Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Secure guard Nachricht obwohl public key vorhanden

2047867 hat dies geteilt, 3 Monaten her
veröffentlicht

Ich habe bei einem Empfänger mehrfach erlebt, dass in Antwort auf eine Unterschriebene GPG-verschlüsselte Nachrichte eine Secure-Guard-Nachricht gesendet wurde, bei der der Empfänger statt der eigentlichen Nachricht nur einen Link erhält, obwohl der passende Public Key im Adressbuch für ihn gespeichert war. Erst nachdem der Sender eine weitere Nachricht mit angehängtem Public key sendete, den ich importieren konnte, bekam er in Antwort normale PGP-Nachrichten. Beim Versenden der Nachricht gab es keinen Hinweis darauf, dass keine echte verschlüsselte Mail gesendet wurde, stattdessen wurde, wenn der Mauszeiger über dem Namen des Empfängers war, ein Fingerabdruck angezeigt. Man hatte also keinen Hinweis darauf, dass die GPG-Verschlüsselung nicht wie üblich angewandt werden konnte, warum auch immer.

War dies ein Einzelfall? Ist bekannt, unter welchen Umständen der gespeicherte GPG-Schlüssel nicht verwendet wird?

Danke!

Kommentare (2)

Foto
1

Eine weitere Beobachtung: Der im Verfassen-Fenster angezeigte Fingerabdruck gehört zu dem Gastaccount, den Guard ohne Nachfrage selbst erstellt hat, es ist nicht der Fingerabdruck des Pubkeys, den ich selbst manuell hochgeladen habe. Es gibt keine Möglichkeit das zu ändern. Wie kann es sein, dass der Guard so grundlegend kaputtes Verhalten an den Tag legt, wenn die GPG-Integration eines der Hauptargumente für Mailbox.org ist?

Foto
1

Eine dritte Beobachtung: Auch bei Benutzern, wo der Public Key hinterlegt ist, wird per Vorgabe unverschlüsselt gesendet. Das ist ein Problem, denn praktisch alle technischen Laien, die ich versuche an GPG zu gewöhnen, vergessen das.

Es ist keine Alternative, GPG grundsätzlich einzuschalten, weil Guard dann ohne Nachfrage oder Warnung diese "guard secure messages" an alle verschickt.