Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Mailbox.org als SPAM erkannt / Blacklisted SORBS

5116093 hat dies geteilt, 2 Jahren her
in Arbeit

Hallo zusammen,


ich habe mir gestern eine Adresse bei Mailbox.org erstellt und meine eigene Domain dort eingetragen. Um es nun zu testen, habe ich verschiedene Mails an meine alte Private, sowie an meine Firmenadresse geschickt. Beim GMX habe ich keine Probleme und es wird auch nicht im SPAM erkannt, was bei GMX ja auch nicht sooo verwunderlich ist. Wenn ich E-Mails an meinen Firmenadresse schicke, landet diese zuverlässig im SPAM. Sei es mit meiner eigenen Domain, als auch mit Mailbox.org. Als SPAM-Filter wird dort McAfee eingesetzt, der sonst sehr zuverlässig bei uns arbeitet und wenig False-Postive SPAM erzeugt. Antworte ich von GMX an alle auf die gleiche E-Mail kommt diese ohne Probleme durch.


Nun scheint es so, als ob durch die Mailserver von Mailbox.org die SPAM Score hochgesetzt wird und auf mxtoolbox.com den mx1 und mx2 auf der SORBS SPAM Liste stehe. Da wir sicherlich nicht die einzige Firma sind, bei der die Mails als SPAM eingestuft werden, ist dies natürlich ein Problem. Wie sind eure Erfahrungen damit?


X-Priority: 3

Importance: Medium

Return-Path: sender-adress@mailbox.org

X-MS-Exchange-Organization-PRD: mailbox.org

Received-SPF: Pass (server.domain.org: domain of sender-adress@mailbox.org

designates 80.241.60.212 as permitted sender) receiver=server.domain.or;

client-ip=80.241.60.212; helo=mx1.mailbox.org;

X-NAI-Spam-Flag: YES

X-NAI-Spam-Level: *****

X-NAI-Spam-Threshold: 5

X-NAI-Spam-Score: 5.2

X-NAI-Spam-Report: 6 Rules triggered

* 5 -- TS_MSG_REP_50

* 0.1 -- BEC_TRC1

* 0.1 -- BEC_TRC2

* 0 -- EDT_SDHA_ADR_FRG

* 0 -- EDT_SDHA_DMN_FRG

* 0 -- RV6101

X-NAI-Spam-Version: 2.2.0.9309 : core <6101> : inlines <6037> : streams

<1760089> : uri <2489457>

X-MS-Exchange-Organization-SCL: 5

X-MS-Exchange-Organization-SenderIdResult: PASS

X-MS-Exchange-Organization-AuthSource: server.domain.org

X-MS-Exchange-Organization-AuthAs: Anonymous

Kommentare (65)

Foto
1

Die SORBS-Thematik ist wohl schon länger bekannt, siehe

https://support.mailbox.org/topic/mailserver-auf-spamliste


Ich habe dem Support vor Längerem auch schon mal Bescheid gegeben.

Vermutlich ist die Blacklist von SORBS nicht sehr seriös. Auf Wiki liest sich darüber jedenfalls nichts Gutes. Details würde uns sicherlich nur der Support liefern können.

Foto
1

Sorbs ist unter seriösen Postmaster weitgehend verhasst. Es gab sogar schon Arbeitsgruppen, die sich damit beschäftigt haben. SORBS listet auch nicht nach rein fachlichen Kriterien.

Ein Provider kann ein SORBS-Listing nicht ernst nehmen und sich darum auch nicht kümmern.

Das Problem ist die Gegenseite: SORBS kann man einfach nicht einsetzen und wer das doch tut, der hat halt das entsprechende Ergebnis.

Wir werden uns um ein SORBS-Listing nicht kümmern können und wollen.

Foto
1

das Problem hat sich seit gerade auch schon wieder erledigt, da mx1 und mx2 bereits wieder von der List entfernt worden sind und die Emails jetzt auch auf meiner Firmenmail ankommen.

Leider ist es bei unserem SPAM Filter nicht möglich bestimmt Listen auszuschließen. Auf SORBS sind wir aber auch schon selber gelandet, ich kenne das Problem auch aus eigener Erfahrung...

Nun gut, dann hoffe ich, dass es erstmal so bleibt und SORBS irgendwann keine Rolle mehr spielen wird.

Foto
3

@peer heinlien

Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, dass es sich hier von Mailbox.org zu einfach gemacht wird. Ich kann persönlich nichts zur Qualität der Sorbs Liste sagen, hätte aber auch erwartet, dass es für die tatsache ob Sie darauf reagieren höchstens eine untergeordnete Rolle spielt. Offensichtlich wird ja diese Liste von anderen Postmaster eingesetzt. Qualität der Liste hin oder her.


Es gehört doch zu den absoluten Grundaufgaben eines Email Anbieters sicherzustellen, dass die versendeten Email auch ankommen. Es nützt mir als Nutzer absolut garnichts, dass ich sagen kann es liegt wohl daran, dass die Gegenseite nicht voll vertrauenswürde Spamlisten verwendet.


