Willkommen im User-Forum von mailbox.org
 

(Registrierungs-)Mails kommen nicht an, Spam-Einstellungen werden ignoriert

PP99 hat dies geteilt, 43 Tage her
beantwortet

Hallo,

seit gestern versuche ich eine Registrierung in einem Online-Forum. Die nötige Mail inkl. Aktivierungs-Link kommt aber nicht an (Empfänger ist meine eigene Domain via mailbox.org).

Mit dem Support habe ich schon geschrieben heute und der meinte, der Absender sei auf einer Blacklist. Dann habe ich versucht, beim Absender zu erfahren, ob das dort bekannt sei.

Inzwischen fiel mir ein, dass ich in meinem MB-Konto alle Spam-Optionen bereits auf die niedrigste Einstellung eingestellt hatte, also auch "Realtime Blacklist (RBL) = NEIN". Trotzdem werden die Mails noch blockiert.

Der Support schrieb zuletzt:

"Wir haben die Nachricht vom Provider zurückgewiesen, da die Nachrichten aus einem Netzwerk bzw. von IP-Adressen mit sehr schlechter Reputation versendet wurde. Aktuell ist die Adresse 192.99.98.22 auf keiner Blacklist mehr, so dass Sie sich die Nachricht gerne erneut zusenden lassen können."

Trotzdem hat es weiterhin nicht funktioniert. Dann bekam ich vom 'Absender folgende Nachricht:


89b5cf2141f8cccd1bae61e212290ced

Jetzt bin ich in der Tat etwas beunruhigt, dass mir ggf. Mails durch die Lappen gehen, weil MB trotz der korrekten Einstellung in meinem Konto, weiterhin irgendwelche Blacklists nutzt, auf deren Verwendung ich keinen Einfluss habe.

Wie sind da Eure Erfahrungen? Ist das bekannt? Mich treibt das Thema gerade sehr um und ich bin ein bisschen verärgert. Deshalb schreibe ich hier heute ins Forum. Der Support ist erst am Montag wieder besetzt. Entsprechende Fragen habe ich bereits ins Ticket eingetragen.

Vielen Dank, falls jemand antwortet und/oder sich auskennt.

Beste Antwort
Foto

Hey PP99,

wir können deinen Frust natürlich verstehen. Eine E-Mail zu erwarten, die nicht ankommt, ist nicht in unserem Sinne. Unser Team legt allerdings großen Wert auf einen gut durchdachten und laufend gepflegten Spam-Filter.

Im Falle von GrapheneOS wird die IPv6 im AAAA-Record bei Spamhaus geführt.

Im Detail: Die Hauptdomain (grapheneos.org) verweist auf den AAAA-Record dieser IPv6 2001:41d0:304:200::902f. Zu finden ist diese im E-Mail-Body (dritte Zeile von unten im Quelltext). Die Sub-Domain (discuss.grapheneos.org) führt diesen Eintrag zwar nicht, aber Rspamd überprüft, ob sich die URL, oder ein Teil davon, auf einer RBL befindet.

Aber selbst dieser eine Faktor führt bei uns, selbst bei "harter" Einstellung", noch nicht zur Ablehnung, sondern fließt in eine Gesamtbewertung ein. Ein zusätzlicher Faktor ist unter anderem die Bewertung von Amavis.

Scheinbar werden ganz selten, so wie bei dir, manche E-Mails trotz gelockerten Einstellungen, nicht durchgestellt.

Der Empfang hätte, gemäß deines Setups, bei dir erfolgen sollen. Deshalb würden wir dich bitten, alles Weitere noch einmal über dein offenes Ticket und gemeinsam mit unserem Support zu klären, damit etwaige Konfigurationsfehler ausgeschlossen werden können.

Wir hoffen, das bringt ein wenig Licht in das Spam-Dunkel :)

Liebe Grüße und vielen Dank für die rege Beteiligung hier im Thread.

Euer mailbox.org Team!


---

Nützliche Links:

b69f2e69b1f417811deb42953758b2a2

Antworten (20)

Foto
1

Ich weiß, dass bei Greylisting /24-Blöcke gewhitelistet werden. In einer Whitelist ist das aber was anderes als in einer Blacklist. Ich würde schon hoffen, dass mailbox.org hier nicht komplette /24-Blöcke aufgrund benachbarter Spamschleudern blockiert.

Das Problem ist nicht neu. Ich kenne einige Posts aus dem netcup-Forum, wo sich Leute darüber beschweren, dass es schwierig bis unmöglich ist, dort einen Mailserver zu betreiben, da man teilweise aufgrund benachbarter Server auf einer Blacklist landet. Bei einem Provider, der Server an jeden vermietet, ist die Chance, einen Spammer in der Nähe (IPv4-mäßig) zu haben, nicht gering. In Erinnerung ist mir jetzt insbesondere Microsoft für katastrophales Mail-Handling (200 OK im SMTP-Protokoll, trotzdem verschwindet die Mail im Nirvana). Wird bei anderen Providern von virtuellen Maschinen genau das gleiche sein.

Ich würde jetzt hoffen, dass mailbox.org das besser handelt. Zumindest bin ich mir recht sicher, dass Mails zumindest sauber abgelehnt werden. Hilft bei automatisierten Mails als User wenig, aber zumindest weiß der Absender bei manuell verfassten Mails Bescheid. Gut wäre natürlich, wenn man als User irgendeine Möglichkeit hätte, Logs/Benachrichtigungen über abgelehnte Mails zu bekommen (Mailtrace o.ä.).

Ein wenig Offtopic: Mir ist es selber schon passiert, dass legitime Mails von mir, versendet von eigener Domain mit mailbox.org, teils sogar als Antwort an Mails an mich, angenommen, aber nie zugestellt (Aussage der Mitarbeiter) wurden. Und das waren ein DAX30-Konzern und eine andere größere Firma mit > 10k Mitarbeiter dabei. Gut, letztere hatten nicht mal eine erreichbare postmaster@-Adresse, aber das hilft bei solchen Konzernen eh nichts (zumindest als privater).

FYI: GrapheneOS betreibt ihren Mailserver bei OVH.

Foto
1

Vielen Dank @lufer Gut erklärt und erläutert.

Ich wusste darüber bisher nicht Bescheid, dass teilweise ganze IP-Blöcke auf Blacklists landen wegen sowas.

Klar, kann man immer den Absender informieren, was ich auch getan habe, und ich bekam auch eine Antwort. Wie Du schon schreibst, klappt das aber nicht immer oder man hat keine Kontaktmöglichkeit.

