Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Individuelle Tarife

Sebastian hat dies geteilt, 5 Jahren her
vorgeschlagen

Ich hätte gerne eine individuellere Tarifwahl, bei der man bei geringeren Kosten z.B. Drive-Quota erhöhen kann, ohne Mail-Quota zu erhöhen. Alternativ könnte man die beiden Speichereinheiten einfach zusammenlegen (oder gibt es einen technischen Grund dafür, dass das nicht schon der Fall ist?). Ich würde mich sehr über ein größeres Drive-Quota freuen, ohne dafür 25GB für E-Mail zu zahlen, die ich nicht brauche.

Beste Antwort
Foto

Ich will dazu mal Stellung nehmen. Das ganze hat aus meiner Sicht mehrere gleich wichtige Punkte. :-)

Punkt 1: "Ehre, wem Ehre gebührt." Unter diesem Motto verhalten wir uns seit jeher fair und transparent gegenüber unseren Mitbewerbern, die ja im übrigen oft auch unsere Kunden sind. Was A erfunden hat werden wir nicht kopieren und nachmachen. Gewisse Dinge hat Posteo damals fein und nett umgesetzt und wir haben das aus Respekt absichtlich NICHT gemacht sondern sind andere Wege gegangten (deren Bezahlsystem gefällt mir durchaus, aber das haben wir absichtlich nicht kopiert, obwohl es ein leichtes gewesen wäre). Insofern wollen wir auch den Quota-Slider und andere Dinge nicht einfach so kopieren, auch wenn das natürlich nicht von Posteo erfunden wurde und andere das auch so machen. Trotzdem: Wir kopieren nicht unsere Mitbewerber, selbst wenn diese Mitbewerber diesen Respekt uns gegenüber nicht kennen und von uns erfundene alleinstellende innovative Dinge nachzumachen versuchen. -Das muß jeder selber wissen, wie er agieren will. Wir verhalten uns definitiv sauber und mit Achtung.


Also schon aus diesem Grund wollen wir das damals absichtlich NICHT so machen und das würde mir als Begründung eigentlich schon ausreichen.


Punkt 2: Wir reden hier von wirklich kleinen Beträgen wo, entschuldigt, m.M.n. die Diskussion kaum lohnt. Der Unterschied zwischen den Tarifen beträgt i.d.R. einen (!) Euro pro Monat, lediglich zwischen Mail und Mail XL sind es 1,50. Mit irgendwas muß auch mailbox.org sein Team und die Technik bezahlen können und angesichts der Leistung und Datacenter-Qualität und unserem Support wird das erst in höheren Tarifen halbwegs kostendeckend. Aber wenn mir jemand erzählt, daß er NICHT zu mailbox.org kommt, weil er gezwungen ist 2,50 zu zahlen statt 1,95 im Quota-Slider einstellen zu können... naja.Da kann ich dann irgendwann nicht mehr helfen.


Punkt 3: Staffelpreise haben immer auch den Vorteil, daß sie eine Mischkalkulation anbieten. Wer die Quota ausnutzt fährt i.d.R. besser als wenn es feingranular abgerechnet wird. Eine Flatrate am Frühstücksbuffet im Cafe ist halt eine Flatrate, auch jemand mal mehr Lachs ist und der andere gar nix. Wenn wir die Quota-Nutzung kostendeckend feingranular abbilden, dann müßte der Preis pro GB entsprechend größer sein. Unsere Betriebskosten sind die gleichen. Wir wären gezwungen, über alle Useraccounts gemittelt die gleichen Kosten zu erwirtschaften. "Volkswirtschaftlich" gesehen macht es keinen Unterschied. Statistisch wird es für 33% billiger, für 33% teurer und für 33% ist es vermutlich total egal. Aber ändern tut sich nichts. Betroffen sind nur User die eh Quota dazubuchen und so oder so mehr als 1,- EUR zahlen. Statistisch geht es also vielleicht um ca. 50 Cent "Ungleichbehandlung" pro User, wenn man das so sehen will.


Punkt 4: Unser Abrechnungsystem ist -- anders als bei unseren Mitbewerbern -- hochflexibel und erlaubt auch tagesaktuelle Tarifwechsel in jede Rechnung. Dabei geht es auch nicht nur um Quota, sondern auch um das Zu- oder Abschalten ganzer Funktionen wie Office oder weiterer zukünftiger Entwicklungen. Das erfordert durchaus erhebliche Mathematik um Restguthaben aus angefangenen abgebuchten Monaten zu erstatten. Fehler hier könnten schnell ausgenutzt werden um Geld abzuzocken, wenn Cent-Abweichungen durch 1.000 Tarifwechsel am Tag kumuliert werden. Natürlich wäre es irgendwie möglich hier auch Quota-Bezahlungen der Vergangenheit zu analysieren, gegenzurechen, zu erstatten und und und. Alleine die Programmierung und das Testing dieser Algorithmen würde Tage dauern und damit betriebswirtschaftlich ~ 1.000 EUR kosten + Folgekosten in der Pflege. Das ist es einfach nicht wert nur weil einige User bei +/- 50 Cent ein mentales Problem haben. Wir haben ein stabiles, verläßliches und für alles sauber kalkulierbares Abrechnungssystem. "Komplexität ist der Feind der Zuverlässigkeit" ist ein wichtiger Satz, den man sich auch hier merken muß.

Punkt 5: Anders als unsere Mitbewerber bieten wir auch Geschäftskundentarife an, die dann ggf. auch auf Basis von nachträglichen Rechnungen stattfinden. Flexibilität ist dort fein -- aber umgekehrt ist hier für unsere Kunden auch eine stabile vorhersagbare Kostenlast notwendig, wo es nicht jeden Monat irgendwelche Überraschungen gibt. Feingranulare Quota-Slider würden das immens verkomplizieren und/oder könnten so von uns für Business-Kunden nicht angeboten werden. Uns ist aber wichtig, daß die Tarife für Privat- und Geschäftskunden identisch sind und wir hier nicht ein Chaos bei bei den Mobilfunkanbietern haben.

Punkt 6: Wir bitten um Verständnis, daß wir paketierte Preise anbieten. Eine Pizza kostet 9 EUR, auch wenn ich den Rand nicht esse. Ein U-Bahn-Fahrt in Berlin kostet 2,90, egal ob ich nun 4 Stattionen (nur eine über Kurzstrecke für deutlich billiger) oder 25 Stationen quer durch die Stadt fahre. Auch meine Tageszeitung kostet 1,20, obwohl ich den Sportteil noch nie gelesen habe. Gerne würde ich 25 Cent für den Sportteil und 10 Cent für die Kulturbeilage am Wochenende abziehen, aber irgendwie macht der Verlag das nicht mit. Voll unfair. Selbst meine Festplatte hat einen fixen Kaufpreis, obwohl ich noch nie mehr als 50% Auslastung auf ihr gespeichert habe. Irgendwann muß man pauschalieren und paketieren, es ist nicht "gerecht" im Centbereich abbildbar. Und am Ende kriegen sogar meine Mitarbeiter jeden Monat das gleiche Geld, egal ob der Monat 31 oder nur 28 Tage hatte. Und wenn alles in der Welt des Verbrauchers im Centbereich abbildbar wäre -- dann würde die Pizza eben zwischen 5 und 15 EUR kosten, die lange U-Bahn-Fahrt 9 EUR und und und -- aber im Schnitt würde es für alle nicht wirklich anders werden, nur komplizierter und vielleicht sogar -- je nachdem, wie man es sieht -- ungerechter und unsolidarischer....


P.S.: mailbox.org plant in den nächsten Monaten einige Grundlegende Änderungen. Es kann sein, daß wir dann auf Basis von anderen Fakten / Anforderungen zu anderen Ergebnissen kommen. Es könnte dann Gründe geben, die zu einem Quota-Slider oder einer als Paket buchbaren Quota führen. Insofern kann und will ich das nicht ausschließen. Wir diskutieren das durchaus. Aber das ist auch logisch: Ändern sich Anforderungen, so ändern sich ggf. die Ergebnisse. Aber bei dem jetzigen Stand unserer Tarifstruktur sehe ich aus den o.g. Gründen keinen Wunsch bei uns, das anders anzubieten.

