Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

Wie oft werden Mails fälschlich als Spam erkannt?

XausY hat dies geteilt, 2 Jahren her
beantwortet

Moin,


prinzipiell habe ich die Funktionsweise der Spam-Erkennung einigermaßen verstanden.

Was mich nun interessiert bzw. ein wenig unsicher macht: Wie oft kommt es vor, dass ganz harmlose Mails fälschlich als Spam erkannt werden und nicht bei mir landen? Konkret: Ist es denkbar oder sogar wahrscheinlich, dass private Mails von Absendern, mit denen ich schon ewig lange schreibe, nach meiner Kontoeröffnung bei mailbox.org zunächst als Spam eingestuft werden?

Irgendwo habe ich hier gelesen, dass in bestimmten Fällen Mails zurückgeschickt werden und ein erneutes Absenden abgewartet wird. Muss dieses erneute Absenden vom Absender aktiv ausgelöst werden, oder macht dies sein System automatisch?


Herzlichen Dank für die Antworten!

Beste Antwort
Foto

Wir haben heute Nachmittag das Modul zum Spamfilter im Einstellungsbereich freigeschaltet, die zugehörige FAQ ist schon online. Wir warten noch auf einige Übersetzungen bis wir das hoffentlich Freitag offiziell "announcen", aber es ist alles da und online.

Kommentare (31)

Foto
1

Du meinst bestimmt Greylisting. Ein ordentlich konfigurierter Server (bei mailbox.org gehe ich davon aus) sollte von selbst versuchen, nach einigen Minuten dieselbe Mail erneut zu verschicken. Insofern dürfte die Mail auf jeden Fall ankommen, nur halt mit einer gewissen Verzögerung (dies aber auch nur beim ersten Mal).


siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Greylisting

Foto
1

Ich hatte just in den letzten zwei Tagen genau dieses Problem – mindestens vier Zustellversuche von einer privaten T-Online-Adresse wurden als Spam abgelehnt und der Absender mußte sie manuell (!) erneut abschicken, bevor sie bei mir ankamen. Zuvor ist mir das nie passiert, aber die Vorstellung, daß es vom jeweiligen Absender vielleicht einfach nicht bemerkt wurde, ist natürlich schon etwas gruselig...

Foto
1

Aus dem Bauchgefühl heraus: T-Online-Adressen haben derzeit ein gravierendes Spam-Problem, worauf man bei mailbox.org sicherlich reagiert hat. Vermutlich rutschen deshalb auch mal normale Mails durch. Den Hinweis würde ich an Ihrer Stelle unbedingt an support@mailbox.org weitergeben (hier auch wieder der obligatorische Hinweis, dass das hier ein Kunden-helfen-Kunden-Forum ist).

Foto
1

"Den Hinweis würde ich an Ihrer Stelle unbedingt an support@mailbox.org weitergeben"


Ja, das habe ich bereits getan (nur hier vergessen zu erwähnen). Wobei ja sowohl der Kundendienst als auch der Chef persönlich regelmäßig in diesem Forum schreiben, insofern würde ich es nicht als reines Kundenforum bezeichnen. ;-)


In puncto T-Online-Spam-Problem: Das kann gut sein. Aber am Ende des Tages wünsche ich mir als Kunde trotzdem, daß im Zweifel lieber mal ein Spam zu viel durchrutscht (und im Ernstfall meinetwegen auch zehn) als eine echte und womöglich wichtige E-Mail zu wenig.

Foto
Foto
1

Dann bist du hier und bei Posteo falsch, denn der Nutzer kriegt keinerlei Information darüber, was abgewiesen wird.

Foto
1

Soweit ich weiß kann man zu diesem Thema folgendes sagen: solange der Absender seine Email von einem normalen / richtig konfigurierten Emailanbieter sendet sollte die Gefahr sehr gering sein, v.a. bei privaten Emails die ja keinerlei verdächtige Inhalte haben. Das ist auch meine Erfahrung.


Das erneute Absenden nach Ablehnung muss nicht manuell ausgelöst werden, das macht jeder halbwegs richtig konfigurierte Emailserver von selber. Auch das deckt sich mit meinen Erfahrungen bisher.


Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel, aber das Problem sollte im Normalfall nicht größer sein als bei allen anderen Anbietern auch.