Ich frage mich aber weiterhin, warum die Mails nicht durchkamen, obwohl ich in den Spam-Einstellungen die Blacklists deaktiviert hatte. Ich möchte selbst entscheiden, welche Mail ich wichtig finde und welche nicht. Das kann doch nicht einfach mailbox.org entscheiden und mich nicht mal darüber informieren!

Da bin ich wirklich platt und hätte so ein Verhalten hier nie vermutet.

Naja. Morgen ist Montag und hoffentlich bekomme ich dann vom Support eine gute Erklärung.

Nochmals Danke für Deine Antwort und die guten Infos!

Foto
1

Nur um das klarzustellen: Ich wollte damit nicht sagen, dass mailbox.org IP-Blöcke blockiert. Ich habe von dem Problem bisher nur von der Versenderseite gehört und nicht in Zusammenhang mit mailbox.org als Empfänger. Wieso es hier konkret Probleme beim Empfang gibt/gab, wird der Support klären müssen.

Klar, kann man immer den Absender informieren, was ich auch getan habe, und ich bekam auch eine Antwort. Wie Du schon schreibst, klappt das aber nicht immer oder man hat keine Kontaktmöglichkeit. 
Das geht aber auch nur, wenn man selber Mails versendet, die sauber abgelehnt werden oder man Mails erwartet. Es scheitert maximal, wenn man nicht weiß, dass eine Mail kommen soll oder (beim Versand) der Empfänger die Mail ins Nirvana leitet.


Da ich es, gegeben der (meines Erachtens) Professionalität von GrapheneOS, für maximal unwahrscheinlich halte, dass der Mailserver von GrapheneOS direkt auf einer Blacklist war (also 192.99.98.22), würde mich aber die Antwort und Erklärung hier auch interessieren.

Foto
1

Nein, das hatte ich auch so nicht verstanden, dass MB hier bewusst IP-Blöcke sperrt. Das liegt wahrscheinlich eher an den eingesetzten Spam-Filter-Anbietern, auf denen die IP-Adresse gelandet ist.

GrapheneOS versendet oder versandte ziemich sicher keinen Spam. Das würde ich auch so sehen. Wobei ich mich auch frage, ob ich bisher der einzige User bin, bei dem die Registrierungsmail nicht angekommen ist. Falls nicht, könnte man auf der Seite von GrapheneOS auch aktiv werden und dafür Sorge tragen, dass man selbst nicht auf solchen Listen landet, indem man zB den Hoster wechselt oder Ähnliches.

Und wie Du schon ähnlich schreibst, es ist super ärgerlich, wenn man nicht weiß, dass eine Mail kommen soll und dann nicht kommt. Ähnlich ist es hier ja auch. Wenn die guten Mailprovider inzwischen vorsichtshalber vieles aussortieren, um unter keinen Umständen und auf gar keinen Fall Spam anzunehmen, dann bleibt man besser bei GMX o.Ä. Da kann man am Ende selbst die Listen pflegen - sowohl Black- als auch Whitelist. Letztere gibt es bei MB schließlich auch nicht. Ich weiß, dass der Vergleich hinkt, aber was nutzt mir der super Datenschutz, wenn nicht alle Mails durchkommen. Dann ist es mehr Arbeit als nötig. Auch für die User.

Wenn es etwas Neues gibt vom Support, schreibe ich es hier rein. Die sind ja freundlich und schnell, aber ein bisschen "Call-Center-Flair" gibt es auch hier. Die Wahrheit erfährt man eigentlich nicht. Ähnlich wie bei AVM. "Dieser Fehler ist uns bisher nicht bekannt." GRRRRR :-)

Foto
1

Was mich interessieren würde: Hast Du den Filter mal testweise so eingestellt, dass Spam nicht abgelehnt wird, sondern im Spam-Ordner einsortiert wird?

Foto
1

Danke, @Stephan.

Ja natürlich. Ich habe alles auf die niedrigste Stufe gestellt (siehe Screenshot) und trotzdem kommt die Registrierungs-Mail nicht an. Das ist ja das Ärgerliche.

Wobei ich glaube, die Junk-Ordner-Einstellung greift nur für den Inhaltsfilter. Zumindest sieht es aufgrund der Gliederung in den Einstellungen so aus.

31fca581fde6c8d4d2d3ae8b653fe420

Foto
1

Auch interessant, aus den FAQ:

e88a876f542d422b7bbdc2838e42c244

Foto
2

Hallo PP99

und vielen Dank an alle Beteiligten für die ausführlichen Informationen. Hier ein paar Details von unserer Seite:

Zur Abwehr von Spam nutzen wir unter anderem Rspamd. Eine Grundlage für die Bewertung sind zum Beispiel die Listings in sogenannten RBLs (Real Time Blacklists). Diese werden gepflegt und bereitgestellt durch unsere Partner. Darunter zum Beispiel Spamhaus. Aber auch diese Listen sind nur ein Teil des Ganzen und nicht als einzelner Faktor entscheidend für die Ablehnung einer E-Mail als Spam.

Damit eine E-Mail abgelehnt, bzw. eine IP-Adresse als Absender geblockt wird, müssen diverse Faktoren zusammenkommen. Zum Beispiel:

- SPF Reputation
- DKIM Reputation
- IP, ANS, Landes- und Netzwerkreputation
- URL-Reputation

Spamhaus hat die IP-Adresse, die in deiner E-Mail im Body enthalten war, (in diesem Fall übrigens IPv6, nicht wie von GrapheneOS angegeben, IPv4) auf deren CSS-Blocklist gesetzt. Dabei muss diese IP auch nicht mit der IP-Adresse des sendenden Mailservers übereinstimmen. Eine öffentliche Abfrage ist über diesen Link möglich.

Wir lehnen Spam allerdings niemals silently/still ab, wie es von GrapheneOS erwähnt wurde. Der Absender erhält von uns, im Falle einer Ablehnung, eine entsprechende Nachricht. Auch blockieren wir nicht pauschal ganze IPv4-Blöcke.

Viele Grüße

Dein mailbox.org-Team


---

Nützliche Links:

b69f2e69b1f417811deb42953758b2a2

Foto
1

Vielen Dank für die guten und schlüssigen Erklärungen. Ich wende mich mit den neuen Informationen gleich noch mal an GrapheneOS und frage nach, warum dort die Ablehnungsmail nicht aufgefallen ist und was sie zu den übrigen Punkten zu sagen haben.

Ein bisschen ein fader Beigeschmack bleibt dennoch:

1) Warum gibt es diese Erklärung/en bzgl. der verschiedenen Reputations-Bewertungen nicht in den FAQ?

