Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Manche Emails werden nicht empfangen

5788721 hat dies geteilt, 2 Jahren her
veröffentlicht

Hallo,


ich habe feststellen müssen, dass ich Emails von meinem neuen Arbeitgeber nicht empfangen kann. Der Sender hat auch nach mehreren Versuchen nur eine Fehlermeldung erhalten.

Auf meinen alten Yahoo-Account kommen die Emails problemlos an, aber das ist natürlich keine dauerhafte Lösung.

Hatte noch jemand dieses Problem und eine Lösung gefunden?


Viele Grüße,

Karolin

Beste Antwort
Foto

Ich habe auch die Funktion Spam Umleitung aktiviert. Ich habe mir via http://www.emailsecuritycheck.net einige Spammails zum Test senden lassen. Eine Mail mit einer GTUBE spam signatur ist nicht im Spamordner aufgetaucht wohl aber abgelehnt worden. Von 7 Testspammails sind nur 3im Posteingang gelandet. Alle mit einer harmlosen .bat Datei im Anhang. Die Leute von Emailsecuritycheck.net sagen das der Anhang geblockt oder gelöscht werden sollte bei einem idealen System. Eventuell können die Heinlein Admins ja mal den Test machen und schauen warum die 3 Mails durchkommen. ;)


Description of the Test EmailsThere are seven test mails our server will try to send:

  • The first mail (1/7) contains a harmless executable attachment. Even though it is harmless, it should be removed (or replaced) by your attachment blocker. Depending on the configuration of your attachment blocker, this mail may never reach you.
  • The next mail (2/7) contains a harmless executable attachment, the EICAR anti virus test file in a .zip archive. This file should be detected by every virus checker. Depending on the configuration of your virus checker, this mail may never reach you.
  • The third mail (3/7) is harmless spam message (GTUBE spam signature), and should be detected by every spam filter. Depending on the configuration of your spam filter, this mail may never reach you.
  • The remaining four mails (4/7 to 7/7) contain attachments disguised in different ways. Even though the attachments are harmless, they should be removed (or replaced) by your attachment blocker. Depending on the configuration of your attachment blocker, these mails may never reach you.

Grüße!

Kommentare (29)

Foto
1

Und was steht in der Fehlermeldung?

Foto
1

Hallo,

danke für die schnelle Rückmeldung.

In der Fehlermeldung steht:

"This is an SMTP server at antispam.avgcloud.net

Your message could not be delivered to the following address: ..."

Foto
1

Das ist bestenfalls eine HALBE Fehlermeldung.


Was steht denn VOLLSTÄNDIG in der Fehlermeldung?


Ich kann nicht helfen, wenn das wesentliche (=der Grund) verheimlicht wird.


Man kann auch nicht zum Arzt gehen und sagen, daß man Schmerzen hat, aber nicht verraten, wo.

Foto
1

(Unified Log Code: 1460917038, 0001)

from <...>

to <...>

Connected to mx2.mailbox.org:80.241.60.215 but recipient was rejected.

STARTTLS proto=TLSv1.2; cipher=ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384.

Remote host said: 550 5.7.1 <...@mailbox.org>: Recipient address rejected: Mail appeared to be SPAM or forged. Ask your Mail/DNS-Administrator to correct HELO and DNS MX settings or to get removed from DNSBLs; MTA helo: antispam.avgcloud.net, MTA hostname: outbound-mail-208-222.avgcloud.net [208.70.208.222] (helo/hostname mismatch)


--- Below this line is a copy of the message.

...

Foto
1

Der helo muss sich in die Absender IP auflösen lassen. Da geht der Anbieter mit dem falschen helo oder mit der falschen IP raus. Kann man halten wie man will. Die Ablehnung ist völlig korrekt.


Hier kurz zusammengefasst: https://www.larspilawski.de/fragenkatalog/postfix/postfix-e-mail-server-stressfrei-betreiben/

...helo, hostname usw. :)

Foto
1

Hallo Dirk,

danke für den Hinweis.

Leider kann ich nicht sehr viel damit anfangen. Was genau bedeutet das für mich?

Foto
1

Der Arbeitgeber muss seinen Mailserver korrekt konfigurieren.

Foto
1

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der das macht, wenn ich die Einzige mit dem Problem bin?

Kann man sonst gar nichts machen?

Foto
1

Ich würde testen, ob bei "SMTP-Plausibilitätscheck auf 'Nein'" die Mails ankommen. Dann könnte das eine vorübergehende Lösung sein. Aber wenn der Mailserver des Arbeitgebers falsch konfiguriert ist, dann können ja in Zukunft auch andere Empfänger betroffen sein. Deshalb sollte der Arbeitgeber selbst ein Interesse daran haben, den Fehler zu beseitigen.

Foto
1

Oder den Spam nicht direkt ablehnen sondern annehmen und in den Spamordner umleiten. Sollte doch auch gehen. Dann braucht man den SMTP-Plausibilitätscheck nicht deaktivieren. Oder??

Foto
1

Das ist richtig; war auch mehr als Test gedacht. Ist aber, wenn auch im Interesse der Empfängerin, beides ein Kompromiss. Der Absender sollte sich trotzdem um korrekte Konfiguration kümmern.

