Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Office Speicherplatz für Privatkunden

Bjoern hat dies geteilt, 3 Jahren her
vorgeschlagen

Hallo zusammen,

es wäre schön wenn ich in Zukunft als Privatkunde mehr Office Speicherplatz als Add-On zu buchen kann ohne den Tarif verändern zu müssen.

Aktuell habe ich bei einem anderen Anbieter eine Owncloudinstanz gemietet, diese würde ich gerne aufgeben und mit meinen Dateien (ca. 300 MB) auf den Office Speicherplatz von Mailbox.org wechseln damit ich alles aus einer Hand habe bzw. mein Vertrauen in Mailbox.org einfach größer ist.

Viele Grüße

Björn

Kommentare (22)

Foto
8

+1 Alternativ wäre eine Anbindung an eine eigene ownCloud auch nett.

Foto
2

@Pascal: Das ist eine geniale Idee. Oder den ownCloud Speicher den man z.B. auf seiner NAS betreibt und der vom Inet erreichbar ist wie ein OneDrive oder Dropbox Konto, das ja jetzt auch einbindbar ist, einbinden könnte.

Foto
2

Eine OwnCloud von Mailbox.org fände ich auch durchaus interessant...

Mehr Office-Speicherplatz auf dem OX allerdings nicht.

Foto
1

@Pascal

förmlich genial die Idee mit OwnCloud Anbindung

@Darwin

den Office Speicherplatz in OX kann ich doch mit dem Drive Clienten nutzen wie meinen Speicherplatz von Owncloud. Oder habe ich etwas übersehen?

Foto
1

Mir ginge es hauptsächlich um "fortgeschrittene" Features zum Teilen von Dateien, wie Passwortschutz und Ablaufdatum.

Und natürlich auch um Verschlüsselung, die es - zumindest soweit ich weiß - bei der aktuellen Variante nicht gibt.

Foto
Foto
2

Owncloud klngt gut, aber Anbindung an Mail, etc müsste sein. Ich will ja auch einmal einen Anhang aus dem Webinterface verschicken. Also lieber doch mehr Platz im Office?

Foto
3

Ich finde die Unterscheidung zwischen E-Mail- und Office-Speicherplatz blöd. 2GB in Summe würden mir reichen. Aber 2GB für Mails und nur 100MB für Daten, da finde ich das Verhältnis unstimmig.

Foto
1

Guten Tag,

finde auch, dass wenn auf 2GB begrenzt wird, eine "egal was" zusammen auf 2GB dann führen können sollte. Jeder Nutzer hat ja die Übersicht und kann rechtzeitig Daten löschen oder sein Paket aufstocken.

Foto
2

"Eigentlich" sind Cloudspeicher und damit auch die Online-Textverarbeitung erst in Office-Tarifen enthalten.

Hier geht es nicht nur um Dateispeicher (wobei zuverlässiger performanter Server-Speicher durchaus kostet, verwechsel das nicht mit Desktop-Platten aus dem Mediamarkt), sondern auch um Rechenkapazität (denn diese Protokolle können performanceintensiv sein), aber auch um die Software, die dahinter steckt ("mal eben" eine Online-Edition von Writer und Tabellenkalkulation kommt nicht von irgendwoher und auch ein PowerPoint-Presenter ist ja mittlerweile da).

Hier müssen -- so leid es uns tut -- irgendwann auch mal Euros fließen, anders ist das weder aufzubauen, noch zu refinanzieren, noch zuverlässig stabil zu betreiben.

Auch ensteht in diesen Bereichen durchaus Support-Aufwand, den wir mit festangestellten Mitarbeitern abdecken müssen. Das kostet alles.

Die 100 MB sind "Trial" und "Service" -- wenn man mal schnell was als Sharing-Ablage braucht, hat man's auch bei uns. Man kann (wie immer bei uns) alles kostenlos ausprobieren, muß nicht auf einen teuren Tarif wechseln. Insofern gilt: 100 MB (gratis geschenkt) sind mehr als 0 MB und User, die das dann dauerhaft nutzen wollen, müssen wir auf Office-Tarife bitten. Auch wir müssen im Hintergrund Lizenzzahlungen leisten etc. -- mit 1-EUR-Tarifen ist das leider nicht abbildbar.