Kommentare (31)

Foto
2

Ich denke die Unterscheidung Speicherplatz für "E-Mail" und "Drive" ist notwendig. Die individuelle Anpassung wäre aber in der Tat ein schönes Feature und würde den Tarif flexibler machen.

Foto
1

Bei iCloud wird der Speicher dynamisch verteilt / alles in ein Volumen gepackt, und es funktioniert...

Foto
1

Hin und wieder gab es von Peer Heinlein mal so Andeutungen. Bisher ist hier aber leider nichts passiert.


Mehr Aliase wäre auch schön.

Foto
1

Fände ich auch absolut Klasse! Ich brauche z.B. kein Drive, Text oder Spreadsheet, sondern hätte einfach nur gern im Tarif "MAIL" mehr Aliase (20)

Foto
3

Das wäre in der Tat ein super Feature! Ich bräuchte z.B. nur mehr Drive-Speicher, aber mein E-Mail-Postfach ist groß genug. Gibt es in dieser Hinsicht schon Neuerungen?

Foto
2

Am Drive-Speicher hängen entsprechende Lizenzen und auch Aufwände. Egal wie ich es anbiete, es ist nur mit dem Mindespreis des Office-Tarifs abzubilden. Die 100 MB Drive-Speicher in den Mail-Trarifen sind ein nettes, quasi kostenfreies Goodie zum Ausprobieren.

Foto
Foto
1

Dieses Feature wird noch immer sehr vermisst. Auch im Gespräch mit Freunden taucht es immer mal wieder als Begründung auf, nicht zu mailbox.org zu wechseln. Da wird dann Posteo als Beispiel genannt, wo man Speicher, Aliase, etc. individuell steuern kann.


Gibt es denn inzwischen eine Planung, dies zukünftig auch auf mailbox.org anzubieten?

Foto
2

Bei posteo kannst du aber keine eigenen Domains benutzen, was für mich ein absolutes Ausschlusskriterium ist.

Foto
1

Mir persönlich gefällt mailbox.org auch besser. Posteo sollte nur als Beispiel dienen, wie man eine individuelle Preisstruktur gestalten könnte und damit der Wunsch danach nicht in Vergessenheit gerät. Immerhin hat sich hier seit dem letzten Kommentar vor 10 Monaten nichts weiter getan.

Foto
1

Immerhin hat sich hier seit dem letzten Kommentar vor 10 Monaten nichts weiter getan.

Wir hatten zu keinem Zeitpunkt vor, hier etwas zu tun.

Foto
1

Das bezog sich auch eher auf die Unwissenheit über den Stand der Dinge. ;-) Mir ist auch klar, dass man nicht jede Frage hier im Forum persönlich beantworten kann. Aber weil die Frage bei mir abermals aufkam, wollte ich den Fokus nochmals darauf lenken.


Mit der Antwort zum Drive-Speicher oben und der sehr ausführlichen Antwort unten dürften nun keine weiteren Fragen offen sein. Beide sind sehr gut nachvollziehbar. Und in der ursprünglichen Frage ging es ja eigentlich auch hauptsächlich um den Office-Speicher.


Auf jeden Fall vielen, vielen Dank für das Zeitnehmen zur Beantwortung! Das schätze ich sehr. :-)

Foto
Foto
1

Man muss dazu sagen, dass man hier z.B. für 2,5€ im Tarif XL deutlich mehr als bei posteo für das gleiche Geld bekommt. Die "starre" Preisstruktur bei mailbox.org hat also durchaus auch Vorteile.


Mir für meinen Fall gefällt die mailbox.org Preisstruktur deutlich besser.

Foto
1

Man sollte auch bedenken, dass eine noch differenziertere Preisstruktur sich auch für den Anbieter "rechnen" muss. Es ist ja nicht damit getan, die Preise in die Preisliste zu schreiben. Man muss ja auch die techn. Voraussetzungen für weitere Tarifstufen schaffen, Quotas überwachen usw. Das könnte bedeuten, dass es dann zwar mehr Stufen gibt, aber zu insgesamt höheren Preisen.

Foto
4

Ich will dazu mal Stellung nehmen. Das ganze hat aus meiner Sicht mehrere gleich wichtige Punkte. :-)

Punkt 1: "Ehre, wem Ehre gebührt." Unter diesem Motto verhalten wir uns seit jeher fair und transparent gegenüber unseren Mitbewerbern, die ja im übrigen oft auch unsere Kunden sind. Was A erfunden hat werden wir nicht kopieren und nachmachen. Gewisse Dinge hat Posteo damals fein und nett umgesetzt und wir haben das aus Respekt absichtlich NICHT gemacht sondern sind andere Wege gegangten (deren Bezahlsystem gefällt mir durchaus, aber das haben wir absichtlich nicht kopiert, obwohl es ein leichtes gewesen wäre). Insofern wollen wir auch den Quota-Slider und andere Dinge nicht einfach so kopieren, auch wenn das natürlich nicht von Posteo erfunden wurde und andere das auch so machen. Trotzdem: Wir kopieren nicht unsere Mitbewerber, selbst wenn diese Mitbewerber diesen Respekt uns gegenüber nicht kennen und von uns erfundene alleinstellende innovative Dinge nachzumachen versuchen. -Das muß jeder selber wissen, wie er agieren will. Wir verhalten uns definitiv sauber und mit Achtung.


Also schon aus diesem Grund wollen wir das damals absichtlich NICHT so machen und das würde mir als Begründung eigentlich schon ausreichen.


Punkt 2: Wir reden hier von wirklich kleinen Beträgen wo, entschuldigt, m.M.n. die Diskussion kaum lohnt. Der Unterschied zwischen den Tarifen beträgt i.d.R. einen (!) Euro pro Monat, lediglich zwischen Mail und Mail XL sind es 1,50. Mit irgendwas muß auch mailbox.org sein Team und die Technik bezahlen können und angesichts der Leistung und Datacenter-Qualität und unserem Support wird das erst in höheren Tarifen halbwegs kostendeckend. Aber wenn mir jemand erzählt, daß er NICHT zu mailbox.org kommt, weil er gezwungen ist 2,50 zu zahlen statt 1,95 im Quota-Slider einstellen zu können... naja.Da kann ich dann irgendwann nicht mehr helfen.


Punkt 3: Staffelpreise haben immer auch den Vorteil, daß sie eine Mischkalkulation anbieten. Wer die Quota ausnutzt fährt i.d.R. besser als wenn es feingranular abgerechnet wird. Eine Flatrate am Frühstücksbuffet im Cafe ist halt eine Flatrate, auch jemand mal mehr Lachs ist und der andere gar nix. Wenn wir die Quota-Nutzung kostendeckend feingranular abbilden, dann müßte der Preis pro GB entsprechend größer sein. Unsere Betriebskosten sind die gleichen. Wir wären gezwungen, über alle Useraccounts gemittelt die gleichen Kosten zu erwirtschaften. "Volkswirtschaftlich" gesehen macht es keinen Unterschied. Statistisch wird es für 33% billiger, für 33% teurer und für 33% ist es vermutlich total egal. Aber ändern tut sich nichts. Betroffen sind nur User die eh Quota dazubuchen und so oder so mehr als 1,- EUR zahlen. Statistisch geht es also vielleicht um ca. 50 Cent "Ungleichbehandlung" pro User, wenn man das so sehen will.


Punkt 4: Unser Abrechnungsystem ist -- anders als bei unseren Mitbewerbern -- hochflexibel und erlaubt auch tagesaktuelle Tarifwechsel in jede Rechnung. Dabei geht es auch nicht nur um Quota, sondern auch um das Zu- oder Abschalten ganzer Funktionen wie Office oder weiterer zukünftiger Entwicklungen. Das erfordert durchaus erhebliche Mathematik um Restguthaben aus angefangenen abgebuchten Monaten zu erstatten. Fehler hier könnten schnell ausgenutzt werden um Geld abzuzocken, wenn Cent-Abweichungen durch 1.000 Tarifwechsel am Tag kumuliert werden. Natürlich wäre es irgendwie möglich hier auch Quota-Bezahlungen der Vergangenheit zu analysieren, gegenzurechen, zu erstatten und und und. Alleine die Programmierung und das Testing dieser Algorithmen würde Tage dauern und damit betriebswirtschaftlich ~ 1.000 EUR kosten + Folgekosten in der Pflege. Das ist es einfach nicht wert nur weil einige User bei +/- 50 Cent ein mentales Problem haben. Wir haben ein stabiles, verläßliches und für alles sauber kalkulierbares Abrechnungssystem. "Komplexität ist der Feind der Zuverlässigkeit" ist ein wichtiger Satz, den man sich auch hier merken muß.