Foto
2

Das Problem ist deswegen etwas anders gelagert als bei den meisten Anbietern, weil die meisten Anbieter als Spam gedeutete E-Mails in der Regel trotzdem zustellen (nicht alle, aber einen beträchtlichen Teil davon). Hier bei Mailbox heißt "Spam" jedoch unweigerlich "abgewiesen". Da ist die Gefahr von verlustig gehender Kommunikation einfach notwendig eine Größenordnung höher gelagert, wenn etwas falsch identifiziert wird.


Und was so-oder-so konfigurierte E-Mail-Server anbelangt: Es mag ja sein, daß das hier alles viel genauer genommen wird als andernorts und überhaupt viel "richtiger". Ist ja auch schön, wenn mal ausnahmsweise nicht nach dem Motto "90 % reichen auch" gearbeitet wird. Aber ich wiederhole nochmal, was ich oben schon schrieb: Schlußendlich handelt es sich um einen E-Mail-Dienst, und wenn der der korrekten Zustellung von einfachen privaten E-Mails im Weg steht, muß man umgehend über Lösungen nachdenken, weil dann einfach die Kerndienstleistung nicht erbracht wird. "Wir machen's aber richtig/besser als die anderen" ist keine Ausrede, wenn ich E-Mails nicht bekomme, die definitiv kein Spam sind.


Und ja, der Absender mußte die betreffenden E-Mails ausdrücklich manuell erneut absenden. Ob dafür jetzt "in Wirklichkeit" T-Online durch einen "schlecht" konfigurierten Mailserver verantwortlich ist, interessiert mich als Nutzer gar nicht. Es hat einfach zu funktionieren – im Zweifel eben mit etwas Spam-Belästigung, aber dafür der Sicherheit, daß legitime E-Mails auch wirklich zugestellt werden. Wenn der Rest des Internets seine Server falsch konfiguriert, ist das halt eine Tatsache, die Mailbox miteinkalkulieren muß, wenn es seine Anti-Spam-Filter programmiert.

Foto
1

100% Zustimmung!

Foto
1

Ob eine Email manuell erneut abgeschickt werden muss hängt doch davon ab ob sie als Spam abgewiesen wurde oder ob sie wegen Greylisting zuerst einmal abgelehnt wurde und noch nochmaliger Zustellung angenommen wird. Meine Antwort bezog sich auf den Greylistingfall.


Zum Rest: Mir war nicht bewusst das es hier wohl bei manchen zu größeren Problemen kommen zu scheint. Bisher sind bei mir alle Emails von diversen Anbietern und Firmen verschiedenster Größe zuverlässig angekommen. Und auch die Spamordner bei anderen Anbietern waren bei mir meistens nutzlos da im Endeffekt immer nur Spam drin war.


Basierend auf meinen Erfahrungen hatte ich daher bisher einfach den Eindruck das für mich hier alles so läuft wie bei anderen Anbietern ohne mich zusätzlich um einen Spamordner kümmern zu müssen.


Aber nochmal, das ist „nur“ meine Erfahrung und wenn es hier bei anderen zu größeren Problemen kommt sollte natürlich darüber nachgedacht werden wie man die in den Griff bekommt. Wie ja richtig gesagt wird, es ist halt leider so dass der Prophet häufig zum Berg kommen muss.

Foto
1

Ich kenne mich da gar nicht aus und habe keine Ahnung, ob es sich um Greylisting oder irgendetwas anderes handelt. Aber die technischen Feinheiten sind ja letztendlich völlig egal. Mehrere legimite und vollkommen unauffällige E-Mails wurden (endgültig) nicht an mich zugestellt und der Absender mußte sie erneut losschicken. (Hatte eine Fehlermeldung zurückbekommen.)


Ich will da weiß Gott gar kein großes Ding drausmachen, es kam vorher auch nie vor (wobei man ja nie genau wissen kann, ob es nicht dann und wann mal passiert und der Absender es einfach nicht mitbekommt – bspw. auch bei automatischen kommerziellen E-Mails...). Aber anders als eine Einordnung einer (zu Unrecht) verdächtigten E-Mail in einen Spam-Ordner, die ich selbst bemerken kann und bei die Gefahr des Verlusts überschaubar ist, ist es schon etwas, zu dem ich von meinem Diensleister eine Stellungnahme und eine plausible Erklärung erwarte, daß und warum das in Zukunft nicht mehr vorkommt. (Was bisher nicht geschehen ist, aber es ist ja auch Ostern.)

Foto
2

Da du ja selbst sagst das Du Dich nicht in Sachen Spam und Co auskennst, finde ich es anmassend dann hier so über das Thema zu referieren. Wurde die Ursache für die vollkommen unauffälligen nicht zugestellten Mails untersucht? Willkürlich wird hier nichts ausgefiltert. Auch wenn andere Teilnehmer das seit Monaten unterstellen. Wenn Du demnächst so ein Problem hast bitte den Support kontaktieren damit sie die Ursache überprüfen können.