Foto
1

Werter Herr Heinlein!

Zu Ihrer Aussage: "100 MB (gratis geschenkt) sind mehr als 0 MB" hätte ich gerne von Ihnen erfahren, ob Sie Sich bei mailbox ein eMail-Account ohne Adressbuch vorstellen können?

Mein Adressbuch verbraucht derzeit 10,79 MB von 100 MB. (In Drive befinden sich bei mir keine Daten! - auch nicht im Papierkorb!) Gibt es noch andere - mir nicht bekannte - "Verbraucher"?

Ich danke Ihnen auf jeden Fall für das "gratis geschenkt"!

Foto
1

Auch Accounts mit 0 MB Quota können beliebig Adressbücher haben. Diese Office-Quota bezieht sich nur auf Dateien im Drive. Dort muß noch irgendwas rumliegen, vielleicht als Müll o.ä.

Foto
1

"Dort muß noch irgendwas rumliegen, vielleicht als Müll o.ä." Ein erfahrener OX-Fachmann kann bei mir leider weder Müll finden, noch liegt etwas herum. Er stellt aber fest, dass es bei Veränderungen im Adressbuch auch eine Veränderung der Speicheranzeige gibt!

Foto
1

Ich werde das nach dem Wochenende prüfen lassen.

Foto
1

@Peer Heinlein

Ich habe gerade meinen mailbox-Kalender bearbeitet und stelle fest, daß zugefügte Anlagen den im mailbox-Portal angezeigten Datei-Speicherplatz xx MB von 100 MB belasten. Ebenso stelle ich dies im Adressbuch fest.

In meinem mailbox-Drive liegen keine Dateien, ebenso ist der Papierkorb leer.

Ihre Aussage (vor 3 Tagen): "Diese Office-Quota bezieht sich nur auf Dateien im Drive." kann ich also nicht bestätigen.

Foto
1

@Peer Heinlein [2016-01-08 20:57:59]

... "Ich werde das nach dem Wochenende prüfen lassen."

Danke!

Foto
Foto
1

Vielen Dank für die Hintergrundinfos. Unter diesen Aspekten würde ich es allerdings begrüßen, wenn für die Cloud ein größerer Speicherplatz im Basis-Tarif enthalten wäre, die Office Anwendungen allerdings kosten würden. Auf letztere kann ich verzichten, da ich lokale Office-Pakete besitze.

Ich kann ja auch (etwas umständlich) meine Dateien als E-Mail-Anhang im Entwurf-Ordner speichern, dann liegen sich auch (ohne weitere Kosten) bei mailbox.org. Daher halte ich es nach wie vor für sehr schade, dass die Speicherplatzunterscheidung gemacht wird.

Foto
2

Wir haben hier leider lizenzrechtliche Probleme und Zwänge, die ich so öffentlich nicht erläutern kann. Ich darf hier nicht nennenswert mehr anbieten, das ist leider wirklich sehr verstrickt.

Foto
1

ok, schade aber Danke für die Erklärung!

Foto
Foto
3

@H. Heinlein: Danke für Ihre Einlassungen. Leider finde ich nichts zu der erwähnten Einbindung externer Speicherquellen (Ouwncloud; SpiderOak usw.). Wie verhalten sie sich in diesen Fällen?

Foto
4

Auch ich würde die Einbindung von OwnCloud Instanzen begrüssen

Foto
4

Ich würde mir eine Bezahlung nach der tatsächlichem Verbrauch wünschen.

Zum einem widerstrebt es mir 25 GB zu kaufen, wenn ich für ein Projekt mal 1/2 GB brauche; zum anderen muss ich extra den Tarif wechseln und dran denken, dies rückgängig zu machen, wenn das Projekt beendet ist.

Das gleiche gilt für Mail-Speicher.

Daher würde ich mir einen Tarif wünschen, bei dem es keine Begrenzungen gibt, sondern einfach - in kleinen Abstufungen - entsprechend mehr abgebucht wird.

Foto
3

Das wäre wohl fast ein eigenes Thema wert. ;)

Foto