Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Log-in nutzerfreundlich gestalten u.a.

Pseudonym hat dies geteilt, 1 Monat her
vorgeschlagen

Früher war alles besser, das war schon immer so. Nein, ist nicht ganz ernst gemeint, das neue OX ist ja in vielem besser, aber:

- ich mochte das alte Logo lieber

- ich mag die Grünen nicht (Jugoslawienbombardierer, Hartz-IV-Macher...), das Orange habe ich auch als freundlicher wahrgenommen

- ernsthaft wichtig: ich kann mich nicht mehr mit den Nutzernamen einloggen, muß jetzt immer auch @mailbox.org eintippen, das nervt

- darüber hinaus sind für's Log-in mehr Klicks nötig, als früher; warum nicht von der Startseite aus direkt einloggen? Nein, jetzt ist der Weg: Klick auf einloggen, dann noch ein Klick für's Passwortfeld. Das ist umständlich geworden, wozu?

- die Icons für Mail, Kalender, Adressbuch etc. sind zu klein, der schwächere Grün-Weiß-Kontrast macht sie auch schwerer erkennbar.

So long

Kommentare (45)

Foto
3

Das neue Logo ist wahrscheinlich erst mal ungewohnt, aber zumindest das orange kannst Du Dir wieder einrichten (genaues steht bei den Infos).

Das mit dem eigentlich Login finde ich auch:

Es sollte wieder möglich sein, dass nur der Nutzername ausreicht, ohne das "@mailbox.org" dahinter.

Und ich finde den zusätzlichen Klick bis zum Passwort auch umständlich. Aber vielleicht wird das ja noch angepasst. *hoff*

Foto
1

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Relaunch, das Ganze finde ich sehr gelungen!

Dem Wunsch, die Login-Daten wie vorher einzugeben, schließe ich mich aber an, d.h. die Eingabefelder für E-Mail-Adresse und Passwort direkt auf der Homepage.

Foto
1

Wo die Eingabefelder sein sollen, ist auch von persönlichen Vorlieben abhängig. Ich melde mich schon seit Jahren auf der Login-Seite an und nicht auf der Homepage. Für viele Anwender ist eher die 2-Schritt-Methode unübersichtlich, auch wenn Sie gerade "in Mode kommt" (vgl. Google).

Foto
1

Vielen Dank für die Kommentare.

Die Gründe für die Umstellung beim Anmeldeprozess wurden hier dargelegt:

https://userforum.mailbox.org/topic/nach-relaunch-firefox-speichert-kein-anmeldedaten

Foto
1

Damit kann ich leben. :)

Foto
7

Dann darf ich das hier gleich mal beantworten:

*) Es war zum Start von mailbox.org so, daß man sich nie mit dem Benutzernamen, sondern immer mit der ganzen Mailadresse einloggen muß.

Das wir mir auch absolut wichtig, denn es gibt nix ekligeres, als wenn zweideutiges Verhalten möglich ist.

Irgendwann ist es leider, leider, leider mal möglich geworden, sich auch mit dem Localpart der Mailadresse einzuloggen. Das habe ich, wenn ich das mal so deutlich sagen darf, ewig verflucht. Denn das macht uns auch wahnsinnig viel Support-Arbeit und produziert an anderer Stelle wütende / enttäuschte und kündigende Nutzer, da diese dann glauben, sie könnten sich auch bei DAV, beim Chat & anderswo mit dem Localpart einloggen. Da geht das aber nicht und ist auch nicht möglich zu machen.

Insofern ist mir sehr wichtig, daß es die ganze Mailadresse sein muß und ich darf auch ehrlich sagen, daß es daran nichts zu rütteln gibt.

*) Darüber hinaus ist die volle Mailadresse und auch der zweistufige Login für Mailbox.org in Zukunft wichtig. Wenn wir Business-Kunden oder gar ganz andere Provider bei uns hosten, sind Usernamen eventuell nicht mehr eindeutig. Außerdem können wir so nach der Mailadresse verzweigen und in unterschiedliche Passwortabfragen -- je nach Kunde -- oder auch je nach Methode -- OTP-Logins & Co? -- abtauchen. Wir ziehen aus der Mailadresse im Hintergrund ein paar Konsequenzen bevor wir das Passwortfeld präsentieren.