Ich erwarte hier von Ihnen, dass Sie Verscuhe unternehmen von der Sorbs Liste gestrichen zu werden. immerhin führt das Listing zu ganz konkreten Problemen ihrer Nutzer.

Foto
1

Meine Frau und ich haben ähnliche Schwierigkeiten, unsere Mails am Adressen größerer Konzerne zu senden; wir weichen inzwischen auf Standard-Adressen aus um die Zustellung zu garantieren.

Auch sehe ich, dass der mxext2 mit seiner IP 80.241.60.215 nicht nur bei Sorbs sondern auch bei Backscatterer blacklistet wurde.

Foto
1

Ich sehe das genauso wie Nutzer 4494551. Habe auch das Problem, dass meine Emails nicht ankommen. Ein Emailpostfach mit dem meine Emails nicht zuverlässig ankommen, ist für mich sinnlos. Ich verschicke nicht viele Emails, aber wenn, dann MUSS es funktionieren. Und wenn sich mailbox.org nicht drum kümmern will, dann werde ich kündigen, so leid es mir tut, aber so geht es nicht. Ich ärgere mich jetzt hauptsächlich über den Aufwand den ich hatte meine Emailkontakte zu mailbox.org umzuziehen... und jetzt das ganze nochmal...

Foto
1

Das Problem habe ich auch, insbesondere in Verbindung mit großen Banken (DB etc...) meine Emails kommen zum Glück als unzustellbar zurück...

Foto
Foto
1

@ Peer Heinlein

Ich muss auch sagen, egal wie unseriös diese Liste ist, da User das nicht wissen und andere Firmen diese Liste anscheinend nutzen sollte man sich schon darum kümmern, ich hatte bisher kein Problem damit aber zu sagen wir wollen uns nicht darum kümmern zeigt kein gutes Bild.

Blacklist

Foto
4

Wir haben diesen Thread zum Anlass genommen und uns damals auch begonnen um SORBS zu kümmern.


Hat uns viel Zeit und Kraft gekostet, da SORBS alles andere als Kooperativ ist und deren Webinterface für Postmaster ist ..... und ....., so daß ich es am Ende sogar geschafft habe, unfreiwillig einen Account für fremde Adressen zu registrieren, während mein eigener Account angeblich invalide war. Und jedes mal dauert#s zwei Wochen bis die auf ein Ticket reagieren. Das Authorisierungsfax haben wir 3 mal gesendet, seufz.


Wir sind da dran und fräsen uns auch durch. Aber es ist wirlich nicht so, dass das da gut funktionieren würde.

Foto
1

Das hört sich doch schon viel besser an als

  1. Wir werden uns um ein SORBS-Listing nicht kümmern können und wollen.

Dann hoffe ich auf gutes gelingen; ja was man so im Internet über die liest ist alles andere als Positiv.

Foto
1

Was ich damit sagen wollte ist: Natürlich schauen wir uns sowas an. Aber wir stecken da weder immens Kraft rein, noch können wir das als Prio1 behandeln.


Sollten wir auf anderen RBL-Listen stehen, dann monitoren wir das 24/7 und lösen sogar Nachts Alarme aus um Kollegen in der Rufbereitschaft aus dem Bett zu holen. Das meine ich mit "kümmern uns drum".


Natürlich schaue ich, was man mit dem Haufen da machen kann. Und natürlich schauen wir uns das an. Das machen wir für uns und Hunderte Kunden/provider, die wir betreuen. Aber das muß unter "nebenher", "halt machen, was geht" und "Pech ist halt Pech" laufen. Das kann man halt nicht umfänglich mit allen Konsequenzen ernst nehmen, tut mir leid.

Foto
1

Das haben sie aber oben eben nicht so beschrieben ;)


Auch wenn ich mir das schon denken konnte, da ich selbst mit Projekten vertraut bin, wäre eine andere Wortwahl eben besser gewesen.

Foto
1

@Daniel ich finde es relativ dreist, von MBO zu verlangen, sich darum zu kümmern, dass man mit den Fehlern anderer Leute klarkommt. Wenn ich dann lesen, dass Herr Heinlein schreibt, dass er sich da falsch registrieren konnte...


An anderer Stelle wurde hier auch schon zu recht klargestellt, dass man die Nicht-konformen Verhaltensweisen von Apple auch nicht heilen kann.


Warum sollte MBO mit dem Geld, dass sie von uns bekommen, den Mist einer offensichtlich schlechten anderen Firma / Liste wie SORBS heilen? Warum verwenden Admins so eine Scheißliste, und schieben die nicht dahin, von sie hingehört: ins digitale Nirvana?