2) Warum steht nirgends erklärt, dass ich als Kunde nicht die Möglichkeit habe, alle Spamschutz-Maßnahmen selbst zu beeinflussen, sondern dass es noch übergeordnete Maßnahmen gibt, auf die der Kunde keinen Einfluss hat? Durch die Möglichkeiten in den Einstellungen im Konto wird suggeriert, der Kunde könne alles selbst granular einstellen bis hin zu "alles durchlassen". Letzters ist offensichtlich nicht der Fall und eigentlich sind diese Einstellungen sogar nutzlos, da echter Spam es sowieso nicht bis zu meinem Konto schaffen würde.

Das ist hier alles nicht so schlimm jetzt, weil es sich ja "nur" um die Registrierung in einem Forum handelte. Trotzdem habe ich damit nun ein paar Stunden verbracht, was mich sehr ärgert. Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich mir die Mühe sparen können. :-(

Verbesserungsvorschlag: Statt nur den Absender über die Ablehnung zu informieren, könnte auch der Empfänger über eine Ablehnung einer Mail und den Gründen dafür informiert werden.


Viele Grüße!

Foto
1

Und wieder ein Domain wo die Registrierungsemails nicht durchkommen.

Schön langsam wirds unlustig..

*@boombrush.com

Bitte behben. Wenns wenigstens im SPAM landen würde. Graylisting ist sowieso schon aus.


PS: Wann kommen Whitelist Filter?

Foto
1

Danke, TomG. Mir war nicht bewusst, dass das offenbar häufiger vorkommt. Ich hatte vor Absetzen meines Posts im Forum gesucht und keine adäquaten Treffer erzielt. Die Suche hier habe ich offenbar auch nicht richtig verstanden.

Mir ließ das nun doch keine Ruhe und ich habe einen Test gemacht und mich mit meiner Posteo-Adresse bei GrapheneOS registriert. Und siehe da: Die Mail mit dem Link kam innerhalb weniger Sekunden an.

Bei GrapheneOS hatte ich auch nachgefragt und die sagten, es gäbe keine IPv6-Adresse in ihren Mails. Das kann ich hiermit bestätigen! Auch, wenn der Support hier etwas anderes behauptet.

Wir wohl Zeit, sich nach einem anderern Provider umzuschauen. Ich bin echt sauer. Nicht nur kommen die Mails nicht an, sondern die Antworten des Supports sind wahrscheinlich auch noch falsch.

Für den interessierten Leser, hier der Quellcode der Mail (die XXX sind von mir):



Return-Path: <noreply@discuss.grapheneos.org>
Delivered-To: XXX@posteo.de
Received: from proxy02.posteo.name ([127.0.0.1])
	by dovecot08.posteo.name (Dovecot) with LMTP id Fj0+CoEyFGZdugIADj1qDw
	for <XXX@posteo.de>; Mon, 08 Apr 2024 20:35:38 +0200
Received: from proxy02.posteo.de ([127.0.0.1])
	by proxy02.posteo.name (Dovecot) with LMTP id Jsx1HTkqFGbnyAEAGFAyLg
	; Mon, 08 Apr 2024 20:35:37 +0200
Received: from mailin06.posteo.de (unknown [10.0.1.6])
	by proxy02.posteo.de (Postfix) with ESMTPS id 4VCyT56XNCz11dr
	for <XXX@posteo.de>; Mon,  8 Apr 2024 20:35:37 +0200 (CEST)
Received: from mx04.posteo.de (mailin06.posteo.de [127.0.0.1])
	by mailin06.posteo.de (Postfix) with ESMTPS id D21052040B
	for <XXX@posteo.de>; Mon,  8 Apr 2024 20:35:37 +0200 (CEST)
X-Virus-Scanned: amavisd-new at posteo.de
X-Posteo-Spam-Status: v=1; e=base64; a=aes-256-gcm;
 d=DI59eDgn7a4oWb83a5NmfHX2QObCLgLf+JLiTqD7wtUNf1iWMbA+MZtWP/bnwHPE93Ka8r2/l
 XcH/8vMGqWx5rjic/2yk7WM5h5sUdPq6Er7nMIWoOHANRP9XMEhsorTwViRoAzqXFY02VXiamgy
 ZhI9x0uOP9rgKhc1ugLBLBvY2SDV8nhH67S/5OO5lQGVk5QFYfbkg0nkESMhhmZ/BLho3t3RpYp
 6YdeCc1s8Jh3AYACIuonpjRYXDxgY0aBeGGvWmL4sN6ZmLXL6zLYhcQ==
Authentication-Results: posteo.de; dmarc=none (p=none dis=none) header.from=discuss.grapheneos.org
Authentication-Results: posteo.de; spf=pass smtp.mailfrom=discuss.grapheneos.org
X-Posteo-Antispam-Signature: v=1; e=base64; a=aes-256-gcm; d=rTYTj7bLfhVaTJs1MX3jvdgTzKZRpzobCBNpZqZYLu5E8dQOqDVfN2sKtgvvuGSS5uINShphiIM6NC86qn0nktwFP83BeU2J4BhuSRctV9z+pGipstkgk8PCq0eUV6M=
Authentication-Results: posteo.de;
	dkim=pass (2048-bit key) header.d=discuss.grapheneos.org header.i=@discuss.grapheneos.org header.b=IE9mHiFP;
	dkim-atps=neutral
X-Posteo-TLS-Received-Status: TLSv1.3
Received: from mail.grapheneos.org (mail.grapheneos.org [192.99.98.22])
	by mx04.posteo.de (Postfix) with ESMTPS id 4VCyT502Fqz11fQ
	for <XXX@posteo.de>; Mon,  8 Apr 2024 20:35:36 +0200 (CEST)
Message-ID: <2b7b01af415c6917b2fbdc0@discuss.grapheneos.org>
DKIM-Signature: v=1; a=rsa-sha256; c=simple/simple;
	d=discuss.grapheneos.org; s=default; t=1712601329;
	bh=mY+OT1JTWcd1Bs0Hc4P1aTVLuHCrAEqsAlF59pw3wFM=;
	h=Date:Subject:From:To:From;
	b=IE9mHiFPuPi1NiUS1/o4ZX3qBCsjpviS32bkupptSmbN3yoids1Ckbakc8ZtdZCC/
	 S3m1sAgocAhfm2ervD7vkkCfYrtmUk09maALskO+hsIYMjgTZ7AfYXBZm7SO/JB5Uq
	 MWdhsQEF7pZwVXSLTKzYxrSoOiw0BBle+PV8n0WEz1cJ2RKHhRqDUSQPnMo9aVqcg5
	 BLq4q+gDkA9xJnaHYjB4OOQ2hS2nrMWhD5gLVG2lmQiwG0wrHm+a8o+QTRbPG3rkA2
	 IYDYUbYsRzLExQxlLQSeUv9VOet6jPlNTdLbTfKRHGanKRL9btDjKcK8cg1LN+ZQib
	 RiOM1wby1nHCg==
Date: Mon, 08 Apr 2024 18:35:29 +0000
Subject: Activate Your New Account
From: GrapheneOS Discussion Forum <noreply@discuss.grapheneos.org>
To: XXX@posteo.de
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable
Hey XXX!
Someone (hopefully you!) has signed up to GrapheneOS Discus=
sion Forum with this email address.
If this was you, simply click the =
following link and your account will be activated:
<a href="https://discuss.grapheneos.org/confirm/XXX" rel="nofollow noopener" target="_blank">https://discuss.grapheneos.org/confirm/XXX</a>;
If you did n=
ot sign up, please ignore this email.