Ja, das ist auch Nutzerfreundlichkeit. :-) Denn dann können wir beispielsweise bei OTP-Logins und anderen Sachen (die wir konkret planen) ggf. auch Logins mit mehr als einem Passwortfeld einblenden, bzw. bei OTP eben getrennte Login-Felder für Token + PIN-Code.

Foto
2

Hallo Peer,

Danke für die (jetzt noch ausführlichere) Antwort. Jetzt wird manches noch verständlicher, was man vorher durch die "Laien-Brille" betrachtet hat. ;-)

Foto
2

Seufz. Das war leider eine überzeugende Erklärung.

Foto
3

Ja.

Ich mag's auch nicht. Ist aber halt wichtig, weil macht vieles möglich.

Foto
1

Trotzdem sollte es auch für Privatkunden möglich sein, einen Login-Namen zu definieren, der mit der E-Mail-Adresse Localpart@mailbox.org verknüpft ist. Dieser Login-Name kann doch, wenn der Nutzer es so möchte, identisch mit dem Localpart sein. Statt einer Fehlermeldung erfolgt eine Verknüpfung mit der E-Mail-Adresse. Nutzerdaten speichere ich generell nicht im Browser.

Foto
1

Au ja, getrennte Felder für Pin und Token waren schön.

Mit voller E-Mail ist sehr sinnvoll, gerade da man ja auch seine eigene Domain benutzen kann - auch als Hauptalias.

Foto
1

Das neue mailibox.org hat sicher im Hintergrund und verschiedenen Features einen Vorteil gebracht. Was ich aber als einen Rückschritt sehe, ist der Verzicht auf den local login, sodaß ich jedes Mal mailbox.org manuell eintippen muß. Das ist ein Rückschritt, der mich ärgert.

Andere Mailanbieter wie web.de verzichten auch auf die Eingabe der Postfachendung. Bitte dringend auf die Eingabe der Postfachendung wieder verzichten. Die Usability ist wichtig!

Foto
1

Ich habe sie zwar nicht gezählt, aber bei den Mail-Anbietern, denen ich in den letzten Monaten begegnet bin, und die Wert auf hohe Sicherheit legen, verlangen fast alle die Eingabe der vollständigen Adresse als Benutzerkennung: so z.B. auch Protonmail, um nur einen Anbieter web.de "entgegen zu stellen".

Wer besonders viel Wert auf Sicherheit legt und deshalb die Autovervollständigung des Browsers ausschaltet, gibt eben ein paar Zeichen mehr ein. Und wer die Autovervollständigung nutzt, muss die komplette Adresse so oder so nicht eingeben. Ich kann die ganze Aufregung nicht verstehen.

Foto
Foto
2

Ich finde es, sobald man auf der Login-Seite ist, eigentlich ziemlich gut. Die E-Mailadresse merkt sich ja eh der Browser, sonst tippt man sie halt einmalig oder halt immer ein, je nach Geschmack. Man bestätigt mit Enter oder mit Tab und kommt direkt zum Passwort. Ganz kurz abwarten, nicht sofort anfangen mit Tippen wie sonst. Dann das Passwort eingeben und mit Enter bestätigen. Man braucht endlich keine Maus mehr und kann alles mit der Tastatur machen, da macht es doch keinen Unterschied ob die Eingabefelder nebeneinander oder "nacheinander" erscheinen. Ich finde es echt gut eigentlich!

Man muss sich halt nur merken, für die E-Mails direkt auf die Login-Seite zu gehen, aber auch die kann sich ja der Browser merken und vorschlagen. Also hauptsächlich eine Umgewöhnung, aber Objektiv eigentlich nicht eindeutig schlechter, würde ich sagen. Außer man will die Werbung (bzw. eine Produktübersicht) für ein Produkt sehen, das man eh schon nutzt, dann geht man halt auf mailbox.org statt login.mailbox.org.

Foto
3

Mich persönlich stört am neuen Login die "lange" animation beim wechsel von Mailadresse zum Passwort. Einfach mal schnell einloggen wird dadruch zu einer Geduldsprobe für schnelltipper.

Beim der Passworteingabe fehlen beim ersten Loginversuch immer die ersten Zeichen.

Foto
2

Auch wenn aufgrund der Sicherheit es nun so gemacht werden muss, ist es nicht wirklich Benutzerfreundlich gestaltet, sry.