Punkt 5: Anders als unsere Mitbewerber bieten wir auch Geschäftskundentarife an, die dann ggf. auch auf Basis von nachträglichen Rechnungen stattfinden. Flexibilität ist dort fein -- aber umgekehrt ist hier für unsere Kunden auch eine stabile vorhersagbare Kostenlast notwendig, wo es nicht jeden Monat irgendwelche Überraschungen gibt. Feingranulare Quota-Slider würden das immens verkomplizieren und/oder könnten so von uns für Business-Kunden nicht angeboten werden. Uns ist aber wichtig, daß die Tarife für Privat- und Geschäftskunden identisch sind und wir hier nicht ein Chaos bei bei den Mobilfunkanbietern haben.

Punkt 6: Wir bitten um Verständnis, daß wir paketierte Preise anbieten. Eine Pizza kostet 9 EUR, auch wenn ich den Rand nicht esse. Ein U-Bahn-Fahrt in Berlin kostet 2,90, egal ob ich nun 4 Stattionen (nur eine über Kurzstrecke für deutlich billiger) oder 25 Stationen quer durch die Stadt fahre. Auch meine Tageszeitung kostet 1,20, obwohl ich den Sportteil noch nie gelesen habe. Gerne würde ich 25 Cent für den Sportteil und 10 Cent für die Kulturbeilage am Wochenende abziehen, aber irgendwie macht der Verlag das nicht mit. Voll unfair. Selbst meine Festplatte hat einen fixen Kaufpreis, obwohl ich noch nie mehr als 50% Auslastung auf ihr gespeichert habe. Irgendwann muß man pauschalieren und paketieren, es ist nicht "gerecht" im Centbereich abbildbar. Und am Ende kriegen sogar meine Mitarbeiter jeden Monat das gleiche Geld, egal ob der Monat 31 oder nur 28 Tage hatte. Und wenn alles in der Welt des Verbrauchers im Centbereich abbildbar wäre -- dann würde die Pizza eben zwischen 5 und 15 EUR kosten, die lange U-Bahn-Fahrt 9 EUR und und und -- aber im Schnitt würde es für alle nicht wirklich anders werden, nur komplizierter und vielleicht sogar -- je nachdem, wie man es sieht -- ungerechter und unsolidarischer....


P.S.: mailbox.org plant in den nächsten Monaten einige Grundlegende Änderungen. Es kann sein, daß wir dann auf Basis von anderen Fakten / Anforderungen zu anderen Ergebnissen kommen. Es könnte dann Gründe geben, die zu einem Quota-Slider oder einer als Paket buchbaren Quota führen. Insofern kann und will ich das nicht ausschließen. Wir diskutieren das durchaus. Aber das ist auch logisch: Ändern sich Anforderungen, so ändern sich ggf. die Ergebnisse. Aber bei dem jetzigen Stand unserer Tarifstruktur sehe ich aus den o.g. Gründen keinen Wunsch bei uns, das anders anzubieten.

Foto
1

Zu Punkt 1: Copying aint stealing. Ich hatte immer den Eindruck, dass Heinlein ein Open Source Unternehmen ist. Aber machen Sie es, wie Sie wollen - ich bin mit dem aktuellen Stand zufrieden.

Foto
Foto
2

Gerade dieses Thema gefunden, weil ich dieselbe Frage hatte. Prinzipiell kann ich das nachvollziehen und die Argumentation ist schlüssig.


Allerdings - wenn ich mehr Speicher auf Drive möchte als 100MB bin ich gezwungen in einen Office-Tarif zu wechseln und hier reden wir dann nicht von 1,50 Euro mehr.


Schaut man sich die Tarife an, ist der Sprung der Speichergröße zwischen den Mail- und Office-Tarifen schon ziemlich groß, gerade beim Office (100MB -> mind. 25GB)


Schön wäre für viele sicherlich ein Tarif für z.B. 2,50 Euro der auch in den Mail-Tarife einfach mehr Office-Speicher anbietet.


Also z.B. Mail: 2GB, Office 5 GB. Ich glaube, viele die aktuell einen 1 Euro Tarif haben, wären bereit das zu bezahlen. Man könnte jetzt argumentieren, dass 4.50 ja auch nur 2 Euro mehr sind. Aber da spielen psychologische Effekte eine Rolle und in diesem Preissegment sind 2 Euro nun mal anders zu bewerten.


Vielleicht kommt ja mal etwas in diese Richtung :)

Foto
1

Ich glaube das Hauptproblem sind Lizenzrechtliche Gründe. Sobald du mehr als 100Mb Office Platz hast wird eine Lizenzgebühr fällig, weshalb es halt nur diese "relativ" teuren Office Tarife gibt.

Foto
1

Die Office Tarife sind exorbitant teuer. Niemand bezahlt 50 Euro für 2 TB oder 25 Euro für 500GB (außer vielleicht Geschäftskunden). Bei der Telekom bekomme ich für 9,95 1TB. Bei Microsoft Office 365 habe ich 1 TB. Da verschlüsslt man die Daten lieber im Container, als 25 oder 50 Euro zu bezahlen. mailbox.org hätte bestimmt viel mehr Kunden und viel mehr Umsatz, wenn man für 10 Euro 1 TB anbieten würde mit E-Mail.

Foto
1

Geht das schon wieder los, Mailbox bietet im Hintergrund mehr als nur stupiden Cloudspeicher, das Gesamtpaket muss betrachtet werden. Aber lustig das der Posteotarif nicht mehr als Argument herhalten muss :-)

Foto
Foto
1

Gibt es in dieser Hinsicht eigentlich News? Ein flexibler Quotaslider wäre wirklich moderner und transparenter.

Ich persönlich werde in absehbarer Zeit das 2GB Mailspeicher Limit erreichen, ich bin schon etwas länger Mailbox Kunde. Klar werde ich dann anfangen ein paar nicht mehr benötigte Mails mit sehr großen Anhängen zu löschen um etwas Platz freizuschaufeln. Aber das wird keine Dauerlösung sein. Der Sprung vom 2GB Tarif für 1€ zum 5GB Tarif für 2,50€ ist mir zu Teuer. In diesem Fall käme für mich persönlich dann eher in Frage mich bei einem Konkurrenzprovider für 1€ anzumelden und die Tarife parallel laufen zu haben und langfristig vielleicht komplett umzusteigen, zumindest aber Geld für Extra Quota beim günstigeren Anbieter zu erwerben. Ich bitte hier um Flexibilität für Privatkunden.

Foto
3

Wir sind bereits im BETA und in der Härtung. Wir reden hier noch von einer niedrigen zweistelligen Zahl von Tagen.

Foto
1

Cool, eine wirklich erfreuliche Botschaft! Ich bin auf diese Neuerung sehr gespannt und bin davon überzeugt, dass dies der richtige Weg ist.

Foto
2

Vor 10 Tagen hieß es noch 1-3 Wochen bis Release... ;-)


Hoffen wir, dass es wirklich nur noch eine sehr niedrige Anzahl von zweistelligen Tagen sein wird :-)

Foto
1

Dann tippe ich mal auf die Woche vom 29. März - 2. April.

Aber nicht, dass sich das Ganze am Ende nur als Aprilscherz entpuppt! :-)

Foto
1

Ich denke, es ist fertig, wenn es fertig ist. ;-)


Lieber noch ein paar Monate länger warten und dafür ein ausgereiftes Produkt, als zu früh an den Markt gehen und dann immer wieder nachbessern.


Dahinter hängt ja auch weitaus mehr als nur ein Slider. Denke, dass damit viele strategische Entscheidungen einhergehen.

Foto
1

Meine Vorhersage war anscheinend falsch. Ich hoffe das Warten auf das Update lohnt sich :)

Mein nächster Tipp: Bis Pfingsten!