Foto
Foto
1

bei meinen DKIM/DMARC Konfig versuchen hab ich mit dem Tool mxtoolbox.com meine Domain getestet und da folgendes:


38e1f079b88e7d6d27252a3c1e3301a4

Es wäre schon gut wenn das nicht so gelistet würde.


@Peer Heinlein "...Und jedes mal dauert#s zwei Wochen bis die auf ein Ticket reagieren..."

Das kenn ich vom mailbox.org Support :-) Nein, ist übertrieben aber kann durchaus schon mal über eine Woche dauern.

Foto
1

Übrigens würde ich meinen, dass Sie sich viele Anfragen ersparen könnten wenn Ihre Anleitungen besser wären. Damit meine ich, dass doch vieles aus Linux Nerd Friggler Sicht beschrieben ist und "normale" User damit nicht so ohne weiteres zurecht kommen. Speziell mit der Anleitung:

https://userforum.mailbox.org/knowledge-base/article/e-mail-adressen-der-eigenen-domain-nutzen

schlage ich mich schon Wochenlang herum und habe einige Support Anfragen gestellt (mit langer Reaktionszeit) und bin kaum weiter gekommen.


Anweisungen wie:

"Der CNAME-Record für die Autoconfig-Funktion der E-Mail Clients lautet:

autoconfig IN CNAME mailbox.org."

machten mir viele Schwierigkeiten, da ich z.b. bis heute nicht weiß was das IN bedeutet. Dass man die eigne Domain einbauen muss wie eigenedomain.autoconfig und dies als CNAME mit dem Wert "mailbox.org" eintragen muss (hab ich so gemacht und hoffe, dass es richtig ist, weiß aber keine Möglichkeit es zu prüfen), konnte ich nicht daraus lesen. Wäre das Ganze mal mit einem Beispiel angegeben, könnte man mehr damit anfangen.

Foto
1

Der DNS Eintrag sieht einfach so aus. das in kannst du bei den meisten anbietern weg lassen weil die das intern in ihrem System verarbeiten.

Bei NetCup zb sieht es so aus:


9c8725ebc279904d0ce79b9c251881f1

Und im hintergrund wird dann das in eine sogenannte DNS Zonefile eingetragen und dieser Eintrag sieht aus wie in der Anleitung beschrieben.

Da manche Anbieter aber auch ermöglichen direkt in die Zonefile zu schreiben, ist es ganz gut wenn es so drinn steht.

Foto
1

Muss man jetzt bei diesem Eintrag seine eigene Domain irgendwie dazu fummeln oder nicht? Und kennst du eine Möglichkeit zu Überprüfung ob die autoconfig richtig funktioniert?


Ja eben, weil die meisten Hoster (90%?) das so wie Netcup anbieten, könnte man das ja einfach in der Anleitung dazusagen und mit einem Beispiel erläutern = mehr Klarheit und weniger Support-Anfragen.


weiter unten in der Anleitung:

_hkps._tcp.<Ihre Domain> SRV record 1 1 443 pgp.mailbox.org.

Da sind plötzlich noch 2 weiter Zahlen (1 1) und nur per mehrmaliger Nachfrage beim Support kam raus, dass das wohl Prio Werte sind, die man aber z.B. bei Netcup gar nicht eintragen kann?

Foto
1

doch du trägst einfach in das erste feld "_hkps._tcp." ein und in das zweite "1 1 443 pgp.mailbox.org"

Foto
1

Als erstes muss ich einfach Mal aus der oben genannten Hilfeseite von mailbox.org zitieren:

Ich weiß nicht, was das DNS ist, was soll ich wo wie ändern?

Diese Nutzungsmöglichkeit setzt ein gewisses technisches Verständnis voraus wie Domains funktionieren und was das DNS ist. Wenn Sie eine eigene Domain gekauft haben, werden Sie dies über irgendeinen bestimmten Anbieter („Registrar“) erledigt haben. Bitte kontaktieren Sie diesen für Hilfestellungen beim Einrichten der DNS-Daten.

Die Angaben auf der Seite "autoconfig IN CNAME mailbox.org." sind die offizielle Schreibweise für die jeweiligen DNS Ressource Records. Das "IN" steht übrigens für das Internet Protokoll.

Wikipedia kann einen da gut weiterhelfen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Resource_Record

https://de.wikipedia.org/wiki/CNAME_Resource_Record

https://de.wikipedia.org/wiki/SRV_Resource_Record

Die Domain muss man höchst wahrscheinlich nicht mit reinschreiben, man ist ja bei der Webseite seines Domainhosters schon in den Einstellungen für die eigene Domain. Wenn man wie von Daniel erwähnt direkt in ein Zonefile schreibt, sieht das vermutlich anders aus.

Die beiden Einsen sind für Priorität und Gewichtung. Wenn man keine anderen HKPS Angaben hat, sind die Werte nicht besonders wichtig.