Foto
2

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der das macht, wenn ich die Einzige mit dem Problem bin?

Ich habe > 2.000 Mailserver eingerichtet und viele Tausend Postmaster ausgebildet. Fast alle setzen diesen Plausibilitätscheck ein. Auch die großen Provider. Gerade die.

Nicht jeder lehnt Mails ab; viele filtern die Mails einfach in die Spamfolder. Das sind dann die Fälle, wo das "nicht nachvollziehbar" im Spamfolder landet.

FAKT IST daß Dein Arbeitgeber NATÜRLICH überall und ständig Probleme hat. Die Frage ist nur, ob er das merkt und kapiert.WennÄs anderswo im Spamfolder versackt merkt man das halt nur nicht so deutlich.


Aber NATÜRLICH werden die Mails von derart falsch konfigurierten Systeme ÜBERALL auf der Welt die Anti-Spam-Systeme anschlagen lassen. Denn diese Systeme zeigen dank dieser Fehlkonfiguration das Verhalten eines Spam-Botnetzes. Das detektieren natürlich alle.

FAKT ist auch, daß die Mailserver Deines Arbeitgebers FALSCH konfiguriert sind. Sind sie. Punkt. Ende Aus. Falsch. Schlampig. Falsch. Kaputt.

Folge: Probleme.

Kann man wahrhaben wollen, oder auch nicht.

Ist aber auch egal: Wir zwingen niemanden. Deaktiviere den Plausibilitätscheck und Dein Account wird auch Mails von Systemen annehmen, die die Symptome eines Spam-Botnetzes haben.

Dein Account wird etwas schlechter vor Spam- und Viren geschützt sein, aber auch andere Schutzmechanismen werden wirken.

Aber klar muß auch sein: Deine / diese Mails werden bei anderen Providern IMMER latent häufiger in den Spam-Folder gefiltert werden, solange er das Problem nicht behebt.

(Fehlerbehebung dauert übrigens rund 2 Minuten: Der Reverse-Hostname im DNS muß angepasst werden. Eine Lappalie.)

Foto
1

Die Funktion Spam in einen Ordner umleiten zu lassen, habe ich bereits letzte Woche aktiviert - bis jetzt haben mich keine Emails erreicht.

Plausibilitätscheck auf Nein versuche ich jetzt, mal sehen was passiert.

Mein Gedanke ist, wenn meinem Arbeitgeber überhaupt so etwas bei der Einrichtung passiert, scheint er ja nicht sehr viel Wert darauf zu legen. Ich werde ihn definitiv darauf aufmerksam machen.

Danke für die Hilfe!

Foto
1

Ich habe auch die Funktion Spam Umleitung aktiviert. Ich habe mir via http://www.emailsecuritycheck.net einige Spammails zum Test senden lassen. Eine Mail mit einer GTUBE spam signatur ist nicht im Spamordner aufgetaucht wohl aber abgelehnt worden. Von 7 Testspammails sind nur 3im Posteingang gelandet. Alle mit einer harmlosen .bat Datei im Anhang. Die Leute von Emailsecuritycheck.net sagen das der Anhang geblockt oder gelöscht werden sollte bei einem idealen System. Eventuell können die Heinlein Admins ja mal den Test machen und schauen warum die 3 Mails durchkommen. ;)


Description of the Test EmailsThere are seven test mails our server will try to send:

  • The first mail (1/7) contains a harmless executable attachment. Even though it is harmless, it should be removed (or replaced) by your attachment blocker. Depending on the configuration of your attachment blocker, this mail may never reach you.
  • The next mail (2/7) contains a harmless executable attachment, the EICAR anti virus test file in a .zip archive. This file should be detected by every virus checker. Depending on the configuration of your virus checker, this mail may never reach you.
  • The third mail (3/7) is harmless spam message (GTUBE spam signature), and should be detected by every spam filter. Depending on the configuration of your spam filter, this mail may never reach you.
  • The remaining four mails (4/7 to 7/7) contain attachments disguised in different ways. Even though the attachments are harmless, they should be removed (or replaced) by your attachment blocker. Depending on the configuration of your attachment blocker, these mails may never reach you.

Grüße!

Foto
1

Hab es auch gerade probiert: 5/7, 6/7, 7/7 sind bei mir im Posteingang gelandet, also auch nicht als Spam erkannt und abgeblockt/umgeleitet worden.

Der Rest wurde komplett geblockt.

Foto
2

Ja und? Wo ist da jetzt das Problem?


Die Macher von emailsecuritycheck.net sagen selbst, daß es HARMLOSE bat-Dateien sind und sie der Meinung sind, ein Mailserver SOLLTE das vielleicht blocken.


Ich sehe da keinen Grund dafür. Kann man bei bat-Dateien so und so sehen; aber nur weil emailsecuritycheck.net Testmails mit bat-Dateien verschickt heißt das nicht, daß es falsch ist, wenn diese nicht geblockt werden.


Man könnte auch sagen, der Virenfilter hier ist zu gut, als daß er nicht zu Plump die Attachments blocken muß, nur weil es bat-Dateien sind.