Foto
1

2021? :)

Foto
1

Die neuen Tarife werden bei mir angezeigt.

Foto
1

Geduld; sie werden sicher im Laufe des Tages bei allen angezeigt, und dann kommen sicher auch weitere Infos.

Foto
3

Wir brauchen noch gut 2h um ein kleines Problemchen bei einer noch falschen Quota-Berechnung in neuen Tarifen zu reparieren.

Foto
1

Bitte denkt an eine kurze Info, wie das bisherige (bereits eingezahlte) Guthaben verrechnet wird....

Foto
3

Echt schade. Ich hatte gehofft der 2GB Standard-Tarif lässt sich nun auch schrittweise in der Quota erhöhen wie bei dem anderen Anbieter.


Stattdessen soll man ab überschreiten der 2GB für 1€ direkt upgraden auf 10GB für 3€.

Ich sehe da keine faire Skalierung sondern eher einen Rückschritt. Man zahlt nach dem Upgrade dann in der Regel erstmal ein Jahrzehnt 2€ im Monat mehr und kommt noch nicht mal ansatzweise in die Nähe der 10GB Grenze.

Foto
2

Ich hätte andersherum auch besser gefunden: 5GB Mail Speicher und 10GB (oder wahlweise 5GB) Cloud Speicher

Foto
1

Mein persönliche Meinung: Es gab in der Vergangenheit immer wieder den Wunsch nach mehr Mail-Speicher. Davon waren manche User (soweit ich mich erinnern kann) an der Cloud nicht interessiert. Und wer die Cloud ersthaft nutzen will, benötigt mehr Cloud-Speicher als Mail-Speicher. Insofern bieten die neuen Tarife für beide Gruppen was.

Foto
2

Mail- und Dateispeicher sind völlig unterschiedlich in den Anforderungen, der Preis pro GIgabyte ist (wenn man es richtig macht und ernst nimmt) immens unterschiedlich. Mailspeicher muß extrem schnell sein, ist sehr volatil, erzeugt größere Backuplasten, braucht mindestens einen erheblichen Anteil SSD/Flash und Schreibcache im SAN. Dateispeicher kann auf extrem langsamen Speicher (große drehende 10 TByte-Festplatten) laufen, erzeugt kaum Lasten im Backup und und und.


Preise von Mail- und Dateispeicher lassen sich nicht gleichsetzen. Zumindest nicht wenn man (wie wir) schnellen Mailspeicher anbietet.

Foto
1

Finde dann aber seltsam, das ich in den Einstellungen, wenn ich dn Tarif "Standard" auswähle, den Regler von 2-10GB variabel einstellen kann, ohne dass sich an den Kosten etwas ändert, weil 10GB Mail- und 5GB Cloudspeicher einfach schon inklusive sind. Warum dann nicht gleich die Schritte 2GB ->10GB im Regler fix einstellen?

edit: Heißt dann Mail X(X)L, gerade entdeckt ;-)

Ziehe die Anfrage zurück, sieht schon alles gut aus so! Well done!

Foto
1

Klasse! Gefällt mir sehr gut und ich habe direkt einen Tarifwechsel durchgeführt. Vielen Dank auch an das Mailbox.org Team für das Wechselangebot :-)

Eine Frage habe ich noch: Entweder bin ich blind oder wo sehe ich meinen aktuellen Kontostand?

Weder unter "Vertrag & Tarif", "Kontoauszug" oder "Guthaben einzahlen" kann ich diesen finden.

Foto
1

Es gibt keine Guthaben mehr, das neue System berechnet nur noch nach Laufzeiten.

Wir kämpfen noch mit einigen Kleinigkeiten, weswegen wir den erklärenden Blog und das offizielle Launch auf der Webseite noch nicht veröffentlicht haben. Eventuell machen wir das auch erst morgen.

Foto
1

Alles klar Peer ;-)

Die Laufzeit habe ich gefunden und sollte auch soweit passen. Viel Erfolg beim beseitigen der letzten Fehlerchen.

Foto
1

Wir fixen heute Abend noch zwei Fehlerchen, insb. ist die Quota-Darstellung/Berechnung im Tarifmodul heute Nachmittag durch eine andere Anpassung kaputt gegangen. "Ofiziell" lassen wir das dann morgen starten und verabschieden uns darum hier für heute Abend.

Foto
Foto
3

Es gab in der Vergangenheit auch die Diskussion um den geringen 100 MB Cloudspeicher. Nun braucht es keinen Office-Tarif zu 4,50 €, sondern geht bereits ab 3,00 €.

Nebenbei wurde auch die Anzahl der Aliase bei eigener Domain angepasst.

Ich meine es ist schlicht nicht möglich es allen Nutzern recht zu tun.

Foto
1

Den Cloud-Speicher konnte ich bei meinem MailXXL Tarif (2,50€ / Monat) schon immer von 100MB höher "schrauben". wodurch sich dann natürlich die monatlichen Kosten erhöhen. Einen "Office" Tarif brauchte ich dafür bisher nicht.

Foto
1

Schau Dir die Diskussion vor drei Jahren an . Das Höherschrauben war nicht vorgesehen.

„Am Drive-Speicher hängen entsprechende Lizenzen und auch Aufwände. Egal wie ich es anbiete, es ist nur mit dem Mindespreis des Office-Tarifs abzubilden. Die 100 MB Drive-Speicher in den Mail-Trarifen sind ein nettes, quasi kostenfreies Goodie zum Ausprobieren. Peer Heinlein „

Foto
Foto
1

Bleibt man denn als Bestandskunde im Basis 1€ "Mail" Tarif weiterhin in seinem alten Tarif mit allen Vorzügen wie beispielsweiße Email Support, eigene Domain möglich, Backup im Self-Service etc. etc. und behält damit seine Vorzüge oder wird man nach aufbrauchen seines Guthabens (jetzt genannt Vertragslaufzeit) automatisch in den nun deutlich schlechteren Light Tarif runtergestuft?

Foto
1

Wenn du mal mit deinem "Mail-Tarif-Account" unter https://manage.mailbox.org/index.php?p=account_add_family schaust, findest du folgenden Eintrag "Die gewünschte Funktion steht in Ihrem Tarif 'Light' leider nicht zur Verfügung. Bitte ändern Sie Ihren Tarif auf mindestens 'Standard'"

Technisch scheint der Mail Tarif folglich bereits als Light-Tarif geführt zu werden. Ich würde davon ausgehen, es werden die "Mail-Tarif-Accounts" in den Light-Tarif auf kurz oder lang überführt werden. Sicherlich nicht aber vor dem 31.05.2021, aufgrund der 50% Wechsel-Rabatt Aktion für Bestandskunden.

Foto
1

@4560606:


Um Accounts zu einem Teamaccount (ganz früher Familienaccount) hinzuzufügen, mussten bereits vor der heutigen Tarifumstellung sämtliche Tarife mind. den Teamaccount (MAILXL) haben.

Nun wird halt mind. der Tarif "Standard" benötigt. Es hat also nichts mit der Tarifumstellung zu tun.


Und wenn Du den Wechsel-Rabatt erwähnst, solltest Du ja auch Kenntnis davon haben, ob Tarife überführt werden, oder nicht ;-)

Foto
4

Nach der Auskunft des Supports von heute, sollen Bestandskunden bei ihren bisherigen Tarifen bleiben können, also diese auch verlängern können.

Foto
1

Danke! Das ist erfreulich zu hören und schenkt zumindest ein wenig Trost.

Foto
1

Kommt denn jetzt auch in einem Aufwasch das 7.10.5 Update? Oder muss OX da noch ein paar Patches hinterherschieben ;-)

Foto
2

Also zum einen ist der Grundsatz: "Man ändert nicht zwei Dinge gleichzeitig" nicht die allerschlechteste Lebenserfahrung eines Admins. :-)

Das ist dicht hinter "No Change on Friday".


Für die 7.10.5 laufen noch Tests und Anpassungen. Das kommt, hat aber mit Tarifen nichts zu tun.

Foto
2

Sollte ich mehr als 10 E-Mail Aliasse benötigen, besteht eine Möglichkeit, die im Standardtarif zu erhöhen?

