immer.

Es wäre schön, wenn sich der Support kurz dazu äussern könnte, wann denn nun envelope-to funktionieren soll. Bei mir klappt's jedenfalls derzeit immer noch nicht.

Foto
Foto
1

Die letzte dafür notwendige Config-Anpassung wurde heute um 17:30 ausgerollt.

Die Klimmzüge, die wir dafür machen müssen, sind wirklich komplex. Ich habe nach 30 Jahren Mailserver wirklich Übung mit ganze Config-Landschaften über Dutzende Server im Kopf vorzustellen und bildlich daran zu denken, aber hier habe selbst ich mir Ablaufschema und Tabellen gemacht.

Hinzu kommt, daß wir viel quertesten müssen um auszuschließen, daß sich irgendwelche User irgendwelche abgefahrenen eigenen Filterregeln und Autoresponder gebaut haben, bei denen jetzt ungewollte Effekte eintreten.

Bitte habt also Verständnis, daß wir für diesen Config-Change einen ruhigen, konzentrierten Tag brauchten und wir das jetzt auch noch einige Stunden sehr aufmerksam in den Logs monitoren wollen/müssen.

Aber, nochmal: Seit 17:30 sollte das jetzt aktiv sein und ich hoffe sehr, daß da nicht heute Abend noch irgendeine Überraschung hochpoppt, die wir in 4 Monaten Planung nicht gesehen haben.

Foto
1

Hallo Herr Heinlein,

zunächst einmal vielen Dank dafür, den Header zu ergänzen. Wenn man viel mit Filtern auf eine Catch-All-Adresse arbeitet, ist eine saubere Zuordnung auf die externe Adresse extrem hilfreich. Ich habe mir auch gerade schon eine Mail geschrieben (Epmfänger war testmail1@j.......g.de), und habe gesehen, dass ein entsprechender Header "Delivered-To" ergänzt wurde, der die externe Adresse enthält.

Damit die Funktion für die breite Masse nutzbar wird, wäre meiner Meinung nach noch ein wenig begleitende Dokumentation hilfreich. Der im Post des Thread-Erstellers genannte Hilfeartikel existiert leider nicht mehr (zumindest nicht unter dieser URL), und mit der unten abgebildeten Filtermöglichkeit bin sogar ich überfordert, obwohl ich mich selbst als Pro-User bezeichnen würde.

cba4535ee2cccc755c529e7175cad38a

Zusätzlich ist mir auch nicht ganz klar, ob die Bedingung "Envelope" jetzt wirklich auf den Header "Delivered-To" wirkt. Rein intuitiv (ohne das Vorwissen aus diesem Thread) würde ich in einem ersten Versuch die Filterbedingung "Irgendein Empfänger" nutzen, aber da wissen wir ja aus diesem Thread schon, dass die nicht ordentlich funktioniert.

Daher bitte ich Sie, nachdem die technischen Voraussetzungen nun geschaffen sind, noch etwas Zeit in die Nebenschauplätze (Filterbedingungen, Doku) zu investieren, damit daraus nun eine wirklich runde Sache wird.

Freundliche Grüße

jk

Foto
1

Ja, das sehe ich ganz genauso und über dieses komische Filtermenü von OX habe ich mich vorhin auch geärgert. Das hat mit "pro"-User nix zu tun (ich glaube, ich wäre auch ein solcher), sondern ist usability-mäßig Unfug. Ich weiß, was OX da meint und bezweckt, aber so ist das natürlich Quatsch.

Um zu erklären, was ein Envelope ist müßte ich etwas weiter ausholen. Ich bitte um Verständnis, daß mir da die Zeit fehlt.

Nur soviel:

Eine Mail besteht aus DREI Teilen:

1) Envelope (den ein Nutzer nie sieht, aber danach routen die Mailserver)

2) Header (den der Nutzer sieht, der i.d.R. aber nur eine "Kosmetik" ist und halt irgendein Text zur Anzeige ist

3) Den Mailtext.

Den Envlope einer Mail kann ein Nutzer nie sehen. Dieser wird nicht mit der Mail im Postfach abgespeichert, sondern nur als Mundpropaganda von Mailser zu Mailserver übergeben. Darin steckt aber das "Envelope-To" anhand dessen die Mail den Weg ins Ziel findet.