Zum Überprüfen kann man z.B. das erwähnte mxtoolbox.com benutzen. Dort einen CNAME Lookup für autoconfig.meinedomain.com und einen SRV Lookup für _autodiscover._tcp.meinedomain.com machen. Bei dem anderen Post hier hab ich schonmal gezeigt wie es aussehen sollte.

Die Suche hier im Forum hätte bestimmt auch schon weiter geholfen.

Die einzige berechtigte Kritik wäre, dass die SRV Records für Autoconfig und HKPS auf der Hilfeseite inkonsistent angegeben sind.

Foto
2

Aus der Anleitung ist nur Schritt 1 und Schritt 2 wirklich relevant. Danach geht die eigene Domain. Punkt.


Der Rest ist für den der es braucht (und das dann auch weiß), der sich auskennt oder damit spielen will.

Foto
Foto
1

@5919118 :Deine Antwort ist vermutlich genau das, was 5043267 mit "Linux Nerd Friggler Sicht " meint. Doch du bietest noch mehr: Überheblichkeit und Arroganz. Das ist genau die Erfahrung die viele Windows Nutzer in Linux Foren (oder ähnlichen wie Mailbox.org) machen (so oder ähnlich):


- benutze gefälligst die Suche

- das steht doch in Wikipedia oder RFC XY oder..., also was fragst du so blöd

- du hast ja offenbar überhaupt keine Ahnung - also lass doch die Sache besser...


"Die einzige berechtigte Kritik wäre..." : nun, du gehst überhaupt nicht auf seine Frage nach dem Beispiel ein und so eine Antwort lässt vermuten: hast Du diese Anleitung geschrieben? Ich hoffe, das ist nicht so aber falls doch: wunder dich nicht wenn eines Tages mal einer zu euch rüber kommt und dir gepflegt die Fresse poliert bei deine Art.


@Oli: Darf er also mit seiner Domain kein PGP nutzen, weil er sich nicht perfekt mit DNS auskennt?


@mailbox.org

Kann man in die scheiß Anleitung nicht ein Beispiel rein machen und ein paar Links zu hilfreichen Seiten die kurz und knapp das wichtigste vermitteln oder es einfach gleich reinschreiben? Wen interessiert die scheiß offizielle Schreibweise, wenn 97% der Webhoster, eine Eingabemaske wie von Daniel gezeigt, haben?


Euer Support ist grottenschlecht: man bekommt frühestens nach einer Woche eine Antwort und die hilft einem in 75% der Fälle nicht weiter oder man muss nochmal nachfragen. Wenn man sich das Interview mit eurem Ben vom Support durchließt, bekommt man das große Grauen:


"Ich würde mir wünschen, dass einige Nutzer versuchen, mehr mit uns zusammen zu arbeiten und unseren Support als eine freundliche Kooperation sehen, anstatt nur Forderungen zu stellen. Natürlich zahlen unsere Nutzer 1,- Euro für das Postfach bei uns aber... "


Übrigens bekommt man mit einem 1€ Account meistens überhaupt keine Antwort - E-Mail Support gibt es erst ab 3,50€. Und wenn ihr euch eher als Club versteht, bei dem die Mitglieder gefälligst dankbar zu sein haben und schon gar kein Recht auf irgendwelche Ansprüche existiert, dann kommuniziert das auch eindeutig.

Wollt Ihr einen Service anbieten und die Sache für alle sicherer machen oder nicht? Dann macht es auch nicht unnötig schwierig mit eurem Experten Gehabe! Die User zu beschimpfen und/oder lächerlich zu machen hilft auch nicht gerade.


Eure Anleitungen sind überwiegend schlecht: Windows User mit wenig Kenntnis sind nun mal 95% der User, es ist der Sinn der Sache es für diese User möglich zu machen.


Dass man keine Kalender von anderen, online einblenden kann (in einer Ansicht mit seinem eigenen Kalender) ist einfach nur traurig. Das geht nicht mal mit Familien Account. Das können neben Gmail & Hotmail usw. sogar schon einige Webhoster mit Horde etc. Dass dies nicht klar gesagt wird, empfinde ich als Bauernfängerei und Täuschung der Kunden. Ich nutze das schon seit 2010 und ging davon aus, dass heute Standard ist. Stattdessen wird sich hinter Formulierungen versteckt wie "man kann den Kalender eines anderen Nutzen anzeigen..." aber eben nicht innerhalb des eigenen Kalenders! Was nutzt das wenn man nicht beide in einer Ansicht hat und somit sofort sehen kann wann beide Zeit haben sondern immer wieder hin und her schalten muss?

Foto
1

Klar darf er, wir jeder andere auch. Daher steht es ja wohl auch in der Anleitung. Die Anleitung gibt aber nicht kund, wo die Minimalkonfiguration aufhört und die - nicht zwanghaft erforderlichen - ergänzenden Features anfangen.

Und es klang in der Frage nicht mit, dass das schon bekannt war.

Aber vielleicht klang in meiner Antwort mit, dass ich genervt war, dass es keiner erwähnt und damit unnötig Komplikationen hervorruft. Das sollte natürlich nicht sein.