Foto
7

Ab 15.4.2021 sind wieder 25 mailbox.org-Aliasse im Standard-Tarif.

Foto
1

> Um Accounts zu einem Teamaccount (ganz früher Familienaccount) hinzuzufügen, mussten bereits vor der heutigen Tarifumstellung sämtliche Tarife mind. den Teamaccount (MAILXL) haben.

Schade dass sich das nicht geändert hat. Für eine vierköpfige Familie verdreifachen sich so die Kosten (verglichen mit vier Light Konten). Ich bezweifle, dass das für Privatnutzer attraktiv ist.

Foto
1

Der Vergleich mit den neuen Lightkonten (und auch den alten Standardkonten) hinkt, denn die waren und sind nicht teamfähig. Insofern beträgt der Mehrpreis pro Konto nur 0,50 EUR (3 EUR gegenüber 2,50 EUR).

Foto
1

Das ist leider eine Milchmädchenrechnung. Die Kritik war nicht an der geringfügigen Preiserhöhung für die Standardkonten. Obwohl ich bisher nur den Basistarif für mein Konto bezahlt habe, wäre ich gerne auf den Standardtarif umgestiegen, einfach weil mir der Service von mailbox.org das wert ist. Die Kritik lautet, dass dieser Umstieg für eine ganze Familie im alten Tarif schon zu teuer war und sich mit den neuen Tarifen daran leider gar nichts geändert hat.

Foto
5

Team-Accounts werden demnächst auch Light-Accounts als Mitglieder haben können. Für eine Familie mit 4 Personen rechnet sich das dann zu 3 + 1 + 1 + 1 = 6 EUR. Uns war es wichtig, hier mit Blick auf Familien tatsächlich eine deutliche Anpassung nach unten anzubieten. Das ist zu heute nur noch nicht fertig geworden. Wir benötigen hier noch ein paar Tage.

Foto
1

Super, bereitet euch schon mal auf neue zahlende Kunden vor!

😉

Foto
1

@Herr Heinlein: Ab wann kann man die Light-Accounts aus dem Team-Account heraus erstellen? Die paar Tage sind ja bereits rum. 😉

Ist dafür ein Wechsel in den Standardtarif erforderlich? Bisher nutze ich den alten Officetarif.

Foto
1

Ein paar Tage bedeutet hier meist Wochen, Monate, Jahre oder never... aber gut, dass es hier so viele zahlende Lemminge gibt! Aber du wirst wohl in das neue Tarifsystem wechseln müssen.

Foto
1

Hallo,

Light-Accounts können bereits in Team-Accounts genutzt werden. Dazu erstellen Sie einfach einen neuen Teammitglied-Account, loggen sich in diesen ein und wechseln dann vom Tarif "Standard" in den Tarif "Light".

Viele Grüße,

Ihr mailbox.org Team

Foto
1

Zitat Peer Heinlein:

> Team-Accounts werden demnächst auch Light-Accounts als Mitglieder haben können. Für eine Familie mit 4 Personen rechnet sich das dann zu 3 + 1 + 1 + 1 = 6 EUR.


Zitat https://mailbox.org/de/post/wechsel-rabatt-verlaengert-und-team-neuerungen :

> Einzelne Team-Mitglieder können dabei in den LIGHT-Tarif wechseln, wenn sie @mailbox.org-E-Mail-Adressen nutzen. Bei eigenen Domains ist weiterhin der STANDARD-Tarif notwendig.


Och nö, also dann doch wieder 3 + 3 + 3 + 3 = 12 EUR / Monat mit der eigenen Domäne. :-(

Foto
Foto
1

Die im alten Standard-Mail Tarif angegebenen MBO-Alias Adressen und eigene Domain Adressen werden scheinbar, wie bisher zusammen gezählt und und nicht getrennt. Somit ist es leider weiterhin nicht möglich, jeweils drei MBO-Aliasse und drei eigene Domain Adressen anzulegen. Sehr schade!

Foto
1

Wer im alten 1-EUR-Tarif bleibt, behält auch die Leistungen. Wer einen neuen 1-EUR-Tarif wählt, hat sowieso keine eigene Domain mehr.

Foto
Foto
1

Die neue Tarifstruktur find ich grundsätzlich gut und werde auch überlegen zu wechseln.

Etwas schade ist, dass der 1-Euro-Tarif keine eigene Domain mehr enthält. Mit diesem Feature hab ich einige Freunde/Familienmitglieder zu euch geworben. Jetzt unterscheidet ihr euch hier leider beim kleinsten Tarif kaum mehr vom grünen Mitbewerber.

Foto
1

Ich denke, dafür muss man Verständnis haben. Ein 1-EUR-Tarif ist aus meiner Sicht nicht kostendeckend (vermutlich noch nie gewesen), deshalb die reduzierten Leistungen.

Foto
1

Ja, ich hatte auch bisher einen teureren Tarif aber viele Bekannte haben sich mit dem 1-Euro-Tarif von Web/GMX/Yahoo wegwerben lassen, als nächste Stufe sie in einen 3-Euro-Tarif zu überreden, ist dann schon schwieriger. Die eigene Domain war halt immer auch ein guter Wechselgrund. Aber gut, ist wie es ist.

Foto
1

Ich habe das so verstanden, dass man seinen alten Tarif behalten kann, wenn gewünscht.

Foto
Foto
1

-gelöscht-

Foto
1

Habe die Infomail zur Tarifänderung jetzt bereits 3 Mal erhalten. Wollt ihr mir eine Speichererweiterung aufdrängen? ;-)

Foto
1

Nein, ;-) die Mail wurde nur 1x versandt. - Ging sie 3x an dieselbe Adresse? Oder waren Aliasse oder eigene Domains im Spiel? Um das nachzuvollziehen, freuen wir uns über ein Ticket ans Support-Team mit dem entsprechenden Account.

Foto
Foto
3

Ich habe momentan Mail XL weil ich 25 Alias wollte aber den Cloud Speicher nicht brauche. Ich zahle aktuell 2,5€ im Monat. Nach dem neuen System was angeblich "flexibler" sein soll müsste ich MINIMUM 9€ im Monat zahlen für die 25 Aliase. Den Mail Speicher von 5GB erreiche ich nicht einmal annähernd, weshalb der für ich völlig uninteressant ist.


Also 3 Tarife auszusuchen anstatt den jeweiligen Speicher Hoch und runter zu schrauben soll flexibler sein?! Kann mir jemand diese Logik erklären?! Ich finde das alte System besser und bin sehr dankbar, dass Bestandskunden den weiter nutzen können sonst hätte ich nämlich definitiv gewechselt. Bei einem Aufpreis von 6,5€ im Monat für Dinge die ich nicht benötige muss ich da definitiv NICHT zweimal überlegen.


PS: Das ist dann auch kein "Centbereich" mehr. Sondern ein Preis-Aufschlag von mehr als 200%. Ich sag das nur falls jemand die Argumente von Heinlein oben wieder bringen möchte.... wenn das Bahnticket statt 2,5€ morgen 5€ kostet weil die 1. Klasse jetzt bequemere Sitze hat, nehme ich halt das Auto anstatt Bahn zu fahren. Sollte sich die Bahn überlegen ob das dem Kunden der 2. Klasse fährt wirklich noch zu verkaufen ist, oder man da lieber nur die 1. Klasse Preise erhöht...

Foto
3

@9122289


Exakt, an dieser Stelle ist die neue Tarifstruktur leider komplett daneben - und ich kann sie auch nicht nachvollziehen.


Ich kam vor ein paar Jahren zum Email-Provider Mailbox.org, weil er ein gutes Email-Paket mit Serviceerbringung aus meinem Heimatland im Angebot hatte. Um dieses Anliegen von Anbeginn an nachhaltig zu unterstützen, habe ich (natürlich) gleich MAIL-XL gebucht.


Nach dem ersten Überfliegen der Ankündigung hatte ich mir gedacht, 3€ im Monat sind ok, also wechsle ich - denn ich will ja, dass Mailbox.org mir weiterhin erhalten bleibt.