Foto
1

Hatte unlängst ein Problem mit der Discrod Aktivierungsemail. Der Support hat dann was gemacht und plötzlich kam die Mail durch.

Foto
1

Hm. Blöd. Aber gut, dass es noch geklappt hat. Immerhin antwortet der Support relativ schnell.

Wahrscheinlich will man hier unbedingt jede Spam-Gefahr umgehen und hat deshalb alles auf höchste Stufe geschraubt. Anders kann ich es mir fast nicht erklären.

Das kann man ja so machen, ist dann aber viel Arbeit für den Support (und kostet somit Geld) und produziert unzufriedene Kunden.

Foto
1

GrapheneOS sagt also, ihr Mailserver verwendet kein IPv6 - interessant. Das wundert mich jetzt ein wenig, denn der Mailserver von GrapheneOS hat sowohl IPv4 als auch IPv6 - man sieht den AAAA-Record im DNS und ist auf der Homepage von GrapheneOS auch so sauber dokumentiert. Auch im Repo zur Mailserver Infrastruktur konnte ich auf die schnelle nix finden, was das SMTP-Interface auf die IPv4-Adresse limitieren würde. Egal.

Es stimmt übrigens auch, dass die angenommene IPv6-Adresse (2607:5300:205:200::472f) auf der CSS-Blocklist von Spamhaus steht - wieso, keine Ahnung.


Nichtsdestotrotz habe ich auch gerade mal versucht mich zu registrieren mit einer mailbox.org-Wegwerf-Adresse. Ergebnis: Ich bekam die Mail in den Spam-Ordner. Basierend auf den Zeitstempeln gehe ich davon aus, dass die Mail zuerst gegreylistet wurde und dann nach 5min von GrapheneOS erneut versucht wurde, angenommen und (als Spam markiert) zugestellt wurde (aus Greylisting-Sicht alles ganz normal).


Return-Path: <noreply@discuss.grapheneos.org>
Delivered-To: xn59cklhhwh+Junk@temp.mailbox.org
Received: from director-05.heinlein-hosting.de ([80.241.60.212])
(using TLSv1.3 with cipher TLS_AES_256_GCM_SHA384 (256/256 bits))
by dobby23b.heinlein-hosting.de with LMTPS
id oL+rK2lCFGb2sgAA7D4hBg
(envelope-from <noreply@discuss.grapheneos.org>)
for <xn59cklhhwh+Junk@temp.mailbox.org>; Mon, 08 Apr 2024 21:15:53 +0200
Received: from mx1.mailbox.org ([80.241.60.212])
(using TLSv1.3 with cipher TLS_AES_256_GCM_SHA384 (256/256 bits))
by director-05.heinlein-hosting.de with LMTPS
id cLu5KWlCFGamZQEATazItQ
(envelope-from <noreply@discuss.grapheneos.org>)
for <xn59cklhhwh+Junk@temp.mailbox.org>; Mon, 08 Apr 2024 21:15:53 +0200
X-Spam-Flag: YES
X-Spam-Score: 9.899
X-Spam-Level: *********
X-Spam-Status: Yes, score=9.899 tagged_above=2 required=6
tests=[DKIM_SIGNED=0.1, DKIM_VALID=-0.1, DKIM_VALID_AU=-0.1,
HS_RSPAMD_22_24=10, SPF_HELO_PASS=-0.001, SPF_PASS=-0.001,
URIBL_BLOCKED=0.001] autolearn=no autolearn_force=no
Authentication-Results: spamfilter05.heinlein-hosting.de (amavisd-new);
dkim=pass (2048-bit key) header.d=discuss.grapheneos.org
Received: from mail.grapheneos.org (mail.grapheneos.org [192.99.98.22])
(using TLSv1.3 with cipher TLS_AES_256_GCM_SHA384 (256/256 bits)
key-exchange X25519 server-signature RSA-PSS (4096 bits) server-digest SHA256)
(No client certificate requested)
by mx1.mailbox.org (Postfix) with ESMTPS id 4AF4640460
for <xn59cklhhwh@temp.mailbox.org>; Mon, 8 Apr 2024 21:15:49 +0200 (CEST)
Message-ID: <801076aae7b6be0d959e8da8a664ce7b@discuss.grapheneos.org>
DKIM-Signature: v=1; a=rsa-sha256; c=simple/simple;
d=discuss.grapheneos.org; s=default; t=1712603431;
bh=lPKY0QqRG5eClDcF69/nGkUKx+57vg2hzieMBZr+d+I=;
h=Date:Subject:From:To:From;
b=PVXb+AsMA7EvwKaRmijReSpRMDpUbxj3B69rFlgVQNh5icRHTrJ8ukKlD31foak9C
5HiM01fcFWklG1IfnsAP889gEhjRInlf20u9N1shbkPMscmFLcqlHIU6nrUGcfkRKR
WS2Zo8o7IiPuLVmRIYLnudkPUuBoR0UJ+zfxJxO8B+8UUtppvcHT641h6v2DogIbv1
IxFtg2zwmBkckXQcSiUQkH9ehanOqhxSE8ml3blDjUW10zJfJvyqd9nwaBRfMJyrrp
0iE3sCK2s3QNALt1EOIXoAPCP1fcraz28sbW3zHR3OAiVxmBI8HAMRzZqL+cUz2gdB
FkyrAaLION6lw==
Date: Mon, 08 Apr 2024 19:10:31 +0000
Subject: Activate Your New Account
From: GrapheneOS Discussion Forum <noreply@discuss.grapheneos.org>
To: xn59cklhhwh@temp.mailbox.org
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable
X-Rspamd-Queue-Id: 4AF4640460
X-MBO-SPAM-Probability: **********
X-Rspamd-Score: 22.45 / 15.00 / 15.00
X-Spam: Yes

Hey sdfsdfsdfsdf!