Foto
1

Ich bin auch kein Linux-Nerd-Frickler, sondern ich hab mich vor kurzem, weil bei mir selbst mit der Autokonfiguration nicht alles funktioniert hat, Mal genauer damit beschäftigt. Für manche Dinge wird einfach etwas Wissen benötigt und das steht bei dem Thema auch so da. Und Oli hat Recht, die Domain funktioniert mit den ersten beiden Schritten, auch PGP. (Der Schlüssel kann auch anders übertragen werden.)


Ich habe 5043267 nicht angegriffen (und wollte es auch nicht) und einige seiner Fragen beantwortet, zum Thema 'IN', Priorität & Gewichtung und wie er seine Einstellungen überprüfen kann. Weiterhin hab ich gesagt warum die Schreibweise ist, wie sie ist und die Hintergründe mit Wikipedia belegt.

Auf die Verwirrtheit, ob die eigene Domain in die Werte reingehört, bin ich eingegangen und hab dahingehend auch die Hilfeseite kritisiert. In die ich, wenn ich sie gemacht hätte, auch aufklappbare Boxen mit Bespielen großer Hoster eingefügt hätte.


Das Forum steht hier zur Hilfe bereit. Nicht nur um sich (in Threads mit einem anderen Thema) zu beschweren, sondern auch mit Problemlösungen. Er ist ja nicht der erste der Probleme mit diesem Thema hat.


Und zum Thema Ton, da sollten Sie auf jeden Fall auch auf den eigenen achten.

Foto
1

@5919118

Ja sorry, hast ja recht - hab meinen Frust zu sehr an dir ausgelassen und OT und mieser Ton. Nur aber - ach nö, du wolltest schließlich helfen. Sorry und verzeih mir bitte.

Foto
1

@7215030: Harter Tobak. Es gibt Gründe, warum man ein paar Dinge wissen muss, wenn man so was machen will. Es gibt eben nicht nur klicki-bunti.


Und hier dann GMail als Kalenderprovider anzuführen als Beispiel für Dinge, die einfach gegen, ist schon viel mehr als nur fast lächerlich.


Oder, um es mit Reklame zu sagen: DANN GEH DOCH ZU GMAIL!

Foto
1

Bin ja hier weil ich nicht (mehr) bei Datenkraken wie gmail sein will. Und mit eigener Domain kann man ja sonst kaum irgendwo hin :-( Der Kalender ist hier trotzdem kacke und die Anleitungen auch.

Foto
1

der kalender und die anleitungen sind hier doch gar nicht das Thema!

Foto
Foto
1

@7215030

Also ich finde die Anleitungen sehr verständlich und habe mich auch nicht großartig mit den Records auseinander gesetzt.

Und eine Suchfunktion gibt es auch bei Windows das hat nichts mit, ich Zitiere "Linux Nerd Friggler Sicht" zu tun ;)


Was ich aber an, wie du es nennst, "Windows Nutzern" stört ist einfach das Windows die Gesellschaft so verzogen hat das man sich nur noch ins gemacht Nest setzen muss und alles geht quasi "von allein". Die wenigsten versuchen selbst etwas herauszufinden oder etwas nachzulesen, steht es nicht auf der ersten Seite die man anklickt, geht es einfach nicht.


Außerdem finde ich das hier im UserForum sehr gut geholfen wird und geholfen werden kann, aber dazu muss man eben auch hier seine Fragen stellen oder eben mal schauen ob es das Problem schon gab.


Ich hab hier in den ersten tagen auf Mailbox.org bestimmt 10-15 Beiträge verfasst weil ich viele sachen wissen wollte oder einfach nur mal sehen wolle wie andere User etwas lösen.

Foto
1

  1. Was ich aber an, wie du es nennst, "Windows Nutzern" stört ist einfach das Windows die Gesellschaft so verzogen hat das man sich nur noch ins gemacht Nest setzen muss und alles geht quasi "von allein".

Das liegt daran, dass für viele Menschen der Computer Kommunikationsmittel und Arbeitswerkzeug und nicht Bastelkiste ist. Der Computer soll unnötige Arbeit abnehmen - nicht zusätzlich welche schaffen. Und zu unnötiger Arbeit zählen bspw. Konfigurationseinstellungen für Standardsituationen.

Das macht eine Linux-Distro übrigens auch nicht anders. Auch bei Windows kannst du mit Hilfe von MSDN weit in den Untiefen des Systems herumwuschteln. Es ist nur in vielen Standardsituationen unnötig.

