Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Spamfilter

6244379 hat dies geteilt, 1 Jahr her

Vielen Dank für den konfigurierbaren Spamfilter. Ich bin gespannt wieviele Spammails ich jetzt tatsächlich bekomme.

Kommentare (18)

Foto
1

Dem Dank möchte ich mich anschließen.

Gibt es eine Option, den Spamordner nach x Tagen automatisch leeren zu lassen?

Foto
1

Ich schließe mich auch an! Schön, dass Mailbox auch aktiv weiterentwickelt wird.

Weiter so!

Foto
1

Vielen Dank für den konfigurierbaren Spamfilter, auch wenn ich ihn aktuell auf den Standardeinstellungen lassen werden.

OT:

Vielen Dank auch für die superschnelle Antwort von Herrn Heinlein auf meine Frage hier im Userforum nach der Warnmail bei fast voller Mailbox (wird bei 85%, 95% und 99% verschickt). Vielen Dank, dass man ne eigene Domain mitnehmen kann. Und natürlich vielen Dank für den Aufbau des tollen Gesamtpakets mailbox.org, was in der Form einzigartig ist.

Ich sag auch: Weiter so, ihr seid klasse!

Foto
1

@ 6244379

Ich wage zu wetten; du wirst über dein mailbox.org Postfach keine einzige JUNK-/SPAM Mail empfangen. :)

Foto
1

Verloren!

Foto
1

Ne ne, das kann ja wohl nur ich beurteilen.

Foto
Foto
1

Die Wette hast Du bisher gewonnen

Foto
1

Hi,

Habe eine Frage zu den Einstellungen: Wenn ich Greylisting, Plausibilitätscheck und RBL eingeschalten lasse + einstelle, dass Spam in "Junk" verschoben wird anstatt ihn direkt abzulehnen ... dann können gar keine Mails mehr verloren gehen, oder? Oder könnte es sein das Greylisting, Plausibilitätscheck und RBL dazu führen, dass doch die ein oder andere Mail verschwindet bzw. gar nicht angenommen wird? Wenn ja, wozu dann dann der Spamordner? Etwas verwirrend meine Frage, sorry!!

Foto
2

Bei Greylisting, Plausibilitätscheck und RBL kann aus technischen Gründen keine Verschiebung in einen Folder stattfinden. In diesem Fall wird der Check GAR NICHT ausgeführt.

Allerdings werden die dann an dieser Stelle durchgelassenen Nachrichten natürlich noch durch den normalen inhaltsbasierten Filter gezogen, der davon einen sehr guten Teil (aber nicht alles) erkennen würde und DER würde das dann auch in den Ordner verschieben.

Also: Verlieren kannst Du nichts (naja, halt den Überblick im Spamfolder und damit verlierst Du dann eben doch Mails), aber das Spamfilterergebnis wird nicht so gut sein, als wenn Du die drei Methoden aktiv hast. D.h. es wird mehr Spam in der INBOX landen, der durch den Inhaltsfilter nicht erkennbar war.

Foto
1

vielen Dank für die Information. Ich dachte bisher, dass diese Checks dennoch ausgeführt werden und man durch Greylisting ggf. Mails verliert. Plausibilitätscheck und RBL aber die Mails in den SPAM Ordner schieben würden.

Vielleicht wäre es dann sinnvoll, dass das so auch in dem Hilfedokument (https://support.mailbox.org/knowledge-base/article/individuelle-einstellungen-des-mailbox-org-spam-filters) beschrieben wird. Man könnte auch bei Auswahl des Spam Ordners die anderen Radiobuttons ausgrauen um klar zu machen, der Check findet nicht statt.

Foto
2

Man verliert durch Greylisting keine Mails.

Greylisting ist der mit Abstand beste und nebenwirkungsfreieste Spam- und Virenschutz, den es gibt. Seit 15 Jahren.

Es gibt seit Anfang an eine "urban legend" dass Greylisting irgendwas doofes, gefährliches oder sonstwas ist. Absoluter totaler Unsinn im Quadrat. Das Gegenteil ist der Fall. Niemand, wirklich NIEMAND hat mir auch in 15 Jahren Fachdiskussion irgendwas gegenteiliges erklären können. Diejenigen, die zum Schluß kamen, Greylisting wäre böse, gingen i.d.R. von falschen Tatsachen aus und deren Irrtümer über "wie funktionieren Mailserver" ließen sich klären.

Warum ausgerechnet Greylisting so dermaßen schlecht- und kaputtgeredet wird, habe ich nie verstanden. Okay, manche Leute hatten kaputte Greylisting-Software oder haben es falsch konfiguriert. Damit kriegt man natürlich alles tot, logisch.

Foto
2

Man könnte auch bei Auswahl des Spam Ordners die anderen Radiobuttons ausgrauen um klar zu machen, der Check findet nicht statt.

Der Zielordner bezieht sich nur auf den Inhaltsfilter. Wir werden das besser erklären.

Man kann aber den Zielordner für den Inhaltsfilter verwenden udn Greylisting & Co finden trotzdem statt. Da gibt es gar keinen Zusammenhang.