Dann aber habe ich gemerkt, dass ich monatlich 9€ zahlen müsste, um nach einem Wechsel meine aktuell 18 Email-Aliasse weiterhin nutzen zu können. Nein, das ist leider nicht mehr preiswert. :-(


Gut ist, dass ich (bis auf unbestimmte Zeit) den alten Tarif weiternutzen kann. Das wiederum ist schlecht für Mailbox.org, denn bei den neuen Tarifstrukturen gibt es für mich kein passendes Angebot, und daher auch keine Option zur Umsatzerhöhung.


Und ich halte mich nicht einmal für einen Email-Poweruser (geringes Mailaufkommen und eine Postfachgröße von 600 MB).

Foto
1

Wo hast du die Info her das das auf unbestimmte Zeit geht? Davon steht in der FAQ nichts und es könnte auch nächstes (oder das 2. oder 3. oder im 4.) Jahr der Zwangswechsel kommen

Foto
1

Unbestimmt halt. ;-)

Foto
1

Meinst Du 25 Aliase für eine @mailbox.org Adresse oder für eine eigene Domain? Bei eigener Domain sind es jetzt 50 im Standard Tarif. Allerdings vermisse ich den Plural bei "Eigene Domain" - bisher waren mehrere möglich. Beim Cloud-Speicher bin ich ebenfalls bei Dir, da waren die alten Tarife wesentlich flexibler.

Foto
1

Falls Du mich meinst: Ich meine Email-Aliasse, daher habe ich es auch so formuliert. ;-)

Foto
2

FÜr die Mail Adresse. Ich benutze NUR Aliase wenn ich mich registriere. Diese kann ich dann ggf. nach Spam einfach rauslöschen ohne mein Mail Konto wechseln zu müssen. Die Sache mit der Domain ist wohl eher so ein Businesskram. Welche Privatperson hat schon eine eigene Domain (also, wieviel Prozent der Privatpersonen...). Daher ist die Erhöhung auf 50 in diesem Fall auch irrelevant.


Wegwerf Adresse sind sind o.g. Fall nicht hilfreich. Zum einen verfallen diese zum anderen kann man damit keine Emails senden. Achos und zum dritten sind diese auch in der Zwischenzeit überall geblockt, weil diese mit einer anderen Domain enden.

Foto
1

Ist tatsächlich nur eine eigene Domain möglich (siehe Kommentar von "Martin") oder sind weiterhin mehrere eigene Domains möglich?

Foto
1

Mehrere sind möglich. Quelle Peer H.

Foto
Foto
2

Ich bin auch etwas ernüchtert. Bisher bin ich im Office-Tarif mit 25 GB für Mail und 25 GB für Cloud für 4,50 Euro. Ich kann jetzt wechseln in entweder Standard mit Kontingenterhöhung für 7,60 Euro oder Premium für 9 Euro. Und das viermal für die Familie... Au weia!

Foto
1


Laz8uoDo_normal



Wenn man jedes Gbyte aus dem Quota-Paket voll ausschöpft, dann stimmt das zunächst. Rechnet sich noch etwas anders, wenn man 10+2 oder den 50% Wechselrabatt mitnimmt. Dann werden für 2 Jahre aus den 7,60 plötzlich 3,80 und damit weniger als 4,50...

Wenn man dann davon ausgeht, dass man bei 4 Leuten eben nicht 4 x 25 GB, sondern unterschiedliche Limits zwischen 5 und 25 GB benötigt, wird es deutlich günstiger.


Aber, ja, das Problem ist da. Sobald man von paketierten pauschalen Leistungen auf detaillierte Einzelberechnung unstellt, wird es für diejenigen unangenehmer, die alles zu 100% ausgeschöpft haben. Ich hoffe, es ist aber (wie hier eben beispielhaft gerechnet) sehr verträglich oder eben doch günstiger, wenn man genau hinschaut.

Foto
Foto
1

Momentan bin ich im Office Tarif für 4,40 Euro mit 25GB Mail- und 25GB Cloudspeicher. Um das zu halten, kann ich wechseln entweder in den Standardtarif mit Volumenergänzung für 7,60 Euro oder den Premiumtarif für 9,- Euro. Au weia. Und ich habe meine ganze Familie bei mailbox.org...

Foto
1

Man kann ja auch im alten Tarif bleiben. Es wird niemand gezwungen zu wechseln.

Foto
1

Das gute ist und das rechne ich Mailbox hoch an, du kannst den alten Tarif beibehalten und (erstmal) auch Verlängern. Ich bin gespannt wie lange das jedoch gehen wird.... vlt kommt in zwei Jahren dann auch die Mitteilung das man entweder umsteigt oder kündigen muss?!

Foto
1

...und ist von technischen Neuerungen abgeschnitten. Was soll denn das für eine Alternative sein?

Foto
1

Welche technische Neuerung soll das bitte sein? Zumindest in meinem Tarif habe ich exakt alles was die neuen Tarife auch haben. Bis auf mehr Quota und einen höheren Preis und das meine Anfragen an den Support nicht priorisiert werden (ich glaub da letzte Mal hatte ich den Support vor 2 Jahren angeschrieben).

Updates im Web Interface bekommst du unabhängig vom Tarif.

Foto
1

Siehe FAQ zur Ankündigung im Blog:


"Wird mailbox.org zukünftig neue Funktionen auch in den alten Tarifen anbieten?

Ja und Nein. Kernfunktionen zum E-Mail-Postfach und zur Sicherheit wird mailbox.org immer anbieten, auch im alten Tarifsystem, auch im LIGHT-Tarif. Hier gibt es selbstverständlich keine Kompromisse. Echte neue Funktionen, wie zuletzt die Videokonferenzen, sind aber so aufwändig, dass wir sie zukünftig nur noch im neuen Tarifsystem anbieten."

Foto
4

Es spricht ja absolut nichts dagegen, hier im alten Tarif zu bleiben.

Der alte Mail-Tarif bietet Annehmlichkeiten, die im neuen System erst ab Standard angeboten werden können. Diese Annehmlichkeiten lassen wir auch für Bestandskunden gerne da stehen. Das sind die Kunden, die mit uns in den letzten Jahren den Weg gegangen sind, die mailbox.org möglich gemacht haben, die uns haben wachsen lassen. Dafür sind wir dankbar und das honorieren wir gerne und bieten hier auch seit 6 Jahren stabile Tarife ohne Inflationsausgleich an.


Gleichzeitig bieten die neuen Tarife eben auch neue Funktionen und Möglichkeiten, die wir aufwändig finanzieren und entwickeln müssen und wo wir andere Preiskalkulationen zugrunde legen müssen, zumal sich die durchschnittlichen Personalkosten in den letzten Jahren deutlichst erhöht haben und neue Kunden (im Gegensatz zu Bestandskunden) natürlich auch ein anderes Support-Aufkommen haben...

Foto
1

@Heinlein: Wie lange bleiben denn die alten Tarife bestehen? Nicht das nach einem Jahr der Zwangswechsel kommt...

Foto
3

Wir haben aktuell keine Pläne, die alten Tarife zu aufzukündigen.

Foto
2

@Cheffe: Danke. Das ist eine gute Nachricht.


Dabei gefällt mir besonders, dass damit Bestandkunden für Ihre Treue "belohnt" werden. Das ist nämlich in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich und alleine schon deswegen bemerkens- und dankenswert.


Und vielleicht gibt es ja zukünftig für die Bestandkunden doch eine Möglichkeit, die 25 Email-Aliasse mit in den Standardtarif zu nehmen. Dann wechsle ich sofort und der Inflationsanpassung ist dann auch nachgeholt.

Foto
4

Danke für die Rückmeldung, das freut und motiviert uns.

Und bezügl. der Aliase: Habe ich eben schon oben im Thread gepostet: Das sind ab morgen auch 25 im Standard-Tarif. Wir hatte das so nicht auf dem Schirm und haben heute gelernt.

Foto
1

Hallo Herr Heinlein,


ich fasse mich diesbezüglich kurz: Ich bin entzückt - und morgen wird geklickt.


Freudige Grüße

Foto
1

25 Aliasse statt 10 nun auch für STANDARD - toll, dass das Mailbox.org-Team hier gleich nachgebessert hat!

Wie ihr die neuen Tarife kommuniziert und uns "alten" Bestandskunden entgegenkommt, empfinde ich als sehr fair, sehr angenehm, und ja, es fühlt sich auch wertschätzend an.