Someone (hopefully you!) has signed up to GrapheneOS=
Discussion Forum with this email address.

If this was you, simply cli=
ck the following link and your account will be activated:
https://discuss=
.grapheneos.org/confirm/foobarlala

If yo=
u did not sign up, please ignore this email.

Wieso rspamd hier einen so hohen Score vergibt, ich weiß es nicht. Die Mail ist text/plain und aus meiner Sicht aus Inhaltssicht nicht besonders komisch.


@PP99: Hast du es bis jetzt noch nicht geschafft, die Mail zu erhalten? Ich kann deinen Ärger verstehen. Wenn du die Spamfiltereinstellungen auf Lax hast, dann muss die Mail ankommen.

Foto
2

Dass bei Posteo kein IPv6 ankommt ist kein Wunder, denn der von Dir genannte MX-Server hat nur IPv4-Adressen:

$ host -6 mx04.posteo.de
mx04.posteo.de has address 185.67.36.71
mx04.posteo.de has address 185.67.36.64


während bei mailbox.org auch IPv6 funktioniert:


$ host -6 mx1.mailbox.org
mx1.mailbox.org has address 80.241.60.212
mx1.mailbox.org has IPv6 address 2001:67c:2050:104:0:1:25:1
Insofern wäre ich mit den voreiligen Schlüssen hier etwas vorsichtig.

Foto
1

Stimmt. Und das gilt sogar für alle MX-Server von Posteo. Die haben kein IPv6. Uuughh.

Foto
1

Jupp. Und damit ist kein Wunder, dass da der IPv6-Spamfilter nicht anschlägt.

Foto
Foto
1

Hey PP99,

wir können deinen Frust natürlich verstehen. Eine E-Mail zu erwarten, die nicht ankommt, ist nicht in unserem Sinne. Unser Team legt allerdings großen Wert auf einen gut durchdachten und laufend gepflegten Spam-Filter.

Im Falle von GrapheneOS wird die IPv6 im AAAA-Record bei Spamhaus geführt.

Im Detail: Die Hauptdomain (grapheneos.org) verweist auf den AAAA-Record dieser IPv6 2001:41d0:304:200::902f. Zu finden ist diese im E-Mail-Body (dritte Zeile von unten im Quelltext). Die Sub-Domain (discuss.grapheneos.org) führt diesen Eintrag zwar nicht, aber Rspamd überprüft, ob sich die URL, oder ein Teil davon, auf einer RBL befindet.

Aber selbst dieser eine Faktor führt bei uns, selbst bei "harter" Einstellung", noch nicht zur Ablehnung, sondern fließt in eine Gesamtbewertung ein. Ein zusätzlicher Faktor ist unter anderem die Bewertung von Amavis.

Scheinbar werden ganz selten, so wie bei dir, manche E-Mails trotz gelockerten Einstellungen, nicht durchgestellt.

Der Empfang hätte, gemäß deines Setups, bei dir erfolgen sollen. Deshalb würden wir dich bitten, alles Weitere noch einmal über dein offenes Ticket und gemeinsam mit unserem Support zu klären, damit etwaige Konfigurationsfehler ausgeschlossen werden können.

Wir hoffen, das bringt ein wenig Licht in das Spam-Dunkel :)

Liebe Grüße und vielen Dank für die rege Beteiligung hier im Thread.

Euer mailbox.org Team!


---

Nützliche Links:

b69f2e69b1f417811deb42953758b2a2

Foto
2

Der Satz "Scheinbar werden ganz selten, so wie bei dir, manche E-Mails trotz gelockerten Einstellungen, nicht durchgestellt." trifft den Nagel auf den Kopf.

Inzwischen habt Ihr anscheinend etwas an meinem Setup geändert, denn ein erneuter Versuch hat funktioniert und die Mail von GrapheneOS kam durch. Auch kommen jetzt richtige Spam-Mails an, die von meinem uralten GMX-Account weitergeleitet werden.

Foto
4

Der Satz "Scheinbar werden ganz selten, so wie bei dir, manche E-Mails trotz gelockerten Einstellungen, nicht durchgestellt." macht mit ehrlich gesagt etwas Angst, da ja scheinbar Mails abgelehnt wurden, obwohl die Konfiguration im Account das nicht vorsah. (?)

Ich würde mich über eine Info freuen, ob hier doch noch ein Fehler in der User-Konfiguration gefunden wurde, oder ob hier etwas im Filtersystem schief gelaufen ist, und es damit auch andere User betreffen könnten ...

Foto
Foto
3

GrapheneOS hat jetzt härtere Schritte eingeleitet und blacklisted mailbox.org komplett!

Und wenn man die Details von GrapheneOS liest, kann man auch verstehen, warum sie sauer sind und das tun.

Ich hoffe, dass sich das bald klärt.

https://grapheneos.social/@GrapheneOS/112378166136079052

Foto
1

Die verbreiten da aber echt eine Menge Fehlinformationen...

Foto
1

Kannst Du hier Beispiele nennen?

Foto
1

Natürlich. Zum Beispiel behaupten sie immer und immer wieder, dass mailbox.org die Konfiguration des Webservers für die Bewertung heranziehen würde. Dabei hat lufer doch schon vor knapp vier Wochen geschrieben, dass deren selbst dokumentierte IPv6-Adresse des Mailservers(!) bei spamhaus.org gelistet ist.

Foto
2

Nach der Analyse im Thread weiter unten muss ich einsehen, dass ich hier Teile übersehen habe und das Problem doch etwas undurchschaubarer ist als angenommen. Meinen Vorwurf der Fehlinformationen ziehe ich damit zurück.

Foto
Foto
3

Der Spam Filter von mailbox.org ist unbrauchbar.

Es werden wichtige E-Mails geblockt und man hat nicht Mal die Möglichkeit einer Whitelist.

So macht das keinen Spaß.

Foto
2

In diesem Fall liegt die Schuld allein bei GrapheneOS, weil die ihre Server nicht sauber konfiguriert bekommen.

Foto
1

Was machen sie denn falsch?

Foto
1

Die für den Mailserver konfigurierte IPv6-Adresse ist bei spamhaus.org gelistet. Statt sich also mit mailbox.org zu streiten, sollten sie dort nachfragen, wie man das Listing entfernen kann.