Ich nutze Linux-Distros seit mehr als 20 Jahren (Slackware etc pp) und: ja, ich mache mir meine Arbeit mit Linux einfach, indem ich mir Shellskripte schreibe und Dämonen benutze und nicht alles über Assembler handcodiere. Warum auch nicht? Ich mache das ja, um damit Geld zu verdienen und Aufträge zu erledigen, nicht weil ich ein funktionierendes System zerlöten will oder eine einfache Aufgabe größtmöglichst schwierig und aufwendig abgehen will. Du nutzt hier ja auch einen Browser und einen E-Mail-Anbieter und lauschst nicht auf der Commandline den TCP-Headern, um dir eine Webseite oder die E-Mail-Korrespondenz im Kopf zu denken etc.

Foto
2

@8908805


Eine eigene Domain ist keine Standardsituationen. Und lass mich mal näher auf deinen Satz eingehen:

  1. Das liegt daran, dass für viele Menschen der Computer Kommunikationsmittel und Arbeitswerkzeug und nicht Bastelkiste ist.

Das heißt also man beschäftigst sich nicht mit deinem Werkzeug das man nutzt? Ich hoffe keiner dieser Leute benutzt eine Kreissäge oder ähnliches, ansonsten halleluja.


Aber mal ehrlich, es ist eine Sonderfunktion die man selbst einstellen muss, es gibt keinen Support das steht schon beim Vertragsabschluss dabei. Warum beschwert man sich dann darüber? Wenn man sonder Sachen möchte dann muss man sich auch selbst damit beschäftigen.

Foto
Foto
1

MMn ist eine eigene Domain kein Sonderding und es wird angeboten, dann muss man es auch anständig supporten.

Das ist genau der Grund warum Linux es nicht schafft eine breite Nutzerbasis zu erarbeiten. Das ist diese Frickler-Erwartungs-Haltung, dass der User sich 'einarbeitet' - klar muss er das, die Frage ist nur mit wieviel Aufwand?

Wenn der User dann den Support anschreibt und als Antwort kommt: "Wir Support keine DNS Fragen" und dann im Userforum fragt und die Antworten nur so von Arschigkeit triefen, dann wundert ihr euch noch, dass einem der Kragen platzt. Leute wie du wollen doch in Wirklichkeit zu den paar % "schlauen" gehören und über die Windoof Dummuser lachen können. Deswegen holt ihr die auch nicht ins Boot sondern legt denen noch Steine in den Weg. Herzlichen Glückwunsch, bisher erfolgreich.

Foto
1

Als ich sehe eine eigene Domain schon als Sonderfunktion, es wird ja auch nicht überall angeboten so das man sagen kann es ist ein Standard.

Das ist das selbe wie wenn du einen Webspace mietest und dann vom Support verlangst "richtet mal meine Webseite ein" die werden dir auch sagen "das ist nicht unsere Aufgabe"; genauso verhält es sich mit dem DNS erstens kann Mailbox.org nicht deinen DNS einstellen und zweitens ist es nicht ihr Jobs.


Also wenn du keinen Tarif Mail XXL oder größer hast steht da nur "Support: Userforum"; mit diesem Wissen schließt man den Vertrag ja auch dann ab und sich danach zu beschweren finde ich mehr als lächerlich.


Und Linux vertritt eben das System das der User sich eben auskennt und weiß was er macht und was passiert wenn er was macht.

Windows macht alles so einfach wie möglich und dafür zahlt der User dann mit seinen Daten, also meine Daten sind mir jedenfalls mehr wert wie "hay ich kann alles mit einem klick ohne das ich mich auskennen muss"


Aber es gibt ja verschiedene Systeme und jeder kann sich das aussuchen was er möchte.

Foto
1

Hatte aber einen Tarif mit E-Mail Support! Aus Erfahrung kann ich sagen: das ist unnötig, da einem der Support eh nicht hilft, also der 1€ Tarif reicht.

Ich finde mit deinen weiteren Aussagen bestätigst du meine Meinung. Läge der Linux Fraktion wirklich etwas daran es für alle sicherer zu machen, hätten sie eine "Willkommenskultur".

Foto
1

Puh, Glück gehabt - ich gehöre zur Mac-Fraktion.

Foto
1

@7215030

Abgesehen davon das ich davor schon einmal geschrieben habe das ich ein Windows User bin.

Auch wenn ich versuche Windows so gut es geht zu knebeln und zu fesseln.

Foto
1

  1. Als ich sehe eine eigene Domain schon als Sonderfunktion, es wird ja auch nicht überall angeboten so das man sagen kann es ist ein Standard.

Selbst GMX, web.de und Freenet bieten einem eine eigene Domain für die E-Mail an, auch mit Transportverschlüsselung (SSL/DANE) und der Vollverschlüsselung.

Verstehe jetzt nicht, was in 2018 an einer eigenen Mail-Domain mit Verschlüsselung noch so besonders sein soll.

Foto
1

Unfortunately, mailbox.org is still listed in SORBS.Could the team explain what is done to remedy this?

Foto
1

Cannot see any SORBS listing...

Foto
1

Aber eine der IPs (80.241.60.212) ist wirklich gelistet, siehe Anhang.