Weder der @mailbox.org Zusatz, als auch die Verzögerung vom Login... :(

Foto
1

Genau so sehe ich es auch. Die Argumentation von Peer ist rein akademisch und hat trotz gegenteiliger Behauptung mit Benutzerfreundlichkeit nichts zu tun. Für professionelle Nutzer mit eigener Domain kann ja gerne der vollständige Benutzername gefordert werden; für Privatmenschen bringt das aber keine Vorteile und ist einfach nur nervig. Was spricht denn dagegen, beim Weglassen der Domain defaultmäßig von @mailbox.org auszugehen und eine eingetippte Domain korrekt auszuwerten?

Dass man Login-Daten vielleicht gar nicht im Browser speichern möchte, scheint sich Peer auch nicht überlegt zu haben. Was erstaunlich ist, da mailbox.org doch sonst den Schutz der Privatsphäre so groß schreibt.

Was würde als Kompromisslösung dagegen sprechen, eine "Fast-Login-Page" für Kunden einzurichten, die einen schnellen, unkomplizierten Login mit Benutzername ohne Domain und Passwort auf derselben Seite ohne Animation und Schnickschnack bevorzugen? Die könnte man dann meinetwegen x.mailbox.org nennen, dann ist die URL kaum länger zu tippen, und man kommt sich mit den ganzen Konzessionen, die mailbox.org an die ganzen professionellen Kunden machen möchte, nicht ins Gehege.

Foto
3

Cool, Benutzername und Passwort können jetzt auf derselben Seite eingegeben werden. Danke!

Foto
2

Ja, mir gefällt das nun auch um einiges besser. Danke!

Foto
1

Klasse, super umgesetzt, vielen Dank!

Wenn wir jetzt noch - wie auch immer - den Zusatz von mailbox.org hinten raus entfallen lassen können, haben wir einen sehr großen, positiven und benutzerfreundlichen Step hinter uns gebracht :)

Foto
5

So, ich komme leider erst jetzt dazu, das hier zu schreiben.

Unsere Entwickler haben sich das heute nochmal gründlich angeschaut und wir haben das neu diskutiert. Wir haben kurzfristig das neue Anmeldeformular gebaut (auch das waren 3 Stunden Arbeit...) und haben jetzt Wege, wie wir auch die längerfristigen Pläne mit diesem One-Step-Formular abbilden können.

Den Zusatz "@mailbox.org" werde ich nicht rausfallen lassen. Dazu verursacht wirklich zuviel Verwirrung und Support-Aufwand. Aber: "Nice try...".

Allerdings haben wir heute ein weiteres Konzept entwickelt wie man den Nutzernamen in Zukunft komfortabel speichern kann, ohne daß User *und* Passwort im Browserfeld gespeichert werden müssen. Ich glaube, wir haben da heute eine ziemlich coole Idee gehabt... :-)

Aber jetzt erstmal wieder das "eine" Formular. Soll ja keiner sagen, wir würden auf unsere Nutzer nicht auch hören... :-)

Foto
1

Danke!! Ist viel schneller so.

Foto
1

Mit "nice try" hat das nichts zu tun, sondern mit Benutzerfreundlichkeit. Das kann mir keiner weismachen, dass es Verwirrung und Support-Aufwand verursacht, wenn eure Seite mehr kann als heute, nämlich den Login ohne Domain akzeptieren. Ihr könnt ja weiterhin kommunizieren, dass die Email-Adresse vollständig eingetippt werden muss. Wenn es obendrein bei Kunden mit der mailbox.org-Domain auch funktioniert, wenn sie den hinteren Teil weglassen, dann ist das nie und nimmer eine Quelle von Verwirrung. Wo soll die auch herkommen? Wer nicht damit rechnet, der wird den hinteren Teil nicht weglassen und dadurch nie mit dieser Funktionalität in Berührung kommen, und alle anderen genießen einen benutzerfreundlichen Loginvorgang.

Das war in der Vergangenheit auch nicht anders. Jedenfalls kann ich mich nicht bewusst daran erinnern, jemals gelesen zu haben, dass man die Domain weglassen kann. Ich hab es halt mal ausprobiert, hat funktioniert, und ich war glücklich. Wer technisch nicht affin genug ist, der wird es nicht ausprobieren, kein Problem haben und auch glücklich sein.