Alternativ können sie einfach den IPv6-Eintrag rausnehmen, wenn sie ihn eh nicht nutzen. Aber sie behaupten ja immer wieder, es gäbe gar keinen.

Foto
1

Soweit ich das lese, kann deren mailserver via IPv6 empfangen aber deren Postfix ist auf IPv4 gesetzt, sodass die nur via IPv4 versenden.

Spamhaus (mailbox.org) blockt anscheinend nicht auf Basis von Sending Mailserver-IPs sondern auf Basis von Website IP und receiving mailserver IPv6?

Foto
1

Es ist kompliziert. Als Überschrift kann man wohl festhalten, dass (m.M.n.) beide Seiten (oder drei, wenn man OVH mit rein nimmt), Sachen falsch machen.

Im Detail:

  • Ich hab mich auch gewundert, wieso sie IPv6 überhaupt auf dem Mailserver konfiguriert haben, wenn sie IPv6 nicht zum Versenden nutzen. Antwort von GrapheneOS: Sie nutzen IPv6 nur zum Empfangen. Klar könnten sie das aufteilen, um dem aus dem Weg zu gehen.
  • Die IPv6-Adressen von GrapheneOS stehen nicht direkt auf der Liste von Spamhaus. Das /64-Subnetz ist gelistet. Laut Aussage von GrapheneOS gibt OVH /128-Blöcke heraus. Das ist natürlich totaler Murks, bei IPv6 muss man immer mindestens ein /64-Netz bekommen. Hier sollte OVH definitiv nachbessern.
  • Die Aussage mit der Webserver-IP ist nicht falsch. In den beiden Antworten vom Support in diesem Thread ist immer von 2001:41d0:304:200::902f die Rede, der IPv6 von grapheneos.org, nicht von der Mailserver-IPv6. Beide Male erklärt der Support, dass die IPv6 von dem Link im Mail-Body ein Problem darstellt.
  • Bei mailbox.org hat mindestens mal die Konfiguration des Spamfilters teilweise nicht geklappt. Auch ich hatte damals in meinen Tests teilweise Probleme. Mails zuverlässig zu handeln, ist nunmal die Kernaufgabe eines Mailproviders.
  • ...

Ich nutze GrapheneOS selber und bin an einer Klärung dieses Sachverhalts interessiert!

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass mich dieses Thema schon ein wenig schockiert. Ich möchte unter keinen Umständen Mails verlieren. Meinen Spamfilter habe ich jetzt auf maximal lax (ich bekomme auf meine Custom Domain eh kein Spam, nur auf alte GMX/web.de-Adressen). Trotzdem kann ich mir nicht 100% sicher sein, dass nicht doch geblockt wird.

Könnte man Mailtrace nicht für Kunden verfügbar machen? Angeblich gibt es es ja zumindest teilweise. Ich brauche kein Webinterface und bin auch mit CLI, hässlichem Aussehen oder ner REST-API zufrieden.

Foto
1

@Den: Gibt es bei SMTP denn eine Unterscheidung zwischen "mit IPv4 gesendet" und "mit IPv6 gesendet"? Doch höchstens im Received-Header?

@lufer: Zur Aussage mit der Webserver-IP: Auch wenn der Support etwas zum Mail-Body schreibt: Die IPv6-Adresse von mail.grapheneos.org ist 2607:5300:205:200::472f und die ist bei Spamhaus gelistet.

Foto
2

Und wofür gibt es die Einstellung "Real-time Blacklist (RBL)" und "Spam e-mails"? Wenn man das auf "No" und "Flag & Redirect to Junk" setzt, sollten doch die E-Mails ankommen und im Junk Ordner landen?
Der User sollte endlich einsehen können, ob und wieso eine E-Mail abgelehnt wurde... Mailtrace... Hetzner bekommt das ja offenbar auch hin!?
Außerdem wäre es toll, wenn man den Spamfilter (temporär) komplett deaktivieren bzw. das Scoring anpassen könnte (z.B. spamassassin user_prefs).

Foto
1

Der SMTP-Server weiß natürlich, wer seine Gegenstelle ist. Und kann darauf basierend Entscheidungen treffen bzw. diese Information an Spam-Services weitergeben (was er tut, indem er die Infos in die Received-Header schreibt).

Richtig, die IPv6 des Mailserver ist bei Spamhaus gelistet, das schrieb ich weiter oben ja auch schon, wie du auch bereits festgestellt hast. Genauso wie die Webserver-IP auf der Liste steht. Da der Support zweimal davon schreibt, dass der Spam-Score durch den Link auf discuss.grapheneos.org im Mail-Body beeinflusst wird/wurde, gehe ich mal davon aus, dass das eher das Problem ist. Ggf. spielt die IPv6 des Mailservers tatsächlich keine Rolle, da darüber nicht versendet wird. Am Ende könne wir nur raten, da wir die Konfiguration nicht kennen.

Ein wesentliches Problem ist natürlich die Verwendung eines /128-Netzes bei IPv6. Kein Wunder, dass das zu Problemen führt.

Foto
1

@lufer: Du hast Recht, der empfangende SMTP-Server sieht ja erst einmal nur die IP und holt sich dann wenn überhaupt per Reverse-Lookup den Hostname. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass dann trotzdem alle für den Hostname eingetragenen IPs ausgwertet werden.

Mit vielen "wenn"s kann man hier also wirklich ein Problem bei mailbox.org verorten. Dennoch sehe ich hier viel Potenzial für beide Seiten, an der Situation etwas zu verbessern.

Foto
2

Auf jeden Fall, das Problem ist sicherlich nicht schwarz und nicht weiß, sondern dazwischen (wie so oft :D)!

Zu deinem ersten Punkt, das glaube ich auch und ist denke ich auch legitim. Genauso wie man die Reputation von Links in der Mail ran ziehen darf. Man muss Spam ja auf technischer und Inhaltsebene erkennen.

Das Problem bei mailbox.org ist aber sicherlich, wenn die Konfiguration des Spamsystems wie bei PP99 nicht klappt. Insofern muss ich hier zapata zustimmen.

@mailbox.org: Ist dieses Problem nun für alle Accounts gelöst und das Problem bei PP99 ist systematisch behoben worden? Oder kann es wieder auftreten bzw. nur accountseitig "gelöst"?