7751d3aa0b315332e0dd217ee6d38ee2

Foto
1

Habe dies an den Support gemeldet und ich denke, dass auf bald die IPs wieder delistet werden.

Foto
1

Wie gut, dass es mehrere IPs geht und entsprechend umgeleitet wird, bis das Listing wieder entfernt wurde ;-)

Foto
1

Ich glaube da verstehst Du was falsch, wenn eine E-Mail gesendet wird, dann wird diese über eine entsprechende IP, beispielsweise eine die auf der Liste steht, gesendet. Prüft der Empfänger aufgrund dieser Liste und nur aufgrund dieser einen und zieht nicht noch eine andere zu Rate, dann wird die E-Mail entweder abgelehnt oder als SPAM aussortiert.

Es wird nicht über verschiedene IPs versendet, sondern immer nur über eine und dann kann diese nicht zugestellt werden, da wird nichts umgeleitet.

Aktuell stehen u.a. folgende IPs auf der Blacklist:

80.241.60.212 (rDNS/PTR record: mx1.mailbox.org)

80.241.60.215 (rDNS/PTR record: mx2.mailbox.org)

Foto
1

Ich verstehe das schon.


Dachte aber, dass Mailbox.org je nach blacklisting entsprechend das routing der ausgehenden Mails anpasst. Oder ist das falsch?

Foto
1

Ich hatte jetzt auch schon mehrfach das Problem, dass meine eMails im Spam-Ordner gelandet sind. Deshalb habe ich mir jetzt auch das Blacklisting angeschaut. Aktuell ist der MX1 bei Blackscatterer und Sorbs gelistet. Ist antürlich ärgerlich, wenn man jeder eMail hinterhertelefonieren muss, weil man nicht sichergehen kann, dass die eMails ankommen. Auf Dauer keine Lösung, bitte prüfen.

Ziel-Provider war letztes Mal GMail, also kein Wald- und Wiesenprovider ...

Foto
1

Habe das Problem auch - es kommt immer wieder vor und lässt sich wohl leider wirklich schwierig lösen. Denke schon, dass mailbox.org hier alles Mögliche probiert. Aber es ist halt nicht einfach.

Foto
1

Wieder eine eMail im Spam-Ordner. Diesmal bei Web.de. Wenn das so weiter geht, werde ich wieder wechseln. Leider habe ich jetzt schon für ein Jahr im Voraus bezahlt. Egal ob Mailbox was dafür kann, oder nicht, wenn eMails nicht beim Empfänger ankommen hat man ein Problem und muss wechseln ...

Foto
1

Schickst Du in dem Fall Testmails mit kurzen Einzeilern, oder ist es eher ganz "normaler" Mailverkehr? Geht es um eingebundene Domains, oder um mailbox.org Mailadressen?

Foto
1

In diesem Fall habe ich einen YouTube Link verschickt. Beim letzten Mal war es ein längerer Text. Ein Muster ist also nicht erkennbar.

Und ich nutze eine eigene Domain, keine Mailbox.org Adresse.

Foto
1

Wir monitoren und sehen das. Wir können nicht bestätigen, daß pauschal alle Mails von mailbox.org dort in Spamfoldern landen, das hat durchaus sehr viel mit der inhaltlichen Gestaltung der E-Mail und anderen Faktoren zu tun -- so wie Anti-Spam-Systeme eben funktionieren. Einfache Mails mit Links oder Test-Mails sind da durchaus anfälliger. Aber: Dass das u.a. mit denen manchmal nicht gut läuft, haben wir im Blick.

Seit einiger Zeit bauen wir eine etwas veränderte Outbound-Mailserver-Struktur auf um genau dieses Problem zu adressieren. Wir werden dabei verschiedene Account-Typen besser voneinander separieren. Prototyp ist fertig, allerdings wird das vermutlich erst Ende nächster Woche oder übernächste Woche in Step 1 live gehen können. Wir denken, daß in 2-3 Wochen mit der neuen Infrastruktur da viele Spirenzen erledigt sind.

Foto
1

Hallo Peer,

danke für das ganze Feedback. Das mit der neuen Outbound-Struktur liest sich super.

Eine Frage dazu. Wonach wird hier genau separiert (Privat, Business, oder Bezahl-Stufe, eigene Domain,...) und gibt es evtl. auch neue Funktionen, welche die Einstufung in der Outbound-Struktur beeinflussen (SMTP Auth o.ä.?).


Grüße Den

Foto
2

Ich bitte um Verständnis, dass wir dieses Wissen im Team halten und gerne für unsere Consulting-Kunden für deren Infrastrukturen offen legen, aber nicht hier öffentlich Mitbewerber und vor allem auch Spammer & Co versorgen.

Foto
1

Hallo Peer,


gibt es hier schon News zu, ob das System testweise schon läuft und ob es erfolgreich läuft, oder verschiebt es sich nach hinten?

