Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Mails von shared Server landen zu oft im Spam-Ordner des Empfängers. Wäre mailbox.org eine Lösung?

7764302 hat dies geteilt, 31 Tage her
unbeantwortet

Ich besitze einen shared Webspace bei Hosteurope mit eigener Domain. Ich lasse dort auch meine Mails darüber laufen.

Seit einiger Zeit stelle ich fest, dass immer mehr Mails bei meinen Empfängern im Spam Ordner landen, oft bei gmail-Konten, aber auch bei anderen. Ich habe darauf hin einen SPF-Eintrag gesetzt, bin mir aber nicht sicher, ob das wirklich hilft.

Ich habe gelesen, dass Mails die über shared Server laufen, problematisch sind, weil diese IP's oft als Spam-IP's eingestuft werden (weil eben viele andere Leute darüber versenden).

Stimmt das überhaupt? Und wenn ja, würde es etwas bringen, wenn ich die Mails der Domain über mailbox.org laufen lassen würde?

Meine privaten Mails laufen bereits über mailbox.org.

Danke für eure Hilfe, Chris

Beste Antwort
Foto

Grundsätzlich ist die Chance das Mail von Mailbox.org im SPAM Ordner landen viel geringer als im Shared Hosting Bereich. Dies liegt vor allem an der Einhaltung von gewissen Regeln im E-Mailverkehr. Allerdings kann es Dir mit jedem Anbieter passieren das diese im SPAM Ordner landen, insbesondere wenn der Empfänger ein Postfach bei Micr...ft hat, die sich gefühlt an keine RFC halten. Also kurze Antwort: grundsätzlich ist es mit Mailbox.org wahrscheinlicher das die im Eingang landen.

Kommentare (8)

Foto
1

Kannst Du Domain nicht in mailbox.org, in die Whitelist eintragen?

Foto
1

Ich glaube das würde nichts bringen. Das Problem liegt nicht am Spamfilter von mailbox.org, somit auch nicht an der Whitelist. Es geht um eine externe Domain, die auf einem shared Server liegt, und die Mails von dort landen bei Kunden oft im Spamfilter. Daher die Idee per MX-Record diese Mails über mailbox.org laufen zu lassen...

Foto
Foto
1

Grundsätzlich ist die Chance das Mail von Mailbox.org im SPAM Ordner landen viel geringer als im Shared Hosting Bereich. Dies liegt vor allem an der Einhaltung von gewissen Regeln im E-Mailverkehr. Allerdings kann es Dir mit jedem Anbieter passieren das diese im SPAM Ordner landen, insbesondere wenn der Empfänger ein Postfach bei Micr...ft hat, die sich gefühlt an keine RFC halten. Also kurze Antwort: grundsätzlich ist es mit Mailbox.org wahrscheinlicher das die im Eingang landen.

Foto
1

Danke Daniel für deine Antwort!

Dann werde ich mal versuchen die Mails meiner Domain über mailbox.org laufen zu lassen. Mal schaun, ob sich dann das Problem bessert.

Foto
1

Wichtig ist aber sich, dass Du alles sauber in den DNS Einstellungen setzt, d.h. korrekten MX, SPF und DKIM aber auch DMARC. Und gib den DNS System gut 48 h, damit sich die Einstellungen auch überall replizieren auch wenn die Einstellungen in der Regel schneller verfügbar sind.

Eine Garantie das es besser läuft gibt es nicht, aber die Wahrscheinlich ist höher. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es damit besser läuft. Eine Trennung von Webhosting und E-Mail sehe ich zudem immer als positiv an.

Foto
1

Super danke nochmal für die Hinweise! Ich werde das mal versuchen.

Mit der Trennung Mail und Hosting hast du sicher Recht. Das beste wäre wahrscheinlich ein eigener Mail-Server, das ist mir aber finanziell leider zu teuer.

Foto
1

Ein eigener Mail-Server kostet nicht viel Geld (es reicht schon ein vernünftiger vServer für unter 10 Euro), allerdings sehr sehr viel Arbeit und Du musst wissen was Du machst. Von daher ist mailbox.org auch für Profis eigentlich eine sehr gute Sache, da ein Mail-Server, meiner Ansicht nach, noch eine Spur heftiger zu administrieren ist als ein Webserver.

Ich glaube im Hintergrund von mailbox.org läuft soviel was man nicht sieht auch wenn das primär erstmal für Geschäftskunden umgesetzt wird, so profitieren wir (als Privatkunden) doch auch von der Entwicklung.

Foto
1

Gut, dass du das sagst, denn ich bin eigentlich kein Server-Admin und hab wenig Lust mich damit intensiv auseinander zu setzen ;-)

Von daher ist der "Umweg" über mailbox.org sicher für mich im Moment am besten.

Foto