Also denkt doch bitte nochmal über Behauptungen wie die nach, dass das "Verwirrung und Support-Aufwand" verursachen würde. Die sind nicht zu halten. "Verwirrung und Support-Aufwand" entstehen allenfalls dann, wenn es plötzlich nicht mehr funktioniert. So wie jetzt.

Foto
1

Ergänzend möchte ich noch anmerken, dass es auch Benutzer wie mich gibt, die sich gerne rasch mal von Arbeit aus einloggen. Und die möchten auch nicht, dass nur die Benutzerkennung im Browser gespeichert wird. Gerade bei mailbox.org findet man doch sicherlich auch vermehrt privatsphärenaffine Nutzer, deren Browserhistorie bei jedem Schließen des Browsers komplett gelöscht wird. Und denen nützt es genau gar nichts, wenn ihr euch jetzt eine Lösung ausdenkt, bei der der Benutzername als Formular gespeichert und vorgeblendet wird. Nice try, aber taugt das leider nichts.

Was ihr allenfalls machen könntet, wäre Benutzernamen zu vergeben, die man alternativ zur Emailadresse eingeben kann und die dann kürzer sein können. Aber dann kann man im Login-Feld außer einer Emailadresse auch einen Benutzernamen eingeben. Ob das nicht "Verwirrung und Support-Aufwand" verursacht?

Sorry für den Sarkasmus, aber bei Schutzbehauptungen reagiere ich immer etwas allergisch. Ich würdige aber den guten Willen, den ihr hier zum Ausdruck bringt.

Foto
4

Du schreibst von "Schutzbehauptung" was nichts anderes ist als die Kurzfassung von "Du lügst uns an."

Das empfinde ich -- diplomatisch formuliert -- als sehr gewagt, wenn Du keinerlei -- und ich betone: keinerlei! -- Ahnung von der Realität, von den bei uns tatsächlich entstehenden Aufwänden, von den Support-Fällen hast. Du hast keinerlei Ahnung davon, daß sich hier 35 Leute jeden Tag mit viel Aufwand den Kopf darüber zerbrechen, was wo wie am besten ist und welche Konsequenzen zu ziehen sind.

Du hast das einfach nur für Dich aus Deiner persönlichen Sicht an der Tastatur beschlossen.

Man mag das nicht gut finden. Man mag das auch nicht verstehen. Man mag auch zu dem Urteil kommen, wir würden uns falsch entscheiden.

Aber: Keinerlei Faktenwissen -- aber mich als Lügner bezeichnen. Das ist schon krass, oder?

Du hast auch keinerlei Begrüngung, warum ich Zeit (und damit Geld) investieren sollte es anders vom Team programmieren zu lassen. "Schutzbehauptung" setzt ja voraus, daß wir einen Vorteil haben, den wir dahinter verschleiern. Ich kann Dir sagen: Wir haben Zeit investiert (und nicht gespart!) es so zu bauen.

Wenn Du das so gut weißt: Was ist denn dann der Grund, warum wir das so gemacht haben, wenn es keinerlei Gründe und Vorteile gibt? Gehässigkeit? Sabotage am User? Langeweile?

Wir sehen, daß ein ganz erheblicher Großteil der Klagen, man könne sich im Userforum und auch im Helpdesk nicht einloggen, damit zu tun hat, daß User den Localpart verwenden. Und das sind dann die, die draußen die urban legend in die Welt setzen, es gäbe keinen Support mehr von uns und Tickets könne man nicht anlegen, das Portal sei Betrug, da Login nachgewiesenermaßen unmöglich.

Du hast keine Ahnung, wieviel Prozent der Kommentare in den Kündigungen wir auf Fehlbedienung hier zurückführen, beispielsweise auch wenn Apps einzurichten sind. Das kostet Geld und Reputation.

Du jast keine Ahnung, wieviel Support-Tickets sind (d.h. wir investieren da richtig Geld und Zeit, denn Man-Power ist teuer) damit zu tun haben.

Du hast keine Ahnung, welche Pläne wir in Zukunft in Sachen sichere Logins, OAUTH, OTP, ID4ME und anderen Login-Mechanismen haben, und wo uns sowas ggf. im Weg steht oder später für Verwirrung (und Supportaufwand und kündigende Nutzer) führt. Mailbox.org hat auch in Zukunft noch zahlreiche Neuerungen vor und wenn ich Pläne für die nächsten zwei Jahre habe, dann muß ich heute die Weichen dafür stellen.