Sorry, aber für mich läuft das hier genau richtig und genau so, wie es sein muß.


P.S.: Ist ja schön, wenn die Macher von emailsecuritycheck.net empfehlen, der Virencheck sollte diese Attachments entfernen. Da ist man in DE ganz schnell im Bereich §206 StGB und §303a StGB. Das können die Macher von emailsecuritycheck.net gerne empfehlen wenn sie vom deutschen Strafrecht keinerlei Ahnung haben -- aber das kann man ihnen auch nicht verübeln, denn warum sollten sie. Ich halte es für absolut UNMÖGLICH diese Attachments ohne Einwilligung des Empfängers zu entfernen.

Foto
1

Hi, mir ging es ja nicht darum den Spamfilter anzuzweifeln... ; ) Ich habe mich mehr oder weniger gewundert warum die GTUBE spam signature Mail nicht im Spam Ordner gelandet ist obwohl ich eine Umleitung drin habe. Aber ich kann natürlich nicht sagen ob die Mail noch andere Spam Merkmale hatte die zu einer direkten nicht-Annahme geführt hat.

Manchmal habe ich das Gefühl das mit der Umleitung in einen definierten Ordner läuft nicht so ganz.

Foto
Foto
1

Heißt das, dass ich in meinen Einstellungen den SMTP-Plausibilitätscheck IMMER auf "Nein" setzen muss, um die Emails von meinem Arbeitgeber zu bekommen?

Foto
1

Nein.

Foto
Foto
1

@Georg

Sehr interessanter Link.

Ich habe den Test mal durchgeführt, Spamfilter alles ausgeschaltet, was geht - Mail 2/7 hat mich nicht erreicht. Für mich ein ungenügendes Ergebnis. Ich will alle Mails erhalten!

Foto
1

Mail 2/7 enthält den EICAR-Test-VIRUS! Der sollte nach meinem Verständnis nie zugestellt werden, denn das ist kein Spam sondern ein Schädling (wenn in diesem speziellen Fall auch harmlos) und wird bei keinem von mir genutzten Provider zugestellt.

Foto
1

Wir haben zehntausende EUR für verschiedene Virenscanner ausgegeben, um unsere Nutzer zu schützen.


(Nein, das ist nicht normal, daß ein Anbieter an dieser Stelle so viel Geld für seine Nutzer ausgibt.)

Foto
1

Das man ALLE Mails empfängt wird auch nie Realität werden. Das wurde hier im Forum schon mal besprochen. Jeder Mailprovider weisst bestimmte Mails von offensichtlichen Spammern direkt ab.

Foto
1

@thgeiges

Ah, ok, danke für die Aufklärung. Dann passt das :)


@Peer

Du bist der Beste ;)

Foto
1

Ich wollte keine neue Spam Diskussion vom Zaun brechen. Ich bin sehr zufrieden so wie es ist. Ich bekomme keinen einzigen Spam. Das einzige ist, das mich wundert das die GTUBE spam signature Mail nicht wie vorgesehen in den Spamordner umgeleitet wurde sondern abgelehnt wird. Bei Fastmail wurde sie korrekt in den Spamordner gelegt. PS: Fastmail lässt 6/7 Mails durch und blockiert nur die EICAR Mail.... Bei Mailbox kommen nur 3 an ;)

Foto
1

Oh, das kann ich erklären-


Ein GTUBE-Pattern hat +999 Punkte, also quasi "fast unendlich viel".


Wenn man Mails in den Spamfolder filtert, dann setzt man den Kill-Score halt extrem hoch. Lustigerweise eben auf besagte 999 Punkte. Also ebenfalls "fast unendlich viel".


Da JEDE Mail aber auch nochmal hier einen Pluspunkt oder da einen Minuspunkt hat hat eine solche GRTUBE-Mail mal 998 und mal 1002 Punkte.


Und 1002 wird dann eben doch noch geblockt. Das betrifft aber NUR das GTUBE-Pattern als Spezialfall.


Vielleicht sollten wir GTUBE mal auf 950 Punkte setzen, dann würde das nicht auftreten. Aber abweichende Config vom Default ist immer doof.

Foto
1

Hi Peer, wenn ich das GTUBE Pattern in eine Mail kopiere die ich von meinem Firmenaccount sende dann wird die Mail korrekt in den Spamfolder umgeleitet. Sorry... ich werde wahnsinnig wenn ich was nicht kapiere... Wo ist hier der Unterschied?

Foto
2

Weil es eben auch noch Plus- oder Minuspunkte durch den SERVER gibt, der das verschickt. Content ist nicht alles. Auch der exakte Aufbau der Mailheader und die Reputation des sendenden Systems fließt ein.


Spricht also für Deinen Firmenserver. Die Mail war so sauber, dass sie ein paar Pluspunkte (also mathematisc Minuspunkte) gesammelt hat und am Ende mit einem Score von 998 o.ä. durchgekommen ist.

Foto
1

Öhm... Wer lesen kann ist im Vorteil. Hattest es ja schon im ersten Post beschrieben. Sry & Danke ;)


Mein Firmenserver ist der Beste :)

Foto