Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Nextcloud als externen Drive-Speicher anbinden

7825437 hat dies geteilt, 1 Woche her
vorgeschlagen

Es wäre schön, wenn man direkt Nextcloud-Speicher anbinden könnte.

Dann auswählbar machen, welche Datei man entweder direkt an Mails anhängt, oder eben einen Link zum Sharen einfügen.

Andere generische Anbindungen über WebDAV wären sicherlich auch sinnvoll, da viele freie Cloud-Speicher das unterstützen.

Ich war ehrlichgesagt etwas verwundert, bei einer deutschen Webmail-Lösung, die mit Sicherheit und Datenschutz wirbt, zuerst die "großen" wie Google, Box und Dropbox angeboten werden. Nunja, daher jetzt der Vorschlag.

Viele Grüße,

Mark

Kommentare (2)

Foto
1

Hallo Mark,

ich finde Deine Idee ebenfalls gut. ☺ Es wurde auch bereits schon vorgeschlagen. Leider kann Mailbox.org da aber momentan wohl nicht viel tun, weil Open-eXchange das noch nicht unterstützt. ☹

Die Details dazu kannst Du in den bisherigen Threads nachlesen. Ich habe die mal rausgesucht, um die Diskussion hier etwas zu bündeln:

https://userforum.mailbox.org/topic/office-speicherplatz-f%C3%BCr-privatkunden

https://userforum.mailbox.org/topic/einbindung-von-webdav-speicher

https://userforum.mailbox.org/topic/speichereinbindung-%C3%BCber-webdav

Persönlich finde ich übrigens eher zweitrangig, aus welchem Land ein Anbieter kommt, sondern vielmehr welches Selbstverständnis/Firmenpolitik verfolgt wird. Google, Dropbox, WhatsApp, usw. würde ich daher genauso misstrauen, wenn es Deutsche Firmen wären. ;) DuckDuckGo zeigt, dass es auch in den USA engangierte Anbieter gibt, denen Privatsphäre ihrer Nutzer*innen wichtig ist. Dank DSGVO hat die EU jetzt allerdings, in meinen Augen, einen entscheidenden Standortvorteil, der auch genutzt werden sollte. Und zwar nicht um ein wie so oft betiteltes, Europäisches Google aufzubauen, sondern um es besser zu machen! ;) Und Mailbox.org ist für mich eines dieser Beispiele, das beweist, wie das bei E-Mail und Messaging geht!

VG und weiterhin viel Spaß am Gerät. ☺

Foto
1

Ah danke für den Hinweis! Ich hatte mich schon gewundert, warum das noch nicht angesprochen wurde. Leider hatte die Suche am Anfang bei "nextcloud" und "webdav" nichts ausgespuckt bei mir.

Was den Firmen, bzw. den Serverstandort betrifft, finde ich das aktuell noch recht relevant, da ich der Meinung bin, dass manche Rechtsgrundlagen in den jeweiligen Ländern kein vertrauenswürdiges Hosting zulassen. Unterm Strich geht es mir hauptsächlich um die Zugriffe auf die Daten durch den Staat selber, oder eben deren Geheimdienste. Natürlich kann man hier auf Server-Side-Encryption oder E2E-Encryption setzen, aber oft weiß man nichtmal, ob die Applikation doch irgendwo den privaten Schlüssel abspeichert. Ist natürlich auch die Frage, wieviel Paranoia man hier reinstecken will.

Grundsätzlich gab es in Deutschland immer schon bessere Voraussetzungen für Datensicherheit und das war eben auch schon vor der DSGVO der Fall.

VG