Und Du hast keine Ahnung, wie es technisch mit Bussiness-Usern oder Whitelabel ISP-Mailhosting bei mailbox.org aussieht, wo IDs eindeutig sein müssen. Du hast keine Ahnung, wie unser LDAP mit den Nutzerdaten strukturiert ist, welche Design-Fehler uns dort Schwierigkeiten bereiten, was wir ändern wollen und müssen und und und.

Und und und.

Du hast keinerlei Ahnung -- und weißt aber, daß ich Dich hier anlüge.

Denn "Schutzbehauptung" heißt: Ich schiebe schale Gründe vor, die nicht der Wahrheit entsprechen.

Sorry, aber sowas kann ich wirklich überhaupt ganz gar nicht ab.

Foto
1

Du fragst nach einer Begründung. Ich kann sie Dir liefern. Zum einen, weil aus akademischen Gründen praxisferne Entscheidungen getroffen wurden wie in so vielen anderen Firmen auch. Zum anderen, weil - und das hast Du ja andeutungsweise sogar schon eingeräumt - dem Nutzungskomfort gewerblicher Kunden mit eigener, von euch gehosteter Maildomain, die vermutlich mehr Geld abwerfen, der Vorrang eingeräumt werden soll gegenüber der bestehenden Nutzerbasis aus Privatusern.

Es ist auch nicht so, dass das reines Theorycrafting ohne Präzedenzfall von mir wäre. Ich weiß nicht, ob bzw. wie gut Du den IP-Telefonieanbieter sipgate kennst. Bis ca. 2013 hatten die eine atemberaubend gute Weboberfläche. Funktional, übersichtlich und gut zu nutzen. Dann haben sie plötzlich auf eine neue Oberfläche umgestellt, zum einen, weil diese "moderner" aussah, zum anderen, weil dort vermutlich neue Gimmicks für Firmentelefonie eingebaut waren. An der Stelle räume ich offen ein, dass ich spekulieren muss, denn erkennbar und verstandesmäßig nachvollziehbar ware und ist das nicht. Wesentliche Funktionalitäten waren auf einmal nicht mehr nutzbar: Man kann zwar noch SMS über die Weboberfläche versenden, aber den Versand auf eine bestimmte Uhrzeit einplanen kann man nicht mehr. Man kann noch Kontakte pflegen, aber man kann diese Kontakte nicht mehr nutzen, um daraus den Empfänger von solch SMS auszuwählen - den muss man händisch eintippen - womit die Kontaktliste einen Großteil ihres Daseinszwecks verloren hat. Neue Kontakte kann man auch nicht mehr händisch anlegen, sondern nur noch per CSV-Datei einspielen (weil es ja so schwer wäre, einen Dialog zu programmieren, mit dem man einen Adresseintrag anlegt). Löschen kann man einzelne Einträge freilich noch händisch, und zwar mit einem (gerne auch versehentlichen) Mausklick ohne jede Sicherheitsabfrage - zack und weg. Das ganze Ding ist ein Schildbürgerstreich. Ich habe da auch Kontakt mit dem Support gehabt, und der hat auch versucht, mich mit Phrasen und Behauptungen abzuwimmeln.

Ich habe da nachgefragt, was mit den Funktionalitäten ist. Erst bekam ich zur Antwort, das seien Startschwierigkeiten, die würden "in den nächsten Wochen" an der neuen Oberfläche nachgerüstet. Mittlerweile ist das Jahre her, und es hat sich nichts verändert. Nach dem Sinn kann man nicht fragen. Da haben Sesselpuper irgendwas entschieden, ohne sich in die Haut der Kunden zu versetzen, jedenfalls der privaten, und es werden noch nicht mal die paar Euros in die Hand genommen, die nötig wären, um die oben geschilderten Trivialitäten zu fixen.

Du siehst: sowas gibt es durchaus, das ist nicht nur von mir herbeigesponnen. Nun wirst Du zu Recht darauf verweisen, dass ich euch nicht für die Fehler von sipgate verantwortlich machen kann. Das tue ich auch nicht; ich habe das geschildert, um zu zeigen, dass sowas durchaus sehr real ist. Aber mit eurer neuen Oberfläche sehe ich euch leider in die gleiche Richtung marschieren, wenn auch zugegebenermaßen eine Größenordnung weniger drastisch.