Ich bin ein weiteres Mal begeistert von euch. Mailbox.org ist und bleibt meine Email-Nr.1.

Foto
1

Nachtrag zum Vollzug: Ich habe mich selten gefreut, ein STANDARD-Kunde zu sein.

Foto
Foto
2

In der gleichen Situation bin ich auch. Ich brauche maximal 1 GB Mail Platz, will aber 25 Alias Adressen haben. Der Cloud Speicher ist total unbrauchbar. (Weil nicht mal das aktuelle Änderungsdatum abspeichert wird).

Für mich ergibt damit eine Preiserhöhung um das 3,6 fache. Das ist absolut nicht akzeptabel. Ich hätte jetzt wirklich gedacht/gehofft, dass ich bei den neuen Tarifen schöne Schieberegler vorfinde, wo ich alles gewünschte schön einstellen kann. Da von der Bundesregierung schon wieder so ein Schnüffel-Gesetz in Erwägung gezogen wird, wäre ein ausländischer Anbieter wie Protonmail in der Schweiz mal überlegenswert!

Foto
1

Bei Protonmail bezahlt man (abgesehen vom kostenlosen Account mit nur 500 MB) bei einjähriger Vertragslaufzeit auch mind. 4 EUR monatlich.

Foto
2

€4 + €3 für 25 Aliase= €7. MBO will aber €9 in Zukunft haben.

Foto
2

@thgeiges: Das wäre immer noch 5€ günstiger als bei Mailbox (wegen den 25 Aliase, keine Ahnung wieviele Proton anbietet) ;-) Im Grunde geht es auch nicht darum im "Centbereich" *hust* zumzurechnen, sondern wie Bestandskunden die aufgrund eines Tarifes zu Mailbox kamen jetzt mit den neuen Tarifen klar kommen sollen. Auch wenn man (erstmal) seinen alten Tarif beibehalten kann, so ist die Kritik das die neuen alles andere als flexibel sind, durchaus fair und angebracht.

Foto
5

Das mit den Mailbox.org Alias-Adressen ist in der Tat nicht optimal. Wer die bisherige Anzahl von 25 bei einem Tarifwechsel behalten möchte, ist gezwungen den teuersten Tarif auszuwählen. Man hätte hier sicher auch den bisherigen Wert von 25 beibehalten können...

Foto
1

@9122289: Protonmail bietet für 4 EUR 5 Adressen (also eine Hauptadresse und 4 Alias-Adressen). Weitere Aliasadressen kosten 0,75 EUR/Monat für 5 weitere.

Foto
1

Protonmail kann aber NUR im Browser oder NUR mit deren eigener proprietärer E-Mail App verwendet werden! Da bleibe ich lieber bei mailbox.org. Und wer sich nichts zu Schulden kommen läßt, braucht vor "Schnüffelgesetzen" keine Angst haben!

Foto
7

Wir hatten nicht vor, bei den Aliassen durch die neuen Tarife Einschränkungen einzuführen. Wir hatten nicht ganz im Blick bzw. haben es unterschätzt, wieviele User tatsächlich mailbox.org-Aliasse hatten; aus den Gesprächen der Vergangenheit haben wir nur mitbekommen, dass es viele Anfragen gab, die Aliasse für eigene Domains zu erhöhen, was die neuen Tarife ja ermöglicht haben.


Wir werden hier morgen nachsteuern und morgen im Laufe des Tages das Limit der mailbox.org-Aliasse im Standard-Tarif wieder auf die 25 anheben. Macht dann 25 + 25 Aliasse im Standard-Tarif.


Danke für Euer Feedback und Eure Rückmeldungen dazu an den verschiedenen Stellen.

Foto
2

Das nenne ich mal eine schnelle und schöne Entscheidung!

Foto
1

Ich hoffe, es bleibt bei den angekündigten 50 Aliassen bei eigener Domain. Also 25 + 50 Aliasse. Ansonsten finde ich die neuen Tarife fair.


Gruß

Foto
1

Davon gehe ich mal aus, als ich das eine "schnelle und schöne Entscheidung" nannte. Sonst ziehe ich das zurück ;-)

Foto
4

Pardon. War nicht ganz textfest.

Natürlich 25 + 50.

Foto
1

Danke für die prompte Klarstellung.


Gruß

Foto
1

@Herr Heinlein: Ich hätte jetzt erwartet, dass man die die Anzahl der tatsächlich genutzten Email-Aliasse über eine/mehrere DB-Abfragen ermitteln könnte. ;-)


Das ist übrigens kein Sarkasmus, sondern Selbstironie. Es passiert mir nämlich in jedem Projekt immer noch, dass ich mindestens einen großen "Autsch"-Moment - auch mit meiner verursachenden Beteiligung - in diesem Sinne miterleben darf ("Aber hättet ihr nicht einfach vorher .....?"). Das gehört wohl dazu. ;-)

Foto
1

Ich bin in den Standard-Tarif gewechselt.

Unter E-Mail Aliase bekomme ich angezeigt:

Vorhandene Alias-Adressen (10 von max. 10)

4 @mailbox.org

6 @meinedomain.de

Da stimmt doch was nicht oder? Aktuell bin ich nicht in der Lage, weitere Aliase hinzuzufügen.

Foto
1

Da gibt es noch einen Bug in der Berechnung, den wir heute mittag fixen.

Foto
2

@Herr Heinlein: Ich hätte jetzt erwartet, dass man die die Anzahl der tatsächlich genutzten Email-Aliasse über eine/mehrere DB-Abfragen ermitteln könnte. ;-)


Kann man, wenn man weiß/ahnt, dass man hier nochmal genau hinschauen sollte/muß/will. Es bleibt die Lebensweisheit: "Hinterher hat man's meisst vorher gewusst."


Das ist übrigens kein Sarkasmus, sondern Selbstironie. Es passiert mir nämlich in jedem Projekt immer noch, dass ich mindestens einen großen "Autsch"-Moment - auch mit meiner verursachenden Beteiligung - in diesem Sinne miterleben darf ("Aber hättet ihr nicht einfach vorher .....?"). Das gehört wohl dazu. ;-)

Ja, irgendwas ist immer (tm). Aber was man ja nicht sieht sind die 49 Dinge, die allesamt vorhergesehen, richtig geklärt, sauber geregelt, ordentlich aufbereitet wurden und und und. Man kann 499 Dinge richtig machen und eine Sache bleibt übrig. Und auf die richtet sich der Scheinwerfer und alle nehmen sie als Maßstab.

Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis und hier wurde wirklich lange dran gearbeitet (1,5 Jahre!) und unser Team hat hier gerade die letzten 6 Wochen wirklich unglaublich penibel getestet, kontrolliert, gefeilt und verbessert. Für das, was hier im Hintergrund alles gelaufen ist, ist die Umstellung zu gestern in unseren Augen sehr, sehr reibungslos und gut gelaufen. Ich bin meinem Team sehr dankbar, wie das gemacht wurde.

Foto
1

Danke für die neuen Tarife! Bleiben eigentlich die bisher bei der Zählung ausgeschlossenen Adressen wie postmaster@ ... weiterhin außen vor und werden diese nunmehr bei den Aliassen eigener Domain mitberechnet?

Foto
1

Ich würde es angesichts der höheren Zahlen nun nicht mehr so neu einführen wollen, aber da es ja fertig programmiert ist, bleibt es auch drin. :-)


Uns geht es ja auch nicht darum, hier +/- drei Mailadressen zu diskutieren.

Foto
1

:-)

Foto
1

Uns geht es ja auch nicht darum, hier +/- drei Mailadressen zu diskutieren.

Dann muss ich doch nochmal für die Grundversorgung die Stimme erheben, denn obwohl ich verstehe, dass wenig Preis auch wenig Leistung bedeutet, empfinde ich die 3 Aliase in den kleinsten Tarifen (bestand/neu) als zu wenig. Inzwischen scheint die Skalierung der Aliase zwischen dem mittleren und teuersten Tarif entfallen zu sein, daher habe ich es wohl schwer da mit nachvollziehbarer Skalierung zu argumentieren. Skaliert wären 7 Aliase in den kleinsten Tarifen nachvollziehbar, nutzen würde ich gerne 5, daher hoffe ich jetzt mal ganz stark auf die angebotenen + drei Mailadressen für die kleinsten Tarife!