Foto
3

Auch ich halte es für einseitig, mailbox.org die Schuld in die Schuhe zu schieben. Der /64-Adressraum von GrapheneOS ist bei Spamhaus gerade jetzt in zwei Listen (eXploits Blocklist (XBL) & CSS Blocklist (CSS)). Die Reaktion von GrapheneOS auf das Problem - nämlich mailbox.org zu blacklisten - ist vorsichtig ausgedrückt nicht zielführend.


Grundsätzlich habe ich Verständnis bei Unzufriedenheit mit Mailproblemen. Vieles scheint aber auch daher zu kommen, dass das Medium Mail uralt ist. Ich habe den Eindruck, mailbox.org tut sehr viel dafür, dass Mail zumindest vom Standpunkt des Datenschutzes sicher abläuft, und mailbox.org ist wohl auch sonst recht engagiert. Nichtsdestotrotz ist vor einiger Zeit eine wichtige Mail von meiner eigenen Domain bei einem professionellen Empfängerpostfach (läuft über Outlook, also MS) nicht angekommen. MS hat die Mail wohl angenommen aber verworfen, ein Versenden konnte ich nicht beweisen. Sowas kann, wenn man z.B. eine Frist verpasst, erhebliche Konsequenzen für einen haben. Daher fände auch ich gut, wenn es Systeme gibt, mit denen man ein- und ausgehenden Mailverkehr besser überwachen kann. Ausgehend wäre das ganz einfach die Einführung von Delivery Status Notification (DSN) im Webmailer von OX. Für eingehende Mails die abgelehnt werden, müsste maibox.org sich etwas überlegen ob und ggf. wie das zu lösen sein könnte. Immerhin versichert mailbox.org, dass der Absender bei einer Ablehnung immer eine Fehlermeldung bekommt ... was natürlich nur bei Absendern funktioniert, die lebende Personen sind, und nicht bei automatisierten Mails.

Foto
Foto
1

Mails (Registrierung, Benachrichtigungen bei neuen Posts) von community@connect.mozilla.com kommen bei mir nicht an. Spam Filter "ausgeschaltet". Es kommt dennoch nichts an.


Jetzt beunruhigt mich das allerdings auch ein wenig. Wenn ich den Spam-Filter selbst nicht ausschalten ... was kommt bei mir sonst nicht an?

Foto
1

Es dauert ein paar Stunden wenn du alles ausgeschaltet hast. Probiers dann nochmal.

Foto
1

Danke, mache ich.

Foto
1

Die Beunruhigung ist vermutlich unbegründet. Einmalige Registrierungsmails (oder auch zwei oder drei Mails wenn der Absender mehrere Postausgangsserver hat) können wegen Greylisting verzögert ankommen.

Das Greylisting hat früher bei mir höchst vereinzelt eine Zustellung bei einer automatisierten Mail dauerhaft verhindert, wenn der Absenderserver die Mail kein zweites oder drittes Mal verschickt. Der Server ist aber dann nicht RFC-konform. Gleiches gilt für den SMTP-Plausibilitätscheck (=Reverse-DNS-Check). Die Mail würde also auch bei anderen Mailprovidern nicht ankommen. Greylisting und Revers-DNS ist Standard und wird von vielen Mailprovidern verwendet.

Ansonsten habe ich noch niemals eine "menschliche" Mail nicht erhalten. Für diesen Fall würde der Absender auch informiert durch eine Unzustellbarkeitsbenachrichtigung. Meine Erfahrung mit dem Spamfilter ist durchwegs positiv. Die hier in diesem Thread geschilderte Problematik liegt wohl überwiegend an der Listung des Absenders in einer Blacklist. Dass solche Mails abgelehnt werden ist grundsätzlich erstmal gewollt, auch wenn es im konkreten Fall bei GrapheneOS wohl meiner Meinung nach zumindest auch ein Konfigurationsproblem des Providers von GrapheneOS ist wenn der Nachbarserver eines /64-er Adressraums etwas dubioses macht.

Foto
4

Woher hast du das, dass es "ein paar Stunden dauert"? Wenn ich die Einstellungen ändere, sollten die umgehend wirksam sein. Wie soll man sonst vernünftig E-Mails empfangen?

Foto
1

So ... ein paar Stunden sind rum, nachdem ich den Spam Filter auf ein minimum runter gedreht habe. Aber keine Änderung am Verhalten, d.h. Bestätigungsmails von community@connect.mozilla.com kommen bei mir nicht an.


Ich verstehe, dass es nicht leicht ist, einen gut funktionierenden Spam Filter zu realisieren. Wenn ich ihn aber aus schalte, sollte er auch wirklich aus sein.

Foto
1

Hallo SiggiB,

bitte erstellen Sie ein Ticket für unseren Support unter https://support.mailbox.org (sofern Sie das nicht bereits getan haben).

Die Kollegen im Helpdesk analysieren die Sache gerne.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr mailbox.org-Team

Foto
2

Es gibt im DNS keinerlei A oder AAAA-Eintrag für "connect.mozilla.com".

Sprich: Mozilla verwendet hier eine im Internet schlichtweg nicht vorhandene Domain als Absender.


Mar 26 14:21:14 mx2 postfix/allip-25/smtpd[3512982]: NOQUEUE: reject: RCPT from outbound-dkim.us.khoros-mail.com[34.218.116.3]:28892: 550 5.1.8 <co

mmunity@connect.mozilla.com>: Sender address rejected: Domain not found; from=<community@connect.mozilla.com> to=<XXXXX> proto=ESMTP helo=<outbound-dkim.us.khoros-mail.com>


Es ist absolute Best Practice Mails von nicht-existententen Absenderdomains zu blocken (denn man könnte eh nicht antworten). Das hat mit einem Spamfilter nichts zu tun und dient natürlich auch dem Schutz des Nutzers.

Nur: wenn man nicht-existente Absenderdomains verwendet, ist es kaum verwunderlich, dass die eigenen Mails nicht ankommen.


@TomG: Ziemlich erbärmlich ist vielleicht eher, dass Mozilla iM jahr 2024 nicht weiß, wie man Mails versendet und das DNS richtig konfiguriert. Ich habe da durchaus Verständnis - es passiert halt mal, dass da Marketing und DNS-Admins nicht im Gleichtakt sind. Kann sein. Aber das ist wohl kaum etwas, was man dann anderen Mailservern anhängen kann/soll/darf. Don't blame the messenger.

Diese Mails bouncen natürlich an den Absender. In diesem Fall community@connect-mozilla.com - vorausgesetzt, dass diese nicht-existente Domain Mozilla-Intern zustellbar ist. Aber wenn sie selbst da unzustellbar ist, geht's natürlich ins Nirvana. Ansonsten sollte Mozilla deutlich erkennbar wissen, dass ihre eigenen Mails bouncen.