Und nun behauptest Du, die Leute hätten ein Problem damit, dass sie mehr können, als offensichtlich ist, nämlich sich ohne Angabe der Domain einloggen. Du erwähnst aber nicht, wie das möglich sein soll. Den Ansturm auf eure Support-Hotline würde ich eher jetzt erwarten, da es auf einmal nicht mehr funktioniert! Schildere doch bitte mal ein einziges Praxisbeispiel, aus dem man sehen kann, wie ein erfolgreicher Login mit Emailadresse ohne Domain nebst korrektem Passwort zum Fall für eure Support-Hotline werden kann! Das macht doch hinten und vorne keinen Sinn!

Klar dürft ihr das nicht als dokumentierte Funktionalität an Kunden mit abweichender Maildomain verkaufen, bei der es logischerweise dann nicht funktioniert. Deshalb meine Anregung, es als das zu belassen, was es nach meinem Kenntnisstand auch bisher schon war: ein undokumentiertes Feature für Anwender aus der mailbox.org-Domain, das man nutzen kann, aber nicht nutzen muss.

Dass viele Supportfälle auf Fehlbedienungen zurückzuführen sind, kann ich mir sehr gut vorstellen und habe auch viel Verständnis dafür, dass ihr Frust fresst, wenn es sich dabei im Regelfall um einen Fehler 40 handelt (bei dem die Ursache 40 cm vor dem Monitor sitzt). Ich entwickle selber Software. Aber gerade deswegen habe ich auch ein Gespür dafür, welche Supportanfragen plausibel sind und welche nicht.

Bei Freenet loggt man sich üblicherweise auch mit Emailadresse + Passwort ein. Etwas anderes gibt es da offiziell nicht; jedenfalls ist auf den (werbegefluteten) Webseiten nichts davon zu finden. Vor vielen, vielen Jahren, noch in der Zeit der 56 k-Analogmodems, war freenet aber selber mal ein Internetprovider, und ich war damals Kunde dort. Für die Modemeinwahl hatte man einen Benutzernamen nebst Passwort. Nur nebenbei hing da auch ein Emailkonto dran. Du wirst lachen: Diesen 20 Jahre alten Benutzernamen tippe ich heute noch in das Feld "Emailadresse" der (längst generalmodernisierten) Login-Maske ein und logge mich damit in das freenet-Email-Konto ein! Das ist nirgends mehr dokumentiert, und ich würde für Fragen dazu garantiert auch Null Support bekommen, aber sie kneifen die Funktionalität nicht ab! Warum? Weil etwas, was funktioniert, keine Supportanfragen generiert, sondern nur Sachen, die nicht funktionieren!

Foto
1

Der Vorwurf der "Schutzbehauptung" ist ja wohl ganz extrem überzogen und unverhältnismäßig. Hier ist kein Verbrechen geschehen, das nun vertuscht werden müßte. Blödsinn - und ja, leider auch ganz klar beleidigender Blödsinn.

In der Sache fände ich es gut, eine Lösung zu finden, aber letztlich geht es hier um, äh, *zähl*, *rechne*, *nachzähl*, Puh, Mathe! Also ca. zwölf Zeichen, die man zusätzlich tippen muß. Wie viele Tasten haben wir hier jetzt schon gedrückt, um das zu diskutieren...?

Was den Verfolgungswahn angeht: Wer mit seinem Rechner reist, ist manchmal mit der Situation konfrontiert, ihn mitsamt Paßwort irgendwelchen "Sicherheits"-Organen überlassen zu müssen (USA, Turkmenistan und andere Horte der Demokratie). Da will ich nicht unbedingt Spuren im Browser haben, sonst kann ich meine Mails auch gleich lokal speichern.

Foto
1

  1. Was den Verfolgungswahn angeht: Wer mit seinem Rechner reist, ist manchmal mit der Situation konfrontiert, ihn mitsamt Paßwort irgendwelchen "Sicherheits"-Organen überlassen zu müssen (USA, Turkmenistan und andere Horte der Demokratie).

Ich reise seit über 20 Jahren beruflich in die USA. Immer mit Rechner. Nicht einmal - not once - musste ich meinen Rechner abgeben inkl. PW.

Und selbst wenn das so wäre, für den Fall das man geplant ins Risiko gerät, das jemand "reinschaut" - da kann man ja vorher sauber durchputzen. Deswegen muss das keine Standardeinstellung für alle sein.