Das "Header-To" und alle anderen Header-Zeilen ist schön für die Anzeige zum Nutzer, spielt aber technisch keine Rolle.

Insofern filtern die Envelope-Bedingungen etwas "unsichtbares" -- aber eben die Mailadresse, mit der die Mail hier "ins Ziel segelt", also direkt ins Postfach abgespeichert wird. Ist also in dem Sinne viel besser als ein Delivered-To, auf das man sich eh nicht wirklich verlassen kann (das aber eben eingeführt wurde, um den Envelope irgendwie Richtung User "zu retten", der also eine Abschrift vom Envelope sein soll).

Aus technischen Gründen mußten wir bislang schon auf den äußeren Mailrelays catch-all-Adressen im Envelope-To auf den Hauptaccount umschreiben, so daß man darum nicht mehr danach filtern konnte. Das ist eben nun anders, Mails an catch-all-Adressen segelen jetzt auf Basis der "ursprünglichen" Mailadresse bis ins Zielpostfach.

Foto
1

Hallo,

besten Dank für die Antwort zu später Stunde. Der Support ist in dieser Richtung wirklich einzigartig. Und da Weihnachten traditionell die Zeit ist, in der man nach Hause fährt und PCs fixt, bin ich gerade dabei dafür zu sorgen, dass sich das für Sie auch finanziell lohnt (auch wenn der 2018er Weihnachts-Body-Count erst bei 2 liegt).

Die Erklärung bezüglich der 3 Teile finde ich übrigens völlig ausreichend, zumindest ich habe verstanden, worum es geht. Wenn allerdings "Envelope" und "Header" zwei unterschiedliche Dinge sind, dann ist es wirklich äußerst unglücklich, wenn in der oben genannten Filterbedingung "Envelope" wieder von "Header" die Rede ist. Besser wäre dann hier ein anderer Begriff, wobei mir gerade kein wirklich passender einfällt. Möglich wären z.B. "Richtung", "Senderichtung" oder "Person" wobei die Auswahlmöglichkeiten dann Sender bzw. Emfpänger lauten sollten. Das ist aber eigentlich auch nicht besonders intuitiv, so lange Einträge wie "Irgendein Empfänger" vorhabden sind und überhaupt nicht funktionieren. Die UI/UX-mäßig beste Lösung, die mir gerade einfällt, wäre wohl, wenn man den Eintrag "Envelope" killt und stattdessen zwei Einträge "Gesendet von" und "Gesendet an" setzt.

Unabhängig von den noch vorhandenen Pferdefüßen ist aber zunächst einmal wichtig, dass eine technische Lösung existiert, die auch funktioniert. Den Rest können Sie ja noch bei Gelegenheit nachziehen und vielleicht werden die Jungs & Mädels von OX im neuen Jahr ja noch ein bisschen einsichtig :-)

Viele Grüße

jk

Foto
1

Funktioniert bislang perfekt! Vielen Dank fuer diese schon lange vermisste Funktion!

Foto
1

Was mir an der Stelle nicht ganz klar ist: Was genau bedeutet denn jetzt "Lokalteil", "Benutzer", "Domain" und "Detail"? Lokalteil ist wahrscheinlich das vor dem @, Domain das dahinter. Aber die anderen beiden? Kennt sich damit jemand aus?

Foto
1

Detail ist die "Mail-Extension" und "Benutzer" ist der Accountname bei uns. Siehe FAQ zu den Mailextensions.

klaus+extension@mailbox.org

klaus = benutzer

extension = extension

klaus+extension = Lokalteil

mailbox.org = domain

Foto
1

Alles klar, besten Dank für die Erklärung.

Foto
1

Hallo Herr Heinlein,

bei mir ist das Setup so, dass ich eine eigene Domain mit Catch-All habe und mail@meine-domain.tld als primären Account (damit logge ich mich auch ein). Wie lauten da die Bestandteile? Könnten Sie das kurz an zwei Beispielen (mail@meine-domain.tld und irgendwas@meine-domain.tld) erklären?

Danke

jk

Foto