Foto
1

Ist natürlich nicht so toll, wenn Mozilla nicht existierende Domains verwendet. Und für mich nachvollziehbar, dass ein Spam Filter die raus fischt. Es ist absolut in Ordnung.


Mein Punkt ist: Wenn ich den Spam Filter ausschalte oder wie bei Mailbox.org auf ein Minimum an Wirksamkeit runterschraube (um zu probieren, ob es schlicht am Filter liegt, wenn Mails nicht ankommen), dann würde ich erwarten, dass dann alle Mails durchkommen.

Foto
2

In diesem Fall werden die E-Mails noch vor dem Spam-Filter abgewiesen. Wo genau bei Mozilla hast du dich da versucht zu registrieren? Mit mailtrace würden wir uns solche Diskussionen ersparen. :-)

Foto
1

Wenn ich das aber doch ausschalte, sollten sie nicht abgewiesen werden, sondern in mein Postfach trudeln.


connect.mozilla.org (ja, .org, nicht .com). Die mails kommen aber von connect.mozilla.com.

Foto
1

Wieso postet Herr Heinlein einen Log Eintrag vom 26.3 (Jahr?)?

Der SPAM-Filter (Amavis, RSPAMD, etc.) sieht in so einem Fall die E-Mail überhaupt nicht, da Postfix sie davor bereits ablehnt (reject_unknown_sender_domain). Hat mozilla.org das Problem mittlerweile gelöst? Ich habe es eben probiert; die E-Mail wird jetzt über amazonses.com versendet und im Header From steht "Mozilla SSO <noreply@sso.mozilla.com>". Oder ich habe falsch getestet. Zumindest die Registrierung sollte funktionieren.

Foto
1

Ändere mal deine Mailadresse in deinem connect.mozilla.org Profil. Oder warte bis du eine E-Mail wegen einem neuen Post eines abonnierten Threads bekommst. Dann werden Mails mit connect.mozilla.com als Domaine verschickt.

Foto
1

@SiggiB: Das ist keine Frage vom Spamfilter. Das ist schon Sache eines "normalen Mailservers" Mails abzulehnen, deren Absendedomain *schlichtweg nicht auf dieser Welt in diesem Universum existiert*.

Foto
1

@Zapata und @SiggiB: Sieht so aus, als o Mozilla das /fast/ überall mal geändert hat und hier ein altes Setup noch aktiv ist, dass sie selbst halt übersehen haben. Kann ja alles mal passieren.


Aber, nochmal: Don't blame the messenger.

Foto
1

Man kann es natürlich wegdiskutieren ...


Ich habe mich entschlossen Mails von Mozilla an meinen Outlook Account schicken zu lassen. Trotz nicht existierender Domain kommen sie dort an und ich werde im Browser benachrichtigt. Funktioniert also. Dort gibt es neben einer Blacklist auch eine Whitelist. Für solche Fälle wie Mozilla wäre das eine tolle Sache so etwas auch bei Mailbox.org zu haben.


Aber ich kann unbesorgt sein, denn Mailbox.org hat normale Mailserver die das prima regeln. Da muss ich mir gar keine Gedanken machen.

Foto
1

Ticket habe ich heute beim Support gestellt. Es kam auch schnell eine Antwort.

Mein Feature Request wird an den Produkt Manger weitergegeben, der sich dann damit beschäftigen wird. Da dies mitunter ein langwieriger Prozess sein kann, wurde das Ticket geschlossen.

Foto
1

@Peer vielen Dank für die Erläuterung hinsichtlich der DNS-Einträge für die Mozilla-Domains.

Ich habe hier noch eine Frage:

Anhand der Dokumentation (hier) hätte ich erwartet, dass, wenn der "SMTP-Plausibilitätscheck" deaktiviert ist, Mails von Servern mit fehlerhaften DNS-Einträgen trotzdem zugestellt werden. Scheinbar ist diese Annahme jedoch falsch, da SiggiB ja schrieb alle Filter seien deaktiviert. Könnt Ihr das bestätigen?

(Ich hätte *gar keinen* DNS-A-Eintrag ansonsten als Unterfall von *falschem* Eintrag gelesen)

Foto
1

Also... ja. Könnte man meinen. Wenn man hier so "komplex" raufschaut.

Das Mailserver aber Mails von nicht-existenten Domains ablehnen, ist so dermaßen "Basic", dass das nach meinem Verständis gar nix mit einem "Spam"-Filter zu tun hat. Um es mal salopp auszudrücken: Mailadressen, die keine Mailadressen sind - sind (hurra!) keine Mailadressen. Das ist dann eher Syntax-Check, als irgendein komplexer Malfilter. Eine Domain, die es im Internet nicht gibt (!), für die es keinerlei mail-relevante DNS-Einstelungen gibt, an die man nicht antworten kann - das ist keine Mail(adresse), sondern Quatsch.

Das lehnen Mailserver seit 30 Jahren "einfach so" ab. Und ich unterrichte seit 1995, dass /natürlich/ im Basic-Setup jeden Mailservers, dass nicht-existente Domains geblockt werden müssen. Übrigens unterrichte ich, dass schon zur Sicherheit des Absenders (!) das geblockt ist und unterrichte, dass es ein Postmaster "Kardinalfehler" ist, wenn seine eigenen Systeme Mails von nicht-existenten Domains annehmen und ausgehend versenden. Schon weil andere Mailserver die dan eben nicht annehmen und die eigenen Nutzer nicht mitkriegen, dass ihre Mails Schrott sind. Also /exakt/ das, was hier passiert, läuft bei uns in den Postfx-Trainings unter selbstverständliche Basics.


Das hat aber mit Spamschutz nix zu tun, sondern mit "vernünftiges, sinnvolles, nutzerfreundliches" Setup. Einfach mal gute Arbeit vom Postmaster machen.


So ein Spamschutz besteht aus vielen, vielen Komponenten. Der SMTP-Plausibilitätscheck ist ein eigenständiges System, dass unsere Systeme nach einer Bewertung anfragen. Die nicht-existente Absenderdomain ist aber etwas, das macht der Mailserver schon ganz grundsätzlich von sich aus. Und das ist auch absolut richtig und sinnvoll.

Foto
1

@Peer

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung.

Foto
Foto
1

Ziemlich deprimierend was bei mailbox.org aktuell abgeht

Wenn das so bleibt, doch lieber wieder zurück zu Gmail.

Hinterlassen Sie einen Kommentar
 
Dateianlage anfügen