Foto
1

Mann, mann... Wahnsinn was die mache sich hier aufblasen wegen so einem lächerlichen Thema. Sorry Kollege 7117856, schwache Story die Du hier zum besten gibst.

Foto
2

Du hast nicht verstanden, worum es hier geht. Es verlangt niemand, eine Standardeinstellung im Browser für alle Nutzer zu setzen, und wer den Accountnamen mit oder ohne Passwort im Browser speichern möchte, der kann das gerne tun. Worum es hier geht, ist doch einfach nur, dass man nicht mutwillig und ohne Not denjenigen, die sich gerne händisch einloggen wollen, die Option abkneifen sollte, die Domain mit abzutippen.

Foto
1

Weist Du, wenn ich sehe wieviele sich hier über was beschweren... der rote Punkt, die Farbe, das Logo, zu viele Klicks, ich will Have I been Pwned nicht, ich will dies, ich will das... etc. Würde ich als Peer einfach abschalten. ist halt nun mal so. Du wirst damit leben müssen das Du die Domain eingeben musst. Aber schön das Du keine weiteren anderen Probleme hast. Schönes WE.

Ps: Es kann auch nicht das Problem von Mailbox sein wenn Leute auf Arbeitsrechnern die Angst haben das ihr Username im Browser gespeichert wird... Dein Problem wo Du ins Internet gehst!

Foto
1

Wenn diese Aussage Dein Ernst ist, dann hast Du die Bedeutung von Datenschutz nicht verstanden. Dann gehörst Du sicherlich zu der Fraktion von Menschen, die sagen, sollen sie doch alles überwachen, ich habe nichts zu verbergen. Eine Fraktion, die sich nicht bewusst macht, was für Folgen das hat.

Und Benutzerklagen - also Kundenklagen - einfach "abzuschalten", wie Du es Peer rätst, ist der Weg, den das oben von mir beschriebene Sipgate gegangen ist. Ein arroganter, kundenferner Weg. Ob er zum Erfolg führt?

Foto
2

Oh nein... Im Gegenteil! Sonst wäre ich nicht hier. ;) Ich halte angemessenen Datenschutz für sehr wichtig - nur eben bin ich kein Verschörungstheoretiker ; ) DU allein schreibst hier Peer was vor- so wie Du es gerne haben willst und nicht wie es nun mal aus IT Sicht am praktikabelsten ist. Arrogant und kundenfern ist die nächste Beleidigung.

Foto
2

Worum es hier geht, ist doch einfach nur, dass man nicht mutwillig und ohne Not denjenigen, die sich gerne händisch einloggen wollen, die Option abkneifen sollte, die Domain mit abzutippen.

Ich wiederhole PHs Rückmeldung: es gibt technische Gründe, warum jetzt alle User der Plattform das vormals undokumentierte Feature "Anmeldung ohne Domain..." nicht mehr zur Verfügung steht. Und vielleicht auch Gründe, die wir nicht kennen müssen.

90% aller User ist das egal. Diejenigen, die ihren Login jedesmal händisch eintippen, die stört das. OK , wurde zur Kenntnis genommen.

Reicht das nun ?

Wir reden über genau 12 Tastenanschläge mehr. Etwas, was bei sämtlichen anderen Providern völlig normal ist.

Friss oder stirb. In dem Fall, nimms hin oder troll Dich.

Macht bitte den Thread einfach zu.

Foto
3

Hallo Peer,

danke für die Änderung der Login-Seite, Daumen hoch.

Eine weitere (kleine) Änderung würde ich mir trotzdem noch wünschen.

Wenn ich mich auslogge, lande ich auf der Home-Seite. Möchte ich mich von dort aus wieder einloggen, wird die Login-Seite in einem neuen Tab geöffnet und nicht im gleichen. Hat das einen Grund?

Jedenfalls, ich muss immer einen Tab mit der Home schließen oder ich habe nach jedem Login einen neuen mailbox.org-Tab.

Grüße

Andreas

Foto
1

@macr: Schön, dass Du einfach nachplapperst, was Peer gesagt hat. Unkritisch nimmst Du die vage Behauptung von den "technischen Gründen" hin, ohne danach zu fragen, was das denn für Gründe sein sollen und führst dann sogar noch selber explizit aus, dass "wir" das nicht wissen müssen. Dabei solltest Du aber nur für Dich sprechen, denn ich möchte schon gerne wissen ,was das denn für Gründe sein sollen, die es angeblich notwendig machen, mir eine liebgewordene Funktionalität abzukneifen.