Foto
2

Mittlerweile ist es nicht mehr nur noch SORBS:


mxext1.mailbox.org | Blacklisted by SORBS SPAM

mxext2.mailbox.org | Blacklisted by SORBS SPAM

mxext2.mailbox.org | Blacklisted by UCEPROTECTL1

mxext2.mailbox.org | Blacklisted by BACKSCATTERER

mxext3.mailbox.org | Blacklisted by BACKSCATTERER


Einige meiner Mails kommen nicht mehr durch...

Foto
1

Hier sieht es gut aus:

https://mxtoolbox.com/SuperTool.aspx?action=blacklist%3amailbox.org&run=toolpage

Kommt ja auch glaube ich auch immer auf das Routing an.

Foto
1

Der Test wurde aber mit der Domain "mailbox.org" durchgeführt, nicht mit einer der oben genannten Mailserver-Domains. Dann sieht das Ergebnis anders aus.

Foto
1

Ja. Das stimmt.


Wollte eigentlich auch auf etwas anderes hinaus... Es steht ja auch oben, dass aktuell daran gearbeitet wird und das es auch Umstellungen gibt/geben wird.


Bei mir gehen die Mails aktuell über mx2a.mailbox.org raus... Und da ist nix auf der Blacklist.

Foto
1

@ 7705583: Hat es einen Grund, dass du die Mailserver für den Empfang angibst bei einer SPAM-Prüfung der Mailserver für den Versand?

Foto
3

Wir haben bereits reagiert, einige Dinge das Routing betreffend umgestellt und führen in den nächsten Tagen die neue Mailserverstruktur ein.

Bis dahin bitten wir noch um ein wenig Geduld.

Foto
1

@1019298: Und welche Domains wären für die Prüfung korrekt gewesen?

smtp1.mailbox.org?

Die mx Server sind halt im DNS meiner Domain hinterlegt, deshalb war es für mich naheliegend diese zu prüfen.

Wenn das nicht ganz korrekt war, bitte ich um eine kurze Klarstellung. Vielen Dank.

Foto
2

@ 7705583

Die Mailserver, die du in deinem DNS angibst, sind ja wie dein Briefkasten an der Haustür. Der ist ja nur für dem Empfang da, nicht für den Versand. Daher bringt es nichts, diesen auf Spamversand zu prüfen. Dort könnte man allenfalls die Spamerkennung prüfen (das wäre aber mailbox.org's Aufgabe) - am Briefkasten haben einige auch eine analoge Spamvermeidung angebracht ("Keine Werbung, keine kostenlosen Zeitschriften, nur adressierte Post").

Auch der SMTP-Server von mailbox.org wäre wohl der falsche Server für eine Spamprüfung, denn dieser Server ist wie der gelbe Postkasten auf der Straße. Der nimmt nur Post entgegen für die Weiterleitung. In der analogen Welt wirfst du da deinen Brief ein und der Postbote holt ihn ab. Genauso macht es dein mailclient (hoffentlich protokollfest über Port 587).

Der richtige Mailserver für eine Spamprüfung wäre der sendende Mailserver. Von dem bekommst du aber primär nichts mit, so wie du in der analogen Welt von dem Postboten, der deinen Brief zustellt, auch nichts mitbekommst. Du könntest ihn aber sehen, wenn du du dir an eine zweite E-Mail-Adresse (bspw. bei Tutanota oder so) eine Mail von mailbox.org aus sendest und dort dann in den Mailheader schaust. Dort siehst du dann, welcher Mailserver von mailbox.org die Mail an den empfangenden Server bei bspw. Tutanota (Briefkasten im Haus, hoffentlich protokollfest auf Port 465) zugestellt hat. Dieser Server von mailbox.org ist derjenige, den du einer Spamprüfung unterziehen könntest.

HTH.

Foto
1

HTH danke für den Beitrag.

z.B. wäre es der "mx1.mailbox.org" oder mx2 bzw. mx3

Ist das richtig so?

Aktuell sind bis auf mx3 die anderen auch auf Blacklists gelistet... Aber mailbox.org arbeitet hier ja an einer Lösung, dass das Problem hoffentlich bald aus der Welt geschafft ist.

Denke, dass es mailbox.org selbst noch mit am Meisten nervt die ganze Sache.

Foto
1

Hi Zusammen,


gibt es hier jetzt News in der Sache? Wurde die neue Struktur schon eingeführt und läuft sie erfolgreich, oder wurde das verschoben?

Viele Grüße

Foto
1

Leider eben auch eine Nachricht erhalten, dass die Mail wegen Blacklisting auf

said: 550-Sophos Antispam Engine

abgewiesen wird über mx2a.mailbox.org. Kann man da als User irgendwas machen?

Foto
1

Bei mir kommen aktuell Mails bei outlook.com auch nicht an (weder im SPAM noch sonst irgendwie).

Foto
Foto
1

Meine E-Mails die ich an unsere Firmenadressen (GMX, Outlook) sende, werden auch als SPAM eingestuft.