Foto
Foto
2

An Erklärungen mangelt es nicht, meterlange Monologe - nur bringen sie die Sache nicht voran.

Die Botschaft des Users ist doch nicht so schwer zu verstehen: 100% Kontrolle über die eigenen Mails, sofern dies gewünscht wird. Ich hatte Herrn Heinlein in einem Post gefragt, ob dies mit dem kommenden Update möglich sei. Eine Antwort gab es nicht - meinen Beitrag finde ich auch nicht mehr. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Foto
1

Wer 100% Kontrolle will, kann sich seinen eigenen Mailserver aufsetzen, ohne Schutzebenen, ohen Greylisting, ohne gar nix. Da merkt ihr schnell, wie viel mehr Spam ihr bekommt und, ganz nebenher, auf wie vielen Blacklists ihr landet. Da verliert ihr eure Kontrolle wieder auf ganz andere Weise.

Hier wird ein Thema trivialisiert, von dem Peer und Co. schlicht und ergreifend mehr Ahnung haben. Wer ihnen nicht vertraut, ist hier falsch und sollte zu einem anderen Anbieter gehen. Einem Anbieter, der, anders als Peer, gar nicht erst ins Detail geht, um nicht solche naiven Kundenerwartungen ("Ich will das aber nicht, ich will 100% Kontrolle, jetzt!") zu schüren - oder der das Gespräch mit dem Endkunden komplett blockt.


Ansonsten: Was Georg unten sagt.

Foto
1

Ich kann nicht für andere Kunden sprechen, aber worum es mir geht, ist weder 100 % Kontrolle noch 100 % Einsicht in die Funktionsweise des E-Mails-Dienstes noch sonst irgendetwas dergleichen, sondern einfach nur, daß der Dienst so arbeitet, daß meine E-Mails auch bei mir ankommen. (Darum ging es dem Fragesteller oben doch ebenfalls.) Und wenn mal nicht, daß dann die Funktionsweise eben optimiert wird, damit dies wieder der Fall ist. Es ist ja immerhin auch eine bezahlte Diensleistung und – wenngleich für mich nun der erste Vorfall in puncto Spam-Filter – nicht der erste Vorfall im letzten Jahr, bei dem vorübergehend eine Kernleistung von E-Mail (nämlich sie zu empfangen) nicht mehr funktionierte. (Stichwort Server-Überlastung nach Stiftung Warentest etc.)


Ich bin ganz sicher nicht hier, um irgendjemandes Kompetenzen in Frage zu stellen. Oder auch ihnen zu huldigen oder mich überhaupt mit ihnen zu beschäftigen. Es gab schlicht und ergreifend ein Problem mit der Dienstleistung sowie auch eine Frage eines Kunden diesbezüglich, und da kann man doch plausiblerweise darüber disktuieren, ob die Dienstleistung in einem bestimmten Punkt vielleicht verbessert werden sollte.


Bezüglich des einstellbaren Spam-Filters wäre ich um weitergehende Hinweise dankbar. Ich habe diesbezüglich auf die Schnelle keine Informationen finden können und es würde mich natürlich interessieren, was es damit auf sich hat.

Foto
1

@Der König: Der Post, den Du meintest, steht in https://support.mailbox.org/topic/spamordner und dort steht er bis heute.


"Ein Schelm, wer böses dabei denkt" suggeriert in aller Öffentlichkeit, wir würden Forenbeiträge zensieren.


Ich engagiere mich seit über 30 Jahren für Gedanken- und Meinungsfreiheit und habe in dieser Sache als Aktivist gewiss schon viel für andere auf mich genommen, um das zu leben und durchzusetzen. Ein Vorwurf, ich würde zensieren, ist so ziemlich der härteste Vorwurf, den man mir machen kann.


Das ist unmso trauriger, wenn er im Rahmen nebulöser, nicht fakten-basierter Andeutungen stattfindet und am Ende objektiv absolut haltlos ist. Der Forenbeitrag war nie weg, Du hast ihn nur nicht wiedergefunden.


Geantwortet hatte ich übrigens nicht, weil der hier im Forum sehr kompetent engagierte Nutzer Den Dir doch bereits den richtigen Link mit den notwendigen Antworten geschickt hatte.

