Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Mails in Webinterface früher als über IMAP

3249071 hat dies geteilt, 2 Jahren her
kein Problem

Mir fiel ein ungewöhnliches Verhalten auf, wenn eine E-Mail die an mehrere Adressen (4 in meinem Fall) im Catch-Call adressiert wurde von einem externen Konto verschickt wurde.


Zunächst kommt nur eine der Kopien an, wird in Web und IMAP angezeigt. Eine zweite Kopie wird dann nur noch im Webinterface angezeigt, per IMAP findet mein Client (MacOS Mail.app) diese Kopie nicht. Die anderen beiden ausstehenden brauchen (vmtl. durch greylisting?) sehr lange für die Zustellung (>5Min).


Wie kann es sein dass das Webinterface mehr Mails sieht als über IMAP geliefert werden?

Ich würde gern zu mailbox.org umsteigen aber mit dieser Unzulänglichkeit kann ich nicht leben.

Kommentare (1)

Foto
1

Unsere Webinterfaces greifen per IMAP auf die Maildaten zu. Insofern sieht das Webinterface *exakt* das gleiche, was ein "echter" IMAP-Mailclient auch sehen würde. Beide loggen sich identisch-parallel auf den gleichen Servern bei der gleichen Software ein. Aus Sicht unseres Mailservers kann dieser gar nicht unterscheiden, ob das ein nativer Mailclient oder eines unserer Webserverchen ist. Beide Systeme sind "Mailclients", egal wo sie laufen und in welcher Programmiersprache sie geschrieben sind.


Insofern ist es definitiv nicht der Fall, daß beide im IMAP-Protokoll unterschiedliche Sichtweisen und damit verschiedene "Mailankünfte" bekommen.


Es ist aber Sache der Mailsoftware ihrerseits "richtig" auf dem Mailserver nachzufragen, ob neue E-Mails für sie vorhanden sind. Das kann durch "Polls" entstehen ("alle 5 Minuten einmal gucken") oder durch stehende Verbindungen, bei denen der Client permanent mit dem Server verbunden ist ("IDLE"). Ob und warum der Mailclient jetzt eventuell in Deinem Fall eine für ihn sichtbare und vorhandene Nachricht erst nach <n> Minuten anzeigt, kann ich aus der Ferne leider nicht beurteilen.