Foto
2

Ich hätte mein "verliert" oben im Text in Anführungszeichen setzen sollen. Ich finde Greylisting super und es war mit ein Grund für mich zu mailbox.org zu wechseln. Ein sehr simpler und hoch effektiver Spamschutz. Es sollte keine Kritik von meiner Seite sein.

Vielen Dank für die Erklärung über Zusammenwirkung der verschiedenen Spamschutz Methoden, dann hatte ich deine obige Antwort in der Tat falsch verstanden.

Foto
Foto
1

Ich würde mich immernoch über die Möglichkeit freuen den Spamfilter komplett abzuschalten, also auch den Inhalts-Spamfilter. Es ist immernoch nicht nötig meine Mails nach irgendwelchen schmutzigen Wörtern zu durchsuchen, da ich immernoch keine einzige Spammail erhalten habe. Außerdem bin ich immernoch in der Lage den Spamfilter wieder einzuschalten falls es für mich sinnvoll erscheint.

Foto
1

Wurde meines Wissens schon mal erklärt: Greylisting, RBL und SMTP-Plausibilität können deaktiviert werden, ausführbare Anhänge können durchgelassen werden, und dann kann man den Inhaltsfilter auf vorsichtig stellen, und sich als Spam erkannten Mails in die normale Inbox zustellen lassen. Somit landen alles Mails (auch die vom Inhaltsfilter als Spam erkannten Mails) im Posteingang. Ein hier standardmäßig eingerichteter Junk-ordner oder Spamordner wird dann nicht verwendet und bleibt leer. Alle Mails landen im Posteingang. Diese Einstellung sollte in etwa der Einstellung von anderen Anbietern bei vermeintlich komplett deaktiviertem Spamfilter entsprechen.

Komplett "filterlos" sollte kein Mailserver sein. Mit der oben genannten Spamfilterkonfiguration sollte die Wahrscheinlichkeit dass eine auch nur halbwegs RFC-konforme Mail wegen Spamverdacht verzögert zugestellt wird oder abgewiesen wird nicht mehr messbar sein, und wird also gegen Null tendieren. Gibt es Probleme, liegen die irgendwo anders zwischen Sender und Empfänger, aber nicht an einer fehlerhaften Spamerkennung (false positiv). Und Probleme gibt es bei jedem Mailanbieter. Egal wie groß oder klein. Kein seriöser Anbieter wird eine 100%-Verfügbarkeit garantieren, auch wenn es natürlich das Ziel ist.

Foto
1

Das ist soweit ja alles richtig und seit ich den Spamfilter soweit möglich ausgeschaltet habe, habe ich auch keine Mails mehr verloren. Ich habe aber immernoch ein komisches Gefühl, wenn ich weis, daß eine Maschiene meine Mails durchliest und bewertet. Das würde ich gerne ausschalten. Es erschließt sich mir nicht warum ein Mailserver nicht komplett filterlos sein sollte.

Foto
1

Ja, das ist nachvollziehbar. Die Einstellung den Inhaltsfilter komplett zu deaktivieren, fehlt. Der Inhaltsfilter liest jede Mail, auch wenn es bei Zustellung in die Inbox keine Auswirkung hat.

Ich denke, dass es für Mailbox.org einfach zu umständlich und damit auch zu teuer sein wird, für jeden Einzelfall Einstellungsmöglichkeiten anzubieten. Und das komplette deaktivieren-wollen des Spamfilters ist sicherlich ein Einzelfall. Je mehr Einstellungsmöglichkeiten angeboten werden, desto komplexer auch das Setup für alle, also Programmierer, Support und Kunden. Einen Mittelweg zwischen komplex und einfach ist also zu finden. Und immerhin gibt es seit nicht allzu langer Zeit Einstellungsmöglichkeiten für den Spamfilter. Das war früher anders. Für Mailbox.org ist das ein Wechsel der Firmenphilosophie, die ich beachtlich finde.

Da nicht nur der Inhaltsfilter mitliest, sondern auch jeder andere Server der die Mail bei Mailbox.org weiterleitet oder speichert, incl. Backup, habe ich persönlcih mit dem zusätzlichen Inhaltsfilter kein Problem. Ich bin mir sicher, dass Mailbox.org den Spamfilter weder jetzt noch in Zukunft auslagert, und meine Mails (Header oder Inhalte) dadurch von Drittanbieter "gefilzt" werden. Daher halte ich das Problem des Inhaltsfilters für vernachlässigbar.

Foto
Foto
1

Das SPAM-Management bei «mailbox.org» ist hervorragend umgesetzt. Das zeigen bei meinem Postfach die guten bis sehr guten Ergebnisse über einen Zeitraum von rund 2 Jahren. In meinem Posteingang bei «mailbox.org» geht so wenig SPAM ein (praktisch gar keiner), was einen SPAM-Ordner von vornherein überflüssig macht. Der SPAM-Ordner wurde ursprünglich schließlich auch nur deshalb "erfunden", weil man keine andere Möglichkeit sah, der täglichen SPAM-Flut Herr zu werden und diese von der "normalen" Kommunikation zu separieren.