Ich konnte nach etwas Hilfe für viele meiner Wünsche die +extensions einsetzen, möchte aber mehr Trennung in bestimmten Bereichen. Die Hauptadresse soll einzig für das Login sein und sonst nirgendwo auftauchen. Ein Alias für meine "normale" E-Mailadresse, die in Freundeskreiskontakten auftauchen darf, geklaut werden darf, aber nicht für den Diebstahl des Mailaccounts taugt weil sie kein gültiger Login ist, danach bleibt im Moment nur noch eine übrig.

Foto
Foto
4

Ich finde die Inflexibilität der neuen Tarife auch bedauerlich. Hätte mir eher so was wie einen Basis Tarif mit entsprechenden zusätzlichen Services gewünscht. Wie eine Basis Pizza à la Margherita, welche nach Kundenwünschen belegt werden kann. Buon appetito!

Foto
1

Eine Änderung die für mich überlegenswert ist die Anzahl der abrufbaren externen E-Mail-Accounts. Ich nutze kein Mailprogramm sondern ausschließlich Mailbox.org im Browser. Bisher gab es hier keine Beschränkung. Im Standard sind es künftig 5 und im Premium 25 Accounts.

Foto
2

Wir bieten hier zwei verschiedene Wege des Abrufs an:

Einmal gibt es den Punkt "Abrufen externer POP3-Mailaccounts". Dies ist ein Service der von uns automatisch im Hintergrund ausgeführt wird und daher Rechenkapazitäten bei uns blockiert. Dies ist die Zahl, die in der Tabelle genannt wird.

Gleichzeitig gibt es in der Mail App den Punkt "E-Mail-Konto hinzufügen". Dies findet statt wenn man in der Weboberfläche eingeloggt ist. Dies wird nicht beschränkt.

Foto
1

Verstehe ich ja grundsätzlich, aber deswegen eine Erhöhung von 1 E/Monat auf 9 E/Monat?

Foto
Foto
1

Eine weitere Option wäre:

höhere Teilnehmeranzahl in Videokonferenzen.

Wie viele Kunden mag es geben, die ViKos mit mehr als 10 Teilnehmer, z.B. 20 benötigen?

Foto
1

In der Tarifübersicht in den Einstellungen des Accounts steht beim alten "Mail"-Tarif, dass Videokonferenzen "eingeschränkt" enthalten sind. Was bedeutet das? Bezieht sich das auf das befristete kostenlose Angebot bis Ende April?

Foto
2

Ja. Videokonferenzen werden bei den alten Tarifen ab 2,50 € angeboten. Für (mittlerweile) viele Monate haben wir es auch im 1,- € Tarif umsonst angeboten, werden das aber nicht dauerhaft realisieren können.

Foto
Foto
1

Möchte da auch nochmal nachhaken. Wenn wie @ Peer oben darstellt, Mailquota deutlich mehr Adminstration und Aufwand bedeutet und Drive entsprechend weniger, wäre es dann nicht sinnvoller eher 5GB Mailquota und 10GB Drive im Standard Tarif anzubieten. Für mich wären jetzt im Standard Tarif (so ich ihn nehme) 10 GB Mailspeicher dauerhaft geblockt, cih erreiche davon im Leben aber vielleicht maximal 3GB, also Ressourcen, die an anderer Stelle vielleicht eher gebraucht würden Den Drive Speicher würde ich eher benutzen. Also, ich gebe gerne 5GB Mailspeicher ab, wenn dafür 10€ mehr Drivespeicher vorhanden wären ;-)

Foto
1

+1 von mir.

Standard Tarif

Mail-Speicher 10 Gbyte -> 5 Gbyte

Cloud-Speicher 5 Gbyte -> 10 Gbyte

Foto
2

-1 von mir. Mailbox.org ist doch ein Mailanbieter. Wenn ihr mehr Cloudspeicher benötigt, holt auch doch einfach Nextcloud/Owncloud, etc. Für Einige wäre es sicher toll, wenn man beim LIGHT-Tarif eigene Domains, Mailspeicher und Aliases zu buchen könnte. Ich brauche z.B. nur IMAP4+SMTP und zeitweise die Account-Verwaltung.

Foto
1

Ich bin aber nach wie vor Privatanwender, weshalb der Mailumfang der gleiche bleibt und sich der Mailspeicher im Standard tarif dann ad hoc verfünffacht. Ich kann mir auch eine 2TB Festplatte zulegen, um darauf ein paar Dokumente ablegen, sinnig ist das aber nicht. Und so wären dann so um die 7-8GB für meine Mailadresse geblockt, die ich aber nie brauche und für andere User besser nutzbar wären

Foto
2

-1 von mir.

Wie zapata bereits schrieb ist das hier in erster Linie ein Mailanbieter. Cloud kann gerne nutzen wer will. Ich finde man sollte nicht zu viele sensible Daten bei ein und der selben Firma lagern. Außerdem finde ich den Cloud Dienst von mailbox eher suboptimal. Langsame Performance, keine Verschlüsselung von Haus aus, Probleme mit Versionierungen und Erstellungs-/Änderungsdatum der Files.

Foto
1

@2230986 Wenn Du den Speicher nicht benutzt, wird der auch nicht für andere User "geblockt".

Foto
Foto
1

Wie ich "nebenan" (anderer Thread) schrieb, ist das Problem bei mir auch nicht der Speicherplatz, sondern die Nebenfunktionen. Die sind in den neuen Tarifen dramatisch beschränkt. Wenn das "teure" der Speicherplatz ist, warum ist dann alles andere derart brutal reduziert?


Bisher war gerade die Flexibilität der Vorteil von mailbox.org. Das geht mit dem neuen Modell verloren.


MfG

Foto
1

wie ich in dem anderen Thread schrieb, das Wegfallen der Wegwerf-E-Mail-Adressen für die "Light" finde ich eine richtige Verschlechterung gegenüber der früheren MAIL-Tarif. Ich selber habe MAIL-XL. Für einen Kind dafür die "Standard" zu nehmen finde ich nicht nur "teuerer" sondern auch nicht sinnvoll. Auch alle neuen BenutzerInnen die mailbox[dot]org zuerst nur testen, kann nur mit "Standard" und "Premium" erfolgen, und dann nach 30-Tagen in Light wechseln wollen, haben keine Möglichkeit mehr Wegwerf-Adressen zu benutzen. Wenn man nicht bereit ist wie früher 10 Wegwerf-Adressen anzubieten, dann vielleicht doch 5.

Foto
1

was kann ich tun um wieder auf 3,50€ pro Monat zu kommen statt 6€??!!. Ich brauche nur 25GB Email Speicher, keine Aliasse, Keine eigene Domain, keine Aliasse für eigene Domain,ich rufe auch keine externen Mail Accounts ab, Kalender und Kontakt macht mein Smartphone brauch ich bei Mailbox also auch nicht , kein Cloudspeicher , Videokonferenzen und Chat mache ich auch woanders. ich soll wo ich früher 3,50€ mtl gezahlt habe jetzt 6€ zahlen bei weniger Funktionen die ich sowieso nicht brauche, sinnlos..


was muss ich tun um wieder wie gewohnt 3,50€ für 25gb Mailspeicher und ohne Gedöns (den ganzen Firelfans brauch ich nicht) monatlich zu zahlen ??

Foto
1

Wenn du deinen Tarif nicht umstellst, kannst du einfach deinen bisherigen Tarif behalten.

Foto
1

Wenn er einen neuen Mail-account erstellen will mit den selben Parametern wie den alten Acc?

Foto
1

Für einen neuen Account gelten die neuen Tarife. Das ist bei den meisten Unternehmen so.

Nebenbei steht in der Tarifauswahl wenn ein Wechsel in einen neuen Tarif erfolgte ist ein Wechsel in einen alten Tarif nicht möglich. Auch das ist bei den meisten Unternehmen so.

Foto
Hinterlassen Sie einen Kommentar
 
Dateianlage anfügen