Letztlich klingt bei Deinem text doch etwas anderes durch, und zwar, dass Du die Funktionalität nicht genutzt hast, es Dir daher egal ist und Du aus diesem Grunde der Meinung bist, dass andere sie dann auch nicht haben sollen. Typisches St. Floriansprinzip halt.

Es steht Dir aber nicht zu, mir zu befehlen, dass ich es hinzunehmen habe. Ich nehme es nicht hin, sondern mache den Mund auf, ob es Dir gefällt oder nicht.

Foto
1

Ist macr ein mailbox.org Mitarbeiter, der das neue Konzept verteidigen darf ... muß?

Ich hoffe bei mailbox.org setzt ein Umdenken ein. Zur Not muß man kündigen und sich einen neuen Provider suchen. Aber ich setze auf das Ziel von mailbox.org eine User-freundliche Lösung zu finden. Ich möchte ein kurzes manuelles Einwählen.

Foto
1

P.S. Auf meinem Firmenrechner darf ich nicht schnell einen anderen Browser einrichten.

Foto
1

Der von 2703485 oben geäußerten Bitte (nach Logout wieder auf der Login-Seite zu landen) möchte ich mich gern anschließen.

Foto
Foto
3

Ich verstehe die "Aufregung" um die vollständige Adress-Eingabe nur bedingt. Die meisten Browser schlagen nach den ersten 2-3 Buchstaben die Adresse im Benutzerfeld per Autovervollständigung vor. Dazu müssen die Zugangsdaten ja nicht gespeichert werden. Ich bin mir relativ sicher, dass die meisten "Normal-User" die Autovervollständigung (bewusst oder unbewusst) auch nutzen. ;-)

Foto
1

Du hast einfach übersehen, das die "privatsphärenaffinen Nutzer" ja ihren Browser immer ganz clean haben wollen. Da darf nix auf ihre Person oder ihr Verhalten schliessen lassen. Wir Normalos lassen sogar dem Browser, oder Passwort-Tool, die kompletten Zugangsdaten.

Wer am eigenen Rechner die Browserhistorie löscht, sollte sich fragen wozu das gut sein soll . Wer's am fremden Rechner nicht per Private Window macht ist eh nicht zu retten. Oder bleibt halt auf Seiten die unverfänglich sind...

Ganz ehrlich - manche hier leiden an Verfolgungswahn, wenn man mitbekommt wie anonym sie sich tummeln wollen. Vielleicht aber auch zu Recht, weil sie doch irgendwas halblegales tun oder getan haben.

My 2 cents.

Foto
Foto
2

Oh, ich sehe wieder die alte Seite mit altem Logo - ist das gewollt?

Foto
2

Es ist alles gesagt. Pro- als auch Contra. Alles hat Vor- sowie Nachteile. Und da es der Sicherheit dient, bleibt der Zusatz enthalten. Ich empfinde es ebenfalls nicht als positiv, das ist aber egal (keine Ironie!). Danke, dass wir hier sein dürfen. Wir freuen uns weiterhin auf die Zukunft und bleiben gespannt, in welche Richtung die Fahrt geht... :)

Foto
1

Ich glaube, wir können diesen Faden nun wirklich schließen, bei Peer dürfte angekommen sein, daß gewisse Wünsche bestehen. Wie ich das Problem der zwölf Zeichen übrigens gelöst habe: nach dem Eintippen der URL drücke ich cmd+a, dann cmd+c, erst dann Enter. Wenn ich dann den Benutzernamen eingebe, tippe ich nur bis zum @ und füge dann mit cmd+v den Rest ein. Geht schneller. Man muß es nur automatisieren.

Foto
2

Ich mache das alles vollautomatisch mit KeePass. Und @Pseudonym: Man muss nicht klicken zwischen den Feldern, auch wenn man keinen Passwortmanager benutzt. Mein Rechner hat eine sog. Tab-Taste, die ersetzt den Mausklick bei so manchen Aktionen. Einfach mal probieren!

Alles läuft super mit dem neuen OX. Ich freu mich schon, wenn alle neuen Funktionen voll implementiert sind. Ein großes Lob also von mir an das Team von mailbox.org.

Foto