Foto
1

Sorry, lieber Peer, aber den von dir verlinkten Beitrag meinte ich nicht. Ich habe an anderer Stelle bereits die Frage gestellt, ob ich als User mit der Einführung des neuen Spamfilters die 100%ige Kontrolle über meine Mails bzgl. der Spamklassifizierung habe. Diese Frage ist noch immer offen ... und meinen diesbezüglichen Beitrag finde ich nach wie vor nicht ;)

Foto
1

Es ist NIE möglich die 100%ige Kontrolle zu haben. Bei keinem Provider auf der ganzen Welt. Das würde nur gehen, wenn man *sämtliche* Maßnahmen abschaltet. Wer das will, der braucht aber keinen Provider mehr. Und ein Provider, der das macht, wäre aber binnen Minuten überlastet und tot.

Einen anderen Beitrag von Dir kann ich jetzt auch nicht finden oder erkennen. Eventuell ist der nie richtig abgeschickt worden, vielleicht ist er auch irrtümlich vom Helpdesk als Dublette zur anderen Diskussion verwechselt worden.

Auf jeden Fall zensieren wir nicht im Forum. Im Gegensatz zu unseren Mitbewerbern stellen wir uns einem öffentlichen User-Forum, wohl wissend, wie schwierig "Stimmungen" in einem solchen Forum sind. Im Gegensatz zu Mitbewerbern schließen wir auch nicht einzelne Nutzer oder gar Mitbewerber :-) vom Twitter-Profil aus. Ich denke, wir gehen da in Sachen Transparenz weit über das hinaus, was normalerweise ein Provider hier zulässt.

Foto
1

Das freut mich zu hören, dass hier nichts zensiert wird. Aber geschenkt, gehen wir davon aus, dass mein Beitrag beim Senden irgendwie auf der Strecke geblieben ist. ^^


BTT

Peer, wie einige andere User auch möchte auch ich, dass mir durch eure Spamfilter keine Mails durch die Lappen gehen und es reicht mir nicht aus, dass der Sendende darüber informiert wird. Diese Information möchte ich bekommen.


Ich habe lange Jahre produktiv GMX, Web.de, all-inkl.com und HostEurope genutzt und hier ist mir nicht eine Mail durchgerutscht. Von daher sollte dies doch eigentlich kein Hexenwerk sein :-)

Foto
Foto
2

Was wollt Ihr denn jetzt noch? Jetzt kommt er doch, Euer heissgeliebter einstellbarer Spamfilter.

Foto
1

Ich habe noch eine Anmerkung: Wenn der einstellbare Spamfilter da ist, sollte ja auch noch Mailtrace auf der Agenda stehen. Ich bin normalerweise Betatester von Mailtrace aber man hat mir leider zum 2 mal den Zugang gekappt. Der Support sagte aber das gerade an dem Thema gearbeitet wird. Wenn dann der einstellbare Spamfilter und Mailtrace irgendwann verfügbar ist, haben wir doch alle Möglichkeiten der Nachvollziehbarkeit.

Und Leute: Ein Grossteil wird nur 1€ im Monat zahlen... Dafür ist das Angebot top. Ich weiss das ist jetzt nicht für jeden ein Argument da von Mailbox so beworben. Aber die Finanzierbarkeit muss ja auch für Heinlein noch sichergestellt werden können. Ich will damit jetzt aber auch nicht ausdrücken das man für 1€ eben Abstriche machen muss. Wie gesagt, Heinlein hat das so beworben und muss dann auch liefern. Was sie in meinen Augen auch tun. Ich könnte mir zum Beispiel auch vorstellen das bestimmte Features einen Aufpreis kosten und nicht rein im 1€ Paket drin sind.

Foto
1

Woher weißt du, dass ein Großteil nur € 1,00 zahlt, dafür das Postfach aber total ausreizt und dass die Kostenkalkulation bei mailbox.org insoweit dann fehlerhaft ist, weil die Finanzierbarkeit nicht gegeben sei?

Foto
Foto
1

Moin, das ist ja alles interessant: Mehr als zwei Monate habe ich gar keine Antwort auf meine Frage erhalten, und nun überschlagen sich die Ereignisse...

Der Grund meiner ursprünglichen Frage war, dass ich mir einfach nicht vorstellen konnte, in welchem Maße es vorkommt/vorkommen kann, dass Mails an mich fälschlicherweise als Spam eingestuft werden könnten und ich diese nie erhalten würde (ich brauchte einfach einen Erfahrungswert).

Dass mailbox.org prinzipiell vertrauenswürdig ist, daran hatte ich nie Zweifel, die sehr guten Testergebnisse kommen ja auch nicht von ungefähr.

Ich bin nun etwa drei Monate Kunde hier, und bislang habe ich noch nicht davon Kenntnis erlangt, dass eine Mail mich nicht erreicht hätte oder nochmals auf den Weg zu mir gebracht werden müsste. Einmal wurde mir mitgeteilt, dass eine Mail von mir beim Adressaten im Spam-Ordner landete, aber dies geschah auch nur bei der allerersten Mail an diese Adresse.

Insgesamt bin ich hier sehr zufrieden und habe meinen Wechsel zu mailbox.org nicht bereut.


Danke nochmals für Eure inzwischen zahlreichen Antworten!

Foto
1

Liebe User,

ich möchte hier zu der ganzen Problematik auch noch mal auf folgenden Artikel hinweisen.

https://mailbox.org/mails-definitiv-sicher-versenden/

Hier wird beim Empfang und Versand garantiert, dass entweder E-Mail zugestellt wird oder der Absender entsprechend informiert wird.

Somit kann ein Teil des oben gannten Problems abgefangen werden.

Foto
2

Leider aber – man möge mich hier korrigieren – gerade für die Power-User mit eigener Domain nicht verfügbar, korrekt?

Foto
Foto
1

das problem mit abgewiesenen emails ist für mich schwierig zu beziffern. konkret kann ich sagen, dass emails von einem shop der über stripe.com läuft, leider hier nicht zustellbar sind

https://stripe.com/de/customers


aber es ist ja (hoffentlich) besserung in sicht

Foto
3

Wir haben heute Nachmittag das Modul zum Spamfilter im Einstellungsbereich freigeschaltet, die zugehörige FAQ ist schon online. Wir warten noch auf einige Übersetzungen bis wir das hoffentlich Freitag offiziell "announcen", aber es ist alles da und online.

Foto
1

Sorry, ich vermisse irgendwie:


- Spam/Ham-Training

- Eigene user_prefs (spamassassin)


Ich habe SMTP-Plausibilitätscheck und RBLs ausgeschaltet, den Inhaltsspamfilter auf vorsichtig gestellt und Mails sollen getagged und an den Ordner zugestellt werden. Bisher wurde noch keine Spamnachricht an mein Postfach zugestellt. Etwas merkwürdig, da ich die E-Mail Adresse auf diversen Mailinglisten (~80) verwende.


Mailtrace darf ich zwar testen, aber das scheint leider (noch) nicht richtig zu funktionieren. Ich sehe nur zugestellte Nachrichten. Das wird offenbar noch länger dauern bis das live gehen kann! :-(

Foto
2

Ich habe bei mir vorerst nur von reject auf tag umgestellt und lasse die Nachrichten ganz normal in meine Inbox zustellen und bei mir kommen in der Tat welche an. Seit einigen Tagen habe ich bereits gemerkt, dass die SpamAssassin-Header in den Mails auftauchten, wenn der score zwischen 2 und 6 war (darunter: kein Header eingefügt; darüber: rejected) und mit dieser neuen Einstellung wird jetzt eben bei einem score über 6 nicht mehr rejected, sondern getaggt und dann zugestellt.


Leider wird bei mir auch im Betreff getaggt, was ich für eine invasive Maßnahme halte, weil nicht transparent ist, wer den Betreff geändert hat, weil der ursprüngliche Betreff systemimmanent dadurch unwiederbringlich verloren geht.

Die detaillierten X-Spam-Header hingegen sind klasse und werden von mir clientseitig auch berücksichtigt.

Foto
1

Hmm, eine Testnachricht mit GTUBE String wurde als SPAM markiert und an den ausgewählten Ordner zugestellt. Ich werde das weiter beobachten.

Ja, ein Schalter für das Ändern des Betreffs bzw. Auswahl des Strings wäre toll.

Foto
Foto
1

alles gut bis dato, danke!

Foto
1

Ist es irgendwie möglich potenzielle Spam Emails "abzulehnen" aber trotzdem zuzustellen?


Ich würde gerne die als Spam eingestuften Emails in einem Ordner sammeln und kurz manuell checken, ob diese zurecht so eingestuft wurden.

Dennoch würde ich gerne den Vorteil behalten, dass der mailbox Server dem Absender mitteilt, dass die Email nicht zugestellt worden ist. So würde der Spammer eventuell denken das meine Email Adresse nicht existiert oder die Nachrichten ohnehin blockiert und würde vielleicht die Adresse aus der